Wer hat vielleicht die Lösung zur 01/08? Wir brauchen mal Kontrolle. Danke!
Wie kommt man hier noch auf den Faktor 9/8r?
Komme hier auf das Gleiche, aber muss man nicht auch noch den inhomogenen Teil lösen um auf die endgültige Lösung zu kommen?
In der Aufgabe ist nur die homogene Lsg gefordert
Wie kommt man hier auf die Umformung mit der e-hoch Termen?
Hallo Leute. Habe ich irgendwo falsch freigeschnitt?
View 1 more comment
und jetzt?
ich habe das bissel anders. Kannst mal meine lösung anschauen und wenn fragen sind frag ruhig
warm ist hier positiv?F(t) ist in negativer Richtung.
es ist egal wie man die kräft einzeichnet. Wenn man als ergebniss eine negative kraft herraus bekommt weis man, dass die kraft in die falsche richtung eingezeichnet ist.
Ist m_0 der Ursprungspunkt diese Kraft m_0*r*w^2?
m_o ist die rotierende masse bezogen auf den mittelpunkt der scheibe
Hat jemand die Prüfungsergebnisse am Institut fotografiert?
View 5 more comments
also bei mir wurde es eingetragen, dann nochmal danke
Bei mir noch nicht -_- voll blöd
No area was marked for this question
Welche Aufgabe wurde bei dir korrigiert ?
View 1 more comment
Und da hat alles gestimmt ?
ja da wurde nicht angemerkt
Mein Tutor meinte das die Zwangskraft bei S in e_phi Richtung fehlt? Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
View 3 more comments
Ich hab die selben Kräfte die du auch hast
okay das verstehe ich nicht ganz, da meine zwangskraft in e_phi mein H ist und sonst da keine andere Zwangskräfte sind (meiner meinung) . Hast du auch H ausgerechnet? also da bin ich bissel überfragt. Beim mir wurde aber auch die andere Teilaufgabe komplett kontrolliert und nicht diese. Warst du nochmal in der Sprechstude?
Muss das beides positiv oder beides negativ sein?
Das vorzeichen richtet sich je nachdem wie du die richtung im Freischnitt angenommen hast. aber bei mir ist H mit minus versehen
warum sind die Richtung von Trägheit und Feder gegenseitig?
ich glaube, hier soll´´M(t)/J2´´ sein. Wie in der Bewegungsgleichung stellt. richtig?
nein mein M_0 beinhaltet das alles. Man muss zwischen M(t) und M_0 unterscheiden.
hallo, Was bedeutet hier Eta2 und Eta1
das sind die verschiedene verhältnisse Psi/phi zueinnander. Man hat zwei verschiedene omega diese setzt man dann in die gleichung ein und darauf folgen dann zwei Eta. War das deine Frage?
ja, ist es...vielen Dank
Wie kommt man da drauf?
in dem man ein geschwidnigkeitsgleichgewicht definiert: Psi_Punkt*r=Phi_Punkt*(R+r) und das dann nach der Zeit ableitet. Mach dir mal eine kleine skizze dann versteht man den ansatz besser. Glaub das heißt irgendwie ansatz über die Kinematischen beziehungen.
Was für achsen haben die diegramme?
Haben keine. Man soll es qualitative zeigen. Ich habe mir das so gedacht das die blaue linie der Körper ist um der jeweiligen anteil zu dem anderen körper geneigt wird,
No area was marked for this question
Postest du die Lösungen von Übungsblatt 10 bitte auch wieder?
wird aber noch dauern
ist
Mag jemand die vollständige Lösung hochladen fürs 10. Blatt hochladen?
ist
Ich habe ein echtes Problem beim Maple Teil von 08/03: Die Linearisierung von Psi(t) ist total falsch für beide Anfangsbedingungen. Der Rest passt aber, was irgendwie auch nicht so viel Sinn ergibt, aber ok. Jedenfalls finde ich den Fehler nicht und mein Tutor hat auch bloß angemerkt, er fände den Fehler auch nicht aber ich solle es natürlich trotzdem irgendwie korrigieren... Habe ich vielleicht einen Vorzeichenfehler in der Linearisierung der DGLs? Oder hatte vielleicht jemand ein ähnliches Problem? Jeder Hinweis wäre super im Kampf gegen das E....
schau mal weiter unten da habe ich meine befehler eingefügt (als Komentar) wenn das dir nichts bringen sollte schreib nochmal
Hat sich schon erledigt, trotzdem danke für den Hinweis. Ich hatte die Linearisierung von Teilaufgabe 5 falsch übernommen...
Wie kommt man drauf?
Sollte man hier nicht zwei Lösungen haben? Also +/-. Es ist w^4, d.h. es gibt doch vier Lösungen.
Ich denke die negative Winkelgeschwindigkeit ist hier nicht so interessant, es ändert sich ja nur die Drehrichtung.
Was kommt hier als achsenbeschriftung hin?
View 1 more comment
aber der qualitative Verlauf über was? Zeit, Strecke, ..?
