Altklausur WS 17:18.pdf

Exams
Uploaded by Anonymer Nutzer . 3975 at 2019-01-11
Description:

Musterlösung

 +1
496
87
Download
wie kommt man drauF?
Bei Av,g verstehe ich zwar schon den Anfang aber wieso rechnet man noch *0,442*4 zusätzlich gerechnet
View 4 more comments
und den vertikalen Stab über Fundament B betrachten wir nicht, weil wir nur den Nachweis für Fundament A überprüfen richtig?
Ja, genau :)
Woher wissen wir das?
View 1 more comment
im sbt gibt es verschiedene stahlbauprofile mit verschiedenen Eigenschaften ab 8.185
wo genau im Schneider finde ich die tabelle?
muss hier nicht eig mal 1,32 gerechnet werden?
woher kommt die 1,5 ?
Das wird mich auch interessieren
Das ist der Sicherheitsbeiwert für veränderliche Lasten
wie komm ich hierauf?
View 3 more comments
die 4w sind mMn falsch da müsste 0 rauskommen
Weiß jmd. wie man auf die 2w kommt? Wird hier die Streckenlast einfach nur bis zum Stahlträger angenommen?
Kann mir jemand sagen, was hier gerechnet wird?
View 1 more comment
Das ist die charakteristische Auflagerkraft, wenn man den Unterzug z.B. als Einfeldträger ansieht... 2*Dreieck mit 1,32m + Viereck mit 3,54m und dann *2 wegen Lasteinzugsflächen auf beiden Seiten. Am Ende dann noch das Gewicht des Unterzuges. Zuletzt noch /2 da ja bei beiden Auflagern genau die Hälfte gehalten wird. Verstehe aber nicht warum der Unterzug bis zum Rand gerechnet wird und die Decke wie immer nur bis zur Hälfte der Wand, kann mir da jemand erklären warum da Unterschiede gemacht werden?
Anhand von Schnitt B sieht man, dass der Unterzug bis zum Rand geht
Warum werden hier bei qk beide Felder belastet und bei H2017 wo dieselbe Aufgabe drankam nur ein Feld?
warum die verschmierte Last nicht eingerechnet ist? obwohl ist sie unten für Nachweis am Wandfuß eingerechnet??
weiß das mittlerweile jemand?
weil man das nur aus den "Einzellasten aus dem Unterzug" berechnen soll.
Hier das stimmt nicht Nrdc ist größer als 174,56 !! Sollte nicht kleiner sein?
View 1 more comment
aber was ist wenn ich den geringeren wert nehme und der Nachweis ist dann nicht erbracht, ergibt doch kein sinn
doch 174,56 ist größer als 167,64
Ist a1 hier nicht 3,4 anstatt 3,4+0,175?
hätte ich auch genommen
Wie genau komme ich auf diese Formeln. In Schneider 4.22 finde ich zwar die Formel für k, aber nicht die Rahmenformeln. Könnte das jemand genauer erklären?
Die stehen auch auf S. 4.22. Was die hier Av,g genannt haben wird im Schneider als A bezeichnet und Ah,g als H1. Für den Fall Eigengewicht musst du in Zeile 1 gucken und für den Fall Wind in Zeile 3 ;-)
Wie kommt das Sigma ed zu stande? ich dachte es muss einfach das maßgebende Sigma durch die Fläche vom Fundament geteilt werden??
View 2 more comments
Weshalb muss man nur die vertikalen Auflagerkräfte berücksichtigen?
warum rechnet man hier überhaupt mit teilsicherheitsbeiwerten und nicht 1.0 ?
Warum kann ich hier von einen Träger wie SBT 4.12 (2) ausgehen? Wir haben ja an beiden Seiten ein Überhang hier. Also links vom linken Auflager UND rechts von rechten Auflager haben wir ja noch ein Stück.
ich glaube es liegt daran , dass du mit der Fläche arbeitest wo Stroh ist, und das wären genau die 3 Meter, kann das sein??(Das Feld quasi)
Es wurde nicht SBT 4.12 verwendet sondern, SBT 4.2 (1)
Wie komme ich auf Iyy?
b mal h^3 durch 12
was bedeutet das ?
