Was ist der Ansatz zum Lösen der Aufgaben zur bleibenden Regelabweichung bzw zum Regelkreis aus dem Graderkurs?
View 1 more comment
Man hat recht am Anfang ne Mail mit einem Link dafür bekommen glaube ich.
Erst Regler und Regelstrecke coden und dann anhand des Strukturbildes zusammenschalten. Ist doch recht gut in der Beschreibung erklärt.
kann mir einer bei der Aufgabe helfen? Die richtige Lösung wäre 4e^-2t. vielen Dank🙏
View 8 more comments
Ja ich dachte u (Punkt) wird so in den Laplace Bereich transformiert, indem man als Ableitung das "s" davor schreibt. Also auf der rechten Seite entsprechend = 4*s*U(s) bzw dann eingesetzt = 4*s*1/s
Ja das ist auch völlig korrekt
Habe hier und bei SigSys einmal alles hochgeladen, was ich finden konnte von damals. Darunter paar abfotografierte Altklausuren! Viel Glück!!
Ich küsse deine Augen 💪
Kann mir jemand erklären, warum ich beim Ableiten dieser Ausdrücke die Kettenregel verwenden muss? Dachte eigentlich an die Produktregel Ist aus Übung zu DGL. 33:00min
Kann mir einer von euch sagen warum das falsch ist ?
View 12 more comments
da kein ew einen im Anteil besitzt @explosion
Du erkennst nicht, ob nicht komplex oder komplex, weil die ungekürzte Übertragungsfkt ja einen komplexen Anteil haben könnte, der dann aber gekürzt wurde. Deshalb keine aussage über schwingfähigkeit
Servus Wie geht ihr vor beim lernen? Frage geht auch an die, die im 2 oder 3 versuch sind. Mache z.B tuts und Übungen inklusive Videos und schreibe mir parallel das „vorgehen“ auf.
View 4 more comments
Ja Musterlösungen wären echt wünschenswert, verstehe auch nicht warum man die nicht zur Verfügung stellt was soll das bitte bringen
die ganze Musterlösung muss es fürs erste ja nicht sein..aber ein Endergebnis zum vergleichen wäre sinnvoll..ansonsten kann ich rechnen bis ich umfalle aber wenn ich nicht weis ob es korrekt war hat es mir nichts gebracht
Eine Unerlaubte (instabile) Pol-Nullstellen kompensation ist das kürzen einer Ü-Fkt oder ?
Seite 18
Kann mir einer hierbei helfen was richtig ist?
View 5 more comments
zur Aufklärung : EW = 0 bedeutet grenzstabil ..das wiederum bedeutet, dass das system nicht aufschwingt, aber auch nicht abschwingt sondern mit gleicher Amplitude weiterschwimmt. deshalb auch grenzstabil da es ja immer gleich ..also stabil reagiert aber eben nicht abklingt.
@Pistole stimmt, die Eigenbewegungen (hom. Lsg.) klingen für t-> unendlich auch nur vollkommen ab, wenn das System stabil ist. Das ist ja bei Grenzstabilität nicht der Fall.
Werden vom Lehrstuhl eigentlich später noch mehr Aufgaben zur Verfügung gestellt oder womit übt ihr sonst noch ?
View 4 more comments
+1
Kannst du die per Email senden?
Lohnt es sich die Folien mit Audio zu geben oder lieber selber durch arbeiten ? Sind die Erklärungen gut?
Hier und da gibt es mal Zusatzinfos die nicht auf den Folien stehen aber es ist auch viel langatmiges Formeln vorlesen dabei.
Dadurch dass der schauten am Anfang jeder Übung die kernthemen der Vorlesung dazu wiederholt reicht doch die Übung oder nicht ?
