Hab ich richtig verstanden das der Naturalistische Fehlschluss gegen das Hume‘s Gesetz verstößt ? (Übung 1)
View 1 more comment
bruhh ich versteh Bahnhof
Zum Beispiel wenn jemand sagt "In der Natur überleben nur die Starken/Bestangepasstesten" und damit meint, dass wir es als Gesellschaft auch so machen sollten. Das wäre dann Sozialdarwinismus. Nur weil es in der Natur so ist, muss es ja nicht gut sein oder sollte es so sein.
Wie läuft bei euch eigentlich die Bearbeitung der Übungen und Mentorien? Nachdem im 5. Mentorium gesagt wurde dass alle Antworten recht gut waren hab ich n bisschen Angst dass ich der einzige bin der struggelt.
View 3 more comments
Bin down schon nach Ment 1
Dann bin ich zumindest nicht alleine
Kann jemand erklären was mit der unsichtbaren Faust gemeint ist?
Unsichtbare Hand = Führt zu effizienter Ressourcenallokation Unsichtbare Faust = Führt zu ineffizienter Ressourcenallokation (vgl. keine Anreize in Umweltschutz zu investieren & entsprechend Nash-Gleichgewicht)
“Herzlich Willkommen zum kurzen Input Format zu Mentorium 5” 1h 18 Min, alles klar 😂
View 8 more comments
Finde den Übungsleiter auch top, sehr sympathisch und sehr gut im erklären. Wenn es einem zu langsam oder zu ausführlich ist hat man ja immer die Möglichkeit zu überspringen oder vorzuspulen, sind ja keine Pflichtveranstaltungen. Besonders wären Vorlesungen, Übungen und Mentorium normalerweise immer jeweils anderthalb Stunden, wenn man das aufsummiert glaube ich kaum, dass wir im diesen Semester mehr "Präsenzzeit" hatten.
Den Übungsleiter finde ich auch gut. Aber das Skript.. das ist, naja, sagen wir ausbaufähig. Ich glaube das war bis jetzt die unstrukturierteste / unklarste Unterlage in meinem Studium. Schade, dass die Diskussionen in den Mentorien dieses Semester fehlen, denke das hätte auch zum Verständnis beigetragen.
Kann mir bitte jemand in normaler Sprache erklären, was Peter Ulrich mit seiner Wirtschaftstheorie sagen will ? Ich lese die Folien dazu jetzt zum dritten Mail und verstehe immer noch nicht den Sinn dahinter
Er kritisiert an der traditionellen Wirtschaftstheorie, dass sie entfremdet von der Lebenswirklichkeit ist und vorgibt, neutral zu sein und eine "rationale" Verhaltensweise als Modell zu nutzen, obwohl Rationalität ja selbst ein normativer, also wertender Begriff ist. Wenn man den Homo Oeconomicus zum Beispiel als reinen Egoisten versteht, beschreibt er ja nicht wirklich menschliches Verhalten. Wirtschaftliche Effizienz sei nicht Zweck an sich ist, sondern sie soll den Menschen dienen. Und was den Menschen dient, soll seiner Meinung nach nicht jeder für sich entscheiden (das würde wohl zu der "Ellbogengesellschaft" führen, die zustande kommen würde, wenn jeder ein Homo Oeconomicus wäre), sondern soll ähnlich wie bei Rawls zwischen vernünftigen, unvoreingenommenen Diskussionspartnern ausgehandelt werden, die dann bestehende Normen hinterfragen und verbessern würden zu einem Konsens kommen würden. Darum wird das auch Konstruktivismus genannt - es wird angenommen, wenn jeder von seiner Kultur, Erziehung, gesellschaftlichen Stellung und sozialem Umfeld abgekapselt werden könnte (bei Rawls der Schleier des Nichtwissens), dass dann alle die gleichen Moralvorstellungen haben würden, i.e. die Unterschiede in Moralvorstellungen sozial konstruiert sind. Mit den letzten paar Folien ist halt gemeint, dass Menschen Teil dieser Gesellschaft sind (Organisationsbürger) und nicht nur für sich kämpfen sollten, sondern andere berücksichtigen, das eigene Unternehmen bezüglich Moral hinterfragen und ethisch konsumieren sollten. Und dass man zwischen Individual-, Unternehmens- und Wirtschaftsethik unterscheiden kann.