Das ist die Auslastung vom Balken, einfach 0,6/1,74
wo finde ich diese Formeln, bzw. was ist das?
View 5 more comments
die fundamente sind identisch deswegen muss man das nur für einen machen GLAUBE ICH
ne wir arbeiten nur mit dem Fundament A(siehe Aufgabenstellung), deswegen vernachlässigen wir die Kraft
Woher kommen die 25kN/m3?
View 4 more comments
Du erkennst anhand der Schraffierung der Darstellung des Schnitt A-A dass die Decke aus Stahlbeton besteht
Außerdem ist die Decke 0,18m dick.
kann mir einer diese Rechnung erklären?
Meine Rechnung:
Was sind diese n..? Und woher kommt der Verlauf von g Bzw q?
woher weiß ich dass die kraft so wirkt?
Wie kommt man auf die Längen ?
Warum transformiere ich hier die ständige Last, aber muss das bei der Schneelast nicht machen? Hätte das eigentlich bei der ständigen auch nicht gemacht?
View 3 more comments
Sonst schau dir mal Übung 4 an. Am Ende wird es erklärt.
danke 😊
Kann mir erklären was verschmierte Belastungen sind bzw was man hier machen muss? Die bisherigen Antworten helfen einen nicht weiter.
Das würde mich auch interessieren
Soweit ich das verstanden habe sind verschmierte Belastungen (aus Querbalken) Flächenlasten und nicht einzelnd angesetzte Einzellasten
warum wird hier die breite nicht berücksichtigt ?
View 1 more comment
Die Breite ist in dem Fall ja e = Lasteinzugsbreite bzw Abstand zueinander
Wo hat man überhaupt diese Formel her?
No area was marked for this question
Welche Formel ist das?
Wie kommt man auf die Momenten? (über dem kasten)
Wo findet man diese Info im Schneider?
3.16 Tabelle unten Landwirtschaftliche Schütt- und Stapelgüter :)
Danke
das hier ist doch auch ein Unterzug. Warum denn nicht 60 grad?
View 2 more comments
Weiß jemand das warum zwische Unterzug U2 und der Außenwand nicht 60° sind? Die AW ist doch gelenkig und der Unterzug eingespannt oder nicht?
So wie ich das verstanden habe entspricht ein Unterzug einer Wand, Innenwände (bzw -unterzüge) sind eingespannt, Außenwände (-unterzüge) sind gelenkig gelagert.
Was sind verschmierte Belastungen und was rechnen die da?
View 1 more comment
Ich hab das so verstanden, dass wenn man ein Dreieck mit Winkel 30 und Winkel 45 hat das man das Gewicht mit der Höhe des Dreiecks mal nimmt und halbiert. Sonst nimmt man nur das Gewicht mal Höhe Dreieck und halbiert nicht. Ob stimmt ka :)
Hi, ich blicke auch nicht so ganz durch warum das hier so gerechnet wird. Könnte das jemand nochmal hier erklären? Danke :)
Eigenlast der Butumendachdichtungsbahn nach DIN 52130 ist eigentlich 0,04 oder?
Nein, nimm den Wert für die Bahn inklusive klebstoffmasse, sollte ein paar Zeilen weiter unten stehen in den sbt
Hahaha junge der lernt 😂😂
habe da über alle horizontalen und vertikalen äußeren Kräfte Hk/Vk gerechnet und komme damit auch auf 0,1, weiß jemand ob das alternativ auch richtig wäre?
Wie kommt man auf die Hk/vk werte? Wie muss ich vorangehen verstehe nicht was da gemacht wird
Hk = Ah,g + Ah,w und Vk = Av,g + Av,w + EG Fundament
Wie kommt man hier auf Ah,g ? HILFEEE
View 2 more comments
???????????????????????????????
