Wie stark orientiert sich die Klausur erfahrungsgemäß an den Übungen?
Bei der letzten Fragestunde wurde ja auch das Median-Wähler Theorem angesprochen bezüglich dieses Kurzzeitgedächtnis des Wählers. Stimmt jetzt die Folie, dass angenommen wird, dass die Wähler ein Nichteinhaltung des Wahlversprechen sanktionieren oder was sie in der Vorlesung sagt (dass angenommen wird, dass sie es nicht sanktionieren) Also was davon ist jetzt die Annahme und was die Relativierung?
Die Annahme des Models ist, dass Wähler eine Nichteinhaltung des Wahlversprechens bei der nächsten Wahl sanktionieren. Das ist aber zu relativieren, da in der Empirie beobachtet werden kann, dass Wähler ein kurzes Gedächtnis haben und dies nicht bestrafen.
also wenn ich das richtig verstanden habe wird Grundlagen der WiPo und Grundlagen der Regulierung zsm in einer Klausur geschrieben?
View 8 more comments
Bleibt bei dem gleichen Termin
Aber für BWLer wird anscheinend online geschrieben? Oder mündliche Prüfung. So wie es im pambot steht...
Wie bereitet man sich am besten auf die Klausur vor? Ist es sinnvoll die Vorlesung anzusehen?
1.) oder?
View 6 more comments
wie kann man hier dann bei den anderen Begründen wieso diese falsch sind?
Vorschlag: 1. Dies ist falsch, da der Bürokrat dann noch mehr verlustbringende Güter anbieten könnte bis Kosten und Nutzen=0 sind. 2.Falsch, da der Bürokrat dann zu viele öffentliche Güter bereitstellen möchte und der Politiker dies ablehnen würde. 3. Richtig, da jetzt Nutzen der Maßnahme= Kosten der Maßnahme bzw. Wohlfahrt größer null .
Glaube, dass ds auch falsch ist. Zwar werden Monopolisten durch andere Technologie dizipliniert(Bahn durch Reisebusse), dennoch sind sie ja in ihrem speziellen Markt(DB=Zugtransfer) immer noch marktmächtig, also werden sie auch Gewinne machen. Zumal in der Erklärung steht, dass sie KEINEN(also absolut ausgeschlossen) Gewinn machen. Würde zumindest das so erklären, bin offen für andere Meinungen
Würde auch sagen dass das falsch ist. Würde sagen, dass der Monopolist wahrscheinlich seinen Preis anpassen wird und effizient arbeitet, um so in dem Markt bestehen zu können und attraktiv bleiben zu können. Würde der Monopolist keinen Gewinn mehr machen könnte er ja gar nicht dauerhaft bestehen
Würde eher sagen, dass es richtig ist. Wenn eher Gewinne macht hieße das ja, dass er Monopolmacht ausnutzt und einen höheren Preis als Gk setzt. Dass keine Gewinne gemacht werden ist doch der Normalfall eigentlich oder? Nicht bestehen würde ein Anbieter nur bei Verlust
Das müsste doch ein psychologischer externer Effekt sein, da hier eine Nutzeninterdependenz ohne direkte Beziehung, und ohne Marktbeziehung vorliegt. Der Staat will die Arbeitsplätze behalten und die Ausländische Firma, will die Bank übernehmen, also keine direkte Beziehung und keine Marktbeziehung
Glaube auch pekuniär. war ähnlich so im alten Tutorium. Aber bin mir da auch unsicher
Also geht man hier von geringer Irreversibilität aus, da die Speicheranlagen noch genutzt werden können?
Hier liegt doch Marktversagen aufgrund von Informationsmängeln vor, um genauer zu sein von hidden characteristics. Das Bankinstitut weiß vorher nicht wie gut die andere Firma in ihrem Job ist
oder ist es hidden action? Der Fall tritt ja ex post auf
Woher weiß man das denn? Gk könnten ja auch über den Dk liegen. Wird doch eigentlich nicht viel zu gesagt
handelt es sich hierbei nicht um einen negativen pekuniären externen Effekt?
