Wie kommst du auf diese Umformung?
Wie viel Zeit sollte man für die Vorbereitung von Mechanik 2 einplanen und wie bereitet ihr euch vor? Macht ihr zb nur alle Altklausuren oder vorher nochmal die Übungen?
Also zuvor habe ich schonmal versucht so viele Aufgaben zu lösen, wie es geht... Hab mir dabei alle Videos angeschaut. Wenn es zur richtigen Klausur- Vorbereitung geht, werde ich mir vermutlich die Vorlesungen nochmal anschauen bzw angucken, Übungsaufgaben und KVK-Aufgaben werde ich auch rechnen, um nochmal reinzukommen... Da es bei mir vom Zeitplan passt, werde ich versuchen ca eine Woche vor der Klausur mit allen Themen fertig zu sein und in der letzten Woche nur noch Klausuraufgaben zu rechnen. Bei Mechanik ist das extrem wichtig, dass man die Altklausuren durchrechnet und auch auf ZEIT! Man braucht eine gewisse Routine und man darf theoretisch nicht über die Aufgaben dort nachdenken, sondern man muss direkt anfangen zu rechnen... Zur Zeit kann ich nur sagen, dass es glaube ich sehr zeitaufwendig ist. Ich hab für Mechanik ca 3 Wochen Zeit zu lernen, was extrem viel ist. Langer Text, ich hoffe ich konnte helfen! 😂😂✌️
Woher kommt diese Formel?
Wie kommt man darauf?
Warum wird S1 hier als positiv angenommen?
Kommt drauf an wie man das KOOS setzt. In dem fall habe ich die Positive Y Achse nach oben angenommen
Hat jemand die Losüng von 4.1.6?.....oder welche Schritte sollten verwendet werden
Hat jemand die Lösung von 4.3.3?
Hat jemand die Lösung von 5.10?
Hab meine Lösung mal hochgeladen, vlt hilft sie dir ja weiter.
Hat jemand die Lösung von 5.3?
ich habe die gleiche Methode wie in Aufgabe 5.5 verwendet aber ich konnte nicht das 2. teil lösen.
No area was marked for this question
warum bekommt man w(x=o)=Us/2? und wie kommt das alpha_T und Delta_T in die gleichung?
reicht es für mechanik 2 jetzt auch einfach nur die altklausuren durchzurechnen?
welche themen sollte man können? Flächenträgheit, Statisches Moment, DMS, Arbeitssatz, Castigliano auf jedenfall, also normalenverlauf, momentenverlauf... ist man dann gut dabei?
Wie kommt man da drauf? Im Spannungstensor war ja gar kein sigma Z drin, warum jetzt aufeinmal??
Jemand ne Lösung von 4.6.4 ? Es gibt zwar eine die verstehe ich leider nicht...
hat jemand die Lösung von 4.2.3
Wie kommt man auf diese Gleichung?
Das ist Sin(v)= b / 2/L die Winkel hier ist zu klein deshalb ist Sin(v)=v
Das ist eher einer "Bedingung" als eine Formel. Und dieses B×(2/l) ist die Verdrehung, damit der Zeiger die Wand berührt. Diese Verdrehung muss aber erst ausgerechnet werden.
Wie kann man bei Aufgabe 4.3.3 die Flächenträgheitsmoment berechnen, ohne die Schwerpunkt zu wissen?
View 1 more comment
.
man könnte sich eigentlich ja ein Koordinatensystem irgendwo aussuchen und den Schwerpunkt ausrechnen. Schwerpunkt bestimmen sollte dann kein Problem sein. aber das folgende Problem wäre, dass der Schwerpunkt immer von der lage des Koordinatensystem abhängig ist. deshalb wird man wahrscheinlich ein anderes Ergebnis als die Lösungen bekommen.
Müsste das nicht eigentlich der tangens sein? Ändert ja nichts an der Rechnung...
Kann mir einer erklären, wie der Tensor an sich aufgebaut ist? Die Dehnung vom DMS1 wurde als εx eingetragen, jedoch hat DMS2 und 3 doch auch in X Richtung wirkende Dehnungen?? Wie kann ich mir das vorstellen?
wieso benutzt man nicht diesen wert für w(2.Ableitung)? bei den anderen Aufgaben haben wir immer den Moment benutzt, der aus den Schnittgrößen resultiert.
Hat jemand Aufgabe 5.3 gelöst?
No area was marked for this question
Warum hast du das Statischesmoment3 nicht berechnet?
Wie berechnet man hier die Hebelarm?
kann jemand bitte das erklären?
Warum (h-S1) und nicht einfach S1?
No area was marked for this question
wiseo hast du bei der dehnung in x richtung -50 N/mm² für die Spannung eingesetzt?
Ich glaube das ist ein Fehelr.
