Wann muss die Korrektur für Wärmestromrichtung bei freier bzw erzwungener Konvektion benutzt werden? Es kommt vor das Nu = Nu0 angenommen wird, wieso kann man das und wann benutzt man die Korrektur?
kann mir jemand verraten, warum hier nicht der 0 punkt auch in die mitte gelet wird wie bei dem beispiel im skript
View 1 more comment
der 0 punkt ist doch nicht immer der zu betrachtende punkt oder doch? so wie ich das vestanden habe und nach seite 32 im skript urteilen kann: 1. Randbedingung (2. Art): dT/dx für x = 0 = 0. das bedeutet, dass an der stelle 0 entweder ein hochpunkt oder ein tiefpunkt liegen muessen. woher weiss ich dadurch, ob mein punkt 0 innen oder aussen liegt - denn innen im reaktor ist es ein hochpunkt und aussen ist es ein tiefpunkt
Keine um die Mittelachse symmetrische Temperaturverteilung.
Woher weiß ich das es sich um zwei ebene parallele Flächen in geringem Abstand handelt?
Würde ich auch gerne wissen
woher weiss man hier welches mj man benutzen muss und wie kommt man auf diese mj's?:)
View 1 more comment
In der Aufgabe steht sowas wie: lass die Summe nur bis j=1 laufen. Wie sich m_j errechnet steht dort auch. Ist aber ein wenig verwirrend weil_j=arctan(a/m_j).... Ist. Aber wenn du a=>inf laufen lässt, dann wird der arctan Ausdruck=π/2
super danke dir!
Hier das Integral berechnen, ohne es auszuwerten, da kriegen die in der Übung: 0,5(x-a-b-c)² raus. Dann müsste ich ja auch mit (x-a-b-c) integrieren? Übersehe ich da was?
Warum haben die in der Lösung KW statt W?
Bei den Diagrammen zu Wärmeübertragern (mit R1, P1, NTU1, ...): Darf man aus dem selben Punkt P1 und P2 bestimmen? Das Diagramm ist ja in der Hälfte "geteilt"
Braucht das Integral nicht noch Grenzen?
Habs. Also die obere Grenze ist r²dT/dr und die untere ist die gleiche, nur mit r=r_1. Also analog zu den Grenzen vom rechten Integral. Jetzt kann man aber in der Zeile darunter sehen, dass man den Klammerterm abhängig von Q Punkt schreiben kann und eine Randbedingung ist, dass Q Punkt von r_1=0 ist. Also ist die untere Grenze 0
Müssten die Einheiten hier nicht erst angepasst werden? Weil A und s sind ja in Millimetern und die Einheit von Lambda ist W/ m K, also in Metern
Jap, da hast du Recht. Das ist auch angepasst worden, das Ergebnis 3,93 W stimmt Einheitenwegen ja. Hatte mich allerdings auch erst gewundert
Ist das nicht eigentlich umgekehrt? Versteht das jemand?
hier wurden die ströme anders als sonst benannt der warme strom ist strom 2
Merkt euch einfach P1 und P2 sind immer >0; Die Nachfolgende Rechnung Bestimmt ihr mit Logik: T1E soll T2E kühlen und muss daher zwangsläufig kleiner sein als T2E (unabhängig von der Art des Wärmeübertragers). Wenn ihr dann ein Ergebniss berechnet, welches diese Bedingungen nicht erfüllt, könnt ihr es einfach korriegieren, in dem ihr die Vorzeichen anders setzt.
Ich habe hier komplett andere ergebnisse raus :o
View 1 more comment
ne, das ist hier schon richtig
@Anonymer 3D-Drucker OÇ.
das muss in klammern mit hoch 1/4 stehem
ne, nur der Nenner
Kommt hier sonst noch jemand auf eine andere Lösung? Ich komme auf 175,29s, auch wenn ich die exakt gleichen Zahlenwerte einsetze. t=((X^2)/a)*tau
View 1 more comment
Danke
komme bei b mit DEG im TR aufs richtige und beim anderen nur mit Radian kann einer mir erklären woran das liegt?
