Ist jemand letztes Semester durchgefallen in Steuerrecht ? Dann steht jetzt in mein Campus schon der klausurtermin zur nachholung. Könnet ihr den mitteilen? Danke :)
View 2 more comments
31211 (:
20.8.
denkt ihr es ist machbar, wenn ich mich erst jetzt entschließe das Modul doch noch zu belegen?
View 3 more comments
weis jemand schon was zum Klausurtermin?
20.8., steht jetzt auf mein Campus
ist das Modul gut auch im Eigenstudium machbar? Wie siehts mit Aufwand/ Notenverteilung aus?
push
Sind die Gast-/ Zusatzvorträge eigentlich auch Klausurrelevant?
Wer hat alles vor das Fach dieses SS zu schreiben 🤔🤷🏼‍♀️
View 5 more comments
wie kommt ihr voran?
@Anonyme Explosion geht so bin jetzt bei Kapitel 5 und Übung 4
Kann jemand mir zeigen,welches Buch oder welche Textversammlung richtig für den Klausur sind?Wo kann ich sie kaufen? Danke im Voraus. :)
View 1 more comment
Entweder "Wichtige Steuergesetze" von nwb (gelb) oder "Aktuelle Steuertexte" von beck (rot), kosten beide 9,90€ und haben beide die benötigten Gesetze Zu kaufen gibt es die überall, also z.B. Amazon oder beim lokalen Buchhändler des Vertrauens :)
Das von 2019 ist auch okay oder? Weil es ja noch der Stoff vom WiSe ist (;
kann jemand mir sagen, wo man den Antrag findet, den man zum Ausbuchen von einem Prüfungsfach verwendet? Bzw. kann jemand mir die Schritte nennen?
Man braucht keinen Antrag dafür. Einfach eine Mail an das Prüfungsamt zusenden mit der Bitte, dass das Vertiefungsmodul Grundlagen des Steuerrechts ausgebucht werden soll. Vor und Nachnamen, Matrikelnummer, Schwerpunkt deines Studiengangs und die Prüfungsnummer des Vertiefungsmoduls, welches ausgebucht werden soll, nicht vergessen.
Kann man das Modul gut machen ohne VL und Übung zu besuchen ?
mMn nach ja. VL- und Übungsskript werden vom Lehrstuhl mit Lösungen auf StudOn hochgeladen und sind gut aufgebaut. Bin zu den ersten 3 VL und ca. der Hälfte der Übungen gegangen, hab ab dann alles von zu Hause gemacht und hatte am Ende auch ne gute Note.
Meiner Meinung nach auch. Ich war in Vorlesung und Übung gewesen. Übung musste man eh zu Hause nochmal nacharbeiten, da man nie geschafft hat mitzuschreiben. Also konnte man es auch direkt von zu Hause aus machen. Und das Skript ist auch ohne Vorlesung verständlich. Alle Inhalte werden dann auch in der Übung nochmal gefestigt bzw. wird dort auch die relevante Theorie nochmal gut wiederholt.
das wird wohl ausgebucht..
View 4 more comments
wo kann man denn etwas ausbuchen das wäre mir ganz neu. ??
man kann Vertiefungen beim Prüfungsamt wieder ausbuchen, man kann das Fach aber nicht mehr schreiben.
Weiß jemand wann die Einsicht ist?
normalerweise habe ich immer ne e-mail bekommen, wenn die Noten draußen sind, dieses semester aber nicht. bei noch jemanden so?
was habt ihr so?
View 10 more comments
4,0
wtf ich hab ne 1,0 ????????? was haben die denn korrigiert? lag noch nie so daneben mit meiner Einschätzung, dachte höchstens 2,3 evtl
weiss jemand wie lange die Korrektur die ungefähr dauert oder wie lange sie die letzten Semester gedauert hat? danke 😬
View 1 more comment
danke dir 🥰
Dieses mal 2 Wochen 👍🏻
Was habt ihr?
