Kommen auch Aufgaben mit reiner Fragestellung? Hat er da was gesagt? Wie z.B. welche Verfahren ablaufen
Weiß jemand, wie die morgige Prüfung stattfindet? Wir müssen die Masken mitbringen
Stellst dich am Haupteingang mit deiner Maske hin und wartest bis das Spektakel beginnt
Wisst ihr in welchen Räumen Gdi stattfindet? Habe bisher keine Mail bekommen.
Man darf ja zwei DIN A4 Seiten selbst beschriftet mit in die Klausur nehmen. Was genau schreibt ihr da so drauf?
View 4 more comments
2 Seiten beidseitig oder einseitig beschriftet?
1 Blatt Vor und Rückseite oder 2 Blätter Vorderseitig Beschriftet
Hallo zusammen, ist die Klausur von dem schwer? Schaffe ich es bis Montag mit intensivem Lernen zu bestehen?
View 1 more comment
Okay, danke! Diesmal haben wir die Vorlesung ja noch online dazu. Hat der irgendwas eingegrenzt?
Er grenzt nie ein, die Eingrenzung ist die Probeklausur. Wenn du dir alle älteren anguckst, erkennst du sehr schnell ein Muster, und weist genau was du lernen musst.
Wie kann man die Ausgangssignale bestimmen?
H1(f) ist ein ideales Tiefpassfilter (Lässt Signale unterhalb einer bestimmten Frequenz durch, darüber blockiert er vollständig) H2(f) ist ein Verzögerungsglied (Verschiebt die Funktion zeitlich) Die Grenzfrequenz des Tiefpass liegt hier bei f0, dass können wir aus der Formel H1(f) ablesen. 1) x1(t) ist kein periodisches Signal, hat also keine Frequenz. Demnach wird es vom TP ungehindert übertragen. Ferner ist es nicht zeitabhängig, weshalb es zeitlich auch nicht verschoben werden kann. Mit x1(t) passiert also gar nichts -> y1(t) = 1 2) Ein gewöhnliches Kosinussignal hat die Gleichung: x(t) = cos(2*π*f0´*t) (Eigentlich steht in der Gleichung f0, ich benutze nun aber f0´ um es von dem f0 in der Aufgabenstellung abzugrenzen) Bei x2(t) ist demnach f0´=2f0 Die Frequenz des Kosinussignals ( x2(t) ) ist hier also doppelt so groß wie die Grenzfrequenz des TP. Das Signal wird also vollständig blockiert. Am Ausgang kommt nichts an -> y2(t) = 0 3) x3(t) ist gleich x2(t), lediglich zeitlich verschoben. Die Frequenz ist also genau so hoch wie die von x2(t). x3(t) wird vom TP also auch vollständig blockiert. -> y3(t) = 0 4) Der Term x3(t) wird vom TP wieder vollständig blockiert. Übrig bleibt also die 2. Da ist es nun genauso wie bei 1)
Danke sehr fut erklärt 👌🏻👌🏻👌🏻
Wie berechnet mann die impulsantwort? Ich habe Schwierigkeiten.
Es gilt immer: x(t)*h(t) = y(t) Wenn h(t) gesucht ist musst du dir die Gemeinsamkeiten zwischen x(t) und y(t) angucken und daraus h(t) ableiten. Was hier auffällt, ist das in y(t) dreimal eine Abwandlung von x(t) vorkommt. Diese drei Terme kannst du jetzt erstmal einzeln betrachten (da Superposition gilt, weil es ein lineares System ist). y1(t) =2x(t+1) y2(t)=-x(t-1) y3(t)=-1/2x(t-2) Wie wir sehen haben wir in jeder Teillösung konstante Vorfaktoren: a1 = 2 a2 = -1 a3 = -1/2 Diese müssen also auch in h(t) vorkommen, da gilt: x(t) gefaltet mit a*h(t) ist gleich a*y(t) Jetzt sehen wir als nächstes, dass alle Teillösungen von y(t) x(t) entsprechen und nur zeitlich verschoben sind. -> Totzeitglied: x(t) gefaltet mit delta(t-t_0) = x(t-t_0) In jeder Teillösung von y(t) liegt ein anderes t_0 vor: t_01 = -1 t_02 = 1 t_03 = 2 Zusammengefasst gilt: x(t) gefaltet mit a*delta(t-t_0) ist gleich a*x(t-t_0) 1. x(t) gefaltet mit 2*delta(t+1) = 2x(t+1) 2. x(t) gefaltet mit -1*delta(t-1) = -x(t-1) 3. x(t) gefaltet mit -1/2*delta(t-2) = -1/2x(t-2) mit x(t)*h(t) = y(t) x(t) gefaltet mit ( 2*delta(t+1) -1*delta(t-1) -1/2*delta(t-2)) = 2x(t+1) -x(t-1) -1/2x(t-2) -> h(t) = 2*delta(t+1) -1*delta(t-1) -1/2*delta(t-2)
PERFEKT ERKLÄRT. Vielen Dank 🙏
sicher jedoch, dass es nicht schlecht gewesen wäre, das Verfahren in die Lösungen der Klausuren einzubeziehen😅
Ich hab gestern die Fragestunde verpennt weil ich mich für eine Klausur von heute vorbereitet habe, wurde etwas bestimmtes eingegrenzt oder gesagt?
