Also schon sehr sehr streng bewertet fand ich 😅
unfassbar, man musste fast 1/1 die Musterlösung hinschreiben um volle Punktzahl zu bekommen...
schon frech fĂŒr diese stumpfen Inhalte
Hat die Einsicht etwas gebracht? Oder hat der Lehrstuhl da nicht mit sich reden lassen?😁
Wurde bei euch die Note nach Einsicht eingetragen?
Nein
seid ihr zufrieden mit eurer note?
View 5 more comments
Ok scheinbar hab nicht nur ich mich ĂŒber die Note gewundert. :D
1,0
weiß einer wann die Noten kommen?
Wie fandet ihrs? Kurzes Gedankenprotokoll fĂŒr die nĂ€chsten Generationen: A1: a) Was sind Turniere (Bedingungen und Funktionen) b) Egoistische und ungleichheitsaverse Agenten c) habe ich leider vergessen was hier gefragt war A2: "Die Mehrzahl der MA eines Unternehmens sieht sich als Top-Performer. ErklĂ€ren sie im Hinblick auf die Equitytheorie, warum das fĂŒr das Unternehmen problematisch sein könnte." (9 Punkte) A3: Nennen sie zwei Vorteile von nicht-monetĂ€ren Anreizen fĂŒr Unternehmen (6 Punkte) A4: a) Was ist Humankapital und welche Arten gibt es b) Wer sollte laut der Theorie vom Becker Humankapitalinvestitionen tragen c) Es war eine Regressionstabelle mit den Variablen weiblich, Doktortitel, BZD, Berufsjahre und Hierarchieebene gegeben und man sollte die Ergebnisse im Rahmen der Humankapitaltheorie erklĂ€ren
View 4 more comments
Achja, bei A1 b) war c'^-1(delta_w*g(0)) gefragt was die einflussfaktoren sind und wie sie auf die wahrgenommene Anstrengung e* wirkt, c) war ungleichheitsaverse und egoistische agenten
Wurde eigentlich was gesagt wann die Noten kommen sollen?
Beim Ersttermin war die letzte Aufgabe "Wie kann empirisch der Zusammenhang zwischen Betriebszugehörigkeitsdauer und Löhne von Managern untersucht werden?" Muss man da intuitiv vorgehen oder war die Frage eine Referenz auf eine Studie, die in der Vorlesung vorkam?
View 10 more comments
@zapfsÀule jo ich denke einfach nur sagen, dass eine Verteilung erzwungen wird -> dadurch wird eine stÀrkere Differenzierung erreicht und den Rechtfertigungsdruck genommen. Problem tritt allerdings auf, dass die erzwungene Verteilung nicht der RealitÀt entsprechen könnte -> also wird nicht zwangslÀufig nach der Leistung beurteilt sondern nach Quote
Forced distribution war in dem paper von merck drin
Hallo zusammen, warum wĂ€hlt man nicht ∆w = ∞ bei Turnieren?
Keine Garantie der Richtigkeit.... Wegen der Nullgewinnbedingung: Lohnkosten=erwartetem Umsatz. Du kannst nicht unendlich viel Lohn geben dann du ja dein Produkt zu einem am Markt nachgefragten Preis verkaufen musst.
Ich hĂ€tte hier eher Bezug auf die besprochenen Modelle: Lohnpfand Turnier genommen. Pfand, da der Lohn mit BZD im großen und ganzen zunimmt. (Dagegen, dass es schwankt und man ja eher von einer linearen Auszahlung ausgehen wĂŒde und nicht weiß, wie zum Lohn das WGP liegt.) Turniere, da die Löhne tendenziell steigen und die Differenz zwischen den Stufen immer grĂ¶ĂŸer wird, um den geringeren Optionswert zu kompensieren. Dagegen spricht, dass bei Turnieren eigentlich auch noch jemand mit langer BZD auf neidrigerer Ebene verbleiben kann. Aber so richtig sicher bin ich mir auch nicht. Was wĂŒrdet Ihr hier schreiben?
