Wieso nicht Wc,o?
Hast du schon eine antwort gefunden?
wieso diese formel ?
wieso wird hier 2-lagig berechnet ?
Weil die Längsbewehrung zweilagig eingebracht ist, siehe Abbildung
wie kommt man auf die 3,68
ich komme mit meiner Rechnung auf eine Stauchung von 0,9. Kann mir jemand sagen, wo die 14/3 herkommt?
Die Formeln gelten bei Überdrücken Querschnitten
Wie berechnet man die Momente? komme auf andere Ergebnisse :/
müssten hier nicht 40/2 stehen
wie kommt man auf das alles
Warum immer diese Leute welche die ganzen Markierungen übermarkieren...🤯
weil keiner geantwortet hat
In der Querkraftbemessung taucht manchmal der Begriff Schnittigkeit von Bügeln auf: ich kann mir leider nichts darunter vorstellen... was sind 1/2/4-schnittige Bügel? Google hilft leider nicht in genüge
Kann da jemand helfen?
Die Schnittigkeit von Bügeln ist sozusagen wie viel Querstäbe ein Bügel hat ...ein normaler Bügel hat zwei Querstäbe also ist 2-schnittig ...es gibt aber auch Bügel wo in einen großen Bügel noch zusätzliche Querstäbe rein gehakt werden ...bei 4 Querstäben hat man dann einen 4-schnittigen Bügel
Wieso wird sigma sd = 435 angenommen? Müsste man es nicht berechnen mit: sigma sd = f,yd * As,erf / As,vorh ? Vllt. weil man so auf der sicheren Seite ist, da die Verankerungslänge dadurch größer wird.
hat wer dazu ne Antwort?
Warum 0,6 und nicht 0,8?
Ist veraltet meinte er in der Sprechstunde
Ist das nicht ein Fehler? Der Abstand zwischen Momentennullpunkt und Momentenmaximum beträgt 3m (=xMax), delta x ist doch xMax/2, also 1,5??
Nein, da in der Aufgabenstellung steht, dass das maximale Moment unter einer Einzellast hervorgerufen wird. Deshalb muss delta x nicht halbiert werden!
wie komme ich auf die A´s
das müsste das gewählte As,vorh= 10,1 cm^2 aus der Biegebemessung, Seite 16 sein :)
woher weiß man welche torsionbedingung man prüfen soll
Wie berechne ich Mcr? und was bedeutet das? Ich dachte ich muss hier MRiss berechnen so wie wir es in den Übungen gemacht haben
hast du nh antwort ?
Warum berechnet man das mit Mcr und was hat es mit den Matten auf sich? Wann werden die verwendet?
jemand nh antwort ?
Wie weiß man, dass es sich um eine Biegung mit Längsdruckkraft handelt? Bzw. woran erkennt man das, wenn in der Angabe nicht darauf hingedeutet wurde? (In anderen Klausuren wurde auch nicht extra darauf hingedeutet und da musste man dann cot ausrechnen)
Also es gibt mehrere Ansätze wie du das cot bestimmen kannst aber wenn kein Weg vorgeschrieben ist kannst du es einfach vereinfacht annehmen.
wie kommen die auf diese Werte?
0.545*250*3.75=510.9 -0.081*250*10=-202,5
Danke sehr :)
wie berechnet man hier die Torsion
wieso die 0,7 ?
In den Hinweisen zur Klausur sind ja auch die zugelassenen Hilfsmittel angegeben. Von den mb-Bemessungstafeln ist aber keine Rede. Weiß jemand dazu etwas?
Sind erlaubt
Woher kommt hier 0,3m und 0,5m?
0,6m mein ich nicht 0,5
was wird hier gerechnet ?
woher weiss ich was ich für e einsetzen muss
Hast du schon eine Antwort gefunden?
Abstand zwischen Querkraft und Schwerpunkt
wie kommt man darauf
Kann mir jemand sagen ob die Momente für A: M=-33,3kNm für B: M=42,55 kNm stimmen?
