weiss jemand was die bestehensgrenze beim haupttermin war?
Würde mich auch interessieren
40 Punkte
Was habt ihr für eine Note? Ich hab eine 3,0. und bin soooo Sand =(
View 2 more comments
Hoffentlich sagen sie uns überhaupt die Punkte nicht wie in Stasi 1
hab nur ne 1.3 :( Wollte eigentlich ne 1.0 ...
Wie fandet ihr die Klausur?
View 7 more comments
ich fand sie eigentlich ganz in Ordnung
m.M.n. war es in Ordnung die nötigen Punkte zum Bestehen zu erreichen aber unfair schwer eine halbwegs gute Note zu erreichen. Ich verstehe jedenfalls, wenn jemand verkackt hat und sich ärgert, geschenkt hat man definitiv nichts bekommen, bis auf vielleicht 5-10 Punkte.
Hallo, habt ihr was zum Chi-Quadrat-Homogenitätstest gelernt? Der wird ja in den Folien nur kurz in der Zusammenfassung erwähnt.
View 2 more comments
Im Haupttermin gabs ne Frage mit "Welchen statistischen Test müsste man hierfür anwenden?" Und gab 1-2 Punkte oder so, wenn mans richtig beantwortet hat. Kann auch sein dass man die Teststatistik aufstellen muss, aber anwenden muss man ihn eher nicht.
Gut zu wissen. Danke :)
Warum wird bei Tut 12 A3 B) Koeffizient b2 nicht in Prozentpunkten interpretiert? Ich dachte wenn beides log ist ist das so
Prozentpunkte ist nur, wenn x und y beide in Prozent sind. Hat nichts mit log zu tun
ok danke dann bin ich da wohl durcheinander gekommen
Hallo Zusammen, könnte mir jemand die Aufgabe 5.4 von der Probeklausur erklären ? Falls es möglich ist mit ausführlichen Rechenweg. Vielen Dank schonmal
Hey, schau dir doch mal die Lösung von Tut 12 A 1 j an. Das müsste ziemlich identisch sein, soweit ich mich da nicht vertue. =) Mit der Statistik an sich müssen wir nicht rechnen soweit ich das verstanden habe, sondern nur die Formel auswendig können.
Kann mir jemand den Lösungsweg zu Aufgabe 6.5 der probeklausur verraten? Danke im voraus!
den kann man nicht mehr ausführlicher als in der Musterlösung machen. Als Tipp: du kannst dich in den Vorlesungsfolien an ML-Methode von Exponential-funktion orientieren.
Hallo :) Hat jemand die Lösungen von dem fuks–Crashkursskript?
Würdest du mir die Aufgaben zukommen lassen? Im Gegenzug könnten wir dann ja Lösungen vergleichen. :)
Joo Dudes, ich würde mich über Lösungen auch nicht beschweren? Könnt ihr behilflich sein?
hier muss es nur KLEINER als sein. Also Fb (x0-1)< 1- alpha/2
Kann mir jemand diese Auflösung erklären? Die Summe kann man ja wegkürzen, aber halt auch alles andere. Wie soll man denn das Lambda auf eine Seite bekommen, damit rechts ein Bruch mit der Summe steht?
Man kann das ausmultiplizieren und dann den einen Teil auf die andere Seite holen.
Danke dir. Ergibt Sinn.
Hey Leute, könnte mir jemand erklären, warum ich bei der Probeklausur Aufgabe 6.1. für die erwartungstreue das Integral berechnen muss? Danke sehr
View 3 more comments
Im Ilias Kurs Statistik 2 --> Übungen--> PK2020
Denke :`D
weiss jemand wieso hier nur die positiven Zahlen betrachtet werden?
Die Dichtefunktion der Exponentialverteilung ist nur für Zahlen größer oder gleich 0 definiert. Darunter nimmt die Dichtefunktion immer den Wert 0 an. (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Exponentialverteilung )
macht sinn danke
Wann benutzt man bei der Interpretation der b´s bei der Regression Prozentpunkte, und wann nur Prozent?
View 5 more comments
ich denke dadurch dass b1 unabhängig ist, kann man in diesem Fall von einem Wachstum in % sprechen.
