Hallo zusammen, hätte jemanden noch den Link zur SPSS Installation?
Gibts eigentlich eine Einsicht?
Alex meinte doch er schickt ne Mail mit dem Termin zur Einsicht, oder? Wobei ich mich eh frage, was das bei ner E-Klausur bringt.
wie schnell waren die denn bitte mit der Korrektur? :O
View 3 more comments
Und keine Info, ob der Bonus drauf ist oder nicht...
Hier die Statistik
Wie läuft das jetzt genau mit der Punktevergabe? Es werden auch immer die nicht angekreuzten Fragen bewertet? Beispiel: wenn es 4 Antwortmöglichkeiten gibt von denen 1 korrekt ist, man aber die falsche angekreuzt! Werden 2 Antworten trotzdem als richtig bewertet? Oder zählt das nur wenn mehrere Antworten korrekt wären?
View 2 more comments
Das ergibt aber keinen Sinn wenn man ehrlich ist. Deswegen tippe ich dass wir es falsch verstanden haben und in unserem Beispiel keinen Punkt bekommen würden leider.
Wahrscheinlich ja! Aber was dagegen spricht ist: wenn wirklich nur die korrekten Antworten gewertet werden, hätte man auch sagen können, dass nur korrekte Antworten gewertet werden. Dann bräuchte man dieses Rechenspiel gar nicht aufführen!
Wie fandet ihr es?
View 3 more comments
einfach eine Frechheit... so viel Zeit investiert, um sich die SPSS outputs und Verfahren selbst zu erklären, weil die Folien fehlerhaft sind und zum Verständnis nicht ausreichen, und dann nur 4pkte von 60 dafür, und stattdessen kommt so n scheiss wie Gpower, das gar nicht in den Unterlagen zu finden ist...viele Fragen waren gefühlt auch so gestellt, um einfach den Studierende zu verwirren anstatt Verständnis abzufragen.
Hatte ebenfalls das Gefühl dass einige Fragen auf Inhalte abzielten, die so nicht auf Vorlesungsfolien/Übungsfolien erklärt wurden. Ich muss sagen ich war nie in der Übung, deswegen kann ich nichts zum Übungsleiter sagen, aber die Übungsfolien wurden mit jedem mal schlimmer wenn man die sich angeguckt hat. Wäre mir auf jeden Fall unangenehm wenn ich solche (fehlerhaften) Folien präsentieren würde.
Ich glaube ich fand mich noch nie schlechter vorbereitet auf eine Klausur im Master als jetzt 😂 wenn es nicht mein letztes Mastersemester wäre würde ich dieses Fach auf jedenfall abwählen... noch nie so ein schlecht organisiertes Institut erlebt..
View 1 more comment
Okay dann ist ja gut 😅 ich hab eig auch sehr früh mit dem lernen angefangen. Aber iwie bekomme ich nicht das Gefühl, dass ich gut vorbereitet bin.
Dito 😂👍
Kann jemand PLS-SEM und SB-SEM erklären? Also den Sinn dahinter, was gemacht wird, was der Unterschied ist. Wäre super nett, da ich aus den Folien Null schlau werde...
View 1 more comment
Ja wow das ist mir klar. Ich hatte jedoch nicht nach alternativen Bezeichnungen, sondern nach was anderem gefragt. :D
Siehe auch "den Sinn dahinter, was gemacht wird, was der Unterschied ist" :D
Hab ich irgendwie eine Klausur information zum Zweittermin morgen verpasst? Oder geht ihr auch morgen einfach auf Verdacht um 8:30 ins PPS?
View 5 more comments
Ich hab mal der Paluch und dem Kies ne Mail geschrieben vllt. antwortet ja noch einer von denen spontan...
Ich habe nachgefragt, die Information bei rwthonline stimmt
Wenn die Abhängigkeit zwischen X und M bei Mediation signifikant ist und die Abhängigkeit zwischen M in Y auch, ist der indirekte Effekt auch automatisch signifikant? Und kann der indirekte Effekt signifikant sein wenn entweder X->M oder M->Y nicht signifikant ist?
View 4 more comments
Entweder Konfidenzintervall ob 0 enthalten ist, oder der P Wert
Am p-Wert des Koeffizienten @Anonymes Riesenrad bzw. wenn der Wert 0 nicht im Konfidenzintervall liegt, wie es auch schon in einigen Fragen hier erklärt wurde. Einfach mal die anderen Fragen angucken.
Kurze Frage. Wenn ich den Schwellenwert bei der Johnson-Neuman Technik errechnet habe. Was genau sagt mir dieser Schwellenwert an? Ist das der Punkt, an dem die eine Ausprägung der unabh. Variable signifikanter ist, als die andere bei dem selben Moderatorwert? Ich habe ein wenig Probleme nachzuvollziehen, was genau dieser Wert bedeutet... und der Wert %above bedeutet doch nur wieviele Beobachtungen von M über diesem Wert liegen oder?
