Findet ihr nicht auch, dass die Noten relativ gut sind? hatte mir das viel schlimmer ausgemalt! dachte erst, ich hatte mich verguckt :D
Geht mir auch so . Hab extra 3mal nachgeschaut, weil ich dachte, dass es bestimmt ein Fehler ist
Same hahaha hab auch nochmal 3 mal den Namen, Adresse und Note etc. überprüft :D
Noten sind online
View 3 more comments
Danke für die Tipps! Ja ich hoffe nächstes mal wirds was 😊
Gerne! ✨✨
Was hattet ihr als gleichgewichtigen Kreditzins und Kreditmenge raus?
Zins 2,05% und Kreditmenge ~ 2500
Shit habe die Kreditmenge vergessen auszurechen ufff
Wie wars und was kam dran? :)
View 10 more comments
Ich fand gwf auch fair, wenn man die Wdh-übungen auch gut gelernt hat. Mc Fragen war nicht so prickelnd aber wusste sowieso, dass ich raten werden lol Eco war so lala...einige fragen ok andere fragen noch nie gehört...punkteverteilung checke ich auch nicht.
Man kann sich echt nicht beschweren. GWF war genauso wie erwartet. MC Fragen muss man halt gucken was bei raus kommt, aber die Rechnung, das waren wirklich geschenkte Punkte. EDE war eigentlich auch wirklich machbar man konnte immer irgendwas schreiben, was einigermaßen zu dem Thema gepasst
Viel Erfolg leute!
Was denkt ihr kommt dran?
View 5 more comments
habe allgemein keine Verschiebungen von Variablen dran gezeichnet
Ich habe das eben auch nochmal gemacht, bin mir aber nicht 100% sicher, ob es richtig ist.
Morgen wird....?
eco wird nur semi :D
Hey Kann jmnd mir sagen welche Formeln müssen wir herleiten können Wäre mega nett
View 13 more comments
Muss man eigentlich etwas beachten, wenn man nach R=0, R>0 oder R<0 herleitet. Also ändert sich da was oder nur das "Vorzeichen"?
Jo musst etwas aufpassen wenn du alles umstellst. Wichtig ist dann auch dass du weißt wann die Personen indifferent sind und wann sie nur Bargeld oder Wertpapiere halten
Bei der Herleitung des optimalen Kreditangebotes in der Gewinnfunktion der GB j haben wir ein mal Cr^j b/nb und einmal Cr^j cb/b In ihrem wiederholungstutorium wird nach der partiellen Ableitung nach Cr^j b/nb aus Cr^j cb/b das Cr^j b/nb aber warum? Hat das irgendeine Bedeutung oder wurden die Buchstaben zufällig falsch gewählt? Das verwirrt mich
View 5 more comments
Was meinst du wiwilurch?
Also wenn wir mit der Funktion rechnen müssen, werden wir doch nicht darauf achten müssen was im Index steht oder? Also man muss ja damit nur optimale Cr herleiten. Hoffe man weiß was ich meine, Kopf langsam matsche :D
Hey Bei mir klappt die Restriktive Model irgendwie nicht . Habt ihr ein bild wie das aussehen soll ? Wäre mega nett
hier das Restriktive Model:)
Danke sehr 🙏🏻🙏🏻🙏🏻
Hab ich das jetzt richtig verstanden das wir keine Formel auswendig lernen müssen bis auf diese zwei Gleichungen ? Also das die Formeln dann angegeben werden ? 🤔
View 3 more comments
Also die Formel wird schon gegeben , und wir müssen herleiten oder damit rechnen ?
Nur Quantitätstheorie und Geldschöpfungsmultiplikator sollen auswendig, der Rest wird gegeben sein sofern man was rechnen soll
welche Ziele sind hier gemeint? z.B. bei Absorptionsfazilitäten, dass die die überschüssige Liquidität absorbieren? Oder, dass die eine Ober- oder Untergrenze beeinflussen oder was ganz anderes?
View 1 more comment
Und bei Mindestreserve auch noch, dass diese gegen eine Marktverzerrung wirkt
@Anonyme Zwiebel richtig mies, in dem Tutoriumsaufgaben werde diese als die Aufgaben der geldpolitischen Instrumente definiert. Wäre vermutlich nicht in der KL drauf gekommen, dass die mit den Zielen die Aufgaben meinen 😅
Was lernt ihr alles an Theorie? Kann man sich doch niemals alles merken. Und was denkt ihr, kommt in der zweiten "Textaufgabe" dran?
View 7 more comments
3 Kurzfragen die man gut mit den Ilias Aufgaben lernen kann. Letztes Mal kam sogar davon eine leicht abgeänderte dran. Dann eine Herleitung. Das preistheoretische Geldschöpfungsmodell. Und im Anschluss noch ein paar Fragen könnte ich mir vorstellen. Oder halt eine kleine Rechnung mit Argumentation. Der letzte Teil ist halt vom Umfang schwer einzugrenzen. Meines Erachtens.