@Anonymer Space Invader: meinst du mit "beides in Prozent" angegeben, dass die y- und x-Werte in % bereits angegeben werden und gar nicht erst durch das log-log-Modell umgewandelt werden? Und man deshalb bei der Interpretation von Prozentpunkten spricht?
warum wird hier das schwankungsintervall für die bekannte varianz verwendet obwohl nur s bekannt ist. In allen anderen aufgaben in denen nur s bekannt ist (z.B. T5 Nr. 1) wird die Varianz dann als unbekannt angesehen
die Aufgabe sagt "Man nimmt an... σ von 1kg" ich denke "man nimmt an" bedeutet "bekannt". weil hier wird auch u benutzt
In Aufgabe T5 Nr. 1 ist die Varianz der Grundgesamtheit nicht bekannt (nur die Varianz der Stichprobe), deshalb geht man den Weg über den Schätzer. In Aufgabe T5 A2 ist hingegen die Varianz der GG bekannt, man kann den Weg über die Normalverteilung gehen.
No area was marked for this question
Hast du die Erwartungswerte und Varianzen in den ersten zwei Stichpunkten nicht verdreht?
View 1 more comment
Leute, ich frage noch einmal. Wo bekommt man das fuks Skript her? Habt ihr das vom letzten Jahr?
schreib mir deine email und ich kanns dir schicken (ist das von diesem jahr)
Hallo, nach welcher Formel wird bei der Probeklausur Aufgabe 6.2 beim MSE vorgegangen? Danke :)
Da Lambda2 erwartungstreu ist, fällt beim MSE schon mal die Verzerrung weg, d.h. man muss nur noch die VAR(Lambda2) berechnen. Die Varianz erhältst du über den Verschiebungssatz (allgemein: VAR(X) = E(X^2) - (E(X))^2).
Vielen Dank :)
Weiß jemand ob man in der Klausur bei den Schätzfunktionen immer noch überprüfen muss ob maximum/minimum tatsächlich vorliegen oder nur wenn explizit danach gefragt ist? Danke im Voraus!
Wenn nichts weiteres angegeben ist, dann musst du es auf jeden Fall prüfen. In der Probeklausur stand z.B. ausdrücklich dabei, dass du es nicht machen musst.
Hallo, ist es generell so, dass der einseitige Test eine höhere Güte besitzt, als der zweiseitige Test? So ist es zum Beispiel in der Probeklausur Aufgabe 7.9.
das verstehe ich auch nicht
Wisst ihr ob man die Formel mit dem Taschenrechner berechnen kann ?
View 2 more comments
Es gibt im TR einmal sigma und einmal s was du ausrechnen kannst. Sigma ist das mir 1/n und s ist 1/n-1.
Kannst du vielleicht mal die Befehle für den TR schreiben, die man dafür eingeben muss?
Wie berechne ich dies denn mit dem zur Verfügung stehenden Taschenrechner? Per Hand benötigt ja ewig
View 5 more comments
Und wie kommt man dann auf die Ergebnisse aus der Lösung? Also ohne die Matrizen zu multiplizieren
Das weiß ich auch nicht mehr. Damals im Tut wurden uns die Ergebnisse so vorgestellt und es wurde gesagt, dass es mit Taschenrechner berechnet wurde. Wahrscheinlich ist es wie @Lara sagt, dass die Ergebnisse eher mit R ermittelt wurden. Es ist aber schon länger, daher weiß ich es nicht mehr so genau
weiss jemand, wie ich S^2 im TR berechnen lassen kann? Danke!
Nun einfach die Daten in eine Tabelle (1-VAR) eingeben STAT-VAR-sx -und das Ergebnis quadrieren.
Das ist aktuell die Aufgabe 3 in Tut 11
entspricht mehr oder weniger der Aufgabe 2 von 2020
An dieser Stelle musste man das Bestimmtheitsmaß R^2 bestimmen und interpretieren. Ich weiß nicht, ob dies auch in der Klausur von 2020 noch klausurrelevant ist
TUT 11 Aufgabe 1: Woher weiß man, dass e^´* e^= y´y-b´x´y ist ?
ersetze e durch y-xb und multipliziere aus wie bei der Herleitung von b. Wenn du dann für das letzte ß in der Gleichung das optimale b einsetzt kürzt sich X'X mit (X'X)^-1 wodurch der selbe Term am Ende der Gleichung entsteht den du an zweiter Stelle der Gleichung bereits abgezogen hast.
