Wie ist Gründl? Besser als Krahnen oder schlimmer?
View 12 more comments
Ja aber alle, die geschrieben haben, schon :)
Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten: Gründl ist Top. Klausur war sehr fair. SS2019
amk immer wenn ich sehe, dass neue Nachrichten in der Gruppe geschrieben wurde, denke ich das die Noten da sind und dann hat einfach jemand unter einem alten Post kommentiert -.-
Liebe alle, ich habe der Fachschaft Wiwi auf FB geschrieben und sie hat uns auch ihre Hilfe angeboten. Es geht darum, dass wir Material und Quellen zusammentragen, die belegen, dass wir auf ganz andere Inhalte vorbereitet wurden. Können daher diejenigen von euch, die da schon recherchiert haben, hier bitte die entsprechenden Übungsaufgaben aus anderen Semestern, die uns besser auf unsere Klausur vorbereitet hätten, posten? Ich werde der Fachschaft auch unsere Aufgaben, Probeklausur und das Schreiben "Allgemeines zur Klausur" von Herrn Prof. Krahnen schicken. Falls wer noch weiß, in welchen einzelnen Übungsaufzeichnungen konkret etwas zur Klausur gesagt wurde, kann sich ja auch gerne damit hier melden.
View 45 more comments
können wir nicht einfach den zoom/skype meeting link hier posten ? dann brauchen wir nicht so viel emails tauschen
gute Idee
erstes Semester ohne Trolls, die behaupten Noten seien raus,
View 2 more comments
Kreditkarte du bastard
Im ernst?
Wann kommen die Noten aaaaah
View 2 more comments
Bestimmt wird schon zweite Klausur für Nachtermin erstellt
Letztes Semester kamen die Ergebnisse nach knapp einer Woche, also kann es nur ein zeichen dafür sein dass diesmal mehr runtergesetzt wurde
Noten kommen...
View 7 more comments
und eine Einsicht!
Am besten die sollen gar nicht kommen hahah von so einer drecks Klausur will wahrscheinlich keiner die scheiss Noten sehen ...
Boah Leute will endlich wissen wie es war
View 3 more comments
Ich denke es wird noch ziemlich lang dauern
:-(
😰
Er hat während den ganzen Zoom-Meetings den Dolch unterm Tisch gehabt
glaubt ihr Noten kommen noch diese Woche?
View 2 more comments
Never ever
Glaube die kommen erst Anfang nächster Woche/kurz vor der PACC Klausur
Mit der (vorläufigen) Antwort von JPK bin ich...
Rasiert, Grüße gehen raus an die Hater!
Resigniert nicht zu früh, bis ich keine Antwort kriege wie das passieren konnte werde ich auch keine Ruhe geben
Jetzt erstmal jeden Tag auf qis gammeln 😬
Same, obwohl es absolut unwahrscheinlich ist dass jetzt schon die Ergebnisse kommen
Die letzten Male bei Krahnen kamen die Ergebnisse so zwischen 05. bis 10. August. Einmal aufgrund von Krankheiten sogar erst zum 18. August. Müssen uns also noch etwas gedulden.
Wann kommen Noten? Hat jemand Erfahrungswerte aus den vergangenen Semestern?
View 3 more comments
Hab zwar auch keine Ahnung, aber ich würde mal schätzen, dass aufgrund von runter setzten und ggf aufgaben raus nehmen die Bewertung etwas länger dauern. Schätze mal ende dieser Woche, anfang nächster
Safe erst frühstens Ende nächster Woche
Antwort von Krahnen zu den "Beschwerden": Liebe Studierende, vielen Dank für Ihr ausführliches und sachliches Feedback, es ist bei mir und bei uns angekommen. Hier eine erste und vorläufige Antwort: Die Klausur enthielt zwei Tippfehler, für die ich mich ausdrücklich entschuldigen möchte: Beide Fehler betreffen die Angabe der Punktzahl (ein "???" und ein "*"), und sie waren leider (auch) mir nicht aufgefallen. Darüber hinaus bedaure ich es sehr, dass die Zahlen in der Realoptions-Aufgabe nicht konsistent waren. Obwohl von mehreren Personen geprüft, auch von mir, ist diese Inkonsistenz nicht bemerkt worden. Selbstverständlich wird diesem Sachverhalt bei der Bewertung der Aufgabe Rechnung getragen. Über diese Fehlermeldungen hinaus gab es etliche weitere Kritikpunkte an der Klausur, die insbesondere das Ausmaß der Transferleistung betreffen, die diese Klausur verlangte. Ich habe mir vorgenommen, hierauf etwas ausführlicher zu antworten - allerdings erst dann, wenn ich mir im Zuge der Klausurbewertung ein genaueres Bild von den Lösungen verschafft habe, die im Rahmen der Klausurbearbeitung abgegeben worden sind. Nach Bekanntgabe der Klausurergebnisse werde ich mich daher noch einmal an dieser Stelle melden. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine erholsame Zeit und: Bleiben Sie gesund. Mit freundlichen Grüßen. Jan Krahnen
View 9 more comments
Hatte zwar keine Probleme mit der Klausur aber Krahnen ist so ein Ehrenmann. Nicht jeder würde so verständnisvoll auf Kritik reagieren