Gute Einschätzung asdf
bin gerade etwas verwirrt.. es gib ja insgesamt 8 neg und pos schocks, wie viele gibt es von den expansiven und restriktiven?
View 7 more comments
Geldmenge wird in den Modellen NICHT gesteuert. Auch keine Geldbasis. Im Gegenteil: Wie wir aus Makro wissen sind Erhöhung oder Senkung der Geldmenge sogar die Ziele dieser Politik
Anders ist das bei den Angebots oder Nachfrageschocks. Da müsst ihr einfach lesen was genau gesteuert wird
Ist jemand in der Lage die expansive und restriktive Geldpolitik zu erklären? Ich weiß nicht wie das den 8 Schocks zuzuordnen ist.
View 2 more comments
Doch du müsstest das schon sinnvoll ausformulieren. Das war jetzt nur ein kurzer Leitfaden damit du weißt, was sich wie verändert und wie die "Wirkungskette" abläuft. Für den ersten Fall wäre es: ZB senkt aufgrund expansiver Geldpolitik den Refinanzierungszins..daraufhin können sich die GBs günstiger refinanzieren, was du einem erhöhten Kreditangebot und daher auch zu einer größeren Nachfrage an Basisgeld B führt..aufgrund des günstigeren Ref Zinses kann die GB dann die Kredite auch günstiger anbieten wodurch die privaten Haushalte mehr Geld nachfragen. So im Allgemeinen ist es kurz zusammen gefasst. für den restriktiven Fall wäre es alles umgedreht. Falls man einen Bezug zum IS-LM Modell herstellen muss, dann führt expansive Geldpolitik allgemein zu einer Erhöhung der Produktion Y und restriktive zu einer Senkung der Produktion.
Das hat wie anonyme Zwiebel in deinem Beitrag unten geschrieben hat, aber nichts mit Schocks zu tun. Sondern lediglich die Auswirkung von expansiver bzw. restriktiver Geldpolitik ohne eine vorangegangene Situation
Ich weiß gerade nicht wie genau die expansive und restriktive Geldpolitik den 8 Schocks zuzuordnen ist. Kann mir jemand da auf die Sprünge helfen?
In dem Sinne garnicht, weil die ZB bei den Schocks nur auf die Veränderungen im Geldmarkt reagiert.
Würdet ihr sagen es reicht, wenn ich alles weiß was sie in den Videos erklärt hat?
Schwer zu sagen, letztes mal war ja die Klausur das Gegenteil von der Probeklausur gefühlt
könnte reichen für Aufgabe 2-3. Kann aber auch sein, dass sie etwas anderes dran nimmt. Für Aufgabe eins wird es denke ich eher nicht reichen
Hey, kann mir jemand kurz den ökonomischen Anpassungsprozess von einem positiven Kreditnachfrageschock erläutern, bei Zinssteuerung?
View 2 more comments
Das musst du auch gar nicht sagen (meines Wissens nach). Also bei dem ökonomischen Anpassungsprozess musst du ja nur erläutern, wieso sich die Kurven in deiner Grafik verschieben. Da würde es zB. reichen wenn du sagst "durch den pos. Nachfrageschock fragen die HH mehr Geld/Kredite nach, weil sie optimistischer..." ohne das du groß erläuterst das sich die Kurve verschoben hat. Also so hat sie es bisher in den Tutorien auch gemacht.
Okay vielen dank!!
Sollen wir in der Klausur auch mit unterschiedlichen Farben bei den Schocks arbeiten oder hatte sie da irgendwas ähnliches zu gesagt?
Glaube es kann auch alles in einer Farbe sein, dann allerdings mit Pfeilen so beschriftet, dass die Verschiebungen deutlich werden
beim kritischen Zins. Wenn R<0 wird am Ende nur Geld herrschen, wenn R>0 wird Indifferenz herrschen und wenn R=0 Wertpapiere? oder habe ich das vertauscht?
View 2 more comments
kein Problem:)
Daniel: Einfach nur ein Ehrenmann!
Stimmt das so ? wieso sollten sie günstigere Kredit zur Verfügung stellen wollen, dann machen sie doch weniger "Gewinn" ? Oder stehe ich da grade auf dem Schlauch ?
Weil die Haushalte dann im neuen GG durch den niedrigen Kreditzins wieder mehr Geld nachfragen würden.
Halli Hallo alle zusammen (: weiß jemand, ob die Verlustfunktion der ZB klausurrelevant ist? Wurde im Tut gar nicht mehr wiederholt :(
Wüsste nicht so wirklich was da für ne Aufgabe zu drankommen könnte. Aber sie zu verstehen und zu wissen was zB output gap bedeutet, kann nicht verkehrt sein
Im Grunde reicht es da, dass du die zwei Teile erklären kannst und warum die jeweils quadriert sind. Und dann, wenn deine Outputgap größer kleiner oder gleich null ist die jeweilige Interpretation
Im preistheoretischen Geldschöpfungsmodell steht das M für Geldmenge. Und das Cr?? Für Kreditmenge??
ja
Hey Leute, welche Schocks kamen in der regulären und in der Probeklausur dran ?
