Weiß jemand wann die Noten ungefähr veröffentlicht werden? :)
View 2 more comments
Danke dir! :)
Ergebnisse sind im Campus eingetragen
Falls bei euch im PDF Dokument eure Antworten fehlen, anders sortiert oder in andere Aufgaben kopiert wurden, macht euch dabei keine Sorgen. In paar Stunden solltet ihr eine weitere Mail dazu bekommen, wo dann die Antworten in der PDF Datei richtig dargestellt werden. Würdet ihr das bitte in anderen Foren und Facebook Gruppen teilen? Damit das Marketing Team nicht mit Anrufen überhäuft wird :)
Bei mir hat die Zeit nicht ausgereicht :(
Was versteht man bei der Herausforderung der Anwendung des Value-in-use Verfahrens unter der Herausforderung "Verteilung des Wertes zwischen Kunden und Anbieter"?
Kurz und knackig geht es darum inwiefern man dieses Preispremium, das der Value in Use defacto ist, auf den Preis durchschlagen lässt. Einen vollständigen Aufschlag würde ein Kunde möglicherweise nicht als fair empfinden, da der Anbieter u.U. eine sehr große Marge hätte ohne weitere Kosten. Deshalb gibt es Ansätze wie den Fairness Ansatz, dass man eben die Hälfte des VIU auf den Preis aufschlägt, nur als Beispiel.
kann jemand erklären was man bei der Herausforderung der Anwendung des Value-in-use verfahren unter der Herausforderung "Verteilung des Wertes zwischen Anbieter und Kunden" versteht?
Wie kommt man auf die 0,25 ?
View 2 more comments
Prof Klarmann meinte einfach einen der beiden Werte nehmen, der am nächsten dran liegt
Danke Dir!
Kommen hier nicht auch noch die Anschaffungskosten von 24 000 Euro dazu? Es ist ja auch ein neuer Anhänger oder nicht?
Versteht jemand die Kernaussage hinter dieser Folie ? Und was genau ist Markensensitivität? Danke schonmal :)
Ich habe das so interpretiert, dass die Marke bei Käufen mit geringem Risiko & hohem Risiko einen hohen Einfluss auf die Kaufentscheidung hat. Meine Vermutung ist, dass bei Käufen mit hohen Risiko eher einer etablierten Marke vertraut wird die geforderte Leistung zu erbringen. Bei Käufen mit geringem Risiko will man sich vielleicht nicht so lange mit dem Thema beschäftigen und Vertraut auf die Qualitätsversprechen (Riskoreduktion) einer etablierten Marke.
Hat jemand das Thema Lösungen gut verstanden und könnte vielleicht in eigenen Worten erklären, warum die Beispiele auf Folie 212 keine Lösungen sind, die auf 213 aber schon
ich würde sagen, dass die performance basierte Leistungsversprechen sich eher darauf konzentrieren, dass deren Produkte bestimmte Leistung erzielen. Also sie konzentrieren sich eher zum Beispiel daran, dass deren Maschinen immer leistungsfähiger werden, oder immer rechtzeitig ankommen... und bei den Lösungen will man, dass die Prozesse bei den Kunden reibungslos funktionieren, in dem sich die Anbieter aktiv um die Wartung oder andere DL für die Kunden kümmern. Die Kunden müssen also quasi nichts machen dafür außer zu zahlen und haben eine Verantwortung weniger, um die sie sich kümmern müssen.
hier hätte ich eher die Einflussgrößenkalkulation genommen, bist du dir mit der Kilokostenmethode sicher?
Nein das war ehrlich gesagt geraten :D Mit welcher Begründung würdest du die Einflussgrößenkalkulation nehmen?
dachte, dass bei einem so komplizierten Projekt, Schätzen auf Basis mehrerer Größen ein genaueres Ergebnis liefern als nur auf Basis einer.
Steh komplett auf dem Schlauch...kann mir jemand den Ansatz erklären?
Ich weiß auch nicht, was die bei der Aufgabe hören wollen. Vllt sowas in der Art?