View 7 more comments
So kurz finde ich 3 bzw. 5 Jahre nicht. Betrachtet wird hier nur das mittlere Management. Nach ebene 4 geht es dann wohl ins Top Management. Man kann aber sicher die Ebene 1 als Einstiegsmanagementposition verstehen. Wenn man sich beweist gehts bergauf, anaosnten ist man raus. Also könnte man "Up-oder-Out MentalitÀt" sicher nenen.
Vielen Dank!
Ist das Sparkassenforum, der Lernraum unter dem Super-C? Das wÀre ja mal eine Klausrraum-Premiere :D
Yes, ich bin auch gespannt wie ne Klausur da unten ablaufen wird :D
WofĂŒr stehen: w(alt) walt wA ?
wA = Lohn in einem Alternativunternehemen (Alternativlohn)
ĂŒbung 8 aufgabe 2. wisst ihr wieso hier die 3.regls und nicht ols genommen wurde zur berechnung?
View 1 more comment
Richtig! In der Aufgabe 3 sollte neben den beobachtbaren Eigenschaften auch noch die unbeobachtbare HeterogenitÀt kontrolliert werden. Im Paper beschreibt Pfeifer unter "Indroduction" seine Models. REGLS (=random effects general least squares) behandelt eben diese unbeobachtbare HeterogenitÀt.
Unterschied OLS und GLS Googlen hilft
Guten Tag Zusammen đŸ˜ŠâœŒïž Konnte leider heute erst mit dem Lernen anfangen....Kann mir jemand sagen, auf welche Übungen ich mich konzentrieren sollte? WĂŒrde ich mich sehr drĂŒber freuen 😊
View 1 more comment
@Anonyme ZapfsĂ€ule sind die Experimente in der ĂŒbungen auch relevant?
Das wurde weiter unten auch schon oft diskutiert. Eine eindeutige Aussage gab es nicht, UngefÀhr wissen worum es geht und die Fazits kennen reicht aber wohl aus.
Kann einer mal die Übung 8.3 erklĂ€ren und zeigen wo die Zahlen herkommen .... Please
Aus den Tabellen die auch hochgeladen sind
Hey Leute wie lerne ich am besten ? will das Fach von 0 auf 100 lernen. Reicht die Zusammenfassung und die hier hochgeladene Altklausur ? Ist das in 5Tagen machbar ?
WĂŒrde mich auch sehr interessieren😊
Mir wurde berichtet, dass der Ersttermin quasi ausschließlich aus Übungsaufgaben bestanden hat. Ich bin jetzt mit den ersten 4 Übungen durch und die decken die Vorlesungsfolien auch sehr umfangreich ab. Ich werde mich also glaube ich stark auf die Übungen fokussieren und hoffen, dass die das Klausurkonzept nicht plötzlich Ă€ndern
HĂ€tte jemand Lust fĂŒr die nĂ€chsten 3 Wochen eine Lerngruppe zu grĂŒnden? :)
View 6 more comments
Also nur die Handouts? @Eichhörnchen
ja die musterlösungen der ĂŒbungen. wĂŒrde aber auch die fallstudien da angucken
Ich wĂŒrde die Klausur gerne zum zweiten PT schrieben. Kann jemand bitte so nett sein und die Vorlesungsfolien und Übungen hochladen? Leider komme ich nicht mehr in den Lehrraum rein :(
View 1 more comment
Reichen die zusammenfassung hier aus oder sollte man vorlesung ĂŒbung angucken? wenn ja wĂ€re ich auch dankbar wenn jemand diese hochlĂ€dt
Habe die Vorlesungs- sowie Übungsfolien hier hochgeladenâœŒđŸ»
Muss man auch die ganzen Fallstudien kennen? Bzw. hat der Prof da vielleicht was zu gesagt? z.B. Thema 6: interne ArbeitsmÀrkte, besteht ja quasi nur aus Fallstudien
View 1 more comment
Die Klausur ist am 28.05 oder?
