Schreibt jemand von euch morgen Mathe nach?
Jap, Erstversuch und ich fühle mich absolut nicht gut vorbereitet :D.
bin auch 0 vorbereitet, Erstversuch ich nehms mal als Testversuch. Braucht man ja zum Glück nicht als Versuch werten lassen.
Wäre dies dann nicht 9/5?
Wir war die Klausur bei euch?
View 11 more comments
Same here :) Auch 1,7 ;)
1.3 ;)
Wie war die Note der Klausur jetzt am Ende?
das sind natürlich 2 bis unendlich
9/5
nicht so ganz sicher, wenn du die Aufgabe 1 aus der Klausur 18/19 komplett bei Wolfram Alpha eingibst, kommt bei der Lösung für das Intervall (-unendl.;3]U[19/10;+unendl.)
bei Photomath kommt da das raus, was auf dem zettel steht
Wenn die Zielfunktion des LOP schon --> min ist, muss dann die Zielfunktion des NLO noch verändert werden oder bleibt sie direkt so?
kommt drauf an, was du berechnen möchtest. Wir haben aber meistens mit einer Minimierung gerechnet, entsprechend musst du die Zielfunktion nicht ändern.
Ganz oben in der Probeklausur steht, die Lösungsfindung muss ersichtlich sein. Wie ist das dann zb bei Aufgabe 3? Reicht es, wenn ich hinschreibe was ich rechne also zb bei a) x*A und dann mit dem TR rechne oder muss ich schriftlich rechnen?
In Aufgabe 3 steht der Operator berechne, ich würde mindestens den Ansatz so ausführlich wie möglich hinschreiben. Du kannst es ja mit dem TR ausrechnen und so hinschreiben als hättest du es handschriftlich gemacht, geht bei der Aufgabe ja super easy. Aber bei berechne wollen die immer mindestens den Ansatz.
Alles klar, danke dir :)
Wie gibst du das in den tr?
View 2 more comments
Ja danke dir, die ersten Schritte waren mir auch schon vorher ersichtlich, nur eben der letzte nicht und da stehe ich selbst jetzt noch auf dem Schlauch 😂 das ist doch nicht einfach mal dem normalen x Und hoch -1 gemacht?
X ist ja deine Matrix und die echt einfach nur hoch -1 setzen und das ist dann schon deine inverse. Mehr ist das nicht
No area was marked for this question
Und das Ding darf man mit in die Prüfung nehmen ? gibt's da keine Eingrenzungen ?
View 1 more comment
Ja :) solange es handschriftlich ist. Sieht Opal: “Zur Klausur dürfen Sie einen nichtprogrammierbaren Taschenrechner, eine Formelsammlung (in Buchform ohne zusätzliche Notizen, keine einzelnen Zettel!) und ein beidseitig handbeschriebenes DIN-A4 Blatt mit beliebigen Inhalt benutzen.” In der Klausur hat man aber sowieso keine Zeit all die Beispiele zu nutzen oder anzuschauen. Ist eher als Übersicht davor um sich alle Aufgabentypen nochmal anzuschauen beim Lernen.
Okay, danke :)
No area was marked for this question
respekt hahahah
wenn h=0 ist aber in Z noch irgend etwas negativ ist, ist der bereich unbeschränkt korrekt?
korrekt. Aber in dem fall muss man natürlich wieder weitermachen :), mit dem Pivotelement bei Zeile 1, Spalte 1
Was mache ich hier?
Hat Ferger gesagt, ob etwas zu komplexen Zahlen drankommt?:)
View 4 more comments
Nicht*
Imaginäre Zahlen ist seit der Klausuränderung (glaub 2017) nur noch klausurrelevant in Mathe 2. Aber dann sind es die Punkte, die ihr zum bestehen braucht. Ist so das leichteste Thema da :)
Ist das Urbild lyl=x+2 oder y=lxl+2?
bedeutet "ein neg. absolutglied", dass x1 und x2 beide -1 sind oder woher weiß man dass man eine hilfsvariable einführen muss?
Das negative x6 entsteht durch das "größer als". Deswegen stellst du das Hilfsproblem auf.