Aber dann würde ja kein marktversagen und durch den Eingriff staatsversagen vorliegen. Oder habe ich einen denkfehler?
hidden characteristics bei der Wahl des Arztes sind kein Marktversagen, da die Qualitätsunsicherheit durch die abgelegte Prüfung in form des Examens ausreichend ist um die Informationsassymetrien zu unterbinden -> kein Marktversagen und auch kein Staatsversagen
Falsch siehe Tut 3, hidden characteristic liegt vor, Marktversagen , jedoch reicht die private Lösung aus deshalb kein Staatsversagen
Hier ja keine private Lösung. Also würde auch sagen: Staatsversagen, da hidden charasteristics
durch, dass die Durchschnittskosten im relevanten Bereich der Nachfrage oberhalb der Grenzkosten liegen kann man doch nicht direkt auf Subadditivität schließen? Daher würde hier in meinen Augen kein resistentes natürliches Monopol vorliegen und daher auch kein Marktversagen. Der Eingriff des Staates ist damit nicht gerechtfertigt und es liegt Staatsversagen vor.???
View 3 more comments
Ja, weil ein resistentes natürliches Monopol vorliegt und die Wirtschaftspolitik hier den Marktzutritt verhindern sollte, weil das Monopol nicht bestreitbar ist
Müsste wie auf Folie 59 sein. Also : Beschränkung des Marktzutritts und Regulierung des Monopolmarktes
Woher weiß man hier, dass P=GK? Gibt auch Aufgaben, da wird von Monopolpreis ausgegangen
Müsste das nicht ein pekuniärer Effekt sein? Letzlich passiert die Übernahme ja am Markt, anhand des Preis, was nun mal ein Ausdruck eines funktionierenden Marktes ist. Zudem gibt eine Marktbeziehung zwischen den BRD und den Arbeitnehmern. Durch das wegfallen der Arbeitsplätze, verliert die BRD Steuereinnahmen?
Würde ich auch so sehen
Die Erklärung ist nicht ganz eindeutig. Also ein Monopol ist es ja trotzdem noch und zudem durch technischen Fortschritt des Komplementärgutes und stärkerer Nachfrage noch monopolstärker. Auch kann doch davon ausgegangen werden, dass es noch immer subadditiv ist. Allerdings durch Preis=GK hinreichend diszipliniert bzw. der Monopolkontrolle unterworfen. So würde ich es sehen
In Üzettel 3 wird gesagt Qualitätseigenschaften der Finanzprodukte. Aber kann ja beides gemeint sein. Eigenschaften der Agentur und dahinter auch die Finanzprodukte oder?
Wird doch geblockt von Bürgerinitiative Dann doch eher ein Versagen oder? Sie werden ja nicht kompensiert.
In der Klausur Aufgabe 4b, war das ein technologischer oder pekuniärer externer effekt?
weiß jemand ein Beispiel für Ergebnismängel? Okay Funktionsmängel ist ja klar wie zum Beispiel ein Unternehmen leitet Schmutzwasser ab, wodurch Fischer höhere Kosten haben. Aber kennt jemand ein Beispiel für Ergebnismängel? Wäre ein Beispiel das erhöhte Verkehrsaufkommen wodurch es zu einer erhöhtne Abnutzung der Straßen kommt?
Hier liegt eindeutig hidden action vor?
Bei einem normalen Markt mit Hang zu Inflexibilität wo dann die Anpassungsmängel entstehen, ist da wirtschaftspolitscher Eingriff nötig?
nein
Hat jemand zufällig eine Herleitung zum simultanen Produktions- und Kaufoptimum? Also vor allem wie man auf dx1/dx2 =p2/p1 kommt
Skript S. 66 und die davor
ne die Herleitung ist die Rechnung im Skript steht ja nur das Ergebnis
Das hat doch nichts mit einem psychologischen Effekt zu tun oder? Negativer pekuniärer negativer Effekt hätte ich gesagt.