Yup
eine frage zu den studien die in den ĂŒbungen vorkommen. mĂŒssen wir diese auch lernen so zumindest die fazite daraus?
Was wĂŒrdet ihr sagen, ist das ein Fach was wirklich gut zu bestehen ist? Oder eher schwierig. Also fĂŒr mind eine 4.0
Eher ein sehr leichtes Fach und definitiv mehr als eine 4,0 drin.
@anonymes Notizbuch wie lernt man denn am besten ? will das Fach von 0 auf 100 lernen. Komme aber auch nicht mehr in den Lernraum. Reicht die Zusammenfassung und die hier hochgeladene Altklausur ?
Hallo, gibt es eine Zulassungsvoraussetzung fĂŒr die Klausur, also Dynexite-Hausaufgabe o.Ă€.?
Nein, gibt es nicht
Hii Leute, ich war leider zum Ersttermin krank und konnte die Klausur nicht mitschreiben. Kann sich jemand an die Aufgabentypen und/oder Themen erinnern? Liebe grĂŒĂŸe und ein großes Danke! Lisa
Kann mich nicht mehr genau an alle Aufgaben erinnern. Jedenfalls waren alle Aufagben mit den Übungsunterlagen zu lösen. Eine Aufgabe war die ErlĂ€uternung des Lohnpfandmodells von Lazear, eine zur Effizienzlohntheorie (Auswirkungen auf das Shirking) , Bei einer weiteren Aufgabe musste man eine Forced-Distribition System eines Unternehmens bewerten. Bei der letzen Aufgabe musste man erlĂ€utern, wie man einen möglichen Einfluss einer Variable Untersuchen/Beweisen könnte.
Habt ihr schon irgendwelche Infos bezĂŒglich der Klausur bekommen?
Bzw. gibt es schon einen Nachholtermin?
Im Kontoauszug steht der 28.05.2020
Könnte mir jemand diese beiden Graphen, insbesondere den Unterschied erklÀren?
WofĂŒr genau stehen hier Slumming und Climbing als mögliche Probleme?
Das steht in der Literatur zu dem Kapitel. Hab mir das mal rausgeschrieben, hab das aber nach der Klausur weggeschmissen. Einfach mal da nachlesen :-)
Ist das Niveau der Klausur im 1. Termin Àhnlich der "Altklausur" aus dem Moodleordner gewesen?
Heißt das Anreizsetzung im Voraus?
nein Asymmetrische Informationsverteilung
was denkt ihr, wie wichtig es ist die ganzen Formeln zu wissen? Insbesondere die, die nicht noch mal in den Übungen aufgegriffen wurden, sondern nur in der Vorlesung benannt werden.
View 2 more comments
Im Ersttermin wurde eine Grafik abgefragt, also ja
Okay, danke :)
Habt ihr fĂŒr die Klausurvorbereitung mit der Literatur gearbeitet oder nur Vorlesungen, Übungen und Notizen?
Die Literatur kannst du dir komplett sparen. Alles wichtige steht in Vorlesung und Übung
Was wĂŒrdet ihr sagen, wie lernt man am besten fĂŒr dieses Fach?
View 1 more comment
Also die Zusammenfassung zu lernen wird nicht reichen, nicht fĂŒr eine gute Note, sondern zum bestehen?
Zum Bestehen vermutlich schon
Notenverteilung zum 1. Termin
Noten sind raus (RWTH online)
Habt ihr schon Zugriff auf die Notenverteilung?
Könnte jemand die Statistik hochladen? :)
Kann jemand von Euch seine Notizen aus den Übungen (+ gerne auch aus den Vorlesungen) hochladen? Ich hab' mich recht kurzfristig dafĂŒr entschieden, die Klausur zu schreiben und hatte somit keine Gelegenheit, die Veranstaltungen zu besuchen. :/
No area was marked for this question
Darf ich das als Karteikarten einzeln einstellen?