Wie viele Punkte notwendig die Klausur zu bestehen?
Im Normalfall 40%
Klausur WS 2011/12 Aufgabe 2 Das erste Bild ist die Lösung, während das zweite ist, wie ich es gelöst habe. Wie kommt es, dass (t = 2 und t = 3) ich das Integral y = 0 als Ergebnis habe? Der Professor hat für t = 2 und t = 3 als Ergebnis y = -1.
Schreib am besten noch den Studiengang in den Titel 😅
Hallo zusammen, kann mir einer sagen was der Kampmann am Dienstag so erzählt hat? Wie läuft das mit der Klausur ab, was dürfen wir mitnehmen? Konnte leider nicht teilnehmen...
Hallo, Hat jemand die Lösung der WS19/20 Klausur ?
jetzt schon online
Hallo zusammen, kann mir einer sagen was Herr Kampmann gestern erzählt hat? Hat er etwas eingegrenzt? Konnte leider wegen einer parallelen Sprechstunde nicht da sein..
Das war gestern noch die normale Fragestunde, die er jede Woche macht. Da beantwortet er nur fragen zu den Aufgaben. Er macht aber auch vor der Klausur noch eine extra Fragestunde
Sind die Videos zu den Übungsaufgaben 7 und 8 noch nicht fertig, oder hat er einfach keinen link erstellt ?
View 2 more comments
Ja das war bis jetzt immer so, nächste Woche wird das auch als Hyperlink eingestellt
Ok danke
Übungsblatt 4 Aufgabe nr3 x(t)=rect(2t) t=1/2 --> rect(1) t=-1/2 -->rect(-1) (ich würde meine Funktion von -1 bis +1 zeichnen) wieso hat er die Werte -1/4 und 1/4 genommen?
Die Grenzen von der einfachen Rechteck-Funktion sind immer bei t = -1/2 und t = 1/2. (Diese gilt als Basis für alle anderen Rechteck-Funktion) In der Klammer muss demnach immer -1/2 und 1/2 stehen, damit die "Grenzbedingungen" erfüllt sind. ->Wenn x(t)=rect(t) ist dies nur erfüllt wenn t = -1/2 und t = 1/2. In der Aufgabe ist x(t)=1/2*rect(2t). In der Klammer muss wie oben geschrieben -1/2 bzw. 1/2 stehen. Das erreichst du wenn t = -1/4 und t = 1/4.
super🔥🔥🔥🔥 ganz einfach und sehr gut erklärt🙌🏻🙌🏻 danke.
Wie lernt man am besten für die Theoriefragen? Gibt es da einen Fragenkatalog oder muss man quasi das ganze Skript auswendig können bezüglich Definitionen und Verfahren? Danke im Voraus 😊
Übung 3 --> 1.c Wie berechnet man die Impulsantwort h(t) wenn nur x(t) und y(t) bekannt sind?
View 2 more comments
Überarbeitet für h(t) = rect(t/2 ). Man kann das System als Totzeitglied betrachten (Kap. 2.12). Hier gilt: y(t) = x(t) * delta(t - t_0) = x(t - t_0) In der Aufgabe ist x(t) = delta(t - t_0) = delta(t - 1) Also kann man obige Formel auch wie folgt schreiben: y(t) = h(t) * x(t) = h(t) * delta(t -1) Da: y(t) = h(t) * delta(t -t_0) = h(t-t_0) Gilt: y(t) = h(t) * delta(t -1) = rect(t/2 -1/2) = rect( (t-1)/2 ) h(t - t_0) = rect( (t-t_0)/2 ) = rect( (t-1)/2 ) h(t) ist also eine rect-Funktion, die um t_0 verschoben ist. Hier: h(t) = rect(t/2)
perfekt danke :D Ich habe nicht darüber nachgedacht, dass y (t) in diesem Fall nicht gleich h (t) ist, weil es verschoben ist, während der Dirac bei 0 sein muss, um h (t) zu haben.
2.9 Beispiele zur Faltung kann mir jemand sagen wieso ist die Funktion mit t=1/2 so gezeichnet? Normalerweise ist h(t)=rect( t ) gleich 1 wenn -1/2 <= t <= 1/2. In diesem fall ist nach recht verschoben: h(t)=rect( t - 1/2 ) , dh. h(t)=1 im bereich 0-1. Er hat diese Funktion [ h(t)=rect( t - 1/2 ) ] wie die normale Funktion gezeichnet [ h(t)=rect( t ) ], wieso?
h(t)=rect(t-0,5) h(t-tau)=rect(t-0,5-tau) Wenn du jetzt für t =0,5 einsetzt ist h(t-tau)=rect(-tau), wie er es dann auch gezeichnet hat.
Wir haben 12 Kapitel für GDI1 und die Prüfung und am 6. Juli und was macht er? hochgeladene Videos nur bis Kapitel 2.3 Er macht sich über uns lustig oder will einfach nichts tun. Was denkt er, dass wir uns seine langweiligen Videos bis zu einer Woche vor der Prüfung sehen an?
View 2 more comments
wo ist das video? ..
olat
kann Jeamnd mir erklären , wieso bei Teil B y(t)=0 ist ?
endlich🙌🏻🙌🏻