Ganz knapp zusammengefasst werden die Rationalität der Wirtschaft also Homo Oeconomicus usw. mit ethischen Konzepten wie Moral zusammengebracht und miteinander kombiniert
Ich dachte bei Friedman geht es um Shareholder und nicht um Stakeholder. Kann mir jemand erklären warum es sich hier um Stakeholder handelt?
View 1 more comment
Meinst du meine Aussage ? Weil im Skript steht auch Stakeholder
Meint glaube ich, dass die Interessen von Stakeholdern nur dann betrachtet werden wenn es strategisch (für den Unternehmenswert) sinnvoll ist. Dagegen werden bei Freeman um ihrer selbst willen betrachtet (siehe rechts), d.h. ihre Interessen werden auch dann mitberücksichtigt wenn es nicht den Unternehmenswert erhöht
Übung 4, Nr. 2 a) (4): Der Altruist würde doch g=E wählen, da dort die Anderen die maximale Auszahlung bekommen? Und der Utilitaristischen würde doch g=0 wählen, da dann seine eigene Auszahlung maximiert wird, wenn man davon ausgeht, dass die Anderen nicht einzahlen/investieren. Leider wurde die Aufgabe in der Übung nicht ausreichend beantwortet...
Übung 5, Minute 39: Weiß jemand was er da mit den verschiedenen Verantwortungen genau meint?
Kann jemand kurz und knapp CSR erklären, also jeweils umwas es in den 3 Kapitel dazu geht. Ich habe es so verstanden: 1. CSR Grundlagen - hier stellt sich die Frage, welche Arten von Verantwortung überhaupt existieren. Die 2 gegensätzliche Theorien über UN Verantwortung behandeln dann einmal Friedman (Shareholder Ansatz) und Freeman (Stakeholder Ansatz). Shareholder - Ansatz besagt: "The social responsibility of business is to increase its profits" -> Soziale Konflikte sind sachen der Geselschaft und des Staates nicht des UN, Die mitarbeter des UN sind Agenten der Eigentümer des UN und müssen darum im Sinne ihrer Prinzipale handeln (Profit erwirtschaften) -> Rollenverantwortung, hier ist wichtig, dass Stakeholder (andere Akteure im Markt rein aus ökonomischer Sicht beachtet werden (Umweltschutz aus Marketing Gründen). Stakeholder: hier hat die gesellschaft als solches ansprüche an das UN, bedeutet die Stakeholder (Gesellschaft, Lieferanten, Medien, Staat) sind Prinzipale und UN Agent der Stakeholder bzw. Coporate Citizen (sieht sich als Teil der Gesellschaft). 2. CSR Business Case for CSR -> hier geht es um die Beurteilung inwiefern sich ein soziales Projekt für das UN lohnt (aauch nicht monetäre Gründe) -> dennoch zusammenhang finanzieller Performance und CSR -> reichere UN haben mehr Mittel, um etwas zu unternehmen hinsichtlich des Klimawandels 3. CSR: Beyong business case win win -> Kritik an window dressing, Konzept des Shared Values -> Norm making und Norm taking verhilft zu einem gemeinsamen Konsens bzw. entwicklung/verwandlung eines B-case in einen A-case. Beyond beyond win win: Ist ein UN verpflichtet sich am Norm making zu beteiligen? Welche Aufgabe hat ein UN in bezug auf die Normen? Sorry für die lange zusammenfassung :D aber besonders beyond beyond win win ist mir nicht richtig klar...
du hast schon eigentlich alles erklärt
könnte jemand Beyond Beyond win win nochmal genauer erläutern? habe da nur den Beginn verstanden aber nicht so wirklich, was daraus geschloßen wurde oder die Aussage bei beyon beyond win win sein soll
Gibt es eigentlich auch MC fragen in der Klausur? Bei den verschiedenen Wirtschaftstheorien würde sich das ja anbieten
Ist das 5. Mentorium das letzte?
View 2 more comments
Ethik ist das Letzte
nein, es gibt 6 Mentorien und 5 Übungen + Probeklausur steht in den dokumenten auf olat
Ich bin einfach komplett überfordert mit dem Fach
bist nicht alleine
So eine scheiße, ich habe das Gefühl egal wie viel ich lerne, die werden mir einfach null punkte geben :D
Was ist mit Verträge sind unvollständig gemeint?
