Lösungen und Mitschriften Übung SoSe19.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Tim 16969 am 09.07.2019
Beschreibung:

Das was an Theorie fehlt, kann 1zu1 aus der VL entnommen werden.

 +13
309
36
Download
Wieso ist die Formel hier "p(x) = b -ax" aber bei Aufgabe 12 "p(x) = ax + b"?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Wurde in anderen Fragen schon paar mal beantwortet. Schau mal nach, meine Antwort wurde da downgevotet als gäbe es kein Morgen aber in der Antwort eine weiter darunter scheint wohl die richtige Erklärung zu sein. Ich weiß es aber nicht
Danke schön, habe es gefunden. Dann schließe ich mal mit Absatz ab und lass es auf mich zu kommen. Schwerer als der Ersttermin wird es sicherlich nicht werden. Viel Glück und Erfolg an alle, die heute schreiben :-)
Geht man bei der Preisänderung von 5,8€ auf 4,9€ davon aus das der Absatz sich genauso verändert wie bei 5€ auf 4,9€? Also um 18000? Man kommt nämlich auf 4000 P wenn man die wirklichen Veränderungen in die Steigungsformel eingibt ((2*1800):(5,8-4,9)).
G ist doch U-K, warum wird hier U-Kfix-2(PAF) für G gerechnet?
2 weitere Kommentare anzeigen
Du hast beim Ableiten die 2 nicht vom Exponenten nach unten gezogen. Daran liegt es.
stimmt, war wohl zu viel absatzwirtschaft heute :D
Wieso x(p) und nicht p(x)?
Guck mal in dem Dokument die Frage unter dieser.
woran erkennt man hier, dass man die Preis-Absatz-Funktion nach P(x) und nicht die nach X(p) verwenden sollte?
2 weitere Kommentare anzeigen
Mag sein dass es jetzt hier für das Modul irrelevant ist aber wenn man tiefer in das Thema einsteigt hat es so wie ich das verstanden habe schon eine Auswirkung (siehe Gabler Wirtschaftslexikon Preisabsatzfunktion). Trotzdem bleibt für mich offen wieso hier jetzt steht p(x)=ax+b
Das liegt daran weil es einen negativen Zusammenhang zwischen Preis und Menge gibt. Beispiel: Übungsaufgabe 12 - Punkt 1: (600 St. | 90 EUR) - Punkt 2: (800 St. | 80 EUR) Ausgangsgleichung: p(x) = b + a * x Berechnung der Steigung: a = (90-80)/(600-800) = 10/-200 = -0,05 Wenn du jetzt die Punkte einsetzt kommst du auf den Prohibitivpreis von 120. p(x) = 120 - 0,05x Wie oben gesagt: Standardform ist ein Plus aber durch den negativen Zusammenhang von p u. x ist die Steigung mit einem Minus zu betrachten.
Hey kann mir jemand erklären warum hier die K(x)=150.000 - 2X genommen wird, wenn in der Aufgabe + 2x steht ? Im Aufgabenteil b wird hier ja wieder mit +2x gerechnet. Stehe gerade auf dem Schlauch, dachte es wäre zunächst ein Tippfehler in der Übung bis ich das in b) gesehen hab.
3 weitere Kommentare anzeigen
Man muss ja den Umsatz minus Kosten rechnen, wenn man den Gewinn haben will. Daher wird hier dir x(p) Funktion mit p multipliziert was den die Umsatzfunktion ergibt. (x(p)*p)-(K(x)) =Umsatz-Kosten=Gewinn
Super danke !!! So einfach 🙈 in anderen Aufgaben immer so gemacht und hier jetzt totalausfall haha !
Was genau wird hier gemacht und wieso?
2 weitere Kommentare anzeigen
In der Aufgabenstellung ist nach dem Mehrabsatz gefragt: "Die Marktforschungsabteilung schätzt, dass der Mehrabsatz während dieser Zeit ZWEIMAL so hoch sein wird wie im Falle einer dauerhaften Preissenkung auf 4,90 €"
achso dann hab ich wohl nich gründlich gelesen, danke! :D
Wie erkenne ich, ob ich nun einfach Funktion X in die Umsatzfunktion einsetze, oder ob ich nach P umstellen muss, und dies dann mit der PQ-formel löse. Ich kann den allgemeinen Unterschied aus der Fragestellung nicht erkennen.
Also: Bei diesem Aufgabentyp soll man den optimalen Preis p und die optimale Absatzmenge x bestimmen, unter verschiedenen Zielsetzungen: Es wurden 3 behandelt, es können also auch nur diese 3 dran kommen: 1. Ziel: Maximierung des Umsatzes U = p*x. Da x(p) gegeben, einfach mit p multiplizieren und Maximum bestimmen. 2. Ziel: Maximierung des Gewinns G = U - K, wobei K = K_fix + K_var*x Hier x(p) nach p umstellen, dann mit x multiplizieren und K subtrahieren. Dann das Maximum bestimmen. 3. Maximale Absatzmenge bei Kostendeckung Kostendeckung heißt hier keine Gewinne und keine Verluste. Also G = 0 Da G = U - K wieder x(p) nach p umstellen, mit x multiplizieren und K subtrahieren. Dann setzt man G = 0. Weil G normalerweise dann ein Polynom 2. Grades ist, muss man diese Gleichung mit pq-Formel lösen und dann den größeren x-Wert nehmen (da wir ja x maximieren wollen).