Über nix, an sich kann man die Achsen auch weglassen. Wie gesagt, es soll gezeigt werden wie sich x1 zu x2 verhält
Wie begründet man bei der 08/03 bzw. 08/04 die Unterschiede, die durch die unterschiedlichen Anfangsbedingungen zu stande kommen?
Ohne Garantie: Also bei 08/04 habe ich geschrieben, dass, wenn alpha zu Anfang null ist und die anderen Winkel genau gegenläufig sind. Dass der große Balken genau horizontal stehen bleibt und die kleineren Balken eben genau gegenläufig aufeinander zu und dann wieder voneinander wegschaukeln müssten. Bei der 08/03 fällt auf, dass für die Anfangsbedingungen mit der größeren Amplitude, die Linearisierung schlechter und in einem kleineren Zeitfenster passt. Das liegt vermutlich daran, dass die große Amplitude zu einer schnelleren Vermehrung der Abweichungen führt.
Bei der mit dem Balken: Der Winkel alpha wird 0 bleiben da die beiden Pendel sich gegenläufig bewegen und jeweils das gleiche gegenläufige Moment um Alpha induzieren. Es entsteht also kein resultierendes Moment welches alpha aus seiner anfänglichen Lage bewegen kann. Ich hab das auch zur Verifikation geplottet und man kann schön sehen wie alpha 0 bleibt (Von kleinen numerischen Fehlern die sich mit der Zeit aufbauen mal abgesehen).
hier muss m0 stehen
Hier fehlt ein +-
sollte ein + sein
No area was marked for this question
Wurde die 08/04 als richitg korrigiert?
ja. bei mir wurde die 08/03 ganz kontrolliert. aber bei der 08/04 wurde mir auch nicht falsch angestrichen
Das ging schnell danke
soll das ein J zeta oder ein J xi sein ?
müsste j zeta sein. erkennst du daran, da durch die rechte handregel du nur eine drehung des körper ervorrugen kannst wenn dein Daumen in dichtung der zeta achse zeigt
müsste omega 0 nicht auch quadriert werden?
ist. (Omega_0)^2=[Cd+m*g*l]/J_zeta Omega_d=[Omega_0^2-delta^2]^1/2 das quadrat von über einer wurzel --> wurzel entfällt und das quadrat
omega 0 wurde da schon quadriert, sonst hätte man an der Stelle 2x die Wurzel
wie bestimmt man die Richtung von K? bei mir ist minus 1/3 *g* sin phi
du nimmst etwas an. ist das ergebniss negativ ist die richtung in eigentlich anderes herrum. ABER du rechest alles so wie es ist weiter. Auf keinen Fall die richtung ändern.
vielen Dank!
warum ist hier nicht k_d^2/(4m^2) ?
View 1 more comment
Schau auf das Deckblatt. "m" ist hier eine Variable in der Bewegungsgleichung, nicht mit der Masse zu verwechseln.
Schau dir mal meine Lösung an. Da siehst du es. achte genau wie die vorfahren vor dem Phi_punkt und phi definiert sind. hoffe es hilft dir weiter.
No area was marked for this question
Kannst du auch die Lösung für ÜB09 hochladen? <3
View 1 more comment
<333
ist online
Ich verstehe nicht wie Ich bei der 3 vorgehen soll. Soll Man hier die DGL linearisieren und dann lösen oder soll man die Gewichtskraft als Anregung interpretieren und damit irgendeinen Ansatz für die Patrikuläre Lösung machen?
View 4 more comments
Sollte die Lösung genauso aussehen, wenn man den Ansatz mit C anstatt A und B rechnet?
Ne, man sollte sie aber umformen können in die gegebene Lösung, was du dazu brauchst sollte auf der BINOMI S.1 zu finden sein. Also im Cover
Wo kommen die 2/3 im Kontrollergebnis her? Bekomm das gleiche ohne die 2/3 raus
View 1 more comment
Ich komm leider auch nicht ganz auf die Bewegungsgleichung, aber die Zahnradkraft wird dennoch ignoriert, da alle Zwangskräfte nach d'Alembert nicht in die Bewegungsgleichung eingehen
An sich wertet man hier nur die Gleichgewichtsbedingungen wie in TM1/2 aus. Zwei Kräfteggw und ein Momentenggw um den Schwerpunkt. Wenn man zwei dieser Gleichungen kombiniert erhält man die Bewegungsgleichung. Die Gleichung mit der Stangenkraft bleibt übrig ist nicht weiter von Bedeutung.
No area was marked for this question
Sind Teilaufgaben 3 und 4 in 08/03 so hier richtig? Also wurden die Ergebnisse so bei euch anerkannt?
ja. kann ich dir irgenwie helfen? Also hast du Fragen?
Warum ist hier nicht R•phi=r•psi. Danke euch
Zahnkranz steht, somit kannst du mit dem keine Kinematische Bedingung aufstellen. Musst das mit der Pendelstange rechnen
Dankeschön!
hierbei nimmt man an, dass es sich im Hauptachsensystem befindet. Was ist die Begründung hierfür?