Den Ärger hätte er sich aber sparen könnten hätte er sich die Mühe gemacht das Ding 15min zu überfliegen und gute Leute am Lehrstuhl einzustellen
ich glaube ja ehrlich gesagt, dass sich vom Lehrstuhl keiner mehr das Forum durchliest
View 3 more comments
Sein Statement: Liebe Studierende, vielen Dank für Ihr ausführliches und sachliches Feedback, es ist bei mir und bei uns angekommen. Hier eine erste und vorläufige Antwort: Die Klausur enthielt zwei Tippfehler, für die ich mich ausdrücklich entschuldigen möchte: Beide Fehler betreffen die Angabe der Punktzahl (ein "???" und ein "*"), und sie waren leider (auch) mir nicht aufgefallen. Darüber hinaus bedaure ich es sehr, dass die Zahlen in der Realoptions-Aufgabe nicht konsistent waren. Obwohl von mehreren Personen geprüft, auch von mir, ist diese Inkonsistenz nicht bemerkt worden. Selbstverständlich wird diesem Sachverhalt bei der Bewertung der Aufgabe Rechnung getragen. Über diese Fehlermeldungen hinaus gab es etliche weitere Kritikpunkte an der Klausur, die insbesondere das Ausmaß der Transferleistung betreffen, die diese Klausur verlangte. Ich habe mir vorgenommen, hierauf etwas ausführlicher zu antworten - allerdings erst dann, wenn ich mir im Zuge der Klausurbewertung ein genaueres Bild von den Lösungen verschafft habe, die im Rahmen der Klausurbearbeitung abgegeben worden sind. Nach Bekanntgabe der Klausurergebnisse werde ich mich daher noch einmal an dieser Stelle melden. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine erholsame Zeit und: Bleiben Sie gesund. Mit freundlichen Grüßen. Jan Krahnen
Danke Alge
Wie ist das mit dem Freiversuch? Wenn man was dieses Semester zum ersten Mal in eine Prüfung geht und nicht besteht , beginnt dann diese Frist dass man die Prüf innerhalb von 15 oder so Monaten bestehen muss (und je nach Ordnung den nächsten Prüfungstermin wahrnehmen MUSS (wegen Corona allerdings frühestens im WiSe))? Die Uni-Informationen dazu sind nicht wirklich belastbar/aussagekräftig. In Prüfungsordnungen die einen Freiversuch (keine Notenverbesserung) definieren (oder Wikipedia) steht immer eine Variation von "ein nicht bestandender Freiversuch gilt als nicht unternommen" .... nicht unternommen würde rein logisch bedeuten der triggert dann auch keinen Timer für irgendeine Frist, die nicht vorher schon da war (weil man zB im 2+ten Versuch ist). Richtig? Ding ist die Prüfung brauch ich eh nicht mehr , will aber auch keinen Prüfungsanspruch verlieren, weil ich Fristen verstreichen lasse, weil ich nix von diesem GammelSemester wiederholen werde. Haben die mich mit dem Freiversuch hops genommen? :(
Alter, lern mal bitte deutsch. Was soll das? Das tut ja weh... Bist du auf Schnee? Man versteht nicht was du möchtest
Neue Klausur?
View 16 more comments
Wenn ich ehrlich bin kann ich mir auch vorstellen dass Prof Krahnen gar nicht wusste dass wir die entsprechenden Aufgaben in der Übung so gar nicht behandelt haben. Ich weiß nicht ob ihr die „unfaire“ Klausur von 2015 bearbeitet hattet aber ich habe sie zwei mal gemacht und ehrlich gesagt so unfair wie unsere Klausur war die jetzt nicht... Heftig klar aber da konnte man immerhin mit den Übungen bestehen
auch möglich kommunikation zwischen denen war eh immer schlimm
Bitte hier unterschreiben: https://docs.google.com/document/d/1N09ei90DK1N86aoyBPpyknkX1NK7ePxkJXscqd8KPe4/edit Ihr braucht dafür die Google Docs App, die beim Öffnen des Links direkt (kostenlos) kurz runtergeladen werden kann. Sorry, ich hab keine bessere Alternative momentan. Bitte nicht (!) die PDF benutzen, das funktioniert nicht. Also einfach diesen Link oben öffnen und dann mit Namen und Matrikelnummer unterschreiben. Falls ihr mit Formulierungen nicht zufrieden seid, kann das auch im Dokument direkt kommentiert werden und ich ändere das ab. Danke!
View 20 more comments
Leute jetzt chillt doch erst mal, die Kritik ist beim Lehrstuhl angekommen, lasst die jetzt erst mal korrigieren und dann sehen wir weiter
Ja, ich hatte das nicht gesehen, der Krahnen hat auch direkt auf meine Mail reagiert und mir das weitergeleitet, was der auf OLAT verfasst hatte...
Freunde bin stolz auf euch haben es mit sachlicher Kritik geschafft dass das ganze mal genauer beleuchtet wird, stark! 👏
Antwort ist da
@dorna bei mir auf dem laptop ist das dokument leider total zerpflückt :(
View 7 more comments
Mein Mitbewohner fand seine Aktion wohl witzig, ich nicht.
