wäre einer hier so nett und würde die Lösungen zum Bode 2 Diagramm hochladen? oder eventuell Hilfestellungen geben wie man die Aufgabe löst? Dankeschön
Hallo, kann mir jemand mal erklären wie man bei den Bodediagrammen zu den entsprechenden Normierungen kommt? Ich habe nur verstanden, dass man auf bekannte Standardglieder kommen muss, aber wie?
Hey ich weiß nicht ob das schon gefragt worden ist, hab auf die schnelle jetzt nichts finden können. Aber wie sollte man bei regelungstechnik am besten vorangehen? Am besten mit den altklausuren angefangen oder sich besonders Vorlesung/Übung anschauen? 🤗
Allein mit den Übungen kommt man da nicht durch. Altklausuren musst du verstehen und können
Hey kann mir jmd vllt verraten wie man auf die golgende matrize gekommen ist ?
Wo findet man diesen matlab grader Kurs?
View 2 more comments
okay Dankeschön😊
Ich habe leider keine Mail in meinem Postfach, weil ich dem Kurs erst später beigetreten bin. Kann jemand den Link hier teilen oder braucht man dazu noch ein extra Passwort?
kann mir jemand die lösungen zu matlab grader regelkreis zu system 2 und 3 verraten?
siehe Abb.
wenn ich eine übertragungsfunktion g(s) habe muss ich mir den nenner oder zähler anschauen für die EW?
Nenner
Immer Nenner betrachten für deine Nullstellen
Wenn ich mir die Ortskurve aus dem Frequenzgang eines PD - Gliedes selber aufzeichne, komme ich auf folgendes ergebnis,welches deutlich von der eigentlichen Lösung abweicht. Kann mir jemand sagen, wo mein denkfehler ist? Der Betrag ist bis Wi immer Kp groß .. die Phase ist bis 1 dekade vor Wi 0 Grad, sodass die Punkte alle auf der Re-Achse im Punkt Kp liegen. Ab eine Dekade vor Wi wächst der Winkel bis zu Wi stetig auf 45 Grad .. der Betrag ist jedoch weiterhin Kp sodass die Punkte nach oben links wandern. Ab Wi steigt der Betrag konstant an und der Winkel nähert sich immer weiter der 90 grad .. also der Im-Achse an und liegt ab 90 Grad darauf oder nicht ? Wo ist hier mein denkfehler ?
View 3 more comments
Müsste eigentlich echt am Fehler liegen. In der Knickfrequenz ist der Fehler am größten, also 3db, das passt genau zur Ortskurve. Bei der Knickfrequenz (45 grad) ist der Betrag, verglichen zu 0 Grad am größten gewachsen
War auch erst total verwirrt. Habe es dann aber noch mal mit dem eigentlichen, richtigen Betragsverlauf gezeichnet und kam ungefähr auf die Linie!
Hat jemand die Matlab Übung zu den Trajektorien gemacht? Beim Aufstellen des ZGM von System 1 komme ich bei einem Wert immer auf eine andere Systemmatrix als in der Lösung. Bei mir ist A= (-1, 0 -5 , -2) Laut Lösung A= (-1, 0 -4, -2)
Im Moodle steht jetzt ein Hinweis. Da wurde anscheinend ein Faktor vergessen im Strukturbild. Wurde anscheinend im Grader aktualisiert
Kann jemand allgemein vielleicht bitte einmal das ganze ZGM aufstellen zum Verständnis? :)
Ist der Zweittermin sehr viel schwieriger als der Ersttermin ?
View 1 more comment
Ja
Vielleicht
Müsste die Ortskurve nicht auf der negativen Imaginären Achse starten und dann einen Bogen in die 1 machen da wir ja den Winkel und den Betrag verkleinern ..dann müssten wir doch die von mir in lila angedeutete Ortskurve erhalten oder nicht ?
Nein, denn so wie du es eingezeichnet hat würde der Betrag für w-> unendlich ja steigen. der fällt aber stetig und geht schließlich gegen Null (RE-Achse). Gleichzeitig beginnt die Phase bei -90grad und entwickelt sich gegen 0 also auch RE Achse. Dadurch entsteht der gerade Pfeil.
Danke
wie kann ich sin und cos in den laplace bereich transformieren?
cos(wt) = s/(s^2+w^2) und sin(wt) = w/(s^2+w^2)
Kann vielleicht jemand erklären wie man solche Aufgaben löst? In dem Testat kommen sehr viele davon dran und leider wird nirgends erklärt wie man auf die Lösung kommt.
View 2 more comments
ne. wenn es das selbe eingangssignal ist, würde der sinus ja trotzdem zwischen 1 und minus eins schwingen... also würde sich e(t) für t<0 im vergleich zu t>0 nicht ändern. Das Ausgangssignal laut dem Diagramm bleibt also das selbe... Also wenn das eingangssignal eine Funktion der Zeit ist musst du schauen was im vorgegebenen Intervall mit dem Eingangssignal passiert und dann kannst du anhand des diagramms ablesen bei welchem Eingangssignal (an der X-Achse) welches y(t) (an der y-Achse) raus kommt.
Falls du das nicht verstehst: Plotte e(t) als Graphen. Die Frage ist nun, welche Werte für e für t>0 (Aufgabenstellung) werden erreicht. Du wirst festsellen, dass e(t) zwischen 4 und schwingen wird. Nun sollst du mithilfe des Diagramms bestimmen welche Werte y annimmt. Da e(t) nur Werte zwischen 4 und 8 haben kann, muss y=-1 sein, e(t) müsste kleiner 2 werden damit sich ein anderer y wert einstellt, dies passiert aber nicht und deswegen ist immer y=-1 Für die Klausur ist es wichtig, dass du für dich selbst herausfindest welche Werte e(t) annehmen kann, ohne Computer.
Kann mir einer die Lösung hierzu verraten (am Besten mit Erklärung)