Ismer for President!
was hast du?
Noten sind online.
gibt es unter euch jemanden der es einigermaßen gut hinbekommen hat oder war ich einfach nicht gut genug vorbereitet?
View 2 more comments
Fand es echt eine Frechheit. Ich hab nicht gerade wenig dafür gemacht, aber in dieser Zeit: unschaffbar. Ich verstehe den Sinn dahinter auch nicht... sollte man einem Studenten nicht ausreichend Zeit geben, um das zeigen zu können, was er gelernt hat? Unter diesen Zeitvorgaben hat man keine Sekunde, sich anständig Gedanken zu machen oder auch nur noch einmal in der Angabe genau nachzulesen, was überhaupt gegeben ist (siehe Aufgabe AO). Unter dem Zeitdruck kann man selbst das, was man sofort weiß, einfach nur irgendwie hinrotzen. Wenn man nicht schon beim durchlesen erkennt, was genau gefragt ist, hat man sowieso keine Chance. Was hat das mit ordentlichem, wissenschaftlichem Arbeiten zu tun...
Im Nachhinein betrachtet würde ich sogar echt die ganzen §§ auswendig lernen. Zeit zum Nachschlagen hat man eh keine. Also jetzt nicht den genauen Wortlaut, aber wusste jetzt beispielsweise nicht mehr in welchem § das mit den Studien/Ausbildungskosten stand (§9Abs.6 EStG) Also §9 war ja klar, aber das allein reicht ja nicht. Dazu noch 2-3 mal Nachblättern für einen anderen Paragraphen und die Zeit ist hin. @ Vorpost: Wissenschaftliches Arbeiten... Es ist und bleibt Juristerei. Stupides Auswendiglernen. Auch wenn einem etwas anderes erzählt werden mag. Nicht denken. Wissen. Für so eine knappe Zeit brauch ich das Gesetz gar nicht mitzunehmen, weil ich eh keine Zeit habe nachzuschlagen. - Dem Hören sagen nach ändert sich das auch in keiner anderen Rechtsklausur. - Entweder beim nächsten mal mehr auswendig lernen oder doch den bequemeren Umweg über andere Module nehmen. *thinking*
In der Klausuraufgabe I.2; die Studentin, die im Lotto gewonnen hat und Lehrbücher gekauft hat und absetzen will. Darf sie oder nicht? Mein Lösungsvorschlag: Werbungskosten geht nicht, weil sie ja im Erststudium ist. Sonderausgaben würden gehen aber da sie kein versteuerbares Einkommen hat (Lottogewinn) kann sie auch nichts steuerlich geltend machen. (?)
View 3 more comments
Hab ich auch. Als Sonderausgaben dann aber.
@zapfsäule: genauso, so hab ich es auch :)
No area was marked for this question
Du bist im falschen Ordner gelandet
Mag jemand hier posten was in der Klausur dran kam?😊
View 4 more comments
Die Fragen war mega behindert
ESt-Teil war einmal was mit Lottogewinn und Teileinkünfteverfahren. AO war einfach nur mal eine komplette Seite die Aufgabe allein zum durchlesen... "Too long, did not listen." Irgendwie was mit Steuerhinterziehung und Konsequenzen und glaub Frist mit dabei. USt war ein Altklausur oder Übungsfall mit dem Download von ner US-Firma mit Besteuerungsprinzip. Und dazu noch ein wenig ätzender Vorsteuerabzugsfall §15a. KEINE ErbSt und keine Gastvorträge. Also KEINE Bonuspunkte! (Fand die mithin immer am leichtesten). Insgesamt 2 geschenkte Teil-Aufgaben (Def. Steuer + Altklausur/Übungsfall). Der Rest dafür recht knackig. Einfach nur extremst umfangreich. Allein der AO-Teil. Größtenteils Spezialfälle. Wenig bis nichts mit Altklausuren gemeinsam. Edit: Achso, und 💩💩💩💩💩💩💩💩
aber wenigstens schön dass die Legaldefinition von Steuern abgefragt wurde, kanns mir richtig gut vorstellen dass die beim Aufsetzen der Klausur ein wenig Mitleid verspürt haben, aber das währte nicht lange, man musste ja sich seitenlange Sachverhalte ausdenken, die völlig überflüssig in einer 60min Klausur sind, das fehlende Licht im Raum repräsentiert ganz gut die düstere Stimmung, bei mir jedenfalls ist kein Licht aufgegangen
Ran an den Speck! Viel Erfolg allen. ✊🏻🙏🏻
wusste gar nicht dass Speck im Steuerrecht als §💩 legal definiert wird
Was war denn das bitte
View 13 more comments
Warum steckt man uns eig bei einer Prüfung, bei der man so viel schreiben muss und ausgedruckte gesetztestexte und einen fetten wälzer dabei hat, in einen hörsaal mit so winzigen schreibflächen?!