Ich habe es gelöscht. Es hat keinen Sinn, solange es hobbylose Idioten gibt, die so unsolidarisch sind. Ich habe grade folgendes ans PA, Dekanat und Krahnen geschickt. Ihr könnt das supporten, indem ihr euch auch direkt an die wendet und denen so (je mehr Leute desto besser) Druck macht. Wir müssen uns unser Mitspracherecht einfordern, die dürfen damit nicht durchkommen. Rechtlich können wir leider nichts machen, aber wir können schon Druck machen. Sehr geehrter Herr Professor Krahnen, sehr geehrte Damen und Herren, hiermit schreibe ich Ihnen bezüglich der diesjährigen PFIN Klausur im Sommersemester 2020, die am vergangenen Freitag geschrieben wurde. Ich möchte hier neben den zahlreichen Beschwerdeschreiben im OLAT Forum, die bisher von ca. 150 meiner Kommilitonen geteilt wurden, explizit nochmal meine Beschwerde an Sie als verantwortliche Lehrperson richten. Grund hierfür ist die Auffassung, dass uns die Vorlesungsmaterialien inklusive Übungsaufgaben und Probeklausur nicht im geringsten auf Ihre Klausur vorbereitet haben. Ohne hier auf einzelne Aufgaben in der Klausur eingehen zu wollen, möchte ich Sie nochmal darum bitten, einen eingängigen Vergleich der diesjährigen Probeklausur und der Übungsmaterialien zu den Materialien aus vorherigen Semestern zu bemühen. Durch den direkten Vergleich mit Probeklausuren aus den Jahren 2010-2017 erhärtet sich der Vorwurf, dass wir inhaltlich auf andere Aufgaben vorbereitet wurden und somit ein erheblicher Teil der Studierenden Schwierigkeiten hatte, diese Klausur zu schreiben. Persönlich habe ich mir für die Klausurvorbereitung fast drei Wochen Zeit gelassen und immer alle Vorlesungen vor-und nachbereitet sowie die Übungsaufgaben mehrfach durchgerechnet und bin mit einem guten Verständnis der Materie und dementsprechend mit einer anderen Erwartungen an eine - wie Sie in der letzten Vorlesungssitzung sagten - „faire Klausur“ rein gegangen. Es ist daher absolut nicht nachvollziehbar für viele Studierende, die sich entsprechend vorbereitet haben, dass sie jetzt darum fürchten müssen, nicht zu bestehen oder bestenfalls mit einem sehr schlechten Ergebnis aus dieser Klausur zu gehen. Das ist insbesondere deshalb schade, da wir freiwillig den Studienschwerpunkt Finanzen gewählt haben und mit großem Interesse Ihre Vorlesung verfolgt haben. Hervorzuheben sind besonders die vielen praxisrelevanten Beispiele wie zum Wirecard Skandal oder zur staatlichen Übernahme von der Lufthansa, die unsere Sensibilität für finanzwirtschaftliche Fragestellungen geschärft haben. Trotzdem möchte ich hier, ohne die gesamte Lehrveranstaltung disqualifizieren zu wollen, sagen, dass Sie Ihrem Lehrauftrag nur ungenügend gerecht geworden sind, wenn es auch darum gehen sollte, die Teilnehmerinnen der Veranstaltung auf die Klausur vorzubereiten. Ich bitte Sie auch die vielen anderen differenzierten Kritiken im OLAT Forum zu berücksichtigen, da ich hier natürlich nicht stellvertretend für meine Kommilitoninnen sprechen kann, von denen ich allerdings in großer Zahl Zustimmung zu diesem Vorhaben erhalten habe. Eine entsprechende Unterschriftenaktion wurde unter den Studierenden diskutiert und vorbereitet, gestaltet sich aber bisher als schwierig, da es kein geeignetes Format zur Befragung dafür gibt. Zuletzt möchte ich nochmal mein Recht auf eine faire Klausur betonen, ungeachtet der Tatsache, dass es sich nicht um einen rechtlich kodifizierten und durchsetzbaren Anspruch handelt. Rechtlich gesehen sind Sie daher frei in der Auswahl des Klausurmaterials. Trotzdem finde ich es sehr fraglich und wenig zielführend, die Studierenden derart fehlzuleiten und sich anstelle des aktuellen Materials scheinbar an Materialien aus den vergangenen zehn Jahren zu orientieren. Ich beziehe mich hierbei auf die Probeklausur z.B. aus dem Jahr 2010, die deutlich vergleichbarer mit der tatsächlichen Klausur ist als unsere diesjährige Probeklausur sowie die das gesamte Semester lang behandelten Übungsaufgaben. Diese inhaltliche Diskrepanz sowie die falsche Erwartungshaltung, die von Ihnen erzeugt wurde, führen mich dazu, meine positive Evaluation des Kurses hiermit explizit zu revidieren. Es kann auch nicht sein, dass im Fachbereich 02 auf die gängige Praxis zurückgegriffen wird, nachträglich die Klausur herunterzusetzen. Die Klausur war als Ganzes unfair, wobei ich gerne bereit bin, einzelne Aufgaben anzufechten und entsprechend zu belegen, inwiefern uns die Kursmaterialien darauf vorbereitet haben. Ich frage mich daher wie so viele andere meiner Kommilitoninnen nach dem Sinn und Zweck solch einer Klausur. Mit freundlichen Grüßen Dorna Darabi
Hi, ich fand die Klausur auch alles andere als fair und unterstütze das bisher gesagte dazu auf OLAT und hier im Forum. Ich würde dem ganzen aber Nachdruck verleihen, indem ich ein offizielles Schreiben aufsetzen würde, das ans PA & Dekan & den Prof geht und in dem wir namentlich und mit Matrikelnummer unterschreiben, wenn ihr damit einverstanden seid ? Ich würde hierzu ein Google Doc anfertigen, auf das alle Zugriff haben und mit ihrem Namen & Matrikelnummer unterschreiben können. Ich habe etwas Angst, dass das auf OLAT sonst untergeht und wenig Beachtung findet. Ich finde, wir sollten darin explizit unser Recht auf eine faire Klausur fordern und uns nicht auf einzelne Fragen zu einzelnen Aufgaben einlassen (sollte man im 2. Schritt dann natürlich machen, aber die sind ja zunächst erst mal in der Beweispflicht. Deswegen würde ich es auch etwas allgemeiner halten und sagen, dass die Klausur in keinem Verhältnis zu den Übungen und der Probeklausur stand und die ihren Lehrauftrag verfehlt haben und wir deshalb eine faire Klausur fordern. Seht ihr das auch so? So oder so würde ich persönlich gerne ein offizielles Schreiben verfassen, weil ich mir einfach echt verarscht vorkomme. Die Frage ist aber, ob ihr das auch so seht und unterstützt, insbesondere auch die Forderung nach einer fairen Klausur (weil dass die runtergesetzt wird, davon geh ich sowieso aus, aber darum geht es mir nicht).
View 38 more comments
Mach es wie Riesenrad gesagt hat am besten und danke für deine mühe!!!
