2017F Klausur Lösung ET 1.pdf

Exams
Uploaded by Philipp Ma 6454 at 2019-02-11
Description:

Lösungen zu der 2017F Klausur

 +10
312
19
Download
Ich habe die Ströme jeweils anders gezählt (Ströme, die auf den Knoten zufließen negativ und die wegfließen positiv). Bei K2 komme ich so auf die gleiche Gleichung nur mit vertauschten Vorzeichen, hier bei K1 komme ich allerdings auf eine andere und somit stimmen die Werte für Phi 1 und 2 nicht. Kann mir das jemand erklären?
Kannst du ein Foto von deinem Ansatz machen?
Fehler mittlerweile gefunden, habe in besagter Gleichung ein Vorzeichen verdreht. Danke trotzdem :)
Wo ist das R was bei dem Originalen Netzwerk gegenüber von Iq eingezeichnet ist?
Das verschwindet, da dort keine Spannung rüberfällt, also auch kein Strom drüber fließt
weiß einer wie man auf das Ergebnis kommt ?
View 1 more comment
der teil mit dem Taschenrechner komme nicht auf die 30v+20
Vielleicht ist es jetzt klarer geworden
Wie kommt man ohne gegebenen Spannungspfeil auf das Erzeugerpfeilsystem?
Der hat beim Maschenaufbau so ausgewählt, aber kannst du auch ein VPS auswählen.
Ich habe mein Iq bei der Gleichung mit R erweitert so dass daraus Uq wird und zusammen gefasst und komme auf phi1: 0V phi2: -1V wäre das auch richtig ? Wenn man die Ergebnisse addiert in der Lösung kommt man auf die selben Werte
View 1 more comment
Würd ich dann 0 pkt kriegen
Hier ist IqR nicht gleich Uq. Die sind anders. Vielleicht bekommst du wenige Punkte, aber die Gleichungen sollen richtig sein.
Kann mir wer diese Schritte bitte erklären?
Wenn Strom I(t) = Î cos (wt + p), gilt I(t) = (Î/sqrt(2)) e^(pj). Das geht nur mit cosinus Funktion. Sinus sollst du in cosinus umwandeln.
Wo kommt das minus her? Gegeben sind doch +90 für den Strom.?
Scheinleistung, S = Spannung, U x Conjugate (Strom), I*
Wie bist du auf I2 gekommen, mit der Knotengleichung? I2 = I3 - I1 = 5A - 4A = 1A bekomme da was anderes raus..
View 1 more comment
Im komplexen Raum braucht man für die Knotengleichungen zusätzlich die Winkel. Wenn ihr nur mit den Beträgen der Zeiger rechnet kommt etwas falsches raus.
Ahh Okay danke
No area was marked for this question
Zur Aufgabe 2-2 in F17, Aufgabengeil b: Bei der Ortskurve im letzten Schritt, also wenn ich investiere um von der Admitanz zur Impedanz zu kommen. Kann vielleicht jemand erklären wie ich auf diese Konstruktion komme? Also ich verstehe was und auch warum wir es machen, aber nicht wie. Wie kann ich alleine auf die Form kommen?
View 1 more comment
Aus der Kurve vor dem Schritt wird beim invertieren immer eine Schnecke, das sollte man sich vielleicht auf den Zettel schreiben. Die Punkte finde ich immer durch das einsetzen von w im Kopf raus.
Die Punkte für w-> 0 und gegen unendlich, aber woher kann ich wissen, dass es in die Richtung gekrümmt wird? Und Danke für deine Antwort
Hier müsste 8, bzw. -8 sein statt achtel, bzw. -1/8, oder ?
Richtig
Ich verstehe das nicht wieso wird daraus kein ganzer Kreis sondern ein halber mit einem halben ?
Bei der Frage gilt U als 3 V nicht als 1 V
kann man das in den TR eingeben oder wie hast du das so fix berechnet??
Ich wünschte, der Taschenrechner hätte dabei geholfen...
Ich komme leider auf 3A statt -3 weil ich meine Masche anders herum gezeichnet habe. Wieso ist meine Masche falsch ? Ich dachte Maschen darf man Willkürlich aussuchen in welche Richtung ?
View 3 more comments
Aber warum man darf doch die Maschen so wählen wie man will und wenn man Maschenstromverfahreb macht achtet man ja nicht auf die I‘s wo hin die fliessen
Hier wendet man das Zweigstromverfahren an und nicht das Maschenstromverfahren. Die Ströme sind hier schon mit einer Richtung eingezeichnet, daher sollte man die Maschen in diese Richtung legen. Falls nicht, wie in deinem Fall, ist dein berechneter imaginärer Strom entgegengesetzt der eingezeichneten und dementsprechend muss das Vorzeichen vertauscht werden.
No area was marked for this question
ich habe eine frage zu 1-4 a): die beiden 4R Widerstände sind parallel und der linke R Wiederstand wird durch den idealen Zweig überbrückt, wenn man die spannungsquelle nullt.. jedoch befindet sich noch ein weitere R Widerstand im Netzwerk der meiner Meinung nach noch auch noch berücksichtigt werden muss. warum fällt der bei dir auch weg?
Ich denke du meinst den Widerstand der in der Klemmenleitung liegt. Wen du Rges berechnest entfällt dieser, weil das mit ihm ein offener Stromkreis wäre (Klemmen sind offen). Ich hab mir das immer als Faustregel in der Klausur geprägt und lag immer richtig damit (also der Widerstand in der Klemmenleitung ist = 0).
Wieso rechnen wir hier mit der Admittanz? Es handelt sich doch um eine Reihenschaltung vom Kondensator..
Das ist nur ein Schreibfehler, man kommt wenn man mit der Impedanz rechnet auf das richtige Ergebnis
Die Lösung müsste hier eigentlich „phi2=3/5*Iq*R-8/5*Uq“ sein!
Das stimmt. Danke für die Korrektur!
Kein Problem
No area was marked for this question
Frage?
View 2 more comments
Ohmannn danke haha dumme Frage meinerseits.
Kein Ding, kann mir das gefühlt auch nur merken weil ich‘s so oft falsch gemacht hab?
No area was marked for this question
Sehr ausführliche Lösungen, hast du auch andere Klausuren bearbeitet, die du vielleicht auch Hochladen könntest ?
Ich bin gerade dabei die Klausuren zu lösen. Ich werde in den nächsten Tagen immer mehr Lösungen hochladen.