Schneider 4.22 ist die Formel für A für den gelenkigen Rahmen. Der zweite Summand ist das EG aus der vertikalen Stütze, das wird anscheinend einfach draufaddiert
Wie kommt man auf 0,10?
gerundeter Wert von Hk/Vk (16,3/167,3) Kommt von der Formel für F_A für diese Bedingung
Danke dir!
Wieso nimmt man hier 1,35 dazu?
View 2 more comments
Ständige Belastung vielleicht?
Das Eigengewicht (als Streckenlast) deiner Mauer ist Wichte mal Wandhöhe. Wenn du deinen Wert bemessen willst musst du für ständige Lasten 1,35 nehmen und für veränderliche 1,5
Was ist das und wo kommt das her?? ???
View 1 more comment
woher weiss ich das Netto Durchbiegung maßgebend isz ?
Weil das der kleinste Wert für wq ist
Wie kommt man auf diesen Wert?
Schneider S. 9.8
Wo finde ich die Zahl ?
9.8
No area was marked for this question
findet ihr auch, dass diese Klausur mega unfair gestellt ist? hänge seit gestern dran und blicke nicht durch
Also die Klausur ist schon sehr anspruchsvoll
Liest man diese beiden Werte aus dem Diagramm ab?
ja
Wäre das hier die richte Antwort? 1. Baugrund: Bsp.: Fels, bindige Böden 2. Flachgründungen: Bsp.: Einzelfundamente, Streifenfundamente, Platten
In der Übung steht neben Flachgründungen noch Tiefgründungen mit Pfahlgründungen und Senkkästen
Ich glaube hier sind Streifenfundamente oder Einzelfundamente als Beispiel für Flachgründungen gemeint und wie oben beschrieben Pfahlgründungen und Plattengründungen als Beispiel für Tiefgründungen
wie komme ich auf d ? :
d ist die Dicke des Fundaments. s. Aufgabenstellung
woher kommt diese 4,2 her?
View 5 more comments
was ist SBT ?
Schneiderbautabelle
muss man l in cm umwandeln ? ist 300 dann auch in cm ?
ja
warum teilt man hier durch kmod ?
ist immer so
Um zu gucken wo das Verhältnis von Moment und kmod am größten ist, weil dass dann der maßgebende Fall ist
muss man das mit n immer daneben schreiben ? oder kann man das auch weglassen ?
wo kommen die 0,12 bzw. e her?
ausgerechnet in a.)
wie kommt man hier drauf ?
auf Welcher Seite finde ich das ? suche schon die ganze zeit :(
SBT 3.19 (bzw. SBT 3.18 Fortsetzung)
man kann bei schnee auch mit dem Faktor n=s/g rechnen oder, geht viel schneller oder gibts da ausnahmen bei der Anwendung ?
Warum 0,50? Gibts eine Formel dafür?
View 1 more comment
Hier meine Berechnungen dazu! Die schneiden genau in der Mitte von Feld und es wird dann von rechts betrachtet die Momentengleichgewichtsbedingung um den Schnittpunkt S aufgestellt.
ist die ML falsch oder warum sind die Werte bei Momentenverlauf an den auflagern positiv obwohl sie negativ sein müssten ?
Woher kommt das?
View 2 more comments
Ir und Is sind beides 0,422 somit gleich eins. h ist 4m und l ist 7m. Die Formel lautet k=Ir/Is x h/l ...deswegen 4/7..schau dir nochmal die oben genannten Seiten an =)
Meine Werte für I bekomme ich aus welcher Zeile auf Seite 8.164? Das ist doch nicht gleich g oder?
warum nicht der ganze Abstand(3,4*2+0,25+0,175) ?
