Altklausr WS 17-18.pdf

Exams
Uploaded by Hack Brate 3158 at 2018-07-14
Description:

Altklausur aus dem WS 17/18

 +8
825
11
Download
No area was marked for this question
Kann mir jemand die Lösung von Frage 3 sagen ? Es sind ja zwei ordinal skalierte Variablen, mit Gamma kann man aber nur Zusammenhang testen und nicht die Kausalität ?
View 4 more comments
Weiter unten haben wir genau das gleiche Problem mit der Frage ob man Gamma oder Pearsons R verwenden soll, hier ist anscheinend die Antwort, dass man bestimmte Variablen in der Statistik ( wie zum Beispeil Schulnoten), die eigentlich ordinalskaliert sind, in der Praxis häufig metrisch skaliert, da man da ein genaueres Ergebnis erhält- würde deswegen bei Regression bleiben, auch wenn es von der Theorie nicht wirklich Sinn macht
@Sarah Howe So würde ich es auch schreiben.
No area was marked for this question
weiß jemand die Antwort zu Aufgabe 2?
Ich würde sagen Nominalskaliert, da es ja dann entweder Polizist, Krankenschwester, Architekt, etc. ist... also nur gleiche oder ungleiche Ausprägung
Das würde ich genauso sehen.
No area was marked for this question
Könnt mir jemand Aufgabe 9 mit den t-Tests erklären? :)
Weiß jemand die Antwort auf Frage 7? :)
View 1 more comment
Richtig, weil es einen Z-Wert gibt, muss es normalverteilt sein, weil die normiert sind, in tabulierter Form vorkommen, deshalb kann man für jeden z-Wert in der Tabelle den Flächeninhalt ablesen.
Aber der z-Wert bezieht sich doch auf den Shapiro-Francia-Test, der ein Test für die Normalverteilung ist. Wenn die H0 lautet, dass eine Normalverteilung vorliegt und der daraus resultierende z-Wert wesentlich größer als 1,96 ist, dann befinden wir uns doch im Ablehnungsbereich für die H0, weshalb wir die H0 ablehnen müssen und davon ausgehen müssen, dass der vorliegende Datensatz nicht normalverteilt ist. Oder worauf bezieht sich der z-Wert? :)
No area was marked for this question
Weißt du zufällig die Lösung für Aufgabe 6? Also man betrachtet die "arbeit" Zeile für die Antwort und nicht die "_cons" Zeile, richtig? :)
View 6 more comments
und wie würdet ihr bei der b) das Ganze dann einfach erklären?
bei uns im Tutorium hieß es, dass kein kausaler Zusammenhang besteht, sobald einer der beiden p- Werte > 0,05 ist und das wäre ja hier der Fall
No area was marked for this question
Aufgabe 5 ist ordinalskaliert 0der? Nr1 Ratiosklaiert 0der?
Nr. 1 ist ratioskaliert ja. Bei 5 bin ich mir auch nicht ganz sicher, ob man da eine Rangfolge rein interpretieren kann - hätte spontan eher Nominal gesagt
Jup Nominal
No area was marked for this question
Aufgabe 10: Was hat das mit Spezifität und Sensitivität auf sich?
No area was marked for this question
Hat jemand eine Idee bezüglich der Aufgabe 7? Bei der komme ich irgendwie nicht weiter :/ danke!
View 1 more comment
Okay :D danke dir
Da ein z-Wert vorliegt MUSS es normalverteilt sein, weil nur für normalverteilte Daten ein z-Wert errechnet werden kann da diese normiert sind und in tabullierter Form vorliegen.
No area was marked for this question
zu Aufgabe 3: benutzt man Chi² oder Pearsons r? Man möchte ja den kausalen Zusammenhang messen, was nur bei Persons r möglich ist, doch die Items sind ordinalskaliert und Pearsons r benötigt mindestens Intervallskala...
View 2 more comments
Uns wurde im Tutorium gesagt, dass das Wort "kausaler Zusammenhang" immer auf Regression schließt, weil man bei den anderen Zusammenhangsmaßen nur Korrelation messen kann. Auch wenn die Skala eigentlich nicht "ausreicht".
Stimme ich CD zu. Es ist die Rede von einem "kausalen Zusammenhang", ein Signalwort für die Regression
No area was marked for this question
Hat jemand die Lösungen für Aufg. 8)? Ist das Ergebnis da nur K, also 25.01%?
View 2 more comments
Kappa ist schon der Anteil der Übereinstimmung ohne die durch Zufall bestimmte Übereinstimmung. Also wenn du die anderen Zahlen durch die Formel K= (P-Pe)/(1-Pe) durchjagst, kommt 0,25 also 25 % raus
danke :)
No area was marked for this question
Hast du oder jm die Lösungen zu den Aufgaben 7 & 10 - und evtl. 9?
9 Wäre einfach T Tests und dann normaler Vgl aber darauf hinweisen, dass Mittelwertsdifferent signifikant und übertragbar ist, Varianzdiff aber nicht. ?
Ja genau so hätte ich es auch gemacht. Bei 10 habe ich einfach die Tabelle von den Testfehlern angewendet und 18,23% rausbekommen. Bin mir aber sehr unsicher. Und 7 würde mich auch interessieren