Der Konditionale Effekt hängt vom Moderator W ab und die Johnson Neyman Technik sagt dir, ab wann dieser Konditionale Effekt signifikant wird Und ja wieviel % ist richtig
Man sieht auch schön, wie sich der Konfidenzintervall sich verschiebt und null dann nicht mehr beinhaltet
Was kann man eingentlich aus dem Z beim Sobel-Test herauslesen?
View 3 more comments
@anonymes eichhörnchen ja genau das ist halt mein problem, ich weiß nicht, woher ich das z zum vergleichen herbekomme
Das kann man in einer Tabelle nachlesen 😂👌 ist aber nicht Gegenstand der Klausur denke ich
Muss hier nicht 1 Stern sein?
View 3 more comments
Nein, ich denke die zwei Sterne sollten so stimmen, da in einer anderen Aufgabe der Probeklausur auch die Sterne nach folgendem Schema verwendet wurden: *=10 Niveau, **=5% Niveau und ***=1% Niveau. Da 0,0425<0,05 sind hier zwei Sterne richtig. Ist leider in der Übung sehr uneinheitlich verwendet worden, welches Signifikanzniveau standardmäßig angenommen werden soll..
Vielen Dank!
wie könnte man denn bei dem Modell das Signifikanz Niveau ablesen?
Meiner Meinung geht das hier gar nicht! Die Zahlen die zwischen den Pfeilen stehen, sind ja die Konstruktwerte, die im ersten Schritt der varianzanalytischen Analyse berechnet werden!
Wo lässt sich die 0,68 ablesen? Also mediiert ein M(i) wenn der indirekte Weg größer ist als der des anderen M?
Beim Plot Outcome: PI und dann bei Utilitar. Und der mediiert weil er statistischsignifikant ist (p<0,05) im gegensatz zu Hedonic wo p=0,6 deutlich zu groß ist
Müsste die Reihenfolge nicht lauten: 1) Missing Values löschen 2) Reverse Items umkehren 3) Interne Kosistenzreliabilität prüfen 4) Items zu Skala zusammenfassen 5) Regression rechnen?
View 5 more comments
die haben glaub ich gesagt dass man beide Reihenfolgen benutzen kann, im zweifelsfall nehme ich aber die wie in den Folien :)
Ich kann die Aussage von @Anonyme Explosion bestätigen, war auch in der Besprechung anwesend. Logisch ist es aber schon @Anonymer Lurch ..
Hab mal ne blöde Frage: Ich bin super spät mit dem Lernen für das Fach eingestiegen. Hab mir bisher nur etwas Theorie angeeignet. Werde auf jeden Fall nicht alle Übungen schaffen, deswegen wollte ich fragen ob es Übungen gibt, welche besonders wichtig sind um die Interpretationaufgaben (zu gegebenen Daten) zumindest noch zu verstehen? Vielen Dank im Vorraus😊✌️
View 3 more comments
Also gibt's keine Übung die empfehlenswert ist um zu verstehen wie diese Interpretations Aufgaben anzugehen sind?
Wenn du mit Interpretations Aufgaben den SPSS output von Mediation und Moderation meinst, dann sind das Übung 6 & 7
Woran erkenne ich an einem gegebenen Graphen ob Overfitting bei der Regression vorliegt?
Ohne Gewähr: Ich glaube man erkennt es daran, dass sich der Graph um die Beobachtungswerte schlängelt.
Müsste es bei b1 nicht heißen "lokaler Wert bei M=0"? wenn ich X=0 setzte fällt der Term doch komplett weg, das macht doch überhaupt keinen Sinn, oder?
ja müsste M=0 sein, das andere macht überhaupt keinen Sinn
Kann mir jemand grob die Idee hinter Moderation und Mediation erklären? Bzw. auch den Unterschied:D Dankeee:))
View 3 more comments
@Mike @Anonymer Würfel letzteres stimmt so nur zum Teil. Man kann an den p-werten zwar jeweils erkennen, ob der Effekt von X auf M bzw. von M auf Y signifikant ist, jedoch nicht ob der gesamte indirekte Effekt (a x b) von X auf Y mediiert über M signifikant ist. Um das zu prüfen, muss man dann den Sobel Test (wenn der indirekte Effekt normalverteilt ist) oder Bootstrapping benutzen (wobei dann keine Annahme über die Verteilung notwendig ist).
Ganz genau!
bin ich jetzt blöd und bin der Einzige der das hier nicht versteht? inwiefern ist das in der Tabelle ein 3x2 Design.. unglaublich, dass die nicht in der Lage sind fehlerfreie und verständliche Unterlagen zur Verfügung zu stellen...