Hallo, hat jemand eine ausführliche Lösung von der 2. Aufgabe aus den Übungsaufgaben? hier in den hochgeladenen Lösungen sind die sich bei der Teilaufgabe c) uneinig und ich bin mir unsicher, wie man da vorgeht. Danke schonmal :)
Habt ihr schon die Einladung zur Beispielklausur bekommen?
View 4 more comments
Leider auch nicht, weiß jemand wo man sich melden kann bei so einem Problem? Ein Forum in Ilias haben wir ja bei dem Kurs nicht
Vlt bei dem Übungsleiter vom Marketing Mix, der Typ aus dem Erklärungsvideo der Onlineklausur
Könnte mir jemand kurz erklären, was die Idee der Optimalitätsbedingung am Beispiel des Zwei Klassen Problems ist ? Danke schonmal !
Ich denke mal einfach die Abschätzung der Anzahl der Sitzplatzverteilungen mit Bezug auf Discount und Vollpreissitzplätze.
Sieht das noch jemand anders? Hätte es dem Systemgeschäft zugeordnet. Niedrige Individualisierung, weil es nur Menschen oder Güter gibt, die durchgeschossen werden und hohe Folgekaufcharakter als Alternative zur Bahn, wenn man zufrieden ist
Also mein Gedankengang war, dass Hyperloop ein ziemlich komplexes Produkt hat. Ein Hochgeschwindigkeitstransportsystem ist kein Massenprodukt, es muss speziell an den Kunden angepasst werden. So will der Hamburger Hafen beispielsweise ein Transportsystem, das eher für Kurzstrecken ausgelegt ist und bestimmte Kapselgrößen transportieren kann. Wenn so ein riesen Projekt nach Jahren fertig ist, gibt es meiner Meinung nach nicht den Folgekaufcharakter vom Systemgeschäft, weil das Transportsystem vielleicht noch ausgebaut oder gewartet wird, aber vermutlich nicht erneut als Ganzes gekauft wird.
Was genau meint man mit Wachstum? Unternehmenswachstum, Kundenwachstum etc? Danke schonmal :)
Ich denke mit Wachstum meint man das Wachstum der Nachfrage. Bin mir aber auch nicht ganz sicher :/
Meiner Meinung nach ist das Unternehmen kein Hidden Champion, da es mehr als 5 Mrd € Umsatz gemacht hat im Jahr 2017. Zudem in 60 Ländern vertreten ist, d.h. es ist gar nicht so unbekannt. Es ist außerdem eine Aktiengesellschaft und i.d.R. sind Hidden Champions keine Aktiengesellschaft :)
Damit hast du vollkommen Recht. Danke!
Was meinst du damit ?
View 2 more comments
beim Serviceshop ist das Verhältnis von den Personalkosten zum Wert der Infrastruktur niedrig, nicht aber unbedingt der Wert der Infrastruktur niedrig, glaube ich.
Verstehe, danke dir :D
Wieso rechnet man so ?
"Gehen Sie davon aus, dass DB Tickets für die zweite Klasse etwa 40% des Preises von Tickets für die erste Klasse kosten" steht in der Aufgabenstellung. Wenn du den linken Term umformst steht da fv/fv - fd/fv. fv/fv ist gleich 1 und fd/fv sind die 40% aus der Aufgabenstellung. So war zumindest mein Gedankengang.
Hallo zusammen, ich stehe grade irgendwie auf dem Schlauch. Wie errechnen sich die verkürzten Wartezeiten hier? Für was sollen die Werte pro Arzt stehen? Für ein neues lambda oder neues u? Egal wie ich die Zahlen drehe ich komme nicht auf die hier angegebenen Ergebnisse. Wäre super wenn mir jemand weiterhelfen könnte, Seite 115 bis 117 im Skript.
