Ist das Modul im Winter- oder Sommersemester schwieriger?
View 1 more comment
Warum denn @anon
Bei Overesch muss man viel "frei" arbeiten, falls das irgendwie Sinn macht; die Aufgaben sind auch viel anspruchsvoller finde ich. Du kannst ja mal hier bei den Altklausuren selber vergleichen.
Warum werden in BuE keine 1-2 Altklausuren mit Lösungen hochgeladen ? Ich meine wäre doch besser oder ? 😂
Ein bisschen arbeiten sollten die Studenten aber auch
find's halt auch nicht gut. so kann ich natürlich denken alles ist richtig aber eigentlich ist alles falsch
Weiß jemand was beim ersten Termin dran kam?
Ja, ich weiß es sehr detailliert
Und warum klärst du uns dann nicht auf …
Irgendwie hab ich voll Schiss vor BuE. :(
same
No area was marked for this question
bei der Aufgabe 3)a) habe ich Anschaffungskosten i.H.v 11560 € rausbekommen und bei der b) eine jährliche Abschreibungsrate von 422,4€ hat das jmd auch rausbekommen ? Am 31.12.2042 hat es ja einen Wert von 1000€ oder ? Was habt ihr da für zwei konkrete Beispiele genannt ? 😁
View 4 more comments
Was habt ihr gesagt welche beiden Eigenschaften die Kosten haben müssen ? Ich hätte jetzt gesagt einzeln zurechenbar und beim zweiten bin ich mir echt unsicher aber vielleicht dass es pagatorische Bestandteile sind
Die zu aktivierenden Ausgaben müssen tatsächlich angefallen sein (folgt aus dem pagatorischen Prinzip!). und Die anzusetzenden Ausgaben sowie Anschaffungspreisminderungen müssen dem beschafften Gegenstand einzeln zuzuordnen sein. Folie 338
Kann mir jemand einen Geschäftsvorfall nennen, der NICHT bilanziell greifbar ist?
Ich würde sagen alles was kalkulatorisch ist. Das geht ja nicht in die Bilanz ein.
Weiß jemand wie man die Bewertungsvereinfachungsverfahren und UKV/GKV checkt ¿
Da gibts nicht viel zu checken
Weiß jemand vielleicht dieTestpasswörter für die freiwilligen tests?
Guck in die Folien der 1. Übung
Wie habt ihr die Frage beantwortet ?
View 3 more comments
Ich würde halt auch einfach erwähnen, dass beides Stromgrößen sind, also die Bestandsänderung darstellen, die einen eben auf Zahlungsmittelebene, die anderen auf EK-Ebene
Ich dachte da zuerst an das Kongruenzpinzip
Was wäre ein Beispiel für einen Geschäftsvorfall der zwar Asset ist aber kein Vermögensgegenstand? Immaterielle Vermögensgegenstände zum Beispiel?
View 2 more comments
Der GoF wird nach Hgb wie ein Vermögensgegenstand behandelt, ist aber keiner
danke!
Welche beiden GoB sind hier gesucht? Verursachungsprinzip und Periodisierungsprinzip oder zwei andere?
No area was marked for this question
Um einen hohen Gewinn auszuweisen nimmt man die Herstellungskostenobergrenze
Man soll hier die HK OG und UG von einer einzelnen Boje berechnen, oder? Das hier wäre ja für alle
Ja es muss noch durch 2000 Stück geteilt werden
Für Vertriebskosten gibt es ein Aktivierungsverbot
Muss man je KuL und BuE Block jeweils 15 Punkte erreichen um zu bestehen?
View 1 more comment
Würde mir je nachdem was die sich in KuL einfallen lassen den Hintern retten :D
danke
No area was marked for this question
Hat die Klausur jemand gemacht und möchte vergleichen?
ja
Kann mir jemand sagen was da raus kommt? bzw. wie man das ausrechnet
Um bei der Bilanz einen höheren Jahresüberschuss erzielen will, muss man die HK dann mit Untergrenze oder mit Obergrenze ansetzen? Bzw. warum Obergrenze/Untergrenze?
Obergrenze, weil dann der VG einen höheren Wert hat, der Aufwand vermindert sich und daraus resultiert ein höherer Jahresüberschuss
Dankeschön!
No area was marked for this question
Könnte jmd die Lösungen zur 2) hochladen oder die vlt erklären? Danke euch
No area was marked for this question
Aufgabe 4) Hat es jmd auch raus von a)-d) bei e) wusste ich nicht weiter, wäre dankbar wenn jmd mir da helfen würde 😅😅😁😁 a) 4 Menge [m^3] b) Durchschnittlicher Anschaffungspreis von 63,97 und LEB: 255,88 c) Primärer Gesamtverbrauch: 3710 und LEB:256 d) Es muss nicht außerplanmäßig abgeschrieben werden e)
View 1 more comment
Warum muss nicht außerplanmäßig abgeschrieben werden?
