was sollte man in der Prüfung eigentlich unter Platznummer angeben?
View 4 more comments
Typisch IPEK....Organisation in Perfektion!
Genauso wie das Schema beim Austeilen der Blätter :D Hab noch nie ein unorganisierteres Vorgehen gesehen haha
No area was marked for this question
Meine Interpretation zu der Aufgabe, auch wenn ich die Aufgabenstellung nicht kenne: Es handelt sich um eine Winsch, wie sie auf Segelyachten zum Aufrollen von Seilen eingesetzt wird. Über eine Kurbel kann das Seil auf den äußeren, frei drehenden Cube aufgewickelt werden. Es existieren zwei Zustände: Bei Drehung der Kurbel im Uhrzeigersinn dreht w3 gegen den Uhrzeigersinn. Die Zahnradstufe z1/z3 wird genutzt. Bei Drehung der Kurbel gegen den Uhrzeigersinn wird die Zahnradstufe z1/z2 + z5/z4 genutzt. Auch hier dreht w3 dann gegen den Uhrzeigersinn. D.h. Je nach Drehrichtung der Handkurbel an w1 dreht w3 und damit der äußere Cube in die gleiche Richtung. Das ist wichtig, da das Seil auf der Winsch permanent entweder aufgewickelt oder abgewickelt werden soll. Lediglich die Geschw. und Kraftüberttragung dazu wird variiert. Um zu entscheiden, welcher Weg gewählt wird, muss in den vier linken KT eine Art Schnappverbindung vorgesehen werden, so dass das Zahnrad auf der Welle für jeweils einen Drehrichtung durchrutschen kann. Als Alternative könnte man für die linken KT auch eine Art Schaltmuffe vorsehen. Der Motor dient zur Unterstützung. Eine genaue Erklärung gibt es unter https://youtu.be/UUM7wG87f28 ab Minute 5:30. Eine Winsch funktioniert ähnlich einem Ratschenschlüssel, das kennen die meisten von euch hoffentlich.
View 10 more comments
Dazu kommt noch, sollte der Klinkenfreilauf nicht richtig dargestellt sein bzw. aus der Zeichnung die Funktion erkennbar sein, wie der Blockiermechanismus funktioniert, dann ist es direkt ein Funktionsfehler.
Jetzt macht euch alle mal nicht so einen Kopf. Die Korrektoren sind auch nur Menschen und wenn der gesamte Janhrgang es nicht hinbekommen hat wird der aschnitt sowieso hochgezogen.
kann jemand was zur mündlichen nachprüfung sagen?
Würde mich auch interessieren
Bzgl. Mündlicher Nachprüfung: der Prüfer schaut sich zuvor eure Zeichnung an und stellt konkret Fragen zu den falsch gemachten Bereichen. Er wird euch auch eure Fehler sozusagen korrigieren lassen indem ihr diese Bereiche z.b. Nochmal zeichnen könnt. Also würde ich das nochmals üben. Ganz wichtig sind auch die Darstellung von Schrauben, Lagerungen, Dichtungen usw. Wenn ihr im Theorieteil durchgefallen seid, dann solltet ihr euch die wichtigsten Themen nochmal anschauen. Grundsätzlich das Lernen, wo ihr in der Klausur Schwierigkeiten hattet. Dann schafft ihr das!
Wie fandet ihr den Theorieteil? Und was denkt ihr wie viel % man zum bestehen braucht?
Wenn er schlecht ausfällt, könnts schon mit 30% reichen denke ich
In der Regel braucht man 30% zum Bestehen der Klausur. Mit einer guten Zeichnung hinsichtlich Montierbarkeit, sauberer Darstellung von Normteilen, gussgerechte Gestaltung kann man einen schlechten Kreativteil ohne Probleme ausgleichen. Also Kopf hoch, ihr habt das alle gut gemacht!
Kann jemand aus Erfahrung sagen mit wie vielen Funktionsfehlern man in MKL durchfällt (in der Konstruktion)? Oder ab wann die einen durchfallen lassen?