No area was marked for this question
Dachte schon nach Teil 5 ist Schluss und jetzt haut er weiter diese geilen Zusammenfassungen raus... ein heftiges Ehre und Kuss geht raus an dieser Stelle
Wieso hat wird im Skript seite 100 (Peter Ulrich) bei der Kritik der reinen ökon. Vernunft gesagt, dass es eine utilitaristische Entscheidungslogik wäre. Utilitarismus = max. des Gesamtnutzen Aber das ist doch gerade das gegeteil von dem was kritisiert wird? --> Nur an sich, an das Geld denken.
View 1 more comment
Ich hab es so verstanden: Ein Homo oeconomicus würde beim Utilitarismus nur noch an sich denken, da jeder versuchen sollte so effizient wie möglich zu sein. Wenn jeder maximal effizient wäre, würde dadurch der Nutzen aller maximiert --> Utilitarismus . Das Ganze hört sich, zumindest in der Theorie, irgendwie plausibel an , führt aber eher zu einer "Abkopplung der ökonomischen Rationalität von der Lebenswelt".
mit der Abkoppeln ist gemeint, dass die reine Nutzenmaximierung des HO nichts damit zu tun hat, wie man in der Wirklichkeit/realen Lebenswelt handelt
Wenn man nicht mehr so viel Zeit hat BWET zu lernen, lieber versuchen das skript auswendig zu können oder die Übungen & Mentorien mehrmals machen sodass man die kann?
View 3 more comments
@anonyme Noten welche Aufgabe meinst du?
Übung 5: Ordonomik
Kann jemand den Modernen Kosmopolitismus erklären? Es geht um die Kritik an Rawls, ich verstehe nur Bahnhof
Kosmopolitismus= Weltbürgertum -> man erkennt die (kulturellen) Unterschiede der Menschen an und akzeptiert, dass man sich erstmal vielleicht nur auf die Dünne Moral (Grundprinzipien) einigen kann. Von da aus kann man dann versuchen weiteren Common Ground zu finden. Hier wird also zur Kenntnis genommen, dass es Unterschiede gibt und es keinen Sinn macht, diese abzulegen zu versuchen. Rawls meint hingegen, dass Menschen ihre Identität ablegen könnten und so eine faire Übereinkunft für alle zu treffen sei. Der moderne Kosmopolitismus ist keine Gegenposition oder Kritik an Rawls, sondern ein anderer, viel breit ausgelegter und realistischerer Ansatz. Aber der Prof hat das natürlich wieder vollkommen verschrobelt dargestellt und in seinem Redefluss einfach kontextlos runtergerattert.
danke :)
Hallo, kann jemand den interaktionsökonomischen Ansatz nach Homann aus Kapitel 9 erklären.
keiner versteht Homann hahaha
Ist die originale Position ein Synonym für den Urzustand ?
View 3 more comments
Sehe es wie Pik: Bei Rawls stimmen die originale Position und der Urzustand überein und eine Eigenschaft davon ist dann der Schleier des Nichtwissens. Das alles ist legitimiert dadurch, dass es jedes vernünftige Wesen nicht ablehnen könne und auf diesen Eigenschaften baut sich dann das Vertragswerk inklusive der 2 Bedingungen von Gleichheit und Ungleichheit auf. Der Urzustand als Ausgangspunkt für einen Gesellschaftsvertrag ist aber nicht von Rawls "geschützt". Es gibt andere Theorien etwa von Hobbs oder Locke, wie es zu einem Gesellschaftsvertrag mit einem Leviathan o.ä. kam. Das hatten wir aber nicht mehr in der Vorlesung dann :)
Perfekt, danke. Jetzt erinnere ich mich wieder
wie geht ihr vor beim Lernen ?
diese woche zusammenfassen der Vorlesung, nächste Woche Mentorien und Übungen und dann hat man knapp 1 1/2 Wochen zum wiederholen und für die anderen Fächer zu lernen
Kann jemand die Kohlbergstufen erklären? Ebene 3: Postkonventionell: beschäftigt sich mit universellen Prinzipien und Menschenrechten Ebene 2: Konvesntionell: beschäftigt sich mit Systemperspektive und sozialer Norm Ebene 1: Präkonventionell: beschäftigt sich mit Austauschgerechtigkeit, Autorität und Gehorsam Leider fehlt mir darüber hinaus das Verständnis, was für eine Einteilung das ist und wozu das wichtig /anwendbar ist...
