Ich denke hier muss "+FB^2" stehen.
War die bei euch auch so schlecht?
Fand die Klausur echt unfair. Zwei mal einen Ginikoeffizienten zu errechnen hat für mich keinen Mehrwert sonder killt Zeit. Natürlich sollte man Ableiten können, aber wenn man unter Zeitdruck dann die optimale Steuer nicht berechnen kann hat man direkt zwei Teilaufgaben nicht. (Ok Folgefehler)
Viel Erfolg heute :)
Dir auch
Danke
Wo liegt eigentlich der S10 im Schloss oder?
jo ganz oben im schloss
Ist das richtig? Müsste die Steuer nicht auf die Zinserträge erhoben werden (anstelle von nur auf den Zinssatz). So dass: V= -10000 + 5000/(1.03(1-0.2))+ 5000/(1.03(0.8))^2 Wenn man (1+0.03(1-0.2)) rechnet, wird ja dann die Steuer auf 0.03 und nicht auf 1+0.03 erhoben. Ich würde als Ergebnis ~3431,9917 herausbekommen. Somit V>0 wäre und sich der Kauf lohnen würde.
Nein, da hier lediglich die Zinserträge versteuert werden
Siehe Skript
Jemand Interesse zusammen für Allgemeine Steuerlehre zu lernen?
Also inch bin in Der Philobib wenn du Lust hast, können wir über ein paar Sachen drüber gehen 🤷
Hallo, meint Ihr diese Aufgabe ist zielführend und kommt in der Klausur in irgendeiner Form dran? Denke, dass ist recht viel für einen "Beweis" und eher weniger geeignet. (Tut 7 Aufgabe 2a)
View 1 more comment
Top, danke. Sonst wurde aber nichts ausgeschlossen oder?
Nein sonst wurde nichts ausgeschlossen
Wird die Probeklausur von gestern auch noch hochgeladen, oder wäre jemand so gütig das Aufgabenblatt hier zu posten ?
Ist mittlerweile hochgeladen worden. Was war mit der Übung am 21. Januar? Dort sind ja weder Aufgaben noch Lösungen hochgeladen worden?
das war eine allgemeine Fragestunde
Wie kommt man auf das px / py ?
Das ist die Bedingung der MRS, deshalb auch das Ausrufezeichen übern Gleichzeichen
Du kannst es auch mit Lagrange machen, dann erhälst du die Gleichung auf analytischem Weg und musst dir nicht die Definition merken.
Kann mir einer hier weiterhelfen? Ich weiß leider nicht wirklich, wie ich den Aufgabenteil angehen soll
stell es doch einfach mal als Gleichung mit pi-axK für beide Fälle
Die VWLer scheinen nicht so kooperativ zu sein... :(
Leah studiert halt BWL
Schade
Kann mir jemand den Gedankenvorgang erklären? Mir ist nicht ersichtlich, warum die Steuern nicht berücksicht werden.
View 2 more comments
Ich verstehe nicht warum das UN durch die UN-Besteuerung profitiert... :c
kann das nochmal jemand auffassen bitte?
Das sind aber fiktive Daten, oder wo kommen die her?
Wie kommt man hier auf die 2,5b?
Kann jemand einschätzen, ob was zu Externalitäten vorkommen könnte? Regulär wurde das ja meines Erachtens ausgeschlossen, da man den Kram in der Vorlesung nicht behandelt hat...
Mach einmal das letzte Tutorium. Schärf dir ein, das Externalitäten mithilfe der Pigou Steuer internalisiert werden können und dann hast du auch schon so gut wie alles gemacht was dazu besprochen wurde. Ich lasse mich da aber gerne verbessern.
hier müsste es sich um -2ps(Y-D) handeln, es wurde das p vor der Klammer vergessen. Das deklarierte Einkommen hängt auch von der Entdeckungswahrscheinlichkeit ab.
Es müsste +2ps(Y-D) sein.