View 1 more comment
Weil ab dort die Decke über den anderen Raum gespannt ist. Durch den Unterzug teilt sich die Deckenfläche ja in 2
Danke :)
Woher hat man die 2/3 bzw kann mir jemand sagen wo man das allgemeine Vorgehen für die Aufgabe findet?
Allgemein ist der Kippnachweis immer e<= b/3, also ist hier die Fundamentbreite b=2
Müssen das nicht 0,30m sein?
View 3 more comments
yeeeessss, gut gemacht! Es empfiehlt sich generell Klausuren zu bestehen..
hahah ich muss nochmal ran und hab einen kommentar gefunden wo ich ihn/sie gefragt hab ob er das ist und das war irgendein star aus dem internet
wo steht der Nachweis in der biggest FS? (Nachwesi Einzelkraft auf Wand)
Seite 20 irgendwie nur der obere Teil rechts
Was ist das? Bzw warum * 2,29m?
Weiß das inzwischen jemand??
x = 2,29m...einheiten anschauen. man macht aus der flächenlast ne streckenlast indem man mit der einzugsfläche multipliziert
Woran sieht man welche Seite eingespannt ist ?
Hat jemand inzwischen ne Antwort darauf? haha
außenwände sind immer gelenkig. Also Wände und Unterzüge an denen sich kein Geld anschließt. Unterzüge zwischen zwei decken sind eingespannt
Woher weiß man hier, dass die Netto Enddurchbiegung maßgebend ist? oder ist immer die maßgebend
der kleinste wert ist maßgebend
Danke
Wieso ist das 0,8? Habe dafür 0,5 genommen...
Weil wir ja nicht wissen um was dür eine veränderliche Last es sich handelt, deswgen wird der Kombinationsbeiwert für "sonstige veränderliche Lasten" genommen und dieser ist 0,8
Bei mir ist der 0,5 beim Kombinationsbeiwert 2. 0,8 wäre der Kombinationsbeiwert 0, aber der ist doch nicht gefragt
Hat das hier wer gerechnet bzw kann erkären wie man das bei der Scheibenstabilisierung machen muss?
View 5 more comments
Man muss auf jeden Fall darauf achten, dass man drei ausgesteifte Wände auf jeder Ebene hat. Bei dem Beispiel hier ist nämlich die 3 Etage nicht ausreichend ausgesteift, da müssten irgentwo noch die zwei Stäbe von A hin
Ich hab das bei der Scheibenstabilisierung so: geht das auch?
Ist der Hebelarm von g nicht einfach 1,5m? Und woher ist Bv=0,51
View 10 more comments
Achso okay danke! Man muss den querkraftverlauf im Feld gleich null setzen
Wann braucht man das denn immer? Danke
Wie kommt man auf die Wandbreite von 3,54 und 1,32?
woher kommt die 1,5?
View 1 more comment
teilsicherheitsbeiwert bruder
Ist ein Fehler. Schau mal in die aktuelle Musterlösung im L2P
Im Skript steht, wenn u>=b' ist, dann ist AG=1 ist das hier falsch oder im Skript?
hat sich erledigt, ist falsch im Skript, im Schneider steht AG=0!
Warum nimmt man bei der Wand W1 nur die Lasten von einer Seite der Wand? Müsste man da nicht noch das 2. Dreieck dazu rechnen, also die Lasten *2 und um es vollständig zu machen noch eine Einzellast in die Mitte, die sich dann so ausbreitet wie in c)? Ich habe das Gefühl die haben die Aufgabe extrem kompliziert gestellt und dann aber extrem vereinfacht gelöst...
Warum isz hier Grundbruch maßgebend? Ich dachte sigma min wäre maßgebend?
das muss ein Fehler sein, in den Folien ist das auch mit min weitergerechnet worden
Gibts hier auch Lösungen für die Rechenaufgaben des 1. Teils?
View 7 more comments
Das ist der Grund? ?
Na das sagt ja schon dass man die hier nicht braucht, hast ja weder NKL noch Kled
woher kennt man den wert für u?
