hat jemand vllt die Übungen?
Was habt ihr?
Die Noten sind da
Wann glaubt ihr kann man mit den Ergebnissen rechnen?
View 1 more comment
Also ich hab ehrlich gesagt gehofft heute schon, weil bevor DBS verschoben wurde, war die Klausureinsicht ja für morgen angesetzt.
Gibt wohl nichts mehr mit dieser Woche :(
Wie fandet ihr es?
View 14 more comments
Beim Java Code ging es um Zustandsautomaten 😄
ok dann wahrscheinlich hab ich mich vertan.
Sollte man den Java Code vom ST-Netz draufhaben? Sowohl isSchaltbereit als auch schalte, oder reicht der für BE-Netz?
Denke BE reicht
Unterschied zustandsübergangsdiagramm , zustandsautomat ?
View 1 more comment
Zustandsautomaten sind Zustandsdiagramme. Aber sie erweitern das Ganze nochmal. Zum Beispiel kannst du im Skript sehen, dass man Pseudozustände zur Verfügung hat oder interne Aktionen wie Entry, do, Exit. Also wenn ich mich nicht irre..
danke euch !
Spielt bei der Zustandsübergangstabelle die Reihenfolge eigentlich eine Rolle oder ist das egal?
Nein, die ist egal.
kann jmd die beiden methoden aus übung 10 bitte schicken?
Was muss man hier machen?
No area was marked for this question
Super vielen Dank ? ich habe das auch so gemacht. Hast du auch die b) gemacht?
View 10 more comments
Alles Klar Danke :D
Kann man die Lösung von Controller für b) nehmen? oder wäre das falsch
Kann/soll man hier eine Kreuzung mit jeweiligen Guards verwenden oder ist das bei Zustandsübergangsdiagrammen verboten, weil es dann ein Zustandsautomat wäre und kein Zustandsübergangsdiagramm?
Nochmal eine zum Unterschied zwischen Analyse-Klassendiagramm und Entwurfs-Klassendiagramm: das Entwurfs-Klassendiagramm ist quasi ein Analyse-Klassendiagramm, welches ergänzt wird um die Sichtbarkeiten, Datentypen und Parameter bei Methoden. Habe ich noch etwas vergessen? Danke Euch :)
Methoden sind eher unwichtig, da wir die in Softwaretechnik ohnehin nie beachtet haben. Das mit den Sichtbarkeiten und Datentypen sind die zwei wichtigsten Unterschiede.
besten Dank
Jetzt mal Hand aufs Herz, meint ihr eine 4,0 ist drinnen?
View 3 more comments
Dann sollte doch was besseres als ne 4,0 drin sein :D
Danke für die Motivation man! Nice zu sehen dass Leute gibt die Supporten! 🙏
Hat jemand die Lösung zur Übung 11.3 ?
Hat jemand schon Lösungen für die abfotografierte Klausur von 2017?
View 8 more comments
Ne, wir waren ja vorher schon mal in Z1, deswegen ist flache Historie richtig
wie würde denn die 2c aussehen
wie würde die 2c aussehen
Jemand die Lösung von Übung 10?
Habt ihr irgendwelche Tipps für die Progammieraufgabe? Ich habe da aktuell irgendwie die größten Schwierigkeiten :s
Ist halt schwierig zu sagen, weil man nicht weiß was da genau drankommt :D
Entweder kommt ZÜD oder Petrinetze dran.
No area was marked for this question
Abbildung 1 ist also ein BE-Netz? Ich dachte das wäre ein Zustandsautomat... wurde zumindest in der Diskussion behauptet
Ist ein Zustandsautomat
Natürlich ist das ein Zustandsautomat, hier ist doch keine einzige Transition eingezeichnet.
Was könnte zu Petri-Netzen drankommen? Hat der Prof etwas zu spezielles gesagt?
View 10 more comments
Also zu jeder Transition und Stelle mache ich eine Klasse mit den passenden Attributen und Methoden und verbinde die Klassen dann ganz normal durch Beziehungen, wie sie auch im Petri Netz verbunden sind?
Guck dir doch einfach die Klausur an, da ist alles angegeben...
Wie genau setzt man Fremdschlüssel um, wenn man aus ein Analyseklassendiagramm in eine Tabellendefinition überführt? Werden Fremdschlüssel nur bei Hierarchien verwendet oder auch bei normalen Assoziationen? Blicke da nicht so ganz durch. Danke im Voraus :)
Kommt ganz auf die Multiplizierten an. Bei einer 1:1 oder *:* Beziehung wird eine Verbindungstabelle mit den Id-schlüsseln als Fremdschlüsseln erzeugt. Bei einer 1:* Beziehung erhält die Entität mit * den Fremdschlüssel der Entität mit 1
und bei kompositionen?
Wie bereitet ihr euch auf die 2. Aufgabe vor? MBSE, EMF-Metamodellierung, Modell-Interpreter?