View 2 more comments
ist es nicht hidden characteristics, da die Regierung Informationsmängel über die UK bzw. die einzelnen Unternehmen hat ? Es ist ja vor Vertragsschluss
Nein, wenn beide UN einverstanden sind, sind das keine hidden characteristics. Wie im klausurorientierten Transfer Nr. 3d handelt es sich hier um normales Marktgeschehen
Auf welcher Folie ist das denn zu finden?
müsste doch eigentlich bei 3d auch eine hidden action sein, da der Staat das Verhalten des chinesischen Konzerns nicht kennt
Hidden intention könnte es schon nicht sein, da es sich um keine ex post Situation handelt. Und wie es dort schon steht, Übernahme gehören zum Marktgeschehen, sonst müsste ja bei jeder Übernahme durch eine ausländische Firma eingegriffen werden.
Müsste man hier nicht auf hidden action schließen? Informationsasymmetrie nach Vertragsschluss, da die Leistung ja bereits erbracht wurde, die Anstrengung jedoch nicht beobachtbar ist. Folglich gibt es Marktversagen. Der wipo. Eingriff ist gerechtfertigt in Form von Haftungsrecht auferlegen.
Glaube nicht, dass sich der optimale Preis p=Gk bei einem durch intermodalen Wettbewerb dizipliniertes Monopol ergibt, da er ja in Höhe der Fixkosten Minus macht und aus dem Markt gedängt wird. Er wird eher in Höhe der DK den Preis setzen?
No area was marked for this question
2b) Ist das nicht ein pekuniärer Effekt, weil Angebot und Nachfragefunktion auf dem anderen Markt beeinträchtigt werden und es sich in den Preisen widerspiegelt ?
Ist natürlich auch richtig, ich hatte das jetzt nur auf die Wohltätigkeitsorganisation bezogen, da aufgrund dieser der Eingriff stattfindet
Der Wille von Interessengruppen ist für die Art des Marktversagens aber erstmal egal.
wäre das nicht eher ein pekuinärer Effekt, weil der Effekt über die Preise abgegolten wird?
Ich habe das auch als pekuniären Effekt eingeordnet, allerdings finde ich hier problematisch, dass sich ja nicht Akteure auf dem Markt beeinflussen, sondern der Einfluss durch eine Umweltkatastrophe entsteht. Da aber Marktbezug gegeben ist und die Interessengruppen ja erstmal egal sind, würde ich psychologisch auch ausschließen.
ich habe hier beim tatsächlichen Ergebnis x=225 p=13,5 und beim optimalen Ergebnis x=112,5 p=15,75 raus.
ich auch :)
Ich hab hier für p=3,5 und x=3. P=2 wäre doch im Konkurrenzmarkt oder nicht ?
View 4 more comments
bekomme dann für KR=2,25 und PR=4,5 raus, wie siehts bei euch aus?
habe ich auch so @anonymer Kackehaufen
Wenn eine Monopolsituation vorliegt (egal ob durch potenzielle Konkurrenz diszipliniert oder nicht) liegt immer Marktversagen vor oder?
Wie berechnet man die Menge in einem durch Konkurrenz diziplinierten monopolistischen Markt bzw. wenn dieser durch intermodalen Wettbewerb dizipliniert wird? Macht dieser dann noch einen Gewinn?
ist korrekt, hatte in Klausuorienteirten Transfer eine ähnliche Aufgabe. Jedoch ist es hier vollkommen ausreichend, wenn man schreibt, dass kein Marktversagen vorliegt(normales Marktgeschehen).
Das Median-Wähler Theorem wurde ausgeschlossen oder?
View 1 more comment
Es wurde doch nichts ausgeschlossen oder nicht?