Meine Einschätzung zu der Bewertung der Klausur vom letzten Jahr: Durchgefallen sind Studenten mit entweder zwei groben Funktionsfehlern oder einem Funktionsfehler und vielen weiteren, kleineren Fehlern. Sprich es kommt auch stark auf das gesamtheitliche Aussehen der Zeichnung an. Wenn zwar ein Funktionsfehler drin ist, aber der Student alle weiteren Berechnungen richtig gemacht, grundlegende Elemente richtig darstellen kann, auf Montierbarkeit und gussgerechte Gestaltung geachtet hat, dann wird dieser Student definitiv nicht durchfallen, sondern bekommt für den Funktionsfehler in der Regel einen Notensprung Abzug.
Kann einer der die Prüfung schon mal geschrieben hat ne Einschätzung geben wie die Gewichtung von Funktionsfehlern ist? Habe meines Wissens nach alle Lager und Wellen richtig. Allerdings habe ich einen Kreativteil komplett falsch (meine Schaltung funktioniert nicht) Denkt ihr das reicht für ne 4,0 oder ist bei so einem gravierenden funktionsfehler direkt Feierabend?
View 1 more comment
Unser Tutor sagte bezogen auf die Nähmaschine, man könne bei einer schlechten Klausur auch komplett ohne kreativteil noch eine 2.x bekommen.
Ich hatte letztes Jahr in der Klausur einen groben Funktionsfehler und hab dafür einen Notenschritt Abzug bekommen, da aber alles andere Top war hab ich trotzdem eine gute Note bekommen. Also keine Panik erstmal. Die Bewertung der Klausur hängt auch stark davon ab wie gut bzw. Schlecht die Anderen Studenten sind.
Wie ist MKL bei euch so gelaufen?
View 1 more comment
Kannste echt keinem erzählen, dass so ne Klausur in einem Corona-Semester dran kam...
Dazu kommt, dass andere Unis Kann-Semester haben, außer das KIT natürlich...
kann man ein P.Getriebe mit 3 Planeten so darstellen?
View 6 more comments
mit dem Schnitt wird es schon eindeutig eigentlich
@NOT LH44 dann wären da strenggenommen noch Sichtkanten unter dem geschnittenen Teil des Planetenträgers Ich würde es auch so machen.
sollte eine drehdurchführung mit gleitlagern gelagert werden?
View 2 more comments
ja natürlich
okay danke
Viel Glück morgen meine angehenden Ingenieure und Ingenieurinnen!
Rechnet ihr eigentlich bei jeden Zahnrad die breite einzeln nach und nehmt das Maximale Drehmoment im Gesamtsystem?
View 3 more comments
@passion fruit, das kannst du aber doch nur machen wenn Bzul gegeben ist, richtig? Weil mit welcher Formel berechne ich sonst die Breite?
Ja b_zul muss gegeben sein.. ich meine mich zu erinnern das es auch irgend ne iterative Vorgehensweise dazu gibt aus irgend einer DIN aber das ist für die Klausur sowie irrelevant. Falls man die Zahnradbreite berechnen muss ist die Formel auf dem aufgabenblatt drauf... war zumindest glaub ich bei mir so.. ist aber auch schon ne Weile her 😁
Meint ihr das geht so ohne die Motorwelle zu ändern oder muss diese Zwischenwelle auch gelagert werden?
View 7 more comments
Das System wird doch verspannt also überbestimmt sein, wenn man noch axial fixiert?
Darüber hab Ich garnicht nachgedacht, in gewisser Weise hast du schon recht, andererseits hat man mir das weder in den Workshops noch in der Klausur als Fehler angestrichen...
Was ist hier gemeint ?
kolbenführung (gleitlager) und kolbendichtung
Wie kommt man auf die Werte? Wo muss ich in der Tabelle nachschauen? Ich steh völlig auf dem Schlauch.