View 6 more comments
Also vermutest du das ein Analyseklassendiagramm gegeben ist und man es in ein Entwurfsklassendiagramm umwandeln muss, danach in Java Code und eventuell noch was zusätzliches programmieren muss?
Ich vermute es ist bereits ein EMF-Diagramm gegeben, welches eine Art Entwurfsdiagramm in Java ist. Diesel soll bestimmt ergänzt werden oder so und dann soll was als Java-Code implementiert werden. REINE SPEKULATION!
Was ist denn ein EMF-Diagramm mit einem Metamodell? Ein Analyseklassendiagramm umgewandelt in ein Entwurfsklassendiagramm??
Das ist einfach ein EMF-Diagramm, welches ein Metamodell für ein gewisses Modell abbildet
wie würde man eine Historie in eine Tabelle überführen?
Ich würde eine eigene Klasse machen, die den ID-Schlüssel der betreffenden Hauptklasse bekommt. Ist aber nur eine Idee
Hat jemand die Lösung zur 2.2? Also zur Tabelle?
View 10 more comments
@Brief: sieht die Tabelle Berechtigung und Kunde bei der vertikalen Partitionierung genauso aus wie bei der horizontalen?
@Space Invader: Ja, denn die Partitionierung betrifft nur Vererbungshierarchien
Wann sollte man die horizontale Partionierung nehmen und wann die vertikale?
push
Ist absolut Fallabhängig. Grundsätzlich lässt sich aber sagen: Ist der Supertyp abstrakt macht es sinn die horizontale zu nutzen, da dann keine Tabelle angelegt werden muss. Die Anwendung der vertikalen Partitionierung ist eher umständlich zu implementieren, dafür werden aber alle gemeinsamen Attribute nur einmal gespeichert. Es kommt ganz darauf an mit vielen Werten wir es hier zu tun haben und wie groß der Speicherverlust durch Mehrfachspeicherung ist.
Kann mir jemand flache Historie erklären? Bei der tiefen Historie zum Beispiel der letzte aktive Zustand aufgerufen. Was bei der flachen?
View 15 more comments
Gut, dann nehme ich immer die flache Historie und das Problem ist gelöst 😂
Nehmen wir erstmal den Standardfall: Wir haben eine Abstraktionsebene und eine flache Historie. Dann wird beim ersten Betreten der Startknoten als erstes ausgewählt und beim erneuten Betreten der letzte aktive Knoten. Wenn der Knoten, der als letztes aktiv war und jetzt durch die Historie wieder ausgewählt wird eine weiter Abstraktionsebene ist wird unterschieden: Die flache Historie geht nun auf den Startzustand und die tiefe Historie geht in den untersten Unterzustand
Was sind die Vor- und Nachteile der 3 verschiedenen Vererbungsbeziehungen zwischen Klassen? Stimmt das so? horizontal: +klare Aufteilung nach Typ/Entität - Verarbeitung der Gesamtmenge aller Tupel umständlich und ineffizient - nicht automatisch einen Schlüssel für Gesamtmenge vertikal: + Aufteilung nach gemeinsamen Attributen + mehrere Typen können in Tabelle enthalten sein - redundante Speicherung des ID-Schlüssel des Supertyp - Aufwand beim Zusammensetzen der beiden Hälften des Subtyp-Tupels Aufrundung: + nur eine Tabelle für alles - möglicherweise Platzverschwendung --> nur anwendbar bei wenigen speziellen Attributen - logische Probleme durch Nullwerte
hat jmd. n gutes Beispiel zu dem Unterschied von den Pseudozuständen Kreuzung und Auswahlknoten
Kreuzung -> Person unterteilt sich in Kind und Erwachsener Auswahlknoten -> Wenn Alter <18, dann Kind, sonst Erwachsener
Auswahlknoten -> Erst Aktion ausführen, dann Bedinungen (Guards) überprüfen und weiterhandeln Kreuzung -> Aktionen werden erst NACH durchlaufen aller Verzweigungen ausgeführt
wäre es denn richtig wie es oben steht?
Was ist der Unterschied, wenn man Petri-Netze zeichnet? Gibt es dafür einen bestimmten Grund, dass man zum Beispiel keinen Zustandsautomaten zeichnet?
Ein Petri-Netz bildet nicht alle möglichen Zustände eines Systems ab, sondern wird vielmehr für Kreisläufe bei gewissen Systemen verwendet. Außerdem wird in Petri-Netzen auf benötigte Ressourcen (Marken) eingegangen, und damit wird eine Bedingung für die Ausführung eines Zustandes gegeben. Also: Petri-Netz ungleich ZÜD
Kann mir einer das mit dem Analysemuster erklären? Blicke da nicht so durch.
View 2 more comments
Und wie werden die in der Aufgabe abgefragt? Muss ich speziell Analysemuster verwenden?
Guck mal in der PDF zu Analysemustern, da sind alle erklärt und wie diese im Analysediagramm aussehen. In der Klausur könnte dann ein Analysediagramm gegeben sein und du musst die auftretenden Analysemuster einzeichnen oder erklären.