Die Gewinnmaximierung wurde hier nicht berechnet. Die Absatzmaximierung unter dem Aspekt der Kostendeckung wurde hier nur im unteren Teil gerechnet. Der erste ist falsch.
Könnte mir jemand bitte kurz erklären, wie man die optimale Belegung bestimmt? Glaube es ist eigentlich mega simple aber ich checks einfach nicht..
5 weitere Kommentare anzeigen
@Malo das liegt aber bei Aufgabe 16 nicht daran dass man noch „6 Monate frei hat“ sondern weil einfach noch das Budget für die Werbung von 6 Ausgaben F4F vorhanden ist. Könnte bei höherem Budget auch noch für mehr Ausgaben F4F geworben werden.
Ah danke! :)
Hiermit würde man doch auf 360.000 kommen und könnte sogar noch eine Z1 schalten?
1 weiteren Kommentar anzeigen
wie das ? ich komme auf: 85.000+100.000+95.000+80.000=360.000
Der Antwortsatz ist falsch, man hat Ai2 mit 95000, 4 Z1 mit 160000, Ai1 mit 85000 und 2 Z2 mit 50000
Gehört das zu den Screening Techniken?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Dankeschön. Kannst du mir vlt noch beantworten, ob das PBV ein Synonym für das Portfolioverfahren ist oder ob, das zwei unterschiedliche Dinge sind?
Das sind zwei unterschiedliche Dinge, da ist auch nochmal Ergänzungsmaterial in Ilias unter Übungen hochgeladen zu Portfolioanalyse und PBV
Wie kommt man auf diese Rechnung?
Stückdeckungsbeitrag * Absatzmenge (Tabelle Aufgabenstellung) * 50 Großhändler (Tabelle Aufgabenstellung= 1.000.000
Wieso wird hier die 16.200 mit 2 multipliziert?
Ich denke wegen der Angabe in der Aufgabenstellung: "Die Marktforschungsabteilung schätzt, dass der Mehrabsatz während dieser Zeit ZWEIMAL so hoch sein wird wie im Falle einer dauerhaften Preissenkung auf 4,90 €"
In der Aufgabenstellung steht doch 3Q2 und nicht 3Q^2?
Ich denke damit ist 3Q^2 gemeint er nutzt einfach kein ^. 3Q2 macht ja auch keinen Sinn wäre ja einfach 6Q
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hat jemand die Lösungen der 9. Übung (Nr. 18 und 19)?
Wo sind die 100000 Transportkosten und 400000 Auslieferungkosten bei Alternative 2? Muss man die nirgends berücksichtigen ?
2 weitere Kommentare anzeigen
Wieso ist es -500x bei den Variablen Kosten und nicht einfach -500?
Variable Kosten sind immer von x, also der Menge abhängig. Deswegen ja auch "variable"
Wieso wird hier eig der Portopreis nochmal mit 2500 multipliziert?
Du gehst ja davon aus, dass die im Idealfall 2500 personen antworten. du hast einmal porto für 1,80€ um die Fragebögen zu verschicken aber dann musst du nochmal für alle die antworten einen Betrag von 1,80€ für den Rückversand zahlen, deswegen 2500 weil das ja deine erhofften antworten sind
Wie kommt man auf die 1500?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Leider nein. Kann da jemand weiterhelfen?
Ich denke ich habs. Unternehmen B kauft ja am Ende der Periode 01 das Unternehmen C. Dieses hat einen Output pro periode von 500. Wenn man den nun den zusammengelegten Output beider Unternehmen betrachtet, kommt man aber der Periode 02 auf 1000 + 500 =1500.
Ist die Formel nicht Kn=K0*L^n ?
eigentlich schon
Wie kommt man auf die Werte im Nenner?
2 weitere Kommentare anzeigen
Oben drüber steht ja nochmal die Formel Eigener Output --> aus Tabelle ablesen bei A 2500 geteilt durch Output des stärksten Konkurrenten --> Blick in die Tabelle stärkster Konkurrent ist B mit 1000
Ohh stimmt 🤦🏽‍♀️
stehen diese Kriterien irgendwo oder wurden die nur in der Übung vorgetragen?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
ich habe ein problem mit der PAF mal ist p(x)=b-ax (aufgabe 13) und bei Aufgabe 12 p(x)= ax+b ist das ax nun negativ oder positiv
2 weitere Kommentare anzeigen
meiner Meinung nach ist da eig mx+b gemeint um die Steigung zu berechnen
Man kann davon ausgehen, dass p(x)=b+a*x die Ausgangsfunktion ist. Jedoch ist in der Übung immer ein Minus, weil der Zusammenhang zwischen Preis und Menge immer negativ ist. Bei steigender Menge sinkt der Preis. Bei sinkender Menge steigt der Preis. Wenn man dann dort die Steigung durch 2 Punkte ausrechnen will kommt man immer auf ein negatives Ergebnis. Wahrscheinlich wird das dann „pauschalisiert“, dass die Steigung also generell negativ ist.