habs auch gerade erst verstanden: ersteinmal heist H7 das dein Loch mindesten (genau) 12.000mm und höchsten 12mm und 18ym groß ist. Jetzt willst du, dass im Falle eines zu großen Lochs immernoch 4ym übermaß bleiben , dass bedeutet, dass du einen Bolzen brauchst der mindestens 12mm und 22ym hat, weil dein Loch ja 18ym zu groß sein kann. Fehlt uns nurnoch das größte Abmaß unseres Bolzens: Verboten ist eine Übermaß von mehr als 37ym. Das Größte übermaß kommt vor beim kleinsten Loch und dem größten Bolzen. Kleinstes Loch wissen wir: 12.000mm das heißt der Bolzen darf allerhöchsten 12mm und 37ym groß sein. Jetz schauen wir in die Tabelle zur Tollerierung von Bolzen bei Nennmaßen 10-14mm: +22ym gibt es nicht also das nächst größer +23ym (es geht ja gerade um das mindest Übermaß) also haben wir unseren Buchstaben r. Jetzt suchen wir noch ein IT(neue Tabelle) das verhindert das der Bolzen größer werden kann als 12mm+37ym; das sind +14ym; gibt es nicht. +15ym ist zu groß, da ist es möglich dass das übermaß auf 38ym kommt. 6ym währe unnötig teuer, +9ym it is =>IT6 also 12r6 für Bolzen und 12H7(steht in der aufgabe"codiert") für die Bohrung
Würdet ihr die Klausur ins 5. Semester schieben und dann während dem Semester komplett lernen, wenn man jz schon ein schlechtes Gefühl vor der Klausur hat? Oder hat jmd Erfahrung damit?
Schreib die Klausur mit, außer du hast wirklich nichts gemacht und hast zero Ahnung
würde sagen ich lerne schon ziemlich lange dafür und habe trotzdem ein schlechtes Gefühl. Einfach weil man hier nicht alles lernen kann und der Umfang verdammt groß ist. Werde trotzdem mitschreiben. Im schlimmsten Fall, weisst du was du nächstes Mal besser machst.
Muss man morgen eigentlich eigenes Papier mitbringen? So eine offizielle Klausurankündigung auch mit den genauen Uhrzeiten wäre ja schon so langsam mal ganz nice...
View 1 more comment
Danke dir!
Wenn die Spannung sich reduziert dann reduziert sich auch Sf ? da Sf=R/B ?
View 1 more comment
Die Spannung kann sich aber konstruktiv (bei Änderung der Geometrie, als auch des Werkstoffes selbst) bei gleicher äußerer Belastung ändern, demnach ist die Spannung ja der Werkstoffwiderstand R und somit stimmt doch die Aussage von Toto, oder?
Ne der hat eigentlich recht , steht auch so in der übung dei beanspruchung wird kleiner dann Sicherheitsfaktor nimmt zu
bei der Dimensionierung sind im neuen Skript sehr viele Formeln drin, die im alten Skript (SS19) nicht drin sind. Weiß jemand ob da was dazu gesagt wurde in der Vorlesung? Müssen wir vom SS19 die dann trotzdem können?
Echt? Welche denn? Die neuen Folien sind doch knapp 200 Folien weniger
Hat jemand eine Idee , wie die richtige Lösung ist?
Zu a) F=mü x M/r ...zu b) F_ges=Sqrt(F^2 + F_ax^2)
ich glaube die Anpresskraft F_n ist nicht gleich die Zugkraft der Feder, weil die Feder ein Moment in der Befestigung links erzeugt und des kannst du dann umrechnen in die Anpresskraft. Also F_n=F_Feder*50/150 Mit 50 und 150 der Abstand zur Befestigung.
No area was marked for this question
Meiner Meinung nach fehlt noch der Schnitt bei der elastischen Klauenkupplung.
Ein zweiter Schnitt bei Kupplungen schadet nie.
soweit ich weiß ist das eine Einflächenkegelkupplung und gilt somit nicht als Einscheibentrockenkupplung. Also denke wenn eine gefordert wäre , wäre das falsch
Finde das kann man schon durchgehen lassen als Einscheibentrockenkupplung. Ich mein, es hat die zwei WFPs und einen Ausrücker. Wird definitiv nicht nass betrieben und hält der vom IPEK geforderten einen Umdrehung auf jeden Fall Stand.
Hier sollte man, soweit ich weiß, ehr keinen Spalt lassen, sondern am Lager-WFP Einstellscheiben einbauen.
Doch das kann man so machen. Man muss nur auf die DP achten und ggf. noch eine Sichtkante zeichnen.
Für was sind die Sicherungsringe? :)
Ohne Funktion. Rollen sind bereits über Innenring gesichert. Ich würde am Außenring eher noch Einführschrägen vorsehen.
weiß jemand wie das radial fixiert?
Das ist eingehängt über eine Art Feder
sicher das das richtig ist? ich hätte gedacht das geht von 0 runter?