Ich habe denen soeben geschrieben per Mail (Krahnen, Dekanat, PA). Ihr könnt das unterstützen, indem ihr denen auch was schreibt per Mail. Wäre gut, wenn nicht nur einer das macht. Die müssen mehr Druck von uns kriegen. Sehr geehrter Herr Professor Krahnen, sehr geehrte Damen und Herren, hiermit schreibe ich Ihnen bezüglich der diesjährigen PFIN Klausur im Sommersemester 2020, die am vergangenen Freitag geschrieben wurde. Ich möchte hier neben den zahlreichen Beschwerdeschreiben im OLAT Forum, die bisher von ca. 150 meiner Kommilitonen geteilt wurden, explizit nochmal meine Beschwerde an Sie als verantwortliche Lehrperson richten. Grund hierfür ist die Auffassung, dass uns die Vorlesungsmaterialien inklusive Übungsaufgaben und Probeklausur nicht im geringsten auf Ihre Klausur vorbereitet haben. Ohne hier auf einzelne Aufgaben in der Klausur eingehen zu wollen, möchte ich Sie nochmal darum bitten, einen eingängigen Vergleich der diesjährigen Probeklausur und der Übungsmaterialien zu den Materialien aus vorherigen Semestern zu bemühen. Durch den direkten Vergleich mit Probeklausuren aus den Jahren 2010-2017 erhärtet sich der Vorwurf, dass wir inhaltlich auf andere Aufgaben vorbereitet wurden und somit ein erheblicher Teil der Studierenden Schwierigkeiten hatte, diese Klausur zu schreiben. Persönlich habe ich mir für die Klausurvorbereitung fast drei Wochen Zeit gelassen und immer alle Vorlesungen vor-und nachbereitet sowie die Übungsaufgaben mehrfach durchgerechnet und bin mit einem guten Verständnis der Materie und dementsprechend mit einer anderen Erwartungen an eine - wie Sie in der letzten Vorlesungssitzung sagten - „faire Klausur“ rein gegangen. Es ist daher absolut nicht nachvollziehbar für viele Studierende, die sich entsprechend vorbereitet haben, dass sie jetzt darum fürchten müssen, nicht zu bestehen oder bestenfalls mit einem sehr schlechten Ergebnis aus dieser Klausur zu gehen. Das ist insbesondere deshalb schade, da wir freiwillig den Studienschwerpunkt Finanzen gewählt haben und mit großem Interesse Ihre Vorlesung verfolgt haben. Hervorzuheben sind besonders die vielen praxisrelevanten Beispiele wie zum Wirecard Skandal oder zur staatlichen Übernahme von der Lufthansa, die unsere Sensibilität für finanzwirtschaftliche Fragestellungen geschärft haben. Trotzdem möchte ich hier, ohne die gesamte Lehrveranstaltung disqualifizieren zu wollen, sagen, dass Sie Ihrem Lehrauftrag nur ungenügend gerecht geworden sind, wenn es auch darum gehen sollte, die Teilnehmerinnen der Veranstaltung auf die Klausur vorzubereiten. Ich bitte Sie auch die vielen anderen differenzierten Kritiken im OLAT Forum zu berücksichtigen, da ich hier natürlich nicht stellvertretend für meine Kommilitoninnen sprechen kann, von denen ich allerdings in großer Zahl Zustimmung zu diesem Vorhaben erhalten habe. Eine entsprechende Unterschriftenaktion wurde unter den Studierenden diskutiert und vorbereitet, gestaltet sich aber bisher als schwierig, da es kein geeignetes Format zur Befragung dafür gibt. Zuletzt möchte ich nochmal mein Recht auf eine faire Klausur betonen, ungeachtet der Tatsache, dass es sich nicht um einen rechtlich kodifizierten und durchsetzbaren Anspruch handelt. Rechtlich gesehen sind Sie daher frei in der Auswahl des Klausurmaterials. Trotzdem finde ich es sehr fraglich und wenig zielführend, die Studierenden derart fehlzuleiten und sich anstelle des aktuellen Materials scheinbar an Materialien aus den vergangenen zehn Jahren zu orientieren. Ich beziehe mich hierbei auf die Probeklausur z.B. aus dem Jahr 2010, die deutlich vergleichbarer mit der tatsächlichen Klausur ist als unsere diesjährige Probeklausur sowie die das gesamte Semester lang behandelten Übungsaufgaben. Diese inhaltliche Diskrepanz sowie die falsche Erwartungshaltung, die von Ihnen erzeugt wurde, führen mich dazu, meine positive Evaluation des Kurses hiermit explizit zu revidieren. Es kann auch nicht sein, dass im Fachbereich 02 auf die gängige Praxis zurückgegriffen wird, nachträglich die Klausur herunterzusetzen. Die Klausur war als Ganzes unfair, wobei ich gerne bereit bin, einzelne Aufgaben anzufechten und entsprechend zu belegen, inwiefern uns die Kursmaterialien darauf vorbereitet haben. Ich frage mich daher wie so viele andere meiner Kommilitoninnen nach dem Sinn und Zweck solch einer Klausur. Mit freundlichen Grüßen Dorna Darabi
Leute was ist denn nun? Hat wer das PA oder Dekan kontaktiert? Finde wir sollten das schnellstmöglich lösen
Habe ich! Bitte supporten, indem ihr eure Beiträge auf OLAT direkt an Krahnen und co schickt! Hier mein Schreiben, das ich soeben verschickt habe: Sehr geehrter Herr Professor Krahnen, sehr geehrte Damen und Herren, hiermit schreibe ich Ihnen bezüglich der diesjährigen PFIN Klausur im Sommersemester 2020, die am vergangenen Freitag geschrieben wurde. Ich möchte hier neben den zahlreichen Beschwerdeschreiben im OLAT Forum, die bisher von ca. 150 meiner Kommilitonen geteilt wurden, explizit nochmal meine Beschwerde an Sie als verantwortliche Lehrperson richten. Grund hierfür ist die Auffassung, dass uns die Vorlesungsmaterialien inklusive Übungsaufgaben und Probeklausur nicht im geringsten auf Ihre Klausur vorbereitet haben. Ohne hier auf einzelne Aufgaben in der Klausur eingehen zu wollen, möchte ich Sie nochmal darum bitten, einen