84-119 ausführliche Lösungen IV.pdf

Summaries
Uploaded by Mohamed E. 3335 at 2019-10-30
Description:

Hier findet ihr meine ausführliche Lösungen zur Aufgabensammlung ( Fassung von WS17/18).Falls es Fragen dazu geben würden, schreibt dann einfach in Kommentare, ich werde versuchen, zeitnah zu antworten :).

 +9
391
14
Download
Wieso negativ?
View 1 more comment
Aber wieso nimmt man immer die zentripetal und nicht die zentrifugal? Eigendlich sind beide normale.
Zentrifugalbeschleunigung gibt es so nicht. Die Zentrifugalkraft wirkt entgegengesetzt zur Zentripetalbeschleunigung (nach d'Alembert z.B)
No area was marked for this question
Wie funktionieren die Textaufgaben ab 113? Ich verstehe gar nicht was da gemacht wird
Warum geht nicht mit dem ersten Weg? Wo ist der Fehler, weil das müsste doch auch so theoretisch gehen oder?
kann jemand dass erklären, verstehe nichts, wie kommt man drauf ?
View 3 more comments
liegt es daran, da wir kein mitbewegtes KO-System haben?
Weil es keine Bewegung in x3 gibt. Also x3 = 0, deswegen x3_punkt auch
warum ist das hier alles von tp anbhängig? bei der gwschiwndigkeit setzt man ja auch nicht für jedes t tm ein und mein leitet ja sozusagen v auf udn müsste somit doch die gleichen t´s haben oder?
warum jetzt Vbc?
was ist das hier für eine Beziehung?:)
wieso darf man hier das t aus der a wieder hernehmen?
Stellt man den TR hier auf rad oder deg? weil betta ist gradmaß und omega bogenmaß
View 1 more comment
Jep. Merk dir einfach, dass 30° im Bogenmaß pi/6 entspricht. Von da aus kann man sich bei solchen Aufgaben dann die Gradzahlen herleiten (oder man rechnet es direkt im Kopf um). Dann hast du da keinen Stress
Also Winkel*Pi/180= rad.
was ist t1 t2 t3 hier?
die einträge von et , also t1= 0,5805 usw
a= (dlvl/dt)*et+lvl*(det/dt)
Wenn das c doch auf die rechte Seite rüber geholt wurde, warum ist es dann noch b/c?
Danke!
Wieso rechnet man a2 - a1 hier?
die beschleunigung a1 ist bereits im ersten Term berücksichtigt, es wird nach dem ersten term nur berücksichtigt was dazu kommt also sie differenz zwischen a2 und a1
Woher kommt das?
zum einen hast du eine konstante Winkelgeschwindigkeit. Also ist at = 0. an ergibt sich mit (w^2)*R als Zentripetalbeschleunigung