Wie würdet ihr das zeichnen?
View 4 more comments
Aus Tabellendarstellung ein Diagramm? Hatten wir das mal in den Übungen? Weil wir ja nur aus Texten ein Diagramm zeichnen sollten.
Aus Tabellendarstellung ein Diagramm ist dann ähnlich zu der Partionierung, ist also relativ easy. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Analysediagramm gegeben ist und wir daraus die Tabellen erstellen sollen bzw. die Muster benennen und einzeichnen müssen.
Hat jemand die Aufgabe bearbeitet und könnte eventuell ein Foto machen? Dankeschön :)
View 2 more comments
Ohh shit, hab einfach drauf los gezeichnet ohne die Aufgabenstellung richtig zu lesen. Gut dass du es sagst, danke dir!
No problemo 😉
Glaubt ihr man muss ein Stellen-Transitionsnetz oder ein Bedingungs-Ereignisnetz zeichnen?
Bedingungs-Ereignis-Netz, wurde auch so in der letzten Vorlesung vom Professor kommuniziert. Danach ist eine Abwandlung in ein Stellen-Transitions-Netz aber durchaus möglich.
Kann bei einem Petri Netz Kreis auf Kreis folgen oder MUSS dazwischen ein Strich sein?
Push
Es muss zwischen den Plätzen eine Transition liegen! Platz auf Platz ist nicht zulässig!
So korrekt?
View 2 more comments
Ich vermute mal, dass man drei Zeilen hinzugefügt hätte mit ein-> ARD, ein -> WDR, ein -> ZDF. Bin mir aber leider auch nicht ganz sicher..
Guck mal in die Klausur von 2017, da ist die Tabelle drin.
No area was marked for this question
Guten tag hat jemand die Lösung von Aufgabe 1 und 2 ? Danke !
View 2 more comments
.
push
No area was marked for this question
Wäre das korrekt für die 4c ? public boolean isSchaltbereit(Transition t){ for(Eingang e: t.getEingaenge()) { if(!e.getToken()) { return false; } } for(Ausgang a: t.getAusgaenge()) { if(a.getToken()) { return false; } } return true; }
Geht die horizontale, vertikale Partitionierung oder das Aufrunden nur bei Vererbungen oder auch bei Aggregationen, Kompositionen und Assoziationen?
Nur bei Vererbungen, weil es Vererbungsbeziehungen sind.
No area was marked for this question
Ist das so in Ordnung oder fehlt etwas?
View 4 more comments
Okay top dann hatte ich das so richtig
Also gibt man dann nur diese eine Zeile an? oder die anderen noch in der vertikalen Partionierung?
Wie geht man genau vor bei Verbindungstabellen: sind die ID-Schlüssel der verbindenden Klassen dann in der Verbindungstabelle eine Referenz, ein ID-Schlüssel oder beides?
Referenz auf den ID-Schlüssel der zu verbindenden Klassen.
Wäre echt nice von euch wenn einer die Lösungen der Übung 10 teilen könnte. Also die Implementierung der Methoden init und trigger!
Kann man eine Transition in einem BE-Netz ausführen, wenn im Platz hinter der Transition schon ein Token liegt?
In einem BE-Netz ist immer nur ein Token/Platz möglich, also sollte das nicht möglich sein
Noten sind raus.
Wie war es bei euch?
uml erstellen(mit Analysemuster), vorgegebene uml in datenbanktabellen und in java Klassen aufschreiben. Zustandsautomaten erstellen nach einer züd Tabelle. programmieraufgabe war fast 1 zu 1 wie die übung(zustandsdiagramm/Transitionen).
Kann mir jemand die 5.2 schicken? Danke
.
Welche von den 3 Vererbungsbeziehungen (horizontal, vertikal, Aufrundung) würde man hier sinnvollerweise nehmen?
Ich würde Aufrunden nutzen, da nur ein Attribut extra hinzukommt, es also nicht so krass viel mehr Speicheraufwand für die Nullwerte ist, wie wenn 3 oder mehr Spalten hinzu kommen. Wenn du aber gegen viel Speicherplatz bist, dann Vertikale Partitionierung, aber da hast du halt das Problem, dass du für jeden VIP-Kunden den du Abrufst einen Join Zwischen Kunde und der Vip-Kunden Tabelle machen musst, das ist halt relativ aufwendig im Hinblick auf Rechenzeit. Also Praxisorientiert würde ich sagen, dass aufgrund der niedrigen kosten für Massenspeicher Aufrunden hier sinnvoller ist.
was haben hier die Ziffern zu bedeuten?
Wurde etwas gesagt, was in der ersten Aufgabe dran kommen kann? Also zum Beispiel Klassendiagramm in Java implementieren
View 1 more comment
Und in der ersten Aufgabe muss dann ein Analysediagramm gezeichnet werden oder?
Load more
<