Wann pooled man und wann nicht, denn es gibt auch ein Zweiseitiger Test ohne pooled
Wenn es um Anteilswerte geht und 2 Stichproben hat
Warum lautet H1 mü<4,39. Sollen wir die Hypothese nicht auf den Mittelwert beziehen?
Wie kommt man darauf?
View 1 more comment
Woran erkenne ich, dass ich die Binomialverteilungsformel verwenden muss?
Ich gehe meistens rückwärts und gucke welche Angaben in der Aufgabe gegeben sind. Eine Permutation wäre hier durch die Aufgabenstellung nicht angebracht und für Bayes bräuchte man ja Wahrscheinlichkeit von (z.b) Erkrankung, nicht Erkrankung, Test positiv wenn tatsächlich positiv etc. Ich sehe es eher als Ausschlussverfahren, welche Formel nicht angebracht ist
Kann jemand die restlichen Vorlesungsmitschriften auch hochladen? 😭
Wo kommen die –1,645 her, also was rechnet man um darauf zu kommen ?
das versteh ich auch nicht
du berechnest 1- alpha. in dem fall beträgt alpha 0,05. dein ergebnis ist also 0.95. in der z tabelle gibt es kein 0,95 also nimmt du die werte von 0,9495 und 0,9505. Die werte für die zwei beträgt 1,64 und 1,65. weil du aber 0,95 brauchst ermittelst du den mittelwert also (1,64+1,65) / 2. so kommst du auf die 1,645. und weil in der formel des ablehnungsbereichs -Z1 steht setzt du ein minus davor
warum wird bei der oberen aufgabe der betrag genutzt und bei der unteren nicht?
View 4 more comments
das steht im fahrmeir nur so ich würde daraus schließen dass wenn sigma bekannt ist immer der gauß test gemacht wird?
ja stimmt. und damit ist die populations varianz gemeint oder? nicht die stichproben varianz
hat hier irgendwer die klausur bestanden und kann hoffnung geben, dass es machbar ist? viel erfolg euch allen beim lernen & für die klausur, es ist nicht mehr lang!
Was genau meinst du damit?
View 3 more comments
Also nur wenn s nicht korrigiert steht dann n-1. und was wenn s2 nicht korrigiert steht benutzt man trz n-1
also: in dem dokument müsste stehen sx nicht sx² - wenn die standardabweichung gegeben ist, aber nicht korrigiert, dann benutzt man diese formel. die anderen bedingungen bleiben gleich n<30 - t-test n> 30 z- test, wenn s korrigiert ist, dann muss man nicht -1 rechnen
X5 & X6 sind doch 97 & 92 oder nicht?
Du musst nach Größe ordnen die zahlen vorher
Achsoo okay, danke
Wie kommt man bei Aufgabe 4 auf n=9?
Weil man 9 verschiedene Sorten Wein mit hat, von denen es jeweils mind. 9 Flaschen gibt
Danke dir erstmal. Hatte es schon gelöst. Die Anzahl der Flaschen pro Sorte spielt aber eigentlich keine Rolle, daher wählt man als n die 9 Sorten.
Woher weiss ich in der Fragestellung dass ich die Hypergeometrische Verteilung anwenden muss?