View 2 more comments
Erstmal Vielen Dank :), das ist echt sehr nett!! -müsste man nicht für die Berechnung des Eigengewichts den Teilsicherheitsbeiwert 1,35 mit einbeziehen? -MA würde im Verlauf negativ sein und MB pos, stimmts ?
ja das Minus habe ich bei Resultat vergessen einzutippen. ob man mit Teilsicherheitsbeiwert rechnen muss weiss ich nicht aber beides scheint ja ein "g" also ständige Last zu sein dann müsste beides mit 1,35 berechnet werden.
woher weiss man das
kann mir jemand sagen wie man am besten annahmen trifft iwie tue ich mich schwer damit
Standard ist eine Annahme von 20mm bis 25mm für die Bewehrung und 10-12mm für die Bügelbewehrung. Würde mich im Normalfall daran orientieren.
wieso 1.0 und 0.5 ?
wieso wird hier bei b 0,9 aber sonst überall 0,3 eingesetzt ?
Das hängt davon ab, ob M_Ed positiv oder negativ ist! M_Ed positiv = b=b_f M_Ed negativ = b=b_w
Hier muss man doch die Stegbreite also 0,2m nehmen ?!
View 1 more comment
in d) wird aber doch die Bewehrung an den Seiten des Steges berechnet. Macht ja keinen Sinn nur weil die Längsbewehrung im Steg erst danach berechnet wird sie nicht mit einzubeziehen.
würde auch sagen, dass es ein Fehler ist? hat das jemand nachgefragt?
wie kommt man auf diese rechnung?
Wie hat man dort Ted = 0,015 berechnet?
1,5*Tqk*10^-4 das Tqk ist gegeben
wieso wurde das hier so gemacht sonst wurde immer nur ted kleiner vrd geprüft
No area was marked for this question
Bei 1b) aber auch eine generelle Frage für Zuggurtanschluss. Wieso wird manchmal für h bf und ein anderes mal bf/2 benutzt?
Wieso mach man das mit den Momenten hier so? und wieso ist delta Ms1 gleich Ms2??
jemand nh antwort ?
Jemand einen Tipp wie ich am schnellsten und einfachsten mein Problem mit den Schnittgrössen Berechnungen hinbekomme?
woher weiss man das ?
Hier ne Lösung für? Ich weiß nicht wirklich worauf die hinauswollen
seite A-35 im Skript
Wie kann man ambesten für den Wirtschaftslehre des Baubetriebs Klausur vorbereiten ?? Hat jemanden schon bestanden oder einmal geschrieben ,vielleicht seine Erfahrung mit diesem Fach erklären ??
Was habt ihr für das Biegemoment Med raus? Hab 371,93 kNm, bin mir aber nicht sicher
ich habe 1,8 MNm, bin mir aber auch nicht sicher
Was würdet ihr hier schreiben?
View 4 more comments
Bzgl der Aufgabe, vllt wollen die dass man drauf hinweist das MRds kleiner wird, weil ja der Anteil aus Fsd,2 wegfällt und man nur noch MRds aus Fcd (welches zwar größer ist) mit nem kleineren Hebelarm hat. Da kann das System dann auch weniger Biegespannung aufnehmen
skript Seite 5-26
Hallo, ab welcher bw Grösse muss man 4 schnittig Bügel bewehren ?
woher weiss ich das ?
woher ist dieser wert ?
mb. 1.6 oder Skript unter Kapitel Baustoffe glaub Seite 8
muss das hier auch nicht min(b/2;0,8) sein?
würde ich auch sagen. weiß da jemand mehr?
woher weiss ich ob eine bewehrung einlagig oder zweilagig ist ?
wieso muss ich das hier rechnen ? von wo kommt eN
wie berechnet man torsion ?
Wie kommt man auf 22,5 kNm bei x=3m?
Load more