Sagt sie im letzten Video 8, zwar meinte der Tutor des klausurorientierten Transfers 2 das nichts ausgeschlossen ist, aber ich glaube, ihm war das selber nicht 100% bewusst :O
Weiß jemand, wie man die Menge bei einem durch Konkurrenz diszipliniertes natürliches Monopol berechnet? In den Lösungsvorschlägen finden sich immer wieder Widersprüche, ob man jetzt GE=GK oder p=DK? Zwar ergeben sich bei beiden Varianten ein Wohlfahrtsverlust, jedoch ist er bei p=DK geringer und das Unternehmen macht auch keinen Gewinn?
hat jemand die Lösung von SS2015 Aufgabe 4b und könnte sie vielleicht teilen? :)
Lernt ihr etwas zu den Beispielen aus dem Skript oder guckt ihr euch die nur an?
Die Provision reicht nicht aus als private Lösung, bei einem möglichen Schneeballsystem das als Paradebeispiel für hidden Acton gilt, würde diese Provision das mögliche Schneeballsystem noch verstärken. Wipo Eingriff erforderlich -> Staatsversagen Ist doch heutzutage bei fast allen unseriösen Network Marketing Unternehmen der Fall
mit der provision hast du recht, ich würde aber die Gewinnbeteiligung als privater Lösungsversuch beschreiben, einen Anreiz für den Berater zu schaffen einen hohen Gewinn zu erwirtschaften. Wie und mit welchen Sicherheiten dieser ausfällt, ist wieder teil der hidden information also immer noch Marktversagen.
ist es hier nicht eine hidden intention, da der Staat bereits Geld an die Banken überwiesen hat und somit bereits ein Vertragsparnter ist. Das weitere Geld sollte daher doch eine spezifische Investition in die Banken sein und der Staat kennt die Absichten der Banken nicht, wie sie mit dem Geld umgehen wollen.
Kann mir jemand die Finanzmarktkrise 2007 ff. erklären? (S. 124-132 im Skript) Werde insbesondere aus den Mortgage Backed Securities nicht schlau. Danke!
View 1 more comment
Falls dich das generell interessiert kann ich nur den film und das buch the big short empfehlen, da wird das auch suoer erklärt
Wow vielen Dank für die ausführliche Antwort !!!
7. würde ich als richtig ansehen: Externe Kosten = negativer Effekt; Verschmutzungsaktivität = es geht um den Verursacher; dieser hätte eigentlich (sozial-optimalerweise) höhere Kosten. Diese bleiben ihm erspart, ext. Effekt wirkt daher also wie eine Kostensubvention
Sind dann internalisieren und wirken gleiche Bedeutung ?
habt im prinzip beide recht, man müsste wissen, ob es bereits eine strafe dafür gibt, wenn ja hat der Lösungsansatz recht, gibt es noch keine strafe für verschmutzung hast du recht nicolas
No area was marked for this question
müssen nicht die privaten Grenzkosten das optimale Marktergebnis bestimmen und die sozialen Grenzkosten das tatsächliche Marktergebnis?
müsste auch falsch sein, Bürokratie nutzt den Informationsvorsprung aus
Was jemand unter mir schon sagte: kann bitte einer von euch für die die nicht kommen konnten den klausurorientierten Transfer von gestern hier hochladen? Danke!
Mein Zug auf dem Weg zum klausurorientierten Transfer fällt gerade komplett aus, die Strecke nach Münster ist gesperrt, werde es deshalb heute nicht schaffen. Wäre bitte jemand so lieb und würde die Lösung posten, bin gerade echt verzweifelt 😩
hey, mit welcher Punktzahl habt ihr noch eine 2,3 bekommen?
View 3 more comments
noten sind raus!
Ich habe eine 2,3 mit 89,5 Punkten. Woher hast du die Abstufungen der Note?
Hab ich irgendwas verpasst, oder wo haben wir in der Vorlesung Coastheorem besprochen, sodass es gerechtfertigt war, so viele Punkte für die Erklärung einzuteilen???
View 9 more comments
Habt ihr da was gehört?
"Ich habe in zwei Vorlesungen (s. Videos) das Coase-Theorem angesprochen, sowohl Voraussetzungen als auch Inhalt. Es wurde auch nicht aus dem Klausurstoff ausgeschlossen. Die von mir genannten Beispiele lassen zusätzlich eine sehr einfache Übertragung auf den konkreten Fall in der Klausur zu. "
Load more