viel Spaß übrigens an die Korrekteure, glaube die Handschrift ist nicht nur bei mir nicht sonderlich leserlich, eher kryptisch
Frage zu Paragraph 170 AO abs. 2: es wurde eine Steuererklärung abgegeben aber trotzdem eine Beginnt die Frist der Festsetzungsverjährung erst nach 3 Jahren und nicht mit ablauf des jahres, in dem die Steuererklärung abgegeben wurde. ich bilde mir ein ich hab da widersprüchliche lösungen in den altklausuren/ übungen gefunden. oder hab ich was übersehen? dachte die 3 jahre gelten nur, wenn keine steuererklärung abgegeben wurde...
In einer der Altklausuren gab es die Konstellation weil die Steuererklärung für 2010 erst 2014 abgegeben wurde die Frist aber spätestens nach 3 jahren abläuft. Da wurde dann trotz abgegebener Steuererklärung Ende 2013 gewertet und nicht Ende 2014. Ich hoffe das war, was du gemeint hast.
Danke, daran scheiterte es wirklich :D
Teileinkünfteverfahren darf ich nur bei Anteilen im Privatvermögen die mehr als 1% übersteigen anwenden oder?
View 5 more comments
Nein darfst du nicht, weil der Pauschbetrag ja nur für Einkünfte aus Kapitalvermögen gilt. Beim TEV hast du aber entsprechend keine Einkünfte aus Kapitalvermögen da ja Subsidiarität gilt §20 Abs. 8 EStG
Also: Anteile im Privatvermögen: - unter 1% -> Einkünfte aus Kapitalvermögen Abzug von Pauschbetrag -mehr als 1% und im Falle der Veräußerung -> Einkünfte aus Gewerbebetrieb und somit ist Teileinkünfteverfahren möglich Anteile im Betriebsvermögen: Unabhängig von Anteil -> Einkünfte aus Gewerbebetrieb Teileinkünfteverfahren Stimmt das so? Oder kann das jemand verbessern?
Kann jemand kurz und knackig erklären, wie das mit dem Änderungsrahmen funktioniert?
View 3 more comments
Ok danke !!!
und wann genau verwendet man den? in übung 11 wurde er bei schlichten änderungen in aufgabe 2 nicht angewandt, in aufgabe 4 dann aber schon
Wo finde ich den BGB Abschnitt zum herunterladen?
View 1 more comment
brauchen wir das OECD Musterabkommen von 2017 auch?
Ja
Woher weiß ich hier, dass sie die Anteile im Privatvermögen und nicht im Betriebsvermögen hält? Würde falls sie im Betriebsvermögen gehalten werden würden es wohl dabei stehen?
No area was marked for this question
Wie kommt man denn bei Aufgabe 1.1b) auf die 2517€ beim abgeschmolzenen Freibetrag?
View 2 more comments
woher bekomme ich dieses OECD-Musterabkommen??
