901f9ffe-d650-4ac8-8ca7-29eac933ffd4.jpg

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-11-28
Description:

Alle Altklausuren mit Lösungen.

 0
94
1
Download
Wie würdet ihr hier antworten ?
Bei der Aktivierung des derivativen GoF wird ja kein Substanzwert aktiviert, sondern der Unterschiedsbetrag zwischen Kaufpreis und Substanzwert. Bei erheblichen, subjektiven Fehleinschätzungen hinsichtlich des Erfolgs einer solchen Investition (Fehlinvestition) muss das Unternehmen diesen Verlust tragen. Es besteht also ein nicht unerhebliches Risiko bei einem solchen "Expansionskauf". Somit wird bei einer Aktivierung die Bilanz vollständiger und transparenter für den Bilanzleser, da für ihn nun solche risikobehafteten Investitionen ersichtlich werden. Er kann nun die Lage des Unternehmens besser einschätzen, da bei Fehlinvestitionen außerplanm. Abschreibungen vorgenommen werden müssen, wodurch Verluste erkennbar werden, die sonst unentdeckt geblieben wären. Hinsichtlich der Vergleichbarkeit ist die Aktivierungspflicht auch positiv zu bewerten.
Obwohl das mit den außerplanmäßigen Abschreibunfen weit her geholt ist und ich nicht weiß, ob wirklich der Unterschiedsbetrag oder der Kaufpreis in der Bilanz angsetzt wird. Der Rest sollte aber soweit korrekt sein.