Gibt es hier eine Person die bereit ist ein GedÀchtnisprotokoll hochzuladen? Vielen Dank im Voraus :)
View 1 more comment
So ungefÀhr :)
Danke dir :)
Kann mir einer sagen was das Ergebnis des Experiments von Jeffrey (2009) ist? VL Folien 188, 189. Danke im Voraus
Bei Jeffrey stand doch drunter, dass die TN lieber monetĂ€re Entlohnung bevorzugt haben. An sich ging es in dem Experiment und in dem Experiment von Kube et al. darum die VorzĂŒge von unterschiedlichen Entlohnungen zu testen, oder?
 Bei Wahl zwischen monetĂ€ren/nicht-monetĂ€ren Anreizen, wĂŒrden die meisten AN Geld wĂ€hlen  Nutzen einer Arbeit mit nicht-monetĂ€ren Boni jedoch immer grĂ¶ĂŸer als Nutzen einer Arbeit ohne Bonus
Weiter unten steht, dass letztes Jahr im PT1 die Aufgabe war die GG nach Lazear und Rosen und die Behandlung von ungleichen Agenten zu beschreiben. Was wĂŒrdet ihr da schreiben? Ich werde aus den Folien und der Zusammenfassung nicht so richtig schlau.
Wie kommen die bei Ü8 A3 auf die einzelnen Werte, finde die in den Tabellen nicht. Und wie kommt die Formel zustande?
View 6 more comments
Woher weiß ich denn, dass ich es mit der RegressionsschĂ€tzung (REGLS) ĂŒberprĂŒfen will statt mit der OLS-SchĂ€tzung (OLS)?
Das habe ich mich auch gefragt... vermute, dass man aufgrund der unbeobachtbaren HeterogenitÀt REGLS wÀhlt
Weiß jemand, was auf Folie 71 mit "AN "Unterinvestition" in Arbeitsanstregung und HK" gemeint ist?
Der Arbeitnehmer antizipiert bei einer drohenden feindlichen Übernahme, dass er sein Lohnpfand nicht zurĂŒckerhalten wird, und reduziert daraufhin seine Arbeitsanstrengung. Das Lohnpfand ist ja insbesondere dafĂŒr da, um Shirking zu verhindern. FĂ€llt die Auszahlung des Lohnpfandes weg, wird der Arbeitnehmer auch seine Anstrengungen reduzieren.
Danke dir!
Lernt ihr die Studien auswendig? Ich denke wenn wir eine Studie erlÀutern sollen, die Tabellen dazu gegeben sein werden oder?
Ich lerne nur grob die empirischen Befunde der Studien. Der Prof meinte, dass wir die Einzelheiten nicht kennen mĂŒssen.
Danke :)
Weiß jemand von euch, wie man im Modell von Lazear und Rosen ungleiche also heterogene Agenten behandelt? Vielen Dank im Voraus!
Weiß jemand, was es mit den verschiedenen Lohnprofilen (in der Vorlesung Folie 55 bis 59) auf sich hat? Vielen Dank!
View 1 more comment
in der VL hat der Prof nur dazu gesagt dass es viele verschiedene Lohnprofile gibt und dass sie folgende Gemeinsamkeiten haben: -Lohnprofule sind immer steige -w ungleich WGP, sie haben nur Schnittpunkte -insgesamt w>WGP Ich denke nicht dass wir sie alle auswendig können mĂŒssen.
Ich denke damit soll nur verdeutlicht werden, dass es LohnpfÀnder in verschiedenster Form gibt. Ich hoff, dass lediglich das Modell voll Lazear von Relevanz ist.
Wie komme ich in Ü1a auf den Wert 28, 81% den Mitarbeiter in einer Vorstandsposition (auf Hierarchiestufe 5) mehr verdienen als Mitarbeiter in der Referenzgruppe (auf Hierarchiestufe 1) ?
View 1 more comment
Super danke! Meint ihr, wir mĂŒssen Formeln generell kennen?
In der letzten Übung wurde gesagt, dass Herleitungen nicht gekönnt werden mĂŒssen, Formeln anwenden jedoch schon.