Auf Studon, Übung 5 - Ordner
Was bedeutet a.E. bei einer Rechtsnorm und wann verwendet man das?
a.E. heißt "am Ende". Das verwendest du nur, wenn du genau das Ende z.B. von einem Satz zitieren willst
Ist es sicher, dass Reihengeschäft nicht klausurrelevant ist?🙏
Ja, wurde sowohl in VL als auch ÜBung augeschlossen.
kann jemand bestätigen, dass der Progressionsvorbehalt ausgeschlossen wurde?
View 1 more comment
Der Progressionsvorbehalt nach 32b wurde ausgeschlossen, aber nicht nach 32a
32a behandelt doch den Progressionsvorbehalt gar nicht, sondern verweist nur auf 32b?!
Hätte eine Frage zu Klausur WS 17/18, Aufgabe 3.1: in der Lösung steht, dass die "Lieferung in den Niederlanden -laut Angabe- der Umsatzbesteuerung unterliegt". Also explizit steht das ja in der Angabe nicht drin (oder bin ich blind?), nimmt man das einfach an, weil Jan Knarr die Käfige in seiner Zoohandlung weiterverkaufen möchte?
Jup. - Soll auch nochmal mit der Unternehmereigenschaft des Jan Knarr angedeutet werden und laut Hinweis einfach so als gegeben genommen werden.
Was habt ihr zu dem Gastvortrag gelernt? irgendwie ergibt sich für mich von den Folien nicht allzu viel und ich denke mal, dass mit den Gesetzen nichts drankommen wird, weil die nicht als Hilfsmittel zugelassen sind
View 1 more comment
und das wäre? :D
Zeitpunkt der Steuerschuld ist die Entnahme des Stroms aus dem Netz Die Ziele sind: fiskalischer Zweck, Steuerungsinstrument, Förderungsinstrument & Nutzungsentgelt zur Finanzierung der Infrastruktur
Bei der Veräußerung von Kapitalgesellschaftsanteilen, die im Betriebsvermögen sind und die Person ist 55+ Jahre alt, wird der Freibetrag nach §16 IV oder §17 III genommen? Welcher Paragraph/Freibetrag wird dafür herangezogen?
View 5 more comments
Worauf bezieht sich dann der 15 abs. 1 s. 1 nr. 2? dachte dieser wäre für Anteile im Betriebsvermögen, die veräußert werden?
Ich glaube es geht eher darum ob es sich um einen Einzelunternehmer (wie in der Übung) oder um einen Mitunternehmer handelt ob es Nr. 1 oder Nr. 2 ist :)
Hat jemand eine Ahnung, ob man wenn man die ganze Zeit Satz nur als normale Zahl nach folgendem Schema zitiert: z.B. § 15 I 1 Nr. 1 EStG man falls es keinen Absatz gibt dann auch so zitieren kann: § 15 S.1 EStG Also ob es erlaubt ist, dann die Zitierweise zu ändern? Oder könnte man das dann auch einfach so zitieren: § 15 1 EStG Danke!
Meiner Meinung nach ist das zulässig und sogar so erforderlich. Wenn du wirklich nur §15 1 EStG zitieren würdest, könnte das eventuell zu Verwirrungen sorgen. Ich würde in der Klausur die Kurzschreibweise verwenden, wenn es Absätze gibt und ansonsten noch kurz S. einfügen und dann als §15 S. 1 EStG zitieren.
Was ist an der markierten Stelle gemeint? Reicht es aus, dass einer der beiden als Inländer gilt?
Ja genau, reicht aus wenn entweder Erblasser oder Erbe Inländer ist, damit Erbschaftsteuer erhoben wird
Könnte jemand kurz erklären was eine unechte Steuerbefreiung ist. Danke schonmal !
View 1 more comment
Was wäre ein Beispiel dafür?
Umsätze von Ärzten
Hallo, kann mir jemand vielleicht sagen welche Übungsaufgaben genau von der Klausur ausgeschlossen wurden? :)
View 18 more comments
Oben stand irgendwo, dass Erbschaftsteuer ausgeschlossen wurde🤔 dann ist Übung 11 auch klausurrelevant?