View 5 more comments
https://www.youtube.com/watch?v=PaE_kJzdYQQ Ich bin mir nicht wirklich sicher ob im Video das teilweise anders verstanden wurde als der prof es meint, aber es ist eine ganz gute Orientierung, denke ich
Ich denke man kann es von der Entwicklung einfach so sehen als Kind entwickeln wir unser Empfinden für Moral: in 1. Ebene Wir verstehen, was es bedeutet und in wiefern wir selbst damit eingebunden sind, 2.Ebene wir verstehen, dass es ein Gesetz und Normen gibt, die diese Werte explizit verinnerlichen und vorschreiben, die 3.Ebene ist dann so etwas wie selbst aktiv werden, man hat die moralischen Konflikte verstanden, sie verinnerlicht und ist z.B bereit über die Gesetzte hinaus sich einzusetzten (FFF). Also so habe ich das verstanden Kurz und Knapp: 1.Ebene (verstehen,akzeptieren), 2.Ebene (danach handeln) 3.Ebene selbst dafür einstehen und drüber hinaus denken
No area was marked for this question
Hast du die Zusammenfassungen im Makro Kurs gelöscht ? Wäre total lieb von dir wenn du die nochmal hochladen. könntest
Hat jemand schon einmal Ethik geschrieben und kann sagen, wie ähnlich die Klausur zu den vorherigen Probeklausuren war? Kamen evtl sogar identische Aufgaben dran?
push
Gibts ne Probeklausur?
Meint ihr wir müssen die ganzen Studien auch erklären können, die in VL 10 erwähnt wurden?
View 3 more comments
aber du musst sicherlich nicht erklären müssen, wv % der Probanden Option X gewählt haben. das Wesen der Studien und Erkenntnisse solltest du schon kennen
Okay danke dann muss ich mir das nochmal anschauen :D
Lädt die Vorlesung 11 bei euch auch nicht ?
Ganz OLAT laggy gerade
Gibt es irgendjmd, der ohne auswendiglernen und mit Verständnis eine sehr gute Note in diesem Fach erzielt hat? 😅
was gibt es bei dem Fach zu verstehen
mit der Kombination wird man noch nicht Mal bestehen 😂
Kann der HO in der neo klassischen sicht auch Präferenzen für z. B Altruismus oder nicht materielles haben oder ist das nur aus der Betrachtung einer anderen Sichtweise so?
Ist glaub ich nur in der Betrachtung nach Gary Becker möglich
Kann mir jemand erklären was hier mit Corporate Citizen gemeint ist, und warum hier auch das Unternehmen Agent ist`
UN ist ja bei beiden Agent. Be Freeman aber sind alle Stakeholder die Prinzipale und nicht nur die Stock-/Shareholder. Corporate Citizen heisst nur, dass das UN wie ein institutioneller Bürger wirkt und funktionieren kann.
Wäre jemand der dies verstanden hat so nett und könnte das Argument erklären ?? Ist mit `beider Dimensionen`dann die ökonomische und ethische Perspekrive gemeint oder Inhalt vom Argument ? ( Übung 3 ) Danke !!
Schreck sagt einfach dass sich CSR leichter umsetzen lässt wenn es auch profitabel (CFP) ist, sofern man Ökonomik und Ethik voneinander trennt lässt sich normativer Fehlschluss vermeiden dass vom Sollen (Ethik) auf das Sein (Ökonomik) geschlossen werden kann
Hey , an die die letzen Semester geschrieben haben und bei der Einsicht waren. Habt ihr schon eine Rückmeldung ob die Note bereits geändert wurde ?
View 9 more comments
er wird wieder alles tun um eine Notenverbesserung zu verhindern.
Danke für die Rückmeldung @wiwi stud Der dude ist ein Ar***loch 🙊
Hat jemand ne griffige Definition von Metaethik ? Hab schon gegoogelt dies das aber werde nicht schlau draus.