eingängigen Vergleich der diesjährigen Probeklausur und der Übungsmaterialien zu den Materialien aus vorherigen Semestern zu bemühen. Durch den direkten Vergleich mit Probeklausuren aus den Jahren 2010-2017 erhärtet sich der Vorwurf, dass wir inhaltlich auf andere Aufgaben vorbereitet wurden und somit ein erheblicher Teil der Studierenden Schwierigkeiten hatte, diese Klausur zu schreiben. Persönlich habe ich mir für die Klausurvorbereitung fast drei Wochen Zeit gelassen und immer alle Vorlesungen vor-und nachbereitet sowie die Übungsaufgaben mehrfach durchgerechnet und bin mit einem guten Verständnis der Materie und dementsprechend mit einer anderen Erwartungen an eine - wie Sie in der letzten Vorlesungssitzung sagten - „faire Klausur“ rein gegangen. Es ist daher absolut nicht nachvollziehbar für viele Studierende, die sich entsprechend vorbereitet haben, dass sie jetzt darum fürchten müssen, nicht zu bestehen oder bestenfalls mit einem sehr schlechten Ergebnis aus dieser Klausur zu gehen. Das ist insbesondere deshalb schade, da wir freiwillig den Studienschwerpunkt Finanzen gewählt haben und mit großem Interesse Ihre Vorlesung verfolgt haben. Hervorzuheben sind besonders die vielen praxisrelevanten Beispiele wie zum Wirecard Skandal oder zur staatlichen Übernahme von der Lufthansa, die unsere Sensibilität für finanzwirtschaftliche Fragestellungen geschärft haben. Trotzdem möchte ich hier, ohne die gesamte Lehrveranstaltung disqualifizieren zu wollen, sagen, dass Sie Ihrem Lehrauftrag nur ungenügend gerecht geworden sind, wenn es auch darum gehen sollte, die Teilnehmerinnen der Veranstaltung auf die Klausur vorzubereiten. Ich bitte Sie auch die vielen anderen differenzierten Kritiken im OLAT Forum zu berücksichtigen, da ich hier natürlich nicht stellvertretend für meine Kommilitoninnen sprechen kann, von denen ich allerdings in großer Zahl Zustimmung zu diesem Vorhaben erhalten habe. Eine entsprechende Unterschriftenaktion wurde unter den Studierenden diskutiert und vorbereitet, gestaltet sich aber bisher als schwierig, da es kein geeignetes Format zur Befragung dafür gibt. Zuletzt möchte ich nochmal mein Recht auf eine faire Klausur betonen, ungeachtet der Tatsache, dass es sich nicht um einen rechtlich kodifizierten und durchsetzbaren Anspruch handelt. Rechtlich gesehen sind Sie daher frei in der Auswahl des Klausurmaterials. Trotzdem finde ich es sehr fraglich und wenig zielführend, die Studierenden derart fehlzuleiten und sich anstelle des aktuellen Materials scheinbar an Materialien aus den vergangenen zehn Jahren zu orientieren. Ich beziehe mich hierbei auf die Probeklausur z.B. aus dem Jahr 2010, die deutlich vergleichbarer mit der tatsächlichen Klausur ist als unsere diesjährige Probeklausur sowie die das gesamte Semester lang behandelten Übungsaufgaben. Diese inhaltliche Diskrepanz sowie die falsche Erwartungshaltung, die von Ihnen erzeugt wurde, führen mich dazu, meine positive Evaluation des Kurses hiermit explizit zu revidieren. Es kann auch nicht sein, dass im Fachbereich 02 auf die gängige Praxis zurückgegriffen wird, nachträglich die Klausur herunterzusetzen. Die Klausur war als Ganzes unfair, wobei ich gerne bereit bin, einzelne Aufgaben anzufechten und entsprechend zu belegen, inwiefern uns die Kursmaterialien darauf vorbereitet haben. Ich frage mich daher wie so viele andere meiner Kommilitoninnen nach dem Sinn und Zweck solch einer Klausur. Mit freundlichen Grüßen Dorna Darabi
Perfekt!!! Werde genau das gleich auch machen, @alle anderen und v.a. die von OLAT die eh schon nen Text haben schreibt bitte mit!
Liebe alle, ich habe soeben Prof. Krahnen, das Dekanat und das PA kontaktiert. Bitte unterstützt mich, indem ihr denen auch Mails schreibt, sodass die nicht denken, dass ich die einzige bin. Hier mein Schreiben (ich habe extra versucht, freundlich zu sein und auch positives hervorzuheben, damit das differenziert wirkt, auch wenn man einfach nur hätte sagen können, dass diese Klausur eine einzige Katastrophe war...): Sehr geehrter Herr Professor Krahnen, sehr geehrte Damen und Herren, hiermit schreibe ich Ihnen bezüglich der diesjährigen PFIN Klausur im Sommersemester 2020, die am vergangenen Freitag geschrieben wurde. Ich möchte hier neben den zahlreichen Beschwerdeschreiben im OLAT Forum, die bisher von ca. 150 meiner Kommilitonen geteilt wurden, explizit nochmal meine Beschwerde an Sie als verantwortliche Lehrperson richten. Grund hierfür ist die Auffassung, dass uns die Vorlesungsmaterialien inklusive Übungsaufgaben und Probeklausur nicht im geringsten auf Ihre Klausur vorbereitet haben. Ohne hier auf einzelne Aufgaben in der Klausur eingehen zu wollen, möchte ich Sie nochmal darum bitten, einen eingängigen Vergleich der diesjährigen Probeklausur und der Übungsmaterialien zu den Materialien aus vorherigen Semestern zu bemühen. Durch den direkten Vergleich mit Probeklausuren aus den Jahren 2010-2017 erhärtet sich der Vorwurf, dass wir inhaltlich auf andere Aufgaben vorbereitet wurden und somit ein erheblicher Teil der Studierenden Schwierigkeiten hatte, diese Klausur zu schreiben. Persönlich habe ich mir für die Klausurvorbereitung fast drei Wochen Zeit gelassen und immer alle Vorlesungen vor-und nachbereitet sowie die Übungsaufgaben mehrfach durchgerechnet und bin mit einem guten Verständnis der Materie und