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 3b) fehlt im rechten Teil p oder? Also es müsste meiner Meinung nach in der zweiten Zeile heißen '...-2sp(Y-D). Dann wär das Ergebnis D=Y-t/2sp.
View 2 more comments
Nein, y-t/2sp ist die Lösung, die Aufgabe wurde im Tut6 gerechnet. Mit eurer Lösung wurde zB auch eine höhere angedrohte Strafe s das deklarierte Einkommen D senken, das ergibt keinen Sinn ..
Die Lösung ist D*= Y-t/2ps. Das liegt daran, dass die Ableitung: -t+2ps(Y-D) ist.
Das Gesamtergebnis von G(Y) ist richtig, aber hier fehlt eine Null. Es musste 0.00625 sein.
Ich kann diesen Schritt nicht nachvollziehen. Wie kann I*(1+r)*(1-t) zu I*(1+r)-τ*I*(1+r) führen?
Das t muss auch ein τ sein. Dann rechnest du I*(1+r) * 1 + I*(1+r) *-τ = I*(1+r)-τ*I*(1+r). Du löst quasi einfach nur die (1-τ) klammer auf.
Super, danke! Mir war nicht bewusst, dass man die Klammer so auflösen kann :)
Wie habt ihr für das Modul damals gelernt? Mit den Tutorien?
Weiß jemand wann man so ungefähr mit den Noten rechnen kann?
Glaubt ihr ihr habt bestanden?
fix 1.0
weiß jemand wann man mit den Ergebnissen rechnen kann?
Wie hätte man die Steuerfunktion aufstellen müssen bei den Fenstern?
Wo kommt das her?
Das dient als Hilfskonstrukt um im nächsten Schritt die Elastizität in den Zähler schreiben zu können. Der markierte Ausdruck ist ja =1, ändert die Gleichung also nicht.
Super danke!
müssen wir sowas in der ws18/19 Klausur können mit Risiko und Sicherem Gewinn?
also mit risiko (ausfallwahrscheinlichkeit) nicht, wir sind immer davon ausgegangen, dass beide auszahlungen sicher eintreten.
Hallo. Ich habe eine Frage zu Übung 8 Aufgabe 1d. Dort setzen wir die Werte ja einfach in die Formel für p ein. Aber warum haben wir für s nur 30 eingesetzt? In der Aufgabe ist s=30(p–3,5)^2 und p ist ja gesucht. Haben wir dann für p einfach p quer eingesetzt sodass s gleich 30 ist. Wenn ja warum? Ich hoffe ich habe meine Frage verständlich formuliert und jemand kann mir helfen. Danke
Groß S=s(klein s)(p-p(quer)^2 da in unserer Formel für p klein s die fehlende Variabel ist ist diese dann gleich 30
No area was marked for this question
Ist bei 2 b) in der Anfangsgleichung nicht ein I zu viel? Im Gewinn steckt die Investition doch schon mit drin, oder nicht?
-I + [ π-τ(π-αI)]/(1+r) = V
Möge sich doch bitte bitte jemand erbarmen die Tutorien 5 & 8 hochzuladen
View 4 more comments
Übungsblatt 8:
Danke liebe Leute :)
Hat einer von euch eine alte Klausur aus letztem Semester oder vor letztem Semester? Es wäre super nett, wenn jemand es hochlanden könnte ! Vielen Dank im Voraus !
Hätte ich auch gerne. Der Tutor wollte mir keine Altklausuren zu Verfügung stellen :/
kann mir jemand erklären wie die funktion zu stande kommt?
Das ist die Formel für den wohlfahrtsverlust bzw. Zusatzlast. Damit rechnest du das grüne Dreieck aus
Hat jemand die Lösungen zu Übungsblatt5? Ich bekomme bei der ersten Aufgabe bei Lagrange die Gleichsetzung nicht hin. Danke!
muss das hier nicht regressiv sein?