Ist Kapitel 11 relevant, weil es nur in einer der Zusammenfassungen auftaucht.
Das sind 4 Folien mit relativ unwichtigen Informationen. Die Frage hier zu stellen hat vermutlich lÀnger gedauert, als die Folien kurz anzusehen ;)
Kann mir jemand erklÀren was genau der Optionswert (Folie 128) ist? Danke :)
Das bezieht sich auf die Möglichkeiten, die man auf der nÀchsten Karrierestufe hat, noch weiter aufzusteigen bzw. an weiteren Turnieren teilzunehmen. Ein Aufstieg auf die oberste Ebene liefert neben dem Gewinn der Beförderung keine weitere Teilnahme an Turnieren mehr, da es keine höhere Hierarchieebene gibt.
Kann jemand vlt die Graphen erklÀren?
Der linke Graph zeigt die Entlohnung bei einem Stundenlohn. q0 ist ein Mindestoutput der erreicht werden muss, damit ĂŒberhaupt ein Lohn gezahlt wird. Der rechte Graph zeigt beim geraden StĂŒck der Lohnkurve wieder den Stundenlohn und wenn anschließend bei der Steigung den StĂŒcklohn. q0 ist hier wieder der Mindestoutput, q* der Output ab dem StĂŒcklohn bezahlt wird. AN A ordnet sich dem Stundenlohn zu und AN C dem StĂŒcklohn. Hier ist also ein Anreiz- und Selektionseffekt zu erkennen. Ich hoffe das hilft :)
Nach meinem VerstĂ€ndnis wĂŒrde ich es wie folgt erklĂ€ren: Linke Grafik: Hier wird der Zeitlohn beschrieben. q0 ist dabei der Mindestoutput, ab dem der AG bereit ist, neue ANs einzustellen. Beim Zeitlohn ist die Arbeitszeit die alleinige Bemessungsgrundlage (die Menge und die QualitĂ€t sind dabei irrelevant). Es werden zwei Mitarbeiter mit unterschiedlichem WGP bzw. unterschiedlicher ProduktivitĂ€t fĂŒr den gleichen Lohn eingestellt. B erwirtschaftet wĂ€hrend seiner Arbeitszeit aber mehr Output als A. Rechte Grafik: Hier wird der Leistungslohn/StĂŒcklohn im Vergleich zum Zeitlohn beschrieben. q0 ist wieder der Mindestoutput, ab dem der AG bereit ist, neue ANs einzustellen. Ab einer gewissen ProduktivitĂ€t q* ist der AG bereit einen ergebnisabhĂ€ngigen Lohn, also einen StĂŒcklohn zu bezahlen. Durch den möglichen höheren Lohn werden einerseits Anreize zur Outputsteigerung geschaffen (Anreizeffekt) und es werden gleichzeitig produktivere MA angezogen (die also ein höheres WGP haben und damit einen grĂ¶ĂŸeren Output erwirtschaften) (Selektionseffekt). Wo die Indifferenzkurve von C die Output/Lohn-Funktion tangiert, also bei qc , sind also der Output und der Lohn höher im Vergleich zum Zeitlohn. Somit profitieren der AG und der AN und es ist gesamtwirtschaftlich effizienter als in der linken Grafik.
Kann jemand diesen Grafen kurz erklÀren?
Kann jemand am Freitag nach der Klausur bitte ein Gedankenprotokoll erstellen? Der/die jenige kriegt einen Kaffee von mir :D
Was genau ist hiermit gemeint?
Die Lohnkurven sehen aber gleichsteil aus. Ich glaube eher, dass hier der Aspekt, dass jĂŒngere Mitarbeiter die Ă€lteren Finanzieren abgebildet ist (also durch das Lohnpfand was bei AN 2 einbehalten wird, kann AN1 ausgezahlt werden)
Also das mit der steileren Lohnkurve ergibt meiner Meinung nach keinen Sinn. Haben ja beide die gleiche Steigung. Die ErklĂ€rung von ‚Riesenrad‘ erscheint mir etwas sinnvoller.
Load more