dementsprechend mit einer anderen Erwartungen an eine - wie Sie in der letzten Vorlesungssitzung sagten - „faire Klausur“ rein gegangen. Es ist daher absolut nicht nachvollziehbar für viele Studierende, die sich entsprechend vorbereitet haben, dass sie jetzt darum fürchten müssen, nicht zu bestehen oder bestenfalls mit einem sehr schlechten Ergebnis aus dieser Klausur zu gehen. Das ist insbesondere deshalb schade, da wir freiwillig den Studienschwerpunkt Finanzen gewählt haben und mit großem Interesse Ihre Vorlesung verfolgt haben. Hervorzuheben sind besonders die vielen praxisrelevanten Beispiele wie zum Wirecard Skandal oder zur staatlichen Übernahme von der Lufthansa, die unsere Sensibilität für finanzwirtschaftliche Fragestellungen geschärft haben. Trotzdem möchte ich hier, ohne die gesamte Lehrveranstaltung disqualifizieren zu wollen, sagen, dass Sie Ihrem Lehrauftrag nur ungenügend gerecht geworden sind, wenn es auch darum gehen sollte, die Teilnehmerinnen der Veranstaltung auf die Klausur vorzubereiten. Ich bitte Sie auch die vielen anderen differenzierten Kritiken im OLAT Forum zu berücksichtigen, da ich hier natürlich nicht stellvertretend für meine Kommilitoninnen sprechen kann, von denen ich allerdings in großer Zahl Zustimmung zu diesem Vorhaben erhalten habe. Eine entsprechende Unterschriftenaktion wurde unter den Studierenden diskutiert und vorbereitet, gestaltet sich aber bisher als schwierig, da es kein geeignetes Format zur Befragung dafür gibt. Zuletzt möchte ich nochmal mein Recht auf eine faire Klausur betonen, ungeachtet der Tatsache, dass es sich nicht um einen rechtlich kodifizierten und durchsetzbaren Anspruch handelt. Rechtlich gesehen sind Sie daher frei in der Auswahl des Klausurmaterials. Trotzdem finde ich es sehr fraglich und wenig zielführend, die Studierenden derart fehlzuleiten und sich anstelle des aktuellen Materials scheinbar an Materialien aus den vergangenen zehn Jahren zu orientieren. Ich beziehe mich hierbei auf die Probeklausur z.B. aus dem Jahr 2010, die deutlich vergleichbarer mit der tatsächlichen Klausur ist als unsere diesjährige Probeklausur sowie die das gesamte Semester lang behandelten Übungsaufgaben. Diese inhaltliche Diskrepanz sowie die falsche Erwartungshaltung, die von Ihnen erzeugt wurde, führen mich dazu, meine positive Evaluation des Kurses hiermit explizit zu revidieren. Es kann auch nicht sein, dass im Fachbereich 02 auf die gängige Praxis zurückgegriffen wird, nachträglich die Klausur herunterzusetzen. Die Klausur war als Ganzes unfair, wobei ich gerne bereit bin, einzelne Aufgaben anzufechten und entsprechend zu belegen, inwiefern uns die Kursmaterialien darauf vorbereitet haben. Ich frage mich daher wie so viele andere meiner Kommilitoninnen nach dem Sinn und Zweck solch einer Klausur. Mit freundlichen Grüßen Dorna Darabi
Bitte unterschreibt das und teilt das an alle, die gestern mitgeschrieben haben und die Klausur unfair fanden: https://docs.google.com/document/d/1N09ei90DK1N86aoyBPpyknkX1NK7ePxkJXscqd8KPe4/edit . Das ist ein erster Draft, aber ich wollte den Ball ins Rollen bringen, weil ich mich einfach immer noch extrem über diese Shitshow gestern aufrege.
View 30 more comments
Die können meiner Meinung nach auch nicht ignorieren, dass der Post im OLAT Forum fast 150 Likes hat. Bei knapp 400 Teilnehmern ist das wirklich viel, vor allem wenn man bedenkt, dass bestimmt nicht jeder Teilnehmer nach der Klausur auch nochmal ins Forum geschaut hat. Vielen Dank für deine Mühe, echt top, dass du dich da so reinhängst!
@paket finde 150 likes leider eher wenig zumal ich denke dass mindestens 300 davon auf SD unterwegs sind. Die logik der Studenten die denken dass sie locker ne 1,x haben versteh ich auch nicht, da gleichzeitig auch deren Note verbessert wird.
Bin zwei Tage später immernoch am Boden zerstört. Die meisten hier werden am ende eh bestehen weil es bestimmt auf 30 Punkte runter gesetzt wird und dann wird hier alles wieder okay sein aber ich habe nicht mal 15 Punkte geschafft weil mich alles einfach so verwirrt hat obwohl ich dachte ich bin gut vorbereitet😔
View 9 more comments
und 8 punkte auf zeichnen auch so unnormal viel
Ich habe in ganz ganz viele Aufgaben nicht mal rein geschrieben. Habe auch gar nicht gezeichnet. Das blöde ist diese Aufgabe hatten wir so ähnlich in der Vorlesung aber ich wusste sie trotzdem nicht😔
Heute ruft mich ein Kommilitone an, der eigentlich immer am hinteren Ende der Notenskala ist und dem ich deshalb unter die Arme greife: "Das war ja wirklich die einfachste Klausur die ich je geschrieben habe. Was meinst du?" Ich habe ihm zugestimmt und gesagt, dass es womöglich die einfachste Klausur in der Geschichte von Klausuren war. Daher möchte ich mich noch mal und auch im Namen aller Kommilitonen bei dem Lehrstuhl bedanken für die Chance das miterleben zu dürfen und das mein schlechter Kumpel nun doch mal eine gute Note bekommt! Danke auch an die Trolle im Forum, die vor lauter Unterforderung nicht ernstgemeinte Witze über den Schwierigkeitsgrad der Klausur reißen. Allerdings sind auch ein paar Ausreißer dabei, wo ich denke, dort liegt ein Straftatbestand vor. Bei allem Verständnis für Satirefreiheit, der IP Scan läuft! Ihr wisst was das heißt! Nun abschließend an den Lehrstuhl: Ihr seid die Besten, bleibt wie ihr seid und alles liebe!!