Hi, warum bei Aufgabe 4.6.1 berechnen wir nicht die Schubspannung in S3?
warum schrieben wir wurzel(2)/2 h?
Kann jemand eine vernünftige Lösung der Aufgabe 3.7 hochladen?
Hat jemand die korrekte Lösung zu 4.1.3 und könnte sie hochladen?
View 3 more comments
Hab meine Lösung hochgeladen.
Vielen Dank!!
Kann es sein, dass das angegebene Ergebnis w1,2(x=0) bei Aufgabe 4.2.3 falsch ist? Müsste sich das EI nicht wegkürzen?
Ja hab in der Sprechstunde nachgefragt, das EI in der Musterlösung ist zu viel.
Wie kann man nachweisen, dass W'(x) = die andere Winkel ?
Wie meinst du das?
No area was marked for this question
Müssten die Randbedingungen nicht so lauten: w2'(x=l)=0 und w2(x=l)=0?
View 1 more comment
Joo stimmt, habe ich nicht gesehen... 😂
kein Thema. musste auch erstmal zweimal gucken ;) ist nämlich etwas einfacher zu berechnen, als das Koos aus der Aufgabenstellung
Hat jemand Aufgabe 4.3.3 gemacht?
warum multiplizieren wir d das zweite mal???
So lautet die Formel für die Berechnung der Normalkomponente Normalkomponente=(T×n)n Wobei das n in diesem Fall d ist
warum ist dies delta l2
beide Katheten sind gleich lang, also ist das stück von S2 auch delta l2 lang. Der Stab wird später um delta L2 kürzer
warum wählt man S1 als Kraft vom Punkt weg und S2 zum punkt hin???
In S1 wirken Zugkräfte und in S2 Druckkräfte. du kannst es auch anders herum machen, kommt das selbe heraus.
hat jemand die Lösungen zu 3.7
sind die Lösungen richtig? weil die Lösungen weichen von den eigentlichen ab
woher kommt diese gleichung
du sollst ja bei der zweiten aufgabe die die kraft S3 ausrechnen. dazu musst du nachdem die Montagekraft nicht mehr wirkt die Verschiebung und die Dehnung von S3 berücksichtigen. mit dieser Gleichung kannste das dann nach S3 umstellen und hast die kraft raus die auf S3 wirkt
wieso wird hier die kraft des Stahlstabs FSt nicht berücksichtigt
View 3 more comments
Ich glaube die aufgabe ist so gemeint das durch die montagekraft der unteren stab am boden montiert werden soll. Danach wird die montagekraft losgelassen und somit wirkt auf den unteren stab auch eine kraft. Beides sind ja postive kräfte also sind das zugkräfte. Würde auf den unteren stab eine druckkaft wirken wäre das Ergebnis negativ.
ah okay stimmt jetzt macht das einen sinn danke!!!
Ist das hier auch für die neue Po also Mechanik II
yes
ja
Die Kesselformel ist ; Spannung = (P x Mittel-Durchmesser) / 2t Also die Mittel-Durchmesser muss 2r+2t/2 aber hier haben wir nur 2r geschrieben, warum?
Ich glaube hier war das so, dass man bei dünnwandigen kesselformen die wandstärke vernachlässigen kann. (wegen t << r)
kann einer vllt erklären was hier gemacht wurde und was G ist?
G ist das Schubmodul und ist so definiert wie es dort steht
warum wird n=0 angenommen?
Wie genau leitet man nach x und y ab, sodass die rechte Matrix entsteht? Habe nicht ganz verstanden, wie man da vorgeht. Danke
Hab mal eine Skizze zur Hilfe erstellt, vielleicht hilft das. 😊
No area was marked for this question
wieso rechnet man für SigmaX mit -50N/mm^2
Hast du mittlerweile ne Antwort darauf?
warum hat Tyz den wert 0?
View 3 more comments
Was ein Zufall 😂👍
vielen Dank
wie kommen Sie hierauf?
das ist einfach nur die Verschiebung in vektorenschreibweise. quasi das was da drüber steht bei u und v. musst du nur alles einsetzten mehr nicht
in der Übung bzw bei dem video was hochgeladen wurde, wurde +- (350-750)/2 gerechnet also o2-o1. und hier genau anders herum. wisst ihr warum?
View 2 more comments
Die passende Zuordnung der Winkel (+-45°) kannst du herausfinden, indem du die Spannungen und beispielsweise den Winkel 45° in die dritte Transformationsgleichung RhoKsiEta einsetzt. Als Ergebnis kommt dann -187,5. Setzt du jedoch -45° in die Formel ein, kommt +187,5 raus. Deswegen würde ich sagen, dass es keine Rolle spielt, ob du O1-O2 oder O2-O1 rechnest, da du ja trotzdem auf die richtigen RhoMax kommst.
Ok danke
Load more