No area was marked for this question
Wie rechnet man wenn es um unendlich viele Lösungen geht ? (4b)
x2=t setzen
Wie bekommt man die kleinen Richtungspfeile raus, die den Bereich einschränken?
Um die Geraden zu zeichnen, ersetzt du das Umgleichheitszeichen in der Ungleichung durch ein Gleichheitszeichen. Dann hast du eine „normale“ Funktionsgleichung und kannst du Gerade einzeichnen. Da allerdings deine Ungleichung eine Ungleichung und keine Gleichung war, ist entweder der Bereich über der gerade gezeichneten Gerade oder der Bereich unter dieser der Lösungsbereich der Ungleichung. Im herauszufinden, welcher Bereich der richtige ist, setzt du einfach irgendeinen Punkt in die Ungleichung ein (ideal ist meistens der Punkt (0,0)) und überprüfst, ob die Ungleichung erfüllt ist. Ist die das, dann ist der Bereich über/unter der Ungleichungsgerade, der den Punkt (0,0) enthält, der Lösungsbereich der Ungerade. Diesen kennzeichnest du mit dem Richtungspfeil. Erfüllt (0,0) nicht deine Ungleichung, ist logischerweise der Bereich, der den Punkt (0,0) nicht enthält, der Lösungsbereich der Ungleichung.
Was mache ich hier?
Bei der Teilaufgabe vorher hast du ein x ermittelt, so dass Ax=0 gilt. Jetzt sollst du die folgende Aufgabe lösen Ax + c = 0. Wenn du dein x von der vorherigen Teilaufgabe nimmst und einsetzt gilt: 0 + c = 0, d.h. du musst dein x um c vermindern, sodass die Gleichung aufgeht.
No area was marked for this question
Warum nutzt Man die Formel von (n k) bei Aufgabe 15 und bei Aufgabe 5 nutzt man das nicht ? Es sind die selben Fragestellungen ... ?
Die Fragestellung ist nicht die selbe. Bei Aufgabe 5 wird ein Vorsitzender und sein Stellvertreter gewählt, bei Aufgabe 15 zwei Vertreter. Bei Vorsitzender + Stellvertreter ist die Reihenfolge wichtig: Wenn A Vorsitzender und B Stellvertreter ist, ist das nicht das selbe wie wenn B Vorsitzender und A Stellvertreter. Es handelt sich also um eine Variation. Werden 2 Vertreter gewählt ist es unerheblich, in welcher Reihenfolge diese gewählt werden. Es handelt sich also um eine Kombination.
Warum 0? Müsste hier nicht ne -3 hin?
ja, die 0 ist falsch
Ich dachte wir maximieren hier? Verschiebt man da nicht das Z so weit hoch wie möglich das wäre doch 0 und 6?
Normalerweise ja, aber da in deiner z Funktion ein -2x2 zu stehen hast, wird durch größere x2 dein z nur kleiner. Deshalb suchst du das größtmögliche x1 zum kleinstmöglichen x2
Ist das immer so?
woher kommt die 0?
Dort hab ich ausversehen die Rechteckregel angewendet 🤯 dort muss eigentlich die -3 aus der Kellerzeile hin :)
Wieso rechnet man hier hoch 5?
weil es sich um eine 5*5 Matrix handelt :)
Wieso übernimmt man hier nicht die -3 aus der Kellerzeile des vorigen tableaus?
Hast Recht, ist ein Fehler. Da müsste die -3 stehen.
müsste es nicht (0,3,0,4,2,0) heißen, d.h. x3 wurde vergessen?
Ja genau
Warum betrachtet man hier die weiteren Lösungen 4 und 5 nicht?
Warum kommt die Zeile über z=0 für die Wahl eines neuen Pivotelementes in Frage. Muss das z nicht wie oben beschrieben <0 sein?
Hier ist mir ein kleiner Fehler passiert. Die Wurzel aus 3 muss man hoch 4 rechnen, dann kommt man auf -36. EDIT: nicht hoch 4 sondern hoch 5, Lsg: -36√3
View 1 more comment
Hast Recht!
Also die richtige Lösung wäre -36√3 oder -62,354
wie bestimmt man die neue Z zeile?