View 2 more comments
Safe ersti
Hier versteht niemand Ironie 😄
Es wurde ja gesagt die Vorlesung wurde auf die Veranstaltung mit dem anderen Prof abgestimmt ... Problem an der ganzen Sachen ist wenn man sich die Altklausuren hier mal anschaut, ist das die Klausur anscheinend nicht an die neue Vorlesung angestimmt wurde sondern wieder das gewohnte Schema war. Jedoch diesmal ohne die passenden Übungen/Mentorien wie die Semester vor uns.
View 5 more comments
Kannst du einen Screen senden Controller? Das wäre heftig
Krahnen hat sich einfach 0 Mühe gegeben. Der ist zu viel mit Twitter und seiner komischen Safe Forschung beschäftigt und Übungsleiter bringen es halt auch nicht.
Hat wer schon ans PA/Dekan geschrieben?
Um wie viel Punkte wurden die vergangenen PFIN Klausuren denn runtergesetzt? Weiss das jemand?
View 6 more comments
Ne es wird nicht viel runtergesetzt weil es wahrscheinlich viele Teilpunkte und punkte für Ansätze geben wird bei webe ist es ja nur MC ohne weg
Ich will das wird das Ding noch mal schreiben das war nen absolutes No-Go
Habt ihr die Klausur gestrichen als ihr gemerkt habt dass ihr reinscheisst?
Chillt mal, Klausur ging klar wenn man gelernt hat. 1,X war easy machbar.
View 15 more comments
Hab auch Schwierigkeiten es zu öffnen!
Ok, guck mal bitte in dem Hauptthread dazu, sonst haben wir zehn verschiedene Gespräche über das selbe am laufen. Ich poste dort den Text, den dann hoffentlich jemand in ein geeignetes Dokument packen kann, wo alle unterschreiben können.
Hackethal war so ein Ehrenmann im vergleich zu erahnen
View 6 more comments
Hallo, nein ich bin nicht Cutura (leider, denn ich wäre gerne so wie er)
Meiner Meinung nach sind die Mentoren und Übungsleiter gut, was allerdings nichts daran ändert, dass die Klausur nicht unbedingt fair gestellt wurde. Transfer ist wichtig, allerdings muss man dann eine zeitlich faire Klausur stellen, dass den Studenten Zeit zum nachdenken gegeben wird. Zeit, um über die Aufgaben nachzudenken gab es allerdings nicht. Dann ist es meines Erachtens nicht machbar alle Aufgaben zu lösen. Aber das mag jedem anders ergehen.
Hier wurde auch schon mal eine Beschwerdeinitative gegen Krahnen gestartet http://www.raute.de/forum/index.php?p=/discussion/17815/finanzen-3-klausur-pfin/p1 (Beschwerdemail beginnt ab Seite 3 und geht bis Seite 13). Auf Seite 13 kommen dann die Noten. Es wurde ordentlich runtergesetzt, alle waren zufrieden. Beschwerde hat niemand mehr gejuckt, bzw. wurde fallen gelassen.
Danke! Ja das wird auch sicherlich krass runtergesetzt, aber ich finde es einfach nicht fair so eine Klausur zu kriegen. Einfach wenn man die erste Seite schon aufschlägt, ist man verunsichert und hat keine Lust mehr, weil man das abgehakt hat... Deswegen würde ich mir persönlich schon gerne eine fairere Klausur oder Ersatzleistung wünschen, aber ich beuge mich gerne auch dem Willen der Mehrheit.
An den Lehrstuhl: Als ich die Aufsicht darauf hinweisen wollte, dass in der Realoptionaufgabe 2 Fehler sind, als ich mich gemeldet habe kommt dann einfach niemand. Stattdessen sagen die irgendwann später man solle Annahmen treffen. Ist ja auch ok, aber wäre vielleicht für die Zukunft sinnvoller klare Ansage zu machen, dass alle die gleiche Annahme treffen, wäre fairer. Und wenn sich jemand meldet, sollte sofort jemand von der Aufsicht kommen.. Paar Leute haben sicher viel Zeit verschwendet. (Aber die Aufgabe ex post herauszunehmen - wie manche es fordern - wäre natürlich auch quatsch, weil am Ende war sie ja fair und viele werden da ihre Punkte wie es sich gehört kriegen)
Würde es fair finden wenn jeder einfach die 9 Punkte bekommt also nicht dass die Aufgabe gestrichen wird
120 leute haben den Beitrag geliket auf olat und 399 sind eingeschrieben. Auch die Leute die sich sicher fühlen sollten den Beitrag liken es hat auch für euch nur Vorteile, wenn es runtergesesetzt wird profitiert jeder und ihr bekommt auch eine bessere Note als sonst.
hab pfin nicht geschrieben, aber mich in den kurs eingeschrieben, um euch zu unterstützen. bin auch dabei wenn ihr mit heugabeln loszieht, einfach bescheid geben, hab kein bock mehr auf klausurenphase
Kann mir jemand erklären wie in Aufgaben 1 die beiden Informationen mit in t=0: D/E=0,5 und angestrebt ist in allen zukünftigen Perioden ein D/V=0,8, was sich ja zu einem D/E von 0,25 transferieren lässt, sich auf die Werte zum Rechnen ausgewirkt haben?
View 4 more comments
Stand da nicht in t0 EK:FK 2:1 und dann in t1 D/V 0,8 (Also bei B Klausur) Musste man wohl irgendwie beim Tax Shield berücksichtigen aber frag ich nicht wie ich hab keine Idee :P
Habe beim r wacc dann die 0,8 genommen und für ße dann 2 als D/E aber keine ahnung ob es stimmt
lernen für PFIN --> NPV<0
this💯💯💯
Die Kritik im OLAT war ganz gut. Aber wahrscheinlich sind der Schuster Sichert und der Metzger Cutura diejenigen, die das sehen werden. Die werden es nicht dem Krahnen weiterleiten. Schreibt lieber eine E-Mail ihm direkt und könnt auch als Cc die Dekanen noch hinzufügen ( Hackenthal, Pilz, etc. ). Es lebe die Revolution!