Wieso 1? Man müsste doch eigentlich wieder eine Gleichung mit 1=fi_41+fi_42+fi_43 aufstellen und dann wäre fi_43=0 und nicht =1
Nein, Fläche 4 und Fläche 3 treten nicht gemeinsam in einer gleichung auf. Entweder nimmt man als Dach die virtuelle Ebene oder die richtige Kuppel
Die Frage wurde schon gestellt, aber nicht weiter von anderen kommentiert. Warum errechne ich hier k_i und nicht k_a?
View 1 more comment
Top danke. Hatte mir sowas auch schon gedacht. :D
gerne😄
Hat jemand von der 03.2006 Altklausur die Aufgabe 5e gemacht und könnte vielleicht ein Foto rein schicken?
Klausur auf gut Glück mit Freiversuch mit ca eine Woche Vorbereitung schreiben? Statt zu Fragen "Meint ihr es reich so und so viel Zeit " sage ich ehrlich wie es ist, bin 0 vorbereitet und wegen Physik hab ih auch nicht wirklich die Zeit geschweige die Lust dafür xD
Ich fand die Klausur sehr zwiespaltig, irgendwie kam sie mir einfach vor, aber trotzdem war die Note nicht all zu gut :D Stark abhängig davon welche Aufgaben drankommen und wie viel Zeit du in der einen Woche aufwenden willst, kann es für eine 4,0 reichen. Aber dann musst du schon eine Woche intensiv lernen, aber da es ein Freiversuch ist, warum nicht einfach hingehen und sich die Prüfung angucken?
Welches l nimmt man hier für die Reynolds-Zahl und warum ?
Man nimmt den Innendurchmesser des Rohres, da diese länge die charakteristische Länge darstellt.
vielen Dank.
Wie kommt man auf die Formel?
Hier wurde delta_hverl über Vcpv... bestimmt, aber man kann dies doch auch über den feuerungstechn. Wirkungsgrad machen oder? Also so: nf = 1 - (delta_hverl / delta_hu) Die Ergebnisse unterscheiden sich jedoch um ca. 20 kJ. Kann mir da jemand weiterhelfen?
ja, man kann das mit beiden formeln berechnen. kleine Abweichungen sind normal...20kJ jedoch zu viel, vll hast du irgendwas falsch in den Taschenrechner eingetippt?
woher kommt diese A- Formel? bzw wie kommt man auf die?
Meinst du den Flächeninhalt?
Ich habe dort 9,5567e6 raus. kann es sein, dass ich die Stoffdaten falsch geholt habe?
muss das nicht KJ sein?
Wärmeströme sind immer in Watt.
Alles klar hatte ein 10 hoch 3 vergessen
Bei Übung 8 Aufgabe 2 f) verstehe ich nicht ganz wo nach Trennung der Variablen das markierte (-) her kommt. Wäre cool wenn mir das jemand erklären könnte 💪
Wieso ist das Tau=2? Ich verstehe nicht ganz wie man die Biot-Zahl im Diagramm abliest. Jedes Intervall zur nächst höheren Zehnerpotenz ist in 3 Breiche geteilt, aber wo liegt beispielsweise die 2 wie in diesem Fall? Wo würde beispielsweise eine Biotzahl von 8 liegen?
View 1 more comment
Du musst das immer so lesen: 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 ... usw.
Alternativ: log_base10(Bi). Ist dann der prozentuale Anteil zwischen 1-10 oder 10-100 oder 100-1000 ... usw.
Fehlt da nicht noch das Ausrechnen der Umgebungstemperatur? Oder kann ich irgendwas aus dem Diagramm ablesen, das mir sofort verrät warum das nicht geht?
wenn ich das mit der gl.:2.4-17 mache asu dem skript komme ich auf 74,86 und 76,28 weiß einer woran das liegen könnte?
View 1 more comment
Was steht denn da?
Qmax=alpha*h*U*deltaT
Woher hast du diese Formel?
Auf den ersten Blick sieht das nach Interpolation aus. Steht nicht im Skript. Entweder leitest du dir das selbst her (was dir derbe hilft das Auswendig zu lernen, bzw wenn du es dann doch mal vergisst, kriegste das immer hin) oder du googlest.
Interpolation ist korrekt, solltest du eigentlich aus Themo 1 kennen
Wo findet man diese Formel
Die kannst du dir selber herleiten aus den Widerständen Rk= Ralphai + Rlambda + Ralphaa mit entsprechendem A (Fläche)