Warum kann man hier einfach 25000 für Xp einsetzen und rechts dann 9000?
Weil die maximale Absatz Menge 25000 beträgt, auch wenn der Preis 0 ist, das führt zu a=25000. Dann setzt man den tatsächlichen Absatz von 9000 bei einem Preis von 9 ein und errechnet b
habe mit X multipliziert und dann aufgelöst komme aber so nicht auf 0,0908 ?
4500/x + 750/x + 1750/x + 4500=81592 7000/x = 77092 7000=77092x x=0,0908
Kann mir jemand sagen wie man hier auf den Stichprobenumfang von 2632 kommt?
Du weißt, dass die Rücklaufquote bei 95% liegt, 5% gehen quasi "verloren". Die Stichprobe muss aber insgesasmt eine größe von 2.500 haben, deshalb rechnest du 2500/0,95 und dann kommst du auf die 2632.
Woher kommen die 16.667?
Servus Ano nym, du brauchst laut Aufgabenstellung einen Stichprobenumfang von 2.500 Fragebögen. Im besten Fall bekommst du 15% der verschickten Fragebögen zurück (Rücklaufquote = 15%). Jetzt willst du wissen: Wie viele Fragebögen müssen verschickt werden, damit am Ende auch die 2.500 vorliegen? Oder mathematisch: 0,15x = 2500 und das aufgelöst ergibt x = 16.667. Hoffentlich konnte ich weiterhelfen : )
Wie kommt man auf die 109.920? Ich bekomme die ganze Zeit 105.280 raus :(
Danke. Wenn man die ganze Zeit mit 208000 rechnet, kann man nicht auf das richtige Ergebnis kommen^^
Gerne!
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Aufgabe 8) Unternehmen A Warum ist n=(ln(500/1))/(ln(2))=12,28..... Mit 5000 komme ich auf das Ergebnis und laut Aufgabenstellung machen 5000 doch auch Sinn oder bin ich beschränkt?
ja fehlt eine 0
Wie kommt man hier auf die 127320? Für Werbung hab ich 15.000 eingesetzt aber komme nicht drauf
G=100800*4,90 - 150000 - 2*100800 -15000= 127320
Wieso hier P=0?
Der Sättigungsabsatz beträgt 172800, das heißt auch bei einem Preis von 0 werden maximal 172800 abgesetzt. Das setzt man dann in x=a-(b*p) ein und erhält a=172800. Dann berechnet man b indem man die Absatzänderung bei einer Preisänderung durch die Preisänderung teilt (b=1800/0,1) und man erhält b. Mit diesen Angaben kann man dann die Preis-Absatz-Funktion aufstellen.
Kann mir einer erklären was hier gemacht wurde?
Du musst die Preis-Absatzfunktion nach X umstellen. Sie ist ja X(p)= 750 000 - 10 000p <=> 10 000p = 750 000 - x. /geteilt durch 10 000 macht: p= 75- 0,0001x
wie kommt man auf die 720 ? :)
1 weiteren Kommentar anzeigen
Die Angabe 720,57 entstammt aus aufgabenteil b), das sind die Kosten der Nullserie. Die verrechnest du jetzt einfach mit der Lernrate und der Anzahl der Verdopplungen. In b) hat man anders gerechnet, da man da die Formen nach Kn umgestellt hat. hier Formel -> Ko* L^n = Kn
Gott sei dank, dachte schon, ich wäre völlig bescheuert 😅
Hab ich da was falsch? Bei mir kommt unter der Wurzel 2.498.000.000 raus und 50.000+/- die Wurzel aus dem obigen ergibt dann was ganz anderes.
Unter der Wurzel muss 50000^2 - 2 000 000 000 stehen. Und nicht 2 Millionen
Danke, ist mir auch inzwischen aufgefallen.
in Aufgabe 13 setzen wir für dieses x noch mal die PAF ein... wieso hier nicht?
3 weitere Kommentare anzeigen
Du hast die Gewinnfunktion nicht abgeleitet. Nach der 1. Ableitung kommt dann 7.6/(1/18000*2) ist gleich 68400.
stimmt :D vielen Dank!!
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
In der Aufgabenstellung zu Aufgabe13 steht, dass die Kostenfunktion k(x)=150.000+2x ist, hier ist ein Minus dazwischen und trotzdem die richtige Lösung? Ist da ein Fehler in den Aufgaben?
wenn ich mit dem Plus rechne komme ich auf ein anderes Ergebnis...
du ziehst die Kosten vom Umsatz ab, also: G= U - (kfix+kvar*p) dann klammer auflösen(G= U - kfix - kvar*p) und schon passt die rechnung
Woher kommen die 6 hier her?
da wir uns bei dieser Aufgabe in Periode 07 befinden, muss man den Output für alle 6 Perioden vorher mit einbeziehen. Periode 01 ist gegeben mit 5000ME fehlt also noch Periode 02 -07 mit jeweils 2500ME -> 6*2500! :)
Supi danke 😊