View 12 more comments
und damit hast du es dir bereits selber beantwortet. Du hast nur 6 Ausprägung, somit geht 2x2x2 nicht ! Bei der Tabelle sind Hoch und Niedrig eine Kategorie und Qualität, Werbung, Preis eine Kategorie.
In der Tabelle wird nicht dargestellt, dass HOCH und NIEDRIG jeweils den Kategorien Werbung, Preis und Qualität zugeordnet werden. Nur mit Tricks kann man Multifaktorielle Designs Zweidimensional darstellen. Beispielsweise mehrmals die gleiche Grafik nebeneinander oder Abhängigkeiten darstellen... (genauer kann ich das hier nicht erklären)
No area was marked for this question
Lernt sonst noch jemand mit der Zusammenfassung hier? :)
View 2 more comments
ne ich habe ziemlich viel weggelassen. Zum Beispiel die letzten 4 Seiten ab Diskriminanzanalyse hatten wir gar nicht.. auch zwischendurch mal 2-3 Sachen.. Aber neue Sachen kamen irgendwie nicht dazu glaube ich
Meinst du ab Diskriminanzvalidität auf S.52? Bist du dir sicher, dass das nicht vorkam? Würde mich extrem freuen, die letzten 5 Seiten müsste ich mir morgen nämlich noch vornehmen 😅
Falsch, die Kodierung ist 0, 1
View 9 more comments
Grundsätzlich gilt, dass bei einer Kategorialen Variabel EINE Dummy-Variabel benötigt wird und somit 2 Bedingungen – nämlich 0 und 1. Bei einer Multikategorialen Variable benötigt man 2 Dummy-Variablen und demnach 3 Bedingungen. Dummy-Variablen sind binäre Variablen und können den Wert 0 oder 1 annehmen.
Aber eine Multikategoriale Variable kann doch auch mehr als drei Ausprägungen haben. Woran erkenne ich in der Fragestellung, dass genau drei Ausprägungen gemeint sind und nicht mehr und ich dementsprechend 2 Dummy Variablen und nicht mehr als 2 benötige? Für mich ist das hier überhaupt nicht ersichtlich. Wären es mehr Ausprägungen, wäre ja "Keine der Möglichkeiten" die richtige Antwort..
Hier wird zwischen Präferenzranking als Ordinalskala und Präferenzrating als Intervallskala verschieden. Die Präferenzrating ist doch nicht unbedingt eine Intervallskala oder? Müsste man in diesem Fall nicht sicherstellen, dass die Entfernung zwischen zwei Punkten in der Skala gleich ist? Und wie kann man sicher sein, dass die Teilnehmer auch so antworten, wenn z.B. nach der subjektiven Einschätzung gefragt ist?
warum ist der c' Pfad nicht signifikant. das sagt mir doch das p?! also wie muss das p aussehen damit es signifikant oder nicht signifikant ist?
<= ,05, da Konfidenzintervall bei 95% liegt (siehe unten)
Unterscheidet sich der Lernstoff zum Vorjahr? Besonders bei den Übungen? Lerne nämlich mit ner Alten Zusammenfassung und finde mich gerade nicht so zurecht in den Übungen.
View 3 more comments
Das empfinde ich auch so, ohne Literatur bin ich auch nicht zurecht gekommen. Ich weiß es mag vielleicht schon zu spät sein das zu sagen, aber paar Seiten aus dem Buch von dem Typen, der auch Process entwickelt hat, haben mich ein wenig weitergeholfen
Ich persönlich fand es recht hilfreich erst die Vorlesung vernünftig durchzuarbeiten, weil das die grobe Struktur vorgibt. Da sind auch immer mal wieder Folien zu finden die auf die Übung verweisen. So konnte ich zumindest die Übungen etwas besser einordnen. Beim ersten mal überfliegen hatte ich den Eindruck, dass die Themen der Übung völlig willkürlich behandelt werden.
Woran erkenne ich, dass hier der T-Test genutzt werden muss?
View 1 more comment
weil die Regressionskoeffizienten getestet werden sollen und nicht die Regression selbst
Wenn du nur einzelne Koeffizienten betrachtetest, schaut du dir die t-Werte an.
Kann mir jemand erklären, wie Kontrollvariablen bzw. kovariaten (Alter, Geschlecht, Einkommen, etc.) in einer Regression berücksichtigt werden? Werden diese als Moderator eingebaut?
Welchen Wert prüfe ich bei den Konfidenzintervallen? Man kann ja die Signifikanz entweder über den P-Wert oder über die Konfidenzintervalle prüfen, allerdings weiße ich nicht, welcher Wert zwischen den Intervallen liegen muss. Kann mir jemand da vielleicht weiterhelfen? :)
Die 0 darf nicht dazwischen liegen
Hat jemand ne Ahnung was die roten Werte uns sagen sollen? Ich kann da nur den p-value interpretieren...