T' >0, T''=0 indirekte progressiv
Der Durchschnittsteuersatz steigt in der Bemessungsgrundlage, also ist es ein progressiver Tarif.
Hat jemand die Aufgabe 2 aus der Probeklausur?
Ich hätte es so gelöst aber kann mir nicht vorstellen, dass das richtig ist.
Das ist die Lösung aus der Übung dazu.
Hat einer Übungen 11 ? Es wäre sehr nett, wenn jemand es hochlanden könnte. Danke im voraus !
No area was marked for this question
Kann jemand die 1c) mit einem Bsp. erklären? ?
Auf die Hoffnung hin, dass sich jemand erbarmt, könnte jemand die Lösungen zu den aktuellen Tutorien hochladen? :)
oh ja bidde
Habe jetzt hochgeladen was ich habe. Ich suche Tutorium Nr. 5 & Nr. 8
muss das hier nicht 2,25 heißen und dann für bt=2,6 und U=7,1 ?
View 2 more comments
Wertsteuer* Bei einer Mengensteuer: p+t Bei einer Wertsteuer: p*(1+t)
Vielen Dank!
No area was marked for this question
Kann mir jemand die 2b erklären?
Aus Sicht des Inlandes ist nur entscheidend, dass das Unternehmen im Inland bleibt, da das Inland Nutzen aus den Steuern bezieht. Daher werden die Steuerbeträge auf der Inlandsseite nicht berücksichtigt. 100.000>95.000(1-T_f) --> bleibe im Inland; für T_f>0 ist 100.000 immer größer --> Bleibe im Inland
Hat jemand eine Lösung für die erste Aufgabe des 6. Übungsblattes (WS 18/19)? Oder einen Ansatz für a.) und c.)? Vielen Dank schonmal!
a) Monopolistenpreis Pm = Konsumentenpreis Pn: Gewinn(Pm)=Pm*Xn(Pn=Pm)-5*Xn(Pn=Pm). Maximieren und du kriegst den Marktpreis und die gleichgewichtige Menge. b) Selbes Maximierungsproblem, jetzt aber mit Pn=Pm+t c) Kein Monopol mehr, sondern Polypol: Preis=Grenzkosten=5
Wäre jemand so freundlich und könnte die aktuellen Tutorien reinstellen?
Ich hoffe auch jemand ist so nett ! :)
Moinmoin, hat wer vielleicht das folgende Buch günstig abzugeben?
Kostet neu 17, ich zahl 10
No area was marked for this question
Frage über die Formel bei Aufgabe 3. (V-pk)(1-ti)+(pk-C)(1-ta)-s(p-p)^2. warum summiert man da den Transferpreis im Ausland?
Weil der ganze Term den Gesamtgewinn darstellen soll, sprich Gewinn im Inland (1. Teil) plus Gewinn im Ausland (2. Teil) minus Strafzahlung (3. Teil)
Hier hätte ich persönlich nach p differenziert, da dies ja auch der Preis ist, auf den die Konsumenten und somit ihre Nachfrage reagiert; es käme eine Nachfrageelastizität von -a heraus....
Meint ihr die Klausur wird wie die Probeklausur oder eher schwieriger? Wenn wie die Probe, dann muss man ja eig nur die Tutorien können oder?
View 4 more comments
Hast du da Lösungen?
ja, sind ähnlich zu den in studydrive, auch wenn der sich mMn ein zwei mal verrechnet hat
Wie kommt man von 1500*t:t-1 auf das in der 2. Zeile?
Mit der quotientenrgel: u(t)/v(t)=u‘(t)*v(t)-u(t)*v‘(t)/(v(t))^2
wäre hier nicht Y-tY korrekt? Denn das deklarierte Einkommen sollte doch im Falle einer "Steuerprüfung" keine Rolle mehr spielen , oder?
In der Aufgabe steht, dass auch im Falle einer Strafe die Steuer nur auf das deklarierte Einkommen D anfällt.
Kann mir wer das erklären mit den anonymen Märkten und bilateralen ?