Es wird nicht angenommen, dass man sich im HAS befindet. Bei der TrägheitsMatrix-WinkelgeschwindigkeitsVektor-Multiplikation erhält man drei Anteile, in die drei Raumrichtungen. In unserem Fall wird die Bewegungsgleichung durch Auswertung der GGBen in e_zeta - Richtung aufgestellt. Deshalb sind die anderen Teile (in xi und eta) nicht enthalten.
hat da jmd. vll nen ansatz?
Den Ansatz vom Deckblatt einmal ableiten, dann A & B an die Anfangsbedingungen anpassen.
Fehlt hier nicht noch ein Term mit ml^2*phi_punkt_punkt ?
View 3 more comments
Für diejenigen, die das gleiche Problem haben, ich habe gerade in der Sprechstunde nachgefragt: Wenn man das Moment bezüglich O auswertet, muss man die Kräfte mit nach O verschieben und dann haben sie keinen Hebelarm mehr und fallen weg
Hat mich auch gewundert, ergibt aber jetzt Sinn. ml^2 ist ja gerade der Steineranteil, der zum Trägheitsmoment hinzukommt. Das ist im Prinzip die Herleitung für die Steiner Formel :D
Wie berechnet ihr dieses mit Momentenbilanz? Außerdem sind K und Z identisch?
Ja geht aus den Gleichgewichtsbedingungen von 1 hervor. K und Z sind identisch das ist richtig.
Wieso ist hier die Masse m nicht enthalten, wenn die doch in der Formel vom Deckblatt für die Eigenkreisfrequenz drinsteht?
View 1 more comment
Du kannst das Kontrollergebnis natürlich nochmal mit m multipliziere, dann kürzt sich mit T = sqrt(m/c) das m wieder raus, da in der Konstanten c der Faktor m drin steckt. Oder man belässt es beim Kontrollergebnis und hat dann m=1 als Vorfaktor.
Bei der Formel vom Deckblatt für die Eigenkreisfrequenz stehen m und c stellvertretend für Vorfaktoren aus der oben (Auf dem Deckblatt) allgemeine From der DGL. Diese Vorfaktoren musst man durch die hier vorhanden ersetzen. Das bedeutet für "m" setzt man nicht zwangsweise auch m in die Formel ein
Wie sieht die Einhüllende aus? Nimmt die Schwingungsamplitude linear ab?
müsste exponentiell sein, der Lösung der DGL nach, oder?
So ist es. Die "Halbwertzeit" würde bei t= ln(2)/delta liegen.
Sollte man hier nicht vllt nur die homogene lösung bestimmen also ohne mgl ?
In der Bewegungsgleichung aus 1 steht ja mgl *sin(phi) . Wichtig ist dabei, dass beim Linearisieren der sin(phi) zu phi wird. Somit ist das auch Teil deiner homogenen Lösung. Bei der homogenen Lösung lässt man nur die anregende Kraft weg, die haben wir hier aber nicht, sin(phi) bleibt enthalten.
Wie kommt man eigentlich auf den Sinus? Ich habe einen Kosinusterm
deine Gewichtskraft wird in ein Richtung mit sin zerlegt und in die andere mit cos. Also bei deinem Gleichgewicht in e_phi - Richtung mit sin. e_phi is bei mir des in tangentialer Richtung
Wie kommt man auf die 2/3*(...)? Bei mir steht da eine 1 davor...
View 1 more comment
Kann es euch dann zeigen.
habs danke. Ich hab den Hebelarm vergessen beim Momentengleichgewicht XD
Warum ist hier keine Trägheitskraft enthalten? Die Zahnkraft ist doch Z in deiner Zeichnung oder?
View 2 more comments
0.5 x m x r^2
Ja stimmt, wenn man mal auf die Idee kommt für phi_punktpunkt die DGL einzusetzen ^^ Danke
Für was steht R? Ist es die Kraft, die die Stange auf das Zahnrad ausübt?
R ist die Reaktionskraft, die die Zahnräder aufeinander ausüben, sozusagen das was man in der MKL als Radialkraft berechnet. N ist die Kraft der Stange und greift im Schwerpunkt an.
Danke dir!
Was für Parameter hast du/ihr hier für dsolve benutzt?
View 3 more comments
ah sorry. 08_03:
08_04:
In welche Richtung zeigt der Pfeil da?
dx nach rechts
Hi bekommt jmd von euch bei der 08/04 genau das Diagramm aus der Musterlösung raus? Wir haben die Aufgabe 2 mal unabhängig in Maple bearbeitet und kommen beide auf das selbe Ergebnis. Aber halt leider nicht auf das Diagramm vom ITM. die ersten ~18s passen mit der Musterlösung überein, der Rest leider nicht mehr. Als Bewegungsgleichungen habe ich die Kontrolllösungen von dem Blatt benutzt und als dsolve options die selben wie in der Übung.
View 1 more comment
Glaube das wurde schon letzte Woche hier angesprochen, es kann sein, dass du deinen Wert für g auf 10 setzen musst
vielen Dank. Auf die Idee runterzuscrollen hätte ich auch selber kommen können 😔 Aber das hat mein Problem jetzt gelöst. Dankeschön!
Load more