Hat jemand die Lösung zu Nyquist 2 Aufgabe 3? Oder weis ob da was zum vergleichen hochgeladen wird ?
kommt in der nächsten Übung nochmal dran
Hallo leute ich hab eine Frage zu der Übung (Nyquist1)... wie bestimme ich die Richtung der Ortskurve und das Vorzeichen von T? stehe da bisschen auf dem Schlauch🤔
Die Übertragungsfunktion ist ja bekannt, diese beinhaltet 2 integrierer und ein pt1 glied, am betragsgang sieht man also, dass der betrag für steigende w's sinkt, und der Betrag ist nichts anderes als der abstand der ortskurve vom Ursprung. Das heißt für steigende w's wird der betrag immer kleiner, sprich der abstand zum Ursprung wird immer geringer, deshalb weißt du dass die Richtung der ortskurve zum ursprung hin zeigt. Und T muss positiv sein (T=1/w), da man bei Betrachtung des Phasengangs erkennt, dass für negative w's also auch für negative T's sich die Ortskurve ändern würde, weil die winkel sich ändern würden
Könnt ihr euch schon für die Klausur anmelden?
View 4 more comments
Genau MC das könnte gut sein
die bewertung steht ja auch noch für die wingler/systemtheoretiker aus, daher dachte ich, dass ginge noch nicht.
wieso ist das Ergebnis auf einmal positiv? man rechnet doch -1/8 - 1/s
Ja das stimmt, es müssten dann aber die Werte positiv in den Summenknoten einfließen. In der Aufgabe wurde Minus 1 rausgezogen. Beim nächsten Schritt geht im Strukturbild die Werte negativ in den Summenknoten ein, daher passt es.
Das hatte ich nicht gesehen aber klar, du hast recht. Danke!
Kann mir jemand die Schritte erklären? Irgendwie verstehe ich es nicht. Da wo die aufgelöst werden
Da wir im oberen Strukturbild kein Standartverfahren (Reihenschaltung, Parallelsch. oder Rückführung) anwenden können, kommen wir erstmal nicht weiter. Es stören die Summenknoten, bzw. einer der beiden stört. Also müssen wir einen Knoten auflösen, entweder den ersten oder den zweiten Knoten. Auflösen des ersten Summenknotens: Stell dir vor du ziehst die Rückführung der 8 aus dem ersten Summenknoten raus, damit er nicht verloren geht, musst du ihn in einen anderen, hier den zweiten Summenknoten einstecken. Natürlich durchläuft die Rückführung jetzt nicht mehr "G" (der Term wurde G genannt, um weniger schreibarbeit zuhaben), also packen wir G mit zu der 8 in die Rückführung. Jetzt können wir mit den Standardverfahren weiter machen. Alternativ kann man auch den zweiten Summenknoten auflösen.
Ist das richtig, dass man keinen Taschenrechner in der Klausur benutzen darf?
View 3 more comments
Im wise war er nicht erlaubt
Taschenrechner ist erlaubt, steht in der ersten Vorlesung
Der Schauten meint am Anfang vom Übungsvideo SBR dass die KLAUSUTERMINE verschoben werden ? Habt ihr nähere Infos wann diesbezüglich Informationen herauskommen?
View 7 more comments
Wann kriegen wir bescheid wann offiziell die Klausur geschrieben wird? Weiss da jemand was zu ? Steht jemand in Kontakt zum Lehrstuhl?
Auszug aus der heutigen Rundmail: # Klausuren Bis Ende August werden alle Klausuren so stattfinden, wie sie bisher geplant waren. Das gilt nicht nur für die Nachholklausuren des Wintersemesters, sondern auch für die Prüfungen des Sommersemesters. Das bedeutet, dass sich an Terminen und Orten nichts ändern wird und auch der Mindestabstand von 1,5 m weiterhin gewährleistet sein wird. Klausuren bis 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden auf dem Campus statt. Größere Klausuren werden in die Westfalenhallen verlegt, die dafür ein zweites Mal angemietet werden.
Wie löse ich die dgl mit dem Dirac?