Altklausur Frühjahr 2006.pdf

Exams
Uploaded by sl 481 at 2020-02-14
Description:

Lösung

 0
70
9
Download
Bei dem Thema der Gasturbine in der Vorlesung lautet der thermische Wirkungsgrad 1-1/pi^(R/cp). Jetzt bin ich verwirrt
Der Wirkungsgrad lautet immer Nutzen/Aufwand.
Die Formel die du nennst gilt für den idealen Joule-Prozess.
Wann rechnet man die Pumpe mit zu der Nutzarbeit und wann betrachtet man sie nicht?
View 2 more comments
Vllt stand im Aufgabentext dass die Arbeit der Pumpen zu vernachlässigen ist. Dann lässt du sie natürlich weg.
Stand nix von
Kann mir jemand sagen, woher die Gleichung kommt?
Das ist die Entropieänderung, findest du im Skript bei den Fundamentalgleichungen.
Hier fehlt der Faktor cp. Das hat auch schon oben drüber keinen Sinn gemacht überhaupt wt12 auszuschreiben um dann cp zu kürzen
Die Einheit wäre ja sonst auch nur Kelvin
Warum kommt bei der Berechnung was falsches raus? Ich habe das auch so gemacht
Ist (mMn) trotzdem richtig. Die haben selbst erst V2b ausgerechnet und dann mit dem gerundeten Wert T2b ausgerechnet. Daher die (kleine) Differenz
also statt 13 liter kommt ja auch 13,143... liter eigentlich raus
warum lässt man das q61 weg
Weil q61, wärmeabfuhr ist. Wärmeabfuhr = negatives Vorzeichen Wärmezufuhr = positives Vorzeichen Um es sich leichter zu merken
Dort müsste noch der Zustand 5 hin
Danke!
Wie genau berechnet sich Wt 56?
Das ist der eigentliche Rechenweg
Alles klar, vielen Dank :D
No area was marked for this question
Wieso wurde die Temperatur (100°C) bei der 1. a) als K angegeben, ohne es vorher umzurechnen?
Weil die Referenztemperatur 0 Grad ist und die Differenz dann in Kelvin angegeben werden kann/muss.
viele Dank!