View 3 more comments
Metaethik beschäftigt sich mit Fundamentalfragen /der Basis von Ethik. Warum glauben wir so, woher kommt dieser und jener Gedankengang. Metaethik beschäftigt sich eher mit den Rahmenfragen und ist nicht unbedingt der Rahmen von Ethik. Eher "wie weit reicht der Rahmen" oder "was definiert den Rahmen und warum ist die Ethik in ihm"
O.K. danke dir:)
Könnte mur das hier jemand erklären? Vorallem den unteren Teil hab ich noch nicht verstanden
Kann mir vielleicht einer das Kohärenzprinzip genauer erläutern? :)
So wie ich es verstanden habe geht es hierbei darum wie man den Urzustand nach Rawls seiner Ansicht begründet. Der Urzustand stellt ja die Bedingungen für diesen sozialen Vertrag von dem Rawls die ganze Zeit redet und hier stellt man sich eben die Frage wie eig dieser Urzustand gerechtfertigt wird, also ob diese Bedingungen die der Urzustand dem Vertrag zur Verfügung stellt überhaupt sinnvoll/legitim sind. Und da man sich hier theoretisch in einen ewigen Kreislauf begeben würde( Man müsste ja immer wieder einer Vorstufe des Urzustandes begründen) nutzt man das Kohärenzprinzip, welches lediglich aussagt das man seinen gesunden Menschenverstand benutzt um den Urzustand zu legitimieren.
Ah okay, so ähnlich hatte ich es auch verstanden. Danke! :)
Was ist der Unterschied zwischen Humschen und Naturalistischem Fehlschluss
keine Ahnung was der Unterschied ist, aber gemeinsam haben sie, dass sie mich beide hart ficken
Hume‘sches Gesetz = Von Sein kann nicht auf Sollen geschlossen werden (heißt von rein deskriptiven Prämissen kann nicht auf normativen Schluss geschlossen werden) Naturalistischer Fehlschluss = Dass Tatsache vorliegt heißt nicht dass sie ethisch korrekt ist (Fakten wohnen keine Normen inne)
Ist der Exkurs über Kartelle klausurrelevant? Folien 213-219?
Er hat ihn nicht mal in der Vorlesung angesprochen von daher denk ich mal nein
Überfliegs halt mal, sind ja eig nur Beispiele zum Thema und den ganzen Bumms Kartelle hatten wir ja eh schon in BMIK/BMGT
geht es beim Problem Kausaler Inferenzen (S.154 Skript) im CSR Buiness Case darum, dass Firmen die profitabler sind sich mehr engagieren können ? oder meint er etwas anderes ?
Ja. Die meisten statistischen Tests überprüfen, ob die partielle Korrelation anders als 0 ist. Das sagt dir aber noch nichts darüber, warum es so ist. Wer auf platte Phrasen steht sagt dann "Korrelation heißt nicht Kausalität". Die beidseitige Beeinflussung ist genau wie du sagst, dass Unternehmen mit vielen Mitteln freier sind, diese für soziale Zwecke auszugeben. Heißt auch "slack resource theory of CSR".
Kann jemand die Zeichnungen erklären?
kann mir jemand das Thema Ordonomik erklären? Und in diesem Zusammenhang was Diskursversagen bedeutet? Steht bei dem 3.Ebenen Modell
schau mal weiter unten nach
Könnte jemand in ein paar Sätzen diesen Baum erklären ??? Wäre sehr dankbar !
so ähnlich wie ein paar andere Grafiken: Meta-Meta: Diskurs und Rule-finding Process Meta: Diskursergebnisse und Regeln werden umgesetzt und in Gesetzeswerke implementiert Basic: Befolgen von Regeln auf dem Markt
Unterschied Shared Value/ Business Case?
View 1 more comment
Dankeschön!!
no problemo. helfe gerne, auch weil ich dabei selber nochmal wiederhole und lerne ;)
Wie lernt ihr? Ich versuchs ja wirklich, aber selbst mit dem Gesagten des Dozenten erscheint mir die Vorlesung nur wie ein Haufen Slides, der keinen richtigen Zusammenhang hat bzw. mir nicht verdeutlicht, was ich wissen soll.
Geht mir 1:1 so erkenne keinen roten Faden
man muss versuchen vom Stoff etwas Abstand zu gewinnen und ihn "von oben" herab als ganzes Bild/Konstrukt zu sehen, damit du dann ein Gesamtwerk vor dir hast, in das du dann spezifisch eintauchen kannst und dir einzelne Theoreme etc auspicken kannst. Ich würde empfehlen, jedes Kapitel zusammenzufassen. Dann hat man meist schonmal einen Überblick. Aber ja, ihr habt Recht, der Prof springt schon sehr hin und her. Für die vom Lehrstuhl ist das halt alles klar und sie sind so tief in der Materie, dass sie sich so etwas darin verlieren.
Ist das schwarz gedruckte jetzt die Musterlösung zur Frage 1? (Mentorium 3)