@anonyme Badewanne: Alles, was du auf StudOn zu den Übungen findest ist klausurrelevant, dh. Lektion 1-11
Kann jemand bitte nochmal posten, was ausgeschlossen wurde???? Danke!!!!
Scroll doch einfach mal runter und schau dir die posts an !!!!!!! Danke !!!!!!
Wenn ich Anteile an einer Kapitalgesellschaft habe und die Einnahmen nach Subsidiaritätsklausel und Paragraph 17 den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugerechnet werden. Handelt es sich dann um eine Überschuss oder eine Gewinneinkunftsart?
Gewinn
Warum zieht man eig hier nicht Werbungskosten/AN Pauschbetrag 1000 Euro ab? Klar die Bücher darf er nicht anrechnen aber den Pauschbetrag darf man doch immer anrechnen oder nicht?
View 4 more comments
und als Masterstudent darf man damit zusammenhängende Kosten als Sonderkosten abziehen oder? Der Übungsleiter meinte irgendwann mal dass dieser Sachverhalt neu geprüft wurde aber es beim Alten bleibt, kann sich jemand noch daran genauer erinnern?
@AnonymeCD, Masterstudium ist ne zweite Ausbildung, deshalb greift §9 VI und gelten als Werbungskosten. Da Werbungskosten vorrangig vor Sonderausgaben zu behandeln sind (§10 I) denke ich, dass es dann Werbungskosten sind.
Darf man bei den Paragraphenverweisen auch zb auf Paragraph 5 Abs 1 S.4 verweisen oder nur auf Paragraph 5?
Ja
Hat jmd vllt nen link zu der Datei BGB Paragraphen 187-193 oder weiss wo man sie findet. Ich finde nichts dazu auf Studon
Guck ein paar Posts unter dir: Übung9 auf StudOn
Kann mir jemand erklären, wie man den Durchschnittsteuersatz bei §32a berechnet?
View 3 more comments
Kann jemand bitte ein Beispiel dafür machen? Mache das irgendwie falsch...
Guck dir Übung 5 die Lösung zu Aufgabe 1 an (Worddokument auf StudOn). In dem grauen Kasten steht es ganz gut erklärt. Der Grenzsteuersatz ändert sich bei den unterschiedlichen Einkommensbereichen. Bsp: §32aI2Nr.2: (980,14*y + 1400)*y = 980,14y² + 1400y Beachte Absatz 3: "...ist ein Zehntausendstel..." Das dann einfach ableiten. Nur in Nr. 2 und 3 so umständlich, da darüber ein konstanter Steuersatz zur Anwendung kommt. Siehe Übungslösung 5.
Bei den Altklausuren steht ja, man muss in ganzen Sätzen antworten. Heißt das dann, ich muss (wie in der Musterlösung) meine Rechnungen ausformulieren? Oder kann ich das auch in einem Rechenschema aufschreiben?
Bei der Klausur vom SS18 die Aufgabe I.1 b geht es um freigestellte ausländische Einkünfte haben wir so eine aufgabe in der übung besprochen ? oder ist das vergleichbar mit der aufgabe 2 bei dem übungsblatt 5? die aufgabe wurde ja auch ausgeschlossen
ja ist auch progressionsvorbehalt, somit ausgeschlossen
dankeschön
Mich verwirrt das immernoch mit der offenen Aufgabenstellung... wie kann man sich da 100% sicher sein, dass er jetzt das Prüfungsschema verlangt ? Habt ihr da vllt ein Beispielsatz? Danke schonmal
Was viele Punkte gibt es eurer Meinung nach auf den Gastvortrag? Wenn Erbschaftsteuer schon immer nur 3-4 Punkte gibt, befürchte ich lächerliche 1-2 Punkte 😹
denk ich auch, kann mir nicht vorstellen, dass es mehr sind
Load more