Klausur Wintersemester 18-19 Ersttermin Gedächtnisprotokoll.pdf

Klausuren
Hochgeladen von Anonymer Nutzer am 09.05.2019
Beschreibung:

Das ist nicht das Original, also keine Garantie! Hab mir die Sachen trotzdem gut gemerkt, müsste also passen ;)

 +13
557
22
Download
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Gabs keine Lösung dazu?
3 weitere Kommentare anzeigen
Wer chillt denn hier nicht? 🤔
Ich denke das ist bei dem Lehrstuhl einfach Realismus von anonymer Hofnarr.... wenn man schon online vor Kursbeitritt akzeptieren muss nichts weiterzugeben 😂
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Ist das die Klausur vom letzten Jahr?
Ja
Was habt ihr hier in den Felder stehen, glaube meins stimmt nicht...
4 weitere Kommentare anzeigen
Ich habe es mir so gemerkt das das Preisverhältnis p1/p2 ist und die GRS x2/x1...
Perfekt, vielen Dank 🙏
wie berechne ich das mit der gegebenen Funktion?
9 weitere Kommentare anzeigen
Achso, dachte nicht dass man Wurzel p/p schreiben kann😅
Q natürlich, nicht p
Stimmt das?
2 weitere Kommentare anzeigen
5€
hab ich auch raus
Was ist hier die Lösung? stimmt (0,6x1^-1)/(0,3x2^-1) = p1/p2 ?
8 weitere Kommentare anzeigen
So
Vielen Dank für die schnelle Antwort👍 ja gut da ist was an mir vorbei dacht die ganze zeit schon gerade bei den cobb douglas funktionen was da für ein scheiss rauskommt🙈 gut zu wissen💪
Reicht es, wenn ich hier schreibe Epsilon x1,x2 kleiner gleich 0 ?
Die Eigenpreiselastizität ist -2*p1/I^2-2p1+4p2<0
Was kommt da bei euch raus?
4 weitere Kommentare anzeigen
Muss man auch die