Kann mir jemand das mit der d) erklären? Wäre nice
Zu Aufgabe 2: Hallo, habe das Gefühl ich bekomme nicht alles zusammen, mir fallen die Wahlrecht im Bereich der Herstellungskosten ein, jedoch nicht mehr, hatte jemand noch weiter Ideen?
Hat jemand eine Musterlösung/ Lösung für die wiederkehrende Klausurfrage: "Erläutern Sie kurz, welche grundsätzlichen (legalen) Möglichkeiten ein Bilanzersteller nach dem Ende des Geschäftsjahres hat, Inhalt oder formale Gestalt seines Jahresabschlusses zu gestalten!" ?
Dazu gibt es eine Aufgabe im freiwilligen Test: Er will wohl auf die GoB hinaus Bilanzersteller haben nach Abschluss des Geschäftsjahres grundsätzliche (legale)Möglichkeiten, die Höhe des in der Bilanz ausgewiesenen Jahresüberschusses zubeeinflussen. Zu diesen gehören Bewertungswahlrechte, Ansatzwahlrechte undAusweiswahlrechte. Der Gesetzgeber versucht derartige Modifikationen eine Grenze zusetzen. Dazu gehören Einzelvorschriften, aber insbesondere die GoB: Stetigkeitsprinzip ,Vollständigkeit,Richtigkeit,Willkürfreiheit
No area was marked for this question
muss man bei der 2 aufgabe die positionen der bilanz auflisten ?
View 1 more comment
Dazu gibt es eine Aufgabe im freiwilligen Test: Er will wohl auf die GoB hinaus Bilanzersteller haben nach Abschluss des Geschäftsjahres grundsätzliche (legale)Möglichkeiten, die Höhe des in der Bilanz ausgewiesenen Jahresüberschusses zubeeinflussen. Zu diesen gehören Bewertungswahlrechte, Ansatzwahlrechte undAusweiswahlrechte. Der Gesetzgeber versucht derartige Modifikationen eine Grenze zusetzen. Dazu gehören Einzelvorschriften, aber insbesondere die GoB: Stetigkeitsprinzip ,Vollständigkeit,Richtigkeit,Willkürfreiheit
achso, danke :)
Lernt ihr auf Lücke?
zwangsläufig ja
Worauf wirst du denn dein Fokus setzen?
Wie war die Klausur ?
View 6 more comments
Und warum besteht der Jahresabschluss aus Bilanz und GUV? Ich könnte mir da halt was wegen Strom und Bestandsgrößen aus den Fingern saugen... Aber eine wirkliche Definition?
Also ich hab auch das mit den Bestands und Stromgrößen geschrieben. Und halt, dass die Funktion des Jahresabschlusses ja nicht nur die Gewinnermittlung, sondern auch noch Information, Dokumentation und Rechenschaftslegung ist. Deshalb könnte es sinnvoll sein, die Geschäftstätigkeit aus zwei verschiedenen Richtungen zu betrachten, Bestand (Bilanz) und Veränderung (GuV), sodass die Adressaten möglichst genau wissen, was das Unternehmen in der Periode so gemacht hat.
Was sind die Unterschiede zwischen HGB und IFRS?
HGB: Gläubigerschutz durch vorsichtige Ermittlung eines ausschüttungsfähigen JÜ IFRS: Möglichst genaue/realistische wirtschaftliche Darstellung des UN. Wichtigstes Prinzip HGB > Vorsichtsprinzip IFRS-> Fair Presentation HGB: Gesetzgeber und Generalnormen dadurch auslegungsbedürftig aber flexible IFRS: Keine Staatliche Behörde sondern priv. Verband. Keine Generalnormen sondern ein "Regelwerk" und hat deshalb einen hohen Umfang
Hat jemand die SS2016er B&E 1. Termin gerechnet und Lust die Ergebnisse zu vergleichen/besprechen?
Gab es eine richtig/falsch Aufgabe in der Klausur?
Ja drei Stück mit je drei Antworten
Was denkt ihr, sehen die Klausuraufgaben aus? Viele kleine Aufgaben oder nur 3 Aufgaben mit vielen Punkten?
Kann mir jm sagen wie ich die ganze Aufgabe rechne?
View 13 more comments
Aber Verwaltungskosten gibt es ja hier nicht sondern nur freiwillige Sozialaufwendungen, richtig?
Ja, genau
Hallo, Hat jemand von euch das mit dem Konzernabschluss verstanden ? Und zwar frage ich mich, ob ich das richtig verstanden habe, dass ein Konzern neben dem Konzernabschluss zusätzlich einen Einzelanschluss aufzustellen hat? Ich finde das geht aus der Power Point nicht so ganz hervor.
Wie rechnet man das denn?