Muss man die Rechnung für den Bravais-Pearson-Korrelationskoeffizient auswending können?
View 5 more comments
kann man bei den für uns zugelassenen taschenrechner mehrere x - variablen für die regression eingeben? sonts kann man ja nicht den Korrelationskoeffizient in dieser aufgabe mit dem taschenrechner berechnen, da es hier 4 verschieden x- parameter gibt?
würde mich auch interessieren wegen diesem multikollinearitäts ding tut 11 aufg 2 , sonst versteh ich nicht wie die die genauen werte ausrechnen wenn das klassische X´X X´y dann falsch war
Ist es egal ob man beim Konfidenzintervall dieses mit(... <= μ <=...) oder das mit ( ... ; ...) angibt? Tut5 Aufgabe 1 verlangt das Konfidenzintervall (...;...) Aufgabe 2 d jedoch dieses mit μ
Also spontan würde ich sagen, dass bei der Aufgabe 2d) kein expliziter Alpha-Wert angegeben ist, daher gibt man Konfidenzintervall "allgemein" an. Bei der Aufgabe 1b) ist jedoch 1-alpha = 90% bekannt
Warum wird hier durch die gesamte Länge des Intervalls geteilt, in Aufgabe 2 wird in dieser Formel doch nur e(halbe Länge des Intervalls) genommen?
Die Formel dazu ist n>= 4* z^2 * Sigma^2 / l^2
Wenn n angepasst werden muss um eine bestimmte Länge des Konfidenzintervalls zu erreichen geht man so vor. Dass man festlegt, dass das Konfidenzintervall nach rechts und nach links jeweils die halbe Länge gehen muss. Wenn du die Formel für das Konfidenzintervall anschaust merkst du schnell, dass c * o / Wurzel(n) somit l/2 sein muss. Wenn du das umformst kommst du auf das:
Wann benutze ich welche Formel für die Stichprobenvarianz?
View 1 more comment
S^2 und S‘^2 bei unbekanntem erwartungswert. S^2 ist erwartungstreu, S‘^2 jedoch nicht
Am besten nutzt du bei unbekanntem Erwartungswert der Grundgesamtheit immer S^2. Es sei denn es ist explizit nach dem nicht erwartungstreuen Schätzer gefragt.
Wieso wird das Multiplikationszeichen hier zu einem Summenzeichen?
so ist die Umformung bei der ML-Schätzung in der Poissonverteilung. Hier ist es bloß etwas "verkürzt" dargestellt. Wenn du die Umformung genau wissen willst, siehe Kapitel 7 Schätztheorie ab Folie 39
No area was marked for this question
Woher kommen die zahlen in den log Gleichungen?
einfach die Zahlen in den Taschenrechner mit ln eingeben und dann so wie oben beschrieben b1 und b2 ausrechnen
Das hat bei Aufgabe e geklappt aber wie geht man in d vor ?
No area was marked for this question
In Nummer 2)b) würde doch Sigma^2/Wurzel(n) 72 und nicht eins geben weil sigma 36 und n 18
n = 36
Weiß jemand wo kann man Probeklausur finden?
Im Ordner von den Übungen :)
Das sind dann die obersten zwei Dokumente („2020PK“)
Vo - Vu = 2e da ja auch e = halbe länge des Intervalls :)
Ja stimmt natürlich..
weiß jemand wie bestehensgrenze und durchfallquote in der hauptklausur waren?
No area was marked for this question
Das hat mir viele Fragen beantwortet, danke dafür. Aber ist das in diesem Fall nicht Level-Level? Du hast Log-Log geschrieben. Ich dachte bei Log-Log müsste lm(formula = log(y)~log(x)) stehen.
Ja, hier wäre das Level-Level, da hast du recht.
Was heißt es, wenn die Zufallsvariablen unabhängig und identisch verteilt sind?
Bei der Interpretation von Logarithmen in der Regression gibt es ja diese 3 Modelle Wo unterschiedlich yt & xt mit log modifiziert werden.. kann mir jemand erklären was des bringt ?
