DIE STELLE IST PERFEKT FÜR JEMAND ANDEREN?
Dann schicke sie schnell weiter:

Bachelorarbeit: Literaturstudie zu „Grenzen der zerstörungsfreien Prüfung bei Fe...
Bachelorarbeit: Literaturstudie zu „Grenzen der zerstörungsfreien Prüfung bei Festkörperfügeverfahren“

Sofort bewerben
Job merken
Bachelorarbeit: Literaturstudie zu „Grenzen der zerstörungsfreien Prüfung bei Festkörperfügeverfahren“
Job merken
Sofort bewerben

Seit über 40 Jahren konzipiert, entwickelt und fertigt das Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik – Engineering und Technologie (ZEA-1) – maßgeschneiderte Hightech-Systeme, Instrumente und Verfahren für die Spitzenforschung. Unsere Expertise und Exzellenz ist in vielen Bereichen weltweit einzigartig.

Die teils sehr aufwendigen Konstruktionen stellen dabei besondere Herausforderungen an die schweiß- und prüftechnische Fertigung dar. Vielfach werden Festkörperfügeverfahren wie das Rotationsreibschweißen, das Diffusionsschweißen und auch das Hochtemperaturlöten eingesetzt, um artgleiche und artfremde Werkstoffe miteinander zu verbinden. Dabei steht das zerstörungsfreie Prüfen (ZfP) genauso im Fokus wie das Fügen selbst. Speziell bei heterogenen Werkstoffverbindungen stoßen viele zerstörungsfreie Prüfverfahren allerdings schnell an Ihre Grenzen.

Ziel der Arbeit ist es daher, den Stand der Prüftechnik mit dem Fokus auf Festkörperfügeverfahren durch Literaturrecherche zu erarbeiten und mögliche Prüfverfahren bzw. Prüfverfahrensvarianten herauszuarbeiten.

Aufgaben:
  • Literaturstudie zum Stand der Wissenschaft und Technik zur Prüfung von Festkörperfügeverfahren
Qualifikation:
  • Gute Leistungen in Ihrem Studium des Maschinenbaus, der Werkstoffkunde, der Physik o.ä.
  • Interesse an zerstörungsfreier Werkstoffprüfung
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise
  • Praktische Erfahrung mit ZfP-Verfahren ist von Vorteil
Unser Angebot:
  • ​Betreuung Ihrer Bachelorarbeit durch den ZEA-1-Institutsdirektor, Herrn Professor Natour, Lehrstuhl an der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Eine hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort
  • Vergütung während der Erstellung Ihrer Bachelorarbeit

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ansprechpartner:

Sarah Lipke
Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA)
Engineering und Technologie (ZEA-1)
Forschungszentrum Jülich GmbH
52428 Jülich

E-Mail: s.lipke@fz-juelich.de

 

Sofort bewerben
Job merken