Viel Erfolg allen morgen :)
Weiß jemand, ob man in der Klausur die Erläuterungen/Definitionen/etc. in Stichpunkten verfassen darf?
Wann zeiche ich das wie links und wann wie rechts? Weil es kommt ja darauf an wie man es zeichnet, damit man beurteilen kann, ob EE oder SE grösser ist
Wenn keine genau Angabe in der Aufgabe ist kannst du eig zeichnen wie du möchtest :)
Dir ist das freigestellt (solange es in der Aufgabenstellung keine explizite Aufforderung gibt) weil der Gesamteffet aus SE und EE meistens uneindeutig ist. Begründest du beide Zeichnungen also entsprechend, sollte das keinen Unterschied in der Bewertung machen.Persöhnlich zeichne ich aber immer die rechte Variante ( EE>SE) weil wir das auch so in den Vorlesungen meistens gemacht haben.
Kann jemand laffer Kurve verständlich erklären ?
Die Laffer-Kurve beschreibt das Verhältnis zwischen den Steuereinnahmen T und dem Steuersatz t. Die Steuereinnahmen steigen nur bis zu einem gewissen Punkt mit dem Steuersatz. Nach dem Hochpunkt der Laffer-Kurve befinden wir uns auf dem fallenden Ast, d.h. bei steigendem Steuersatz sinken die Steuereinnahmen, da die Individuen keinen Anreiz mehr haben zu einem so hohen Steuersatz das Gute zu kaufen. (Die Nachfrage geht zurück und die Steuereinnahmen sinken)
Was guckt ihr euch so intensiver zu Umweltsteuern an ?
Hab mir jetzt nur das normale Modell angeschaut dann wie das mit pigou Steuer ist und doppelte Dividende. Finde es ist voll schwer sich da drauf vorzubereiten weil es auch keine einzige Aufgabe damit gibt 🙄
Schaue mir gerade die Altklausur von WS 15/16 an. Die 2. Aufgabe ist ja kompletter Müll. Glaubt ihr es wird dieses Semester eine Aufgabe drankommen, in der so viel formal zu lösen isT?
Die Aufgabe ist eigentlich nviht so schwierig, man muss nur die Formeln drauf haben
Könnte jemand in verständlichen Worten den Zusammenhang zwischen doppelter Dividende und der Laffer Kurve erklären ? 🙈 ich werde aus der Vorlesung nicht so richtig schlau und bin verwirrt 😭
View 3 more comments
Doppelte Dividende sagt ja dass wir doppelt gewinnen. Wir möchten also auf der einen Seite ein hohes Steueraufkommen und eine effiziente Umweltsteuer und auf der anderen Seite einen hohen Rückgang von Steuern in anderen Märkten. Gucken wir zuerst auf den Markt mit Externalitäten. Befinden wir uns in diesem Markt auf der linken Seite der Lafferkurve, also generieren wir durch die Steuer ein hohes Steueraufkommen weil die Menge relativ konstant bleibt (trotz Steuer !), sollten wir die neue Umweltsteuer (die jetzt das Steueraufkommen in andere Märkte transferieren soll) höher als die Pigou Steuer setzen, weil wir so noch mehr Steuereinnahmen generieren können die dann umverteilt werden können. Befinden wir uns auf der rechten Seite der Lafferkurve, also dass unsere gehandelte Menge druch Umweltsteuer so sehr sinkt dass unser Steueraufkommen auch stark einbricht, sollten wir die neue Steuer geringer setzen, weil wir auf diese Weise den Rückgang der gehandelten Menge abschwächen und folglich mehr Steuern als vorher generieren würden, die dann umverteilt werden könnten. Das ist meine Interpretation des Zusammenhanges von Laffer Kurve, doppelter Dividende und dem neuen Steuersatz. Aber ob das richtig ist weiß nur der gute Bodo.
Danke für die Erklärung 🙏🏼
Wieso kriege ich hier 55 raus und die 105? Habe gerechnet: (1,1*0,5)*100
View 6 more comments
okay ich hab meinen Fehler gefunden :D Danke dir
Punkt vor Strich xD
Wie hätte man die Aufgabe lösen können, wenn es nur ein partieller Verlustausgleich wäre ?
Ist diese Ableitung richtig ?
Was ist die Formel hierzu?
View 1 more comment
(1+r(1-t))wo+a(1-t)(X1-r) 🙈
(1+x1*(1-t))*W0
Könnte jemand erklären was genau dieser Punkt D aussagt. Bin da irgendwie etwas verwirrt. Wenn ich mich nicht vertue, dann hatten wir in der Vorlesung ja nur den Punkt C
View 3 more comments
Ja also laut aufgabe soll man ja einmal beweisen dass: - man einen Höheren Nutzen erzielen kann bei gleichem Steueraufkommen durch die Pauschalsteuer (Punkt C) - und, dass man bei der Pauschalsteuer auch denselben Nutzen erzielen kann, dann aber eben mit höherem Steueraufkommen (Punkt D) Also dementsprechend ist Punkt D nicht optimal, aber denke man sollte einfach zeigen können, dass man das Model damit versteht
Ach soo alles klar! Dann hab ich die Aufgabe nicht aufmerksam genug gelesen.. danke 😊
Kann man die auch aus dem Ursprung machen, wie im Skript?
Ja
Ich glaub wenn die nicht im Ursprung anfängt ist es ein indirekte progressive Steuer mit Freibetrag
ist das nicht das modell mit einer direkten progression?
View 2 more comments
Ist diese Lösung also falsch ?
Ich wüsste es auch gerne. Also indirekt progressiv heißt ja dass man einen Freibetrag hat. Aber ich wüsste jetzt auch nicht wie man das einzeichnen soll
Ist das nicht falsch eingezeichnet? Müsste nicht der Schnittpunkt von s'(q) und D(p) genommen werden und von dem punkt nach unten bis es die normale s(q) trifft? so ist es in der vorlesung...Einkommensbesteuerung s. 7
View 3 more comments
Es wird erst der Schnittpunkt zwischen s und d genommen aber da der Punkt nicht erlaubt ist da er über der Höchstgrenze liegt wird den Grafen entlang runtergegangen zum Schnittpunkt mit dem Höchstpreis. Das ist ja der höchste preis der erlaubt ist
In der Übung gibt es das Beispiel mit miethöchstpreis Ich glaube man muss genau darauf achten ob es sich gerade um einen Mindestpreis oder einen Höchstpreis handelt
Kann das jemand erklären?
Hatten wir das auch in der Vorlesung bzw. Übung ?
Steht im Skript :) Unternehmensbesteuerung Teil 1 Seite 25
ich glaube du hast dich hier vertan! Hier müsste Sigma hin (wenn ich es richtig verstanden habe)
Dachte ich mir auch
Ja Sigma ist der Anteil der Fremdfinanzierung
Hat jemand hierzu die Schritte?