U ist der Abstand zum Grundwasserspiegel. Von der GOK bis zum GWS sind es 3m und davon ziehst du 1,2m vom Fundament ab -> u=1,8m
Hat das jemand?
View 9 more comments
Hab auch dieses Ergebnis :)
müsste man nicht auch noch ne annahme treffen dass h>150 mm ist und dann kh=1,0 ist? und danach die annahme bestätigen?
Wo finde ich das?
Übung zu Gründungen
Schneider 11.43
Hier sollte Herf als drei seitig gehalten gerechnet werden? Wenn die Bedingung für zwei seitig gehalten nicht stimmt??
Und warum liegt hier überhaupt Stroh?
View 1 more comment
Ja dann .... mir doch einen
Ja oke
wo finde ich das?
SBT 7.18
Woher kommt die 1,5 ? bzw. wieso werden Teilsicherheitsbeiwerte in GdGt berechnungen genutzt ? ( kann mir das aus Vorlesung und Uebungsfolien leider nicht herleiten)
View 8 more comments
:)
Vielen Dank
Wo finde ich im Schneider die Tabelle dazu?
ψ in 3.5 und k def in 9.14
Hat jemand die Lösung?
View 3 more comments
yess ich habe mich ja schon korrigiert: Moment im Querbalken (Kehlbalken) = 0.
Hier ist es :)
wie kommt man auf diese Längen?
Trigonometrie?
Aber man hat doch nur eine Größe gegeben ? Also nur die 0,3
wo finde ich den Wert?
SBT 3.8 Einwirkungen auf Tragwerke unter Punkt 4 "Holz und Holzwerkstoffe" :)
Warum /2? Der ganze unterzug wird doch betrachtet?
es geht um die auflagerkraft und dazzu wird das eigengewicht auf das linke und das rechte lager aufgeteilt, deshalb /2
Ja hab’s gerade auch gemerkt...Danke
Warum /2?
Achso weil es zwei auflager sind
Das müssen doch auch 0,30m sein?
das hängt einfach davon ab, von welcher seite du das System betrachtest. Ich gehe mal davon aus, dass du von links guckst, dann sind 0,3 richtig, aber dein MFeld ist dann andersrum. In der Lösungsskizze haben die die x Variable ja von rechts angesetzt <--, deshlab sind die 0,5 immer drin. Guckt dir mal meine Lösung an, habe ich vor ein paar stunden hier unter eine deiner Fragen gestellt.
Stimmt Danke
könnte mir einer erklären wie man Feld und Ma bestimmt hat..erkenne paar werte blicke aber nicht durch
hab beute morgen meine rechnung dazu hier reingestellt unter die andere frage in diesem feld, schau doch mal nach
Wie kommt man hier auf die Lösungen?
woher haben die die NKL? Immer NKL2 nehmen, wenn keine Angaben vorhanden sind?
in dem Fall handelt es sich um ein überdachtes, offenes Tragwerk (SBT 9.4 - Tafel 9.4a)
Fehlende Angaben sinnvol ergänzen.
Warum wird die Schneelast nicht transformiert ? Beim Eigengewicht wurde mit dem transformierten Wert gerechnet
das Eigengewicht wird ja transformiert um es auf die Form der Schneelast zubringen
DANKE KAISER
No area was marked for this question
Kann man diese Klausur überhaupt mit der Biggest FS lösen? Konnte fast nichts anwenden oder ich hab überall falsch geschaut
View 2 more comments
ja du hast schon recht, zum beispiel der durchbiegungsnachweis im Grenzzustand oder der Querdrucknachweis ist nicht in der BIGGEST FS
zumindest hab ich ihn nicht gefunden
Was ist das für eine Formel für die Netto-Enddurchbiegung? Warum wird die 0,8 aus der Klammer gezogen und woher bekomme ich den Wert der am Ende subtrahiert wird?
aus den Folien
danke jute