Der Unterschied liegt glaub ich darin, dass bei ln(yt) sich y verändert, wenn x sich um eine Einheit erhöht und bei ln(xt) und ln(yt) sich y ändert, wenn x um 1% steigt.
Was ist K?
View 1 more comment
Ja genau @Anonyme Nudelsuppe
K ist die Anzahl der unbekannten und aus der Stichprobe zu schätzenden Parameter ,d.h. z.B. wenn μ und die Varianz unbekannt sind ist k=2 .
gibt es taschenrechner die zulässig sind und gleichzeitig die regressionsbeziehungen ausrechnen können? Meiner (fx-85MS) ist zwar zulässig, kann allerdings dies nicht ausrechnen??
fx-82 kann die koeffizienten ausrechnen, bringt dir aber meistens nichts weil du keine Einzelwerte gegeben bekommst, sondern die summierten Werte
also mit Casio fx-350 MS kann man Regressionsbeziehungen berechnen, musste das vor kurzem in der Bedienungsanleitung nachschauen, weil mein TR, mit dem ich normalerweise gearbeitet habe, jetzt verboten ist.
In Tut 2020 sind Aufgaben 1 und 3 vertauscht
A2 d) Hallo, ich habe in der Aufgabe log(yt) in den TR eingegeben und bin auf das falsche Ergebnis gekommen. In der Aufgabenstellung stand aber man soll log verwenden. Ist das ein Fehler in der Aufgabenstellung?
View 5 more comments
A2d) rechnet man mit ln(yt) dann bekommt man für b1 = 2,1635 und b2=0,0352 raus. Rechnet man allerdings mit log bekommt man die Wert von @Anonymer Brief raus. Ich denke aber, wir müssen immer mit dem ln rechnen, auch wenn in der Aufgabestellung irreführend "Log" steht. zumindest sind die Werte von b1 und b2 im Fall von ln (y) in der Lösung angegeben
A2e) wieder im Fall dass man in der Aufgabestellung LOG durch LN ersetzt ergibt sich dann b1= - 0,0181 und b2 = 0,9569
Hi zusammen, ich biete euch an vor der Klausur spezifische Fragen oder offene Themen die euch unklar sind zu beantworten bzw. zu erklären (per Skype/Microsoft Teams). Ich selbst bin seit einigen Jahren Tutor und habe schon Crashkurse gehalten. Bei Interesse meldet euch einfach unter folgender Mail: statistik-kit@gmx.de BG :)
Konsum
Stimmt, danke! Also "Schätzung des autonomen Konsums, das einkommensunabhängig ist"
Meines Erachtens nach ist die Normalen Gleichung: X'Y = X'Xb ansonsten wäre die art der Multiplikation gar nicht möglich.
X'Y=X'Xb stimmt! Danke habe mich wohl verschrieben damals
Hier kann man noch ergänzen: beobachtbar und nicht stochastisch. Bemerkung im neuen Tut ist das die Teilaufgabe 1c)
Laut Vorlesung müsste das hier der Erwartungsert des quadrierten Fehlers "et" hier stehen . Also Var(et) = E(et^2) oder?
ja hab mich da verschrieben. Danke!
Was ist der p-Wert?
Wie rechnet man diese Werte aus und wie "interpretiert" man die Tabelle?
Bisschen unübersichtlich, aber man setzt die Werte einfach in die w'keitsfunktion ein. Muss man leider händisch für alle machen und den wert der vorherigen immer noch aufaddieren. Hoffe das hilft im rechnen. Interpretieren tu ich mich auch noch schwer.
man setzt eben in die Fb Formel den jeweiligen x-Wert z.B. x=0 ein (n und p sind ja auch laut Aufgabe gegeben) und es kommt 0,00049 = Fb raus. Danach macht man dasselbe für x=1 und bekommt einen Wert raus. ABER Fb ist ja laut der Formel noch die Summe aus all den "einzelnen Fb Werten für die unterschiedlichen x-Werte" also muss man bei x=1 die beiden Werte aufaddieren. Für x=2 einfach wieder in die Formel einsetzen, ausrechnen und das Ergebnis wieder zu dem Wert 0,0059 hinzuaddieren usw. Ich hoffe das war irgendwie verständlich.
Load more