Hätte gleich zwei Fragen: 1. Sind der Gauß und der Gauß-Jordan Algorithmus das selbe/gleiche? 2. Funktionieren diese Algorithmen nur bei nxn - Matrizen, also 2x2, 3x3 usw.? Vielen dank schonmal
Reicht es wenn man nur die Übungen aus dem Übungsskript macht und die Musterklausuren übt? (Also ohne Übungsbuch) :)
Auf jeden Fall kenne niemanden der damals mehr gemacht hat und haben alle gut bestanden.
Wieso ist die Matrix hier positiv (SEMI)- definit? Es sind doch beide Werte über 0 Müsste sie nicht einfach nur positiv-definit sein?
Gute Frage, aber vllt ist ja jede positiv definite Matrix auch zugleich positiv semidefinit (aber nicht andersrum), weil die Voraussetzung für positiv semidefinit wäre ja, dass die Determinanten der Hauptunterdeterminanten >= 0 und hier könnte man ja sowohl zwischen die 6 & 0 als auch zwischen die 26 & 0 ein >= setzen (statt nur >) und es wäre immer noch richtig. Aber ist nur eine Vermutung 🙈
Kann mir zufällig jemand sagen ob der Casio fx-991DE X zulässig ist? Ich weiss ich nicht ob er ein 2 zeiliges Display hat. (Steht als Anforderung bei den Musterklausuren)
Wie komme ich hier auf den fx3x3? Also die Ableitung die rechts unten steht? Stehe grade total auf dem Schlauch, hat jemand eine Rechnung dazu? Das ist ja einfach zwei mal nach x3 abgleitet oder?
Du leitest das was an dritter Stelle im Gradienten steht noch einmal nach x3 ab. Da ein × zwischen den beiden termen steht -> Produktregel. Du leitest also erst den ersten term ab und lässt den zweiten stehn -> 2 × ( 1+(x2-2)^2). Dann leitest du den zweiten term ab und lässt den ersten stehn -> 2(x3-1) × 0 [da ja kein x3 vorhanden]. Du verbindest beide terme nun mit einem Plus -> 2 × (1+(x2-2)^2) + 0. Daraus wird dann -> 2+2(x2-2)^2
Super danke jetzt hab ich’s verstanden :)
Wo finde ich die Musterklausuren?
Ist die Klausur eine Open-Book Klausur so wie letztes Semester bei Mathe I?
jap
Vielen Dank
Hat jemand die Musterklausuren bzw. Altklausuren ohne draufgeschriebene Lösungen? Wäre super, danke
Kann mir bitte jemand erklären wie man bei A1 auf 16 kommt? In der Lösung berechnet man es über die Dreiecksmatrix, das habe ich verstanden. Aber wenn man es „normal“ ausrechnen will, sollte man doch auch auf die richtige Lösung kommen.
View 4 more comments
@life Balance wie funktioniert das?
also die erste Zeile wird dein Skalar und die anderen drei Zeilen nutzt du für deine 3x3 Hinweis: unten bei den vier Berechnungen habe ich die Klammern falsch aufgeschrieben, aber im TR richtig eingegeben :D
Weiß jemand man oben schon nach -12 weiß dass es indefinit ist? Ich meine unten haben wir -2, 12, -16 und es ist eine lokales Maximum also negativ definit. Wenn ich oben +2,-12 und -Zahl haben wäre es doch ein lokales Minimum oder?
Man weiß oben schon nach der -12, dass H indefinit ist, weil die erste Zahl positiv ist (also H1 = 2) und die zweite dann negativ (also H2 = -12). Immer wenn das Vorzeichen von positiv zu negativ wechselt, weiß man sofort, dass H indefinit ist. Wenn es jedoch mit negativ losgeht, dann Wechsel zu positiv, wieder Wechsel zu negativ usw., dann ist H negativ definit. Also wichtig ist, mit welchem Vorzeichen es startet. Ein lokales Minimum hat man, wenn H positiv definit ist, dafür müsste oben aber auch H2 positiv sein und H3 müsste auch positiv sein (es dürfte hier also keine negativen Werte, wie die -12 geben).
wie würde das denn ausschauen ?
Bin mir nicht sicher, aber in dem Koordinatensystem sind ein paar Punkte eingezeichnet:)
Hat einer die Aufgabe 15 vielleicht schon gemacht und kann erklären, ob man hier so weitermachen kann ? Hänge da jetzt schon ein bisschen.
View 3 more comments
Perfekt danke!
hat es geklappt?
Weiß jemand wie man ganz unten die tatsächlich Abweichung berechnet? Der Rechenweg ist mir klar. Aber wie kommt man von f(4,3)-f(3,1) auf 3,4?
Werte einsetzen. Also einmal 4 und 3 und einmal 3 und 1 einsetzen.
f(4,3) heißt ja nur, die Funktion an der Stelle 4,3.
Kann mir jemand erklären, wie man hier die Determinante von H1=6 und H1=-6 berechnet? Aufgabe 21 e)