View 3 more comments
Es geht mir aber nicht um die Korrektur oder nur um eine gute Note! Es geht mir darum, dass ich hart gelernt habe, um mein Wissen in einer Klausur zu zeigen und ich finde es einfach nervig, dass man uns dann so etwas reinhauen muss. Ich will das Gefühl haben us diesem Studium etwas zu lernen und nicht in sämtlichen Prüfungen einfach so verarscht zu werden !
falls es überhaupt zu der Möglich kommen würde die Klausur erneut zu schreiben, wäre das bestimmt optional, sodass das jeder für sich selbst entscheiden könnte
Weba hat uns besser auf seine Klausur vorbereitet ist transparenter und fairer change my mind
I cant
Ich habe dieses Semester zwar kein PFIN geschrieben aber muss hier sagen, dass ich eure Aktion auf OLAT wirklich sehr feiere! Viel zu oft wurden wir mit sehr unfairen Klausuren in unterschiedlichen Modulen verarscht und als Entschädigung haben sie nur uns nur das runtersetzen der Klausur angeboten. Viel zu oft haben wir nach solchen unglaublich unfairen Klausuren nichts getan, außer unseren Frust rauszulassen auf verschiedenen Foren (sei es auf Raute oder auf Studydrive). Viel zu oft haben wir miterlebt , wie die Studenten in einem Semester durchgewunken wurden und im anderen Semester für jeden einzelnen Punkt in der Klausur kämpfen mussten. Aber es reicht langsam! Wir wollen keine Klausur, in der Aufgaben aus Übungen oder Probeklausuren 1:1 übernommen werden! Wir wollen im allgemeinen auch nicht, dass die Klausuren um 20 Punkte runtergesetzt werden! Alles was wir wollen, ist eine FAIRE KLAUSUR!
Ich habe jede Vorlesung und co gesehen, das Skript zusammen gefasst, alle Formeln auswendig gelernt, alle Übungsblätter 3x(!) gemacht, die Probeklausur sowie Sose15 Altklausur hier 2 mal gemacht und trotzdem bin ich mir sicher nicht mal 15 Punkte erreicht zu haben. Ich erwarte keine 1,0 und ich weiß dass mir das Modul einfach nicht liegt und mir das Verständnis dafür fehlt aber mit diesem Aufwand möchte ich wenigstens bestehen😔 Ich weiß einfach nicht was ich noch besser machen kann nächstes mal und das macht mir am meisten Angst...
View 3 more comments
Ja deine Klausur war unsere Probeklausur @Explosion und da hätte ich zu 100% sogar eine gute Note geschrieben. Umso enttäuschter bin ich jetzt...
Ich habe viele Freunde in anderen Studiengängen und ehrlich gesagt habe ich das Gefühl dass das bei uns am Fachbereich schon wirklich sehr extrem ist wie krass der Schwierigkeitsgrad schwankt.
Die Frage ist vor allem wie soll ich mich jetzt auf Makro konzentrieren nach gestern... mein kopf dreht sich immer noch
Fairness = wenn du gewisse Kenntnisse in Finanzen hast + fast alle Vorlesungen besucht und verstehst gut Stoff + löst alle gegebene Übungsaufgaben und Probeklausur + noch extra vorjährige Klausuren = besteht mindestens Klausur und kriegst du gute Note. Bei Pfin najaa... An diese Stelle sollen wir uns an Prüfungsamt/Lehrstuhl/Dekan beschweren. Hoffen wir das runter gesetzt wird! Jungs macht kein Sorge, wir haben Beste gemacht! viel Glück an die, die weiter Klausuren haben!
schreib das auch ins forum
Hauptsache er gibt Statement/Meinung zu Wirecard Skandal
View 9 more comments
ja ich war auch in BFIN und war direkt verliebt
krass bruder hast du mit der geredet
Beiträge in Olat go brrrr. Nice boys and girls, keep it coming!!
View 7 more comments
Glaubt ihr eig die lesen das im Forum jetzt noch? Haben ja vorher schon das meiste ignoriert.. oder sollten wir die mal freundlich per Mail bitten, zu den Olat Kommentaren Stellung zu nehmen?
ne mail tät bestimmt noch ganz gut
Schreibt dem Prüfungsamt per Mail das, was ihr ins Forum schreibt. Nur so wird sich etwas ändern.
View 1 more comment
Dann sollte er eben auch eine freundliche Mail bekommen :D
Finde auch, dass man den Hackethal informieren kann
Übrigens hab ich mich erinnert wie oft der Übungsleiter in der letzten Übung wiederholt hat dass wenn einem in der Klausur Zahlen fehlen, oder Werte unklar sind, dass man dann Annahmen treffen soll, hinschreiben und damit weiterrechnen......Das hat der bestimmt 3 mal gesagt, hat mich da schon stutzig gemacht! Das bedeutet hundertprozentig wusste der da schon dass die die Realoptionen Aufgabe verkackt haben und haben trotzdem nicht mal direkt zu Beginn der Klausur darauf hingewiesen! Wie einfach hätte man denn vor Beginn, als alle schon im Raum waren, sagen können "Bei Aufgabe 1.4 ist ein Fehler, einmal steht da 15 und einmal 100, entscheiden sie sich für eine der beiden Zahlen, beides wird als korrekt gewertet" Aber nein, die warten bis über 60 von 90 Minuten um sind und geben dann irgendwelche kryptischen Anweisungen..... :((
Man brauchte nur 1 Annahme: die Klausur hat 1000 Seiten und ist demnach nicht in der vorgegebenen Zeit lösbar. Dann abgeben und 1,0 safe
Und von wegen Multiple Choice wird alles Verständnis....auch nur rechnen...
Load more