Austauschverfahren
Wie muss man mit dem Hilfsproblem beim Simplexverfahren umgehen ?:)
Mit dem Simplexverfahren lösen, Hilfsproblem als Zielfunktion für die Wahl der Spalten und Zeilen verwenden, das Hilfsproblem muss immer die Lösung 0 ergeben, sonst ist keine optimale Lösung vorhanden
was wurde hier gemacht?
Hat mich gestern auch etwas verwirrt, aber da wurde einfach die Rechnung auf die Matrix A bezogen, um es anhand der Matrix A nochmal zu verdeutlichen, gehört aber eigentlich gar nicht in die Rechnung hinein
Wieso wählst du als Zeile die x4 Zeile -16/2 ist doch kleiner als -10/2
Du rechnest den Betrag davon, also wäre das l-16/2l = 8 und l-10/2l= 5 Also ist l-10/2l kleiner
warum wird dieser schritt durchgeführt?
man wählt ein beliebiges z, damit man die gerade zeichnen kann. alternativ kann man auch einfach nach x2 umstellen und den anstieg von x1 zeichnen
Warum die 1?
Weil es ja durch den Fall 2 zwischen 1 und 2 begrenzt sein muss
Wieso gibt es unendlich viele Lösungen wenn a = -5, sollten es nicht keine Lösungen geben weil man nicht durch 0 teilen kann
Wie kommst du bitte bei dieser Funktional deine graphische Darstellung? Macht meiner Meinung nach keinen Sinn
View 2 more comments
Ach Quatsch, sorry, ich wurde auf die falsche Markierung geleitet
Du musst für z eine beliebige Zahl einfügen :)
Hat jemand das richtige Ergebnis?
View 2 more comments
hat jemand die richtige Lösung
Hier die Lösung
Wieso dieses Element? Nach welchem Kriterium?
View 1 more comment
Die 3 ist doch aber in Zeile und Spalte größer als die 1en und 0en?(:
Du musst das Element der 1 Spalte durch das jeweilige Element der Spalte des möglichen Pivotelements rechnen :)
No area was marked for this question
Kann jemand die Komplette Lösung bitte hoch laden?
Wenn ich das so wie es dasteht in das Matrixmenü eingebe komme ich nicht auf die richtige Lösung. Wie muss man das jetzt richtig eingeben?
Warum wird hier nicht maximiert? Also die Zielfunktion zum größten Punkt des zulässigen Bereichs verschoben? Zmax soll bei LOP doch maximiert werden... ?
Hier wurde maximiert, die Maximierungsrichtung der Zielfunktion ist aber hier "nach unten" - das bekommst du raus, indem du 2 Werte einfach für z einsetzt und schaust, ob es beim größeren Wert nach oben oder nach unten parallel verschoben wird - das ist dann deine Max-Richtung.
Wieso sind die x aus der Zeile mit 0 anzugeben?
weil x3 und x5 0 sind, du hast ja nur für die anderen x eine Lösung in der 1 Spalte
Ist das Tableu immer nur lösbar, wenn in der z-Zeile die Zahl ganz rechts kleiner als 0 ist?
Kleiner oder gleich 0 , ja :)
Da ist doch aber ein Fehler oder? Wenn ud die -x2 rüber holst muss es doch Plus werden? Sodass letztendlich die Gleichung x2=2x1 -4 heißt?
Ist richtig was du sagst, sorry.
das selbe hier.. wieso muss man es nicht weiter ausrechnen, wenn in der z- Zeile noch ein negativer Wert ist?
wenn ich es richtig verstanden habe musst du erstmal das Hilfsproblem auflösen, also so dass überall 0 steht. Wenn man das nicht kann, dann entsteht keine zulässige Basislösung
No area was marked for this question
Kann mir jemand sagen, ob das so stimmt?
Bei 4. c): Weiß jemand, wie man das machen müsste? Also a muss ja ungleich -5 sein, aber wie weiß ich, welcher Werte es genau sein müsste? Man soll es ja rechnen, oder?
View 3 more comments
Das Vorgehen stimmt :) Aber in der Kellerzeile würde dann -3 entstehen und damit als Ergebnis (-8 -3 -14), oder?
jo hast recht, kleiner zahlendreher von mir. sorry
Ab wann kann man so ein x gleich der variablen setzen und die 0en für y nehmen?
Load more