Die Werte pro Arzt stehen für ein neues Lambda (Anzahl an Kunden die innerhalb eine Stunde eintrifft, aber diesesmal PRO ARZT), d.h wenn wir innerhalb eine Stunde durchschnittlich 5 Kunden haben, sind es bei insg. 2 Ärzte in einer Praxis 2,5 Kunden/Arzt pro Stunde, bei 3 Ärzte ca. 1,7 Kunden/Arzt. Bei u ändert sich in dem Fall nichts und ist immer noch gleich 7,5. Schau Dir die Formel für Wq, Du solltest dann auf die Werte kommen können. Hoffe dass es Dir weiter hilft :D
Ich habe Ws ausgerechnet, das in Minuten umgerechnet und dann den Faktor bei Wq nicht auf Minuten umgerechnet deshalb bin ich nicht auf die richtigen Werte gekommen. Trotzdem vielen Dank!
Was denkt ihr wie die Online Klausur ablaufen wird ?
View 2 more comments
Habe ich das richtig verstanden, dass man theoretisch die Klausur mitschreiben kann, dann aber die Bestätigung nicht absendet und dann die Klausur wie als abgemeldet gewertet wird?
Ja
Hey, habe eine Frage zum Zwei-Klassen-Problem (Folie 129) Müsste die Relative Auswirkung bei dV<(C-b) nicht "-fD" sein? Weil die Airline würde ja genau den Discountpreis an Umsatz verlieren. Bei dV>(C-b) ist die Auswirkung ja auch negativ, da (fD-fV)<0 ist. Hat da jemand eine Idee?
Dasselbe habe ich mich auch schon gefragt. Da ich nicht in der Vorlesung war, weiß ich es auch nicht sicher, sondern habe lediglich eine Vermutung. fD-fV ist negativ, weil es entgangene Gewinne sind . Also etwas das den Gesamtumsatz senkt, denn das Flugzeug ist ja voll und dieser Teil wird vom maximal möglichen Umsatz abgezogen . fD ist positiv, weil es zusätzlicher Gewinn gewesen wäre, den die Fluggesellschaft hätte machen können. Im Flugzeug sind ja noch Plätze und so viel wäre es quasi bis zum maximal möglichen Gewinn gewesen. Aber ist lediglich eine Idee
habe es jetzt verstanden Wenn Sie einen Platz mehr für Discount-Käufer anbieten und die Nachfrage nach Discount-Plätzen größer ist als b, und gleichzeitig die Nachfrage nach Vollpreisplätzen kleiner ist als C-b, dann macht das Unternehmen im Vergleich zu vorher fd mehr Umsatz, weil sie einen Platz, welcher sonst unbesetzt blieb für den Discount-preis verkaufen konnten
Weis jemand wo die Klausur ist?
View 1 more comment
Endlich mal jemand der es rausfindet und nicht nur schreibt " habs gefunden " -> upvote
die Nachklausur findet Online statt :) am 1. Mai werden weiter Infos dazu gegeben
Hallo, ich verstehe nicht ganz, warum sich der Value in Use berechnen lässt, obwohl wir den Produktpreis vom neuen synthetischen Öl nicht wissen. Hat das eine logische Begründung? Danke Euch!!
Es geht genau um diesen Preis. Am Anfang wird er zur Rechnung auf 0 gesetzt, um dann zu gucken, was der Nutzen für den Konsumenten bei dem Wechsel wäre, hier 125 unten rechts. Das ist dann der Mehrwert für den Konsumenten und somit der maximale Preis, den man für das Produkt verlangen kann.
Danke!
Weiß jemand welche von den beiden Lösungen zur Übungsaufgabe 2c) aus den zwei Dokumenten in der Gruppe hier richtig ist? Oder gibt es noch einen alternativen Lösungsansatz?
Wie lernt ihr für die Online-Prüfung? Hat jemand eine Ahnung wie die Klausur vom Modus her aussehen wird?
Hallo, weiß jemand ab wann die Klausuranmeldung für den 9. Mai freigeschaltet wird?
Die ist schon freigeschaltet :) wahrscheinlich musst Du das Semester auf WS ändern
Danke dir! Anfängerfehler haha...
Könnte mir vielleicht jemand sagen, ob die Gastvorlesungen KIT-AirlineLoyalty-Dec19 und KIT-AirlineRevenueMgmt-Dec19 auch klausurrelevant ist? Danke!