Hier ist derSonderfall für eine Welle ohne Bohrung in der Mitte, dann sieht der Verlauf so aus wie dort gezeigt.
danke
gibt es schon eine Sitzplatzverteilung für Samstag?
View 1 more comment
naja keine richtige Sitzplatzverteilung
Sitzplatz gibt es spätestens am Counter denke ich
No area was marked for this question
Es war auch noch gefordert dass die Sicherheitsbremse manuell ausgelöst werden kann und dann bis zum Stillstand runter bremst.
View 8 more comments
Würde es nicht mehr Sinn machen den Motor im Falle einer Notbremsung komplett vom Antriebsstrang abzukoppeln?
@Squirrel wenn ich mich recht erinnere, stand explizit drin, dass der Motor nicht ausgekuppelt werden muss.
wieso gibts da spalt zwischen dem fliehkörper und der Nabe ?
die backen gehen ausseinander, durch die fliehkraft
Wie berechne ich hier ohne Modul und Zähnzahl die Durchmesser von Planet und Sonne?
Ich habe es mit der Formel vom Kutzbachplan aus der Getriebe Übung berechnet
Brauchen Gleitlager Wirkflächenpaare wie Wälzlager im Gehäuse oder reicht die Tatsache aus dass sie eingepresst werden um die Lage zu definieren?
würde schon nen anschlag machen und dann nen sicherungsring, falls du das meinst
Irgendwie dauert es doch mega lange bis man ein Differentialgetriebe oder Planetenradgetriebe zeichnet? Meint ihr das kommt eher nicht dran, weil es so “viel” ist?
View 3 more comments
@Ma bra ich glaube du hast da ein kleines konzeptionelles Problem .. die passfederverbindung deines Differenzialkäfigs dürfte eigentlich nicht da sein wo sie ist.. da müsste ein Lager rein.. sonst hast du ja stets einen durchtrieb von deiner Antriebswelle zu einer abtriebswelle. Noch ein andere Anmerkung: deine passfeder sieht doch sehr klein aus.. der Abstand von der nut der diff Käfigs zur Oberkante deiner passfeder ist schon sehr groß und die quasi einseitige Lagerung deines diff Käfigs ist auch nicht ganz optimal. Außerdem würde ich dir empfehlen dein Gehäuse in Längsrichtung zu verschrauben und nicht in radialer Richtung das macht die Fertigung und die Montage in der Praxis deutlich einfacher und günstiger
@Hofnarr, ja ich habe da einen Fehler. Das Tellerrad darf nicht wie in der Zeichnung mit der Welle verbunden werden, sondern muss auf der Welle gelagert werden.
No area was marked for this question
Was war die geforderte Stückzahl? In welchem Maßstab sollte gezeichnet werden?
View 2 more comments
Das wird dir in der Vorlesung und Übung so gesagt und das trifft auch in den meisten fällen zu. Allerdings gibt es da auch jede Menge Abweichungen... so werden beispielsweise einige Handgeführten Kleingeräte mit geringen Belastungen in großserie als Laser geschweißte blechkonstruktionen gebaut und dafür zb Gehäuse von Großen Generatoren oder auch Wasserturbinen Gehäuse häufig in Guss ausgeführt.
In der Klausur stand: "Führen Sie das Gehäuse als Schweißkonstruktion aus"
[Kupplungen] Kupplungen haben als Hauptfunktion, Wellen zu verbinden. muss man diese getrennten Wellen dann als jeweils einzelne Wellen sehen, sprich beide seperat lagern? (würde eine Kupplung gerne als Montagehilfe benutzen xD)
View 1 more comment
Wenn’s nicht Schaltbar ist reicht die Lagerung einer Welle, da sie ja denn quasi eine Welle sind!
Auf keinen Fall! Natürlich muss man beide lagern, auch wenn sie nicht schaltbar sind.
sollte es nicht gleichbleiben, da die Fláche unverándert bleibt?
nein, nach Mr= rm*F*z wenn r kleiner wird, wird das übertagene Moment kleiner
Müsste da nicht eigentlich "dynamisch" stehen? Hätte gesagt, dass man falsch ankreuzen muss.
Also im Skript steht dynamisch ja.
eig. ist das energetisch gleichertig
Weiß jemand wo man diese Information im Skript finden kann?