Regulär: neg. Geldangebotsschock bei Zins und Probeklausur: Pos. Geldnachfrage bei GB
Hat zufällig jemand eine Zeichnung für die restriktive Geldpolitik mit Zinssteuerung im "banking view"? Steige da leider noch nicht so ganz durch, da in der Vorlesungsfolie zwar die Theorie steht, aber keine Zeichnung mit dabei ist..
Ja und zwei mal in den Übungen expansiv aber kein Mal restriktiv 😩
Eine Zeichnung habe ich jetzt nicht, aber im Prinzip musst du doch das aus dem Wiederholungstutorium 3 nur anders herum zeichnen. Sprich: Der Refinanzierungszinssatz steigt an, daher bieten die Geschäftsbanken weniger Geld/Kredite an, weil die Refinanzierungskosten zu hoch sind (Ms Kurve verschiebt sich nach links oben). Dadurch steigt der Kreditzins an. Weil der Kreditzins ansteigt verschiebt sich die LM Kurve nach links oben. Mit dem aktuellen Kreditzins haben wir auf dem Gütermarkt kein GG. Weil ein gestiegener Kreditzins bedeutet, dass kreditfinanzierte Investitionen teurer werden sinkt die Investitionsnachfrage und damit auch die Produktion/das Einkommen. Weil die HH weniger Einkommen haben fragen sie auch weniger Geld nach (Md Kurve nach links unten). Dies verleitet die GB dazu ihren Kreditzinssatz etwas zu senken, damit die HH wieder etwas mehr Geld nachfragen (also Kreditzins runter bis sich die neueLM und die IS Kurve schneiden). Im Endeffekt hast du dann weniger Geldnachfrage M, weniger Basisgeldmenge B, eine geringere Produktion bzw. Einkommen Y, einen höheren Kreditzinssatz Ic und einen niedrigeren Refinanzierungszins Ir. Gerne korrigieren, falls ihr etwas anders machen würdet. :)
Für wie wichtig haltet ihr Zinsparität? Formel müssen wir ja nicht können, kann mir dann eig nicht vorstellen, dass es dran kommt
Ich halte es für nicht wichtig
Hi Leute, was denkt ihr ist wichtig zu wissen über die Quantitätstheorie? Danke schon mal 😁
Als 1. solltest du auf jeden Fall die Formel können. Dazu was die Variablen Aussagen & somit was die gesamt Formel aussagt. Du solltest wissen, wann welche Variablen konstant sind. Du solltest auf jeden Fall das mittelfristige GGW können. Wann du Y durch T ersetzt und was das für Auswirkungen auf deine Aussagen zur Formel hat -> Wie Geld beurteilt wird und welche Effekte das auf die Variablen hat
Danke dir Lurch 😊👍🏼
Kann jmd. helfen und mir erklären wie man auf den 2 Schritt kommt? Also die linke Seite: 5.000.000i*c - 50.000
View 1 more comment
Und die 9.000.000 multiplizierst du dann jeweils ein Mal mit dem ic* und ein Mal mit der -0,01
Dankeschön! Hab’s jetzt verstanden ^^
Hey Leute, ist das hier falsch geschrieben worden oder irritiere mich gerade? 🤔 soll doch Kreditzins da stehen?
View 4 more comments
Ja, sie hat sich vertan 🤣in der Klausur hätte sie also auch keine volle Punktzahl gehabt 🤣
haha😂 jaa und sie möchte, dass wir alles ideal schreiben 😬
Wie rechne ich das aus? Mir ist schon klar, was ich berechnen muss, aber irgenwie finde ich keine passende Formel in der Vorlesung.. Kann mir da jemand mal kurz helfen? :)
Das hat sie in dem Wdh-Tutorium zum Arbeitsblatt 1 auch nochmal erläutert... 1) Formel für Coupon-Bond und da die Werte angeben Hier nochmal der Ansatz: 950 = C/1,0426 + C/ (1,0426)^2 + 1000/ (10,426)^2 2) Nach C auflösen
Ach ja!! Danke.
Glaubt ihr das diese IS-LM Modelle dran kommen, die sie in der Wiederholungsübung besprochen hat oder nur die "einfachen" Angebots/Nachfrage Schocks
View 9 more comments
Restriktives Erklärung ist am ende des Kapitel 8 . Der Graph ist das Gegenteil von Expansives Politik
Also ich denke, dass nur die normalen positiven/ negativen Schocks drankommen, deswegen lerne ich auch auch nur die normalen 8 Modelle
Hey, was glaubt ihr, was für eine Rechenaufgabe kommt dran?
Weiß jemand wie man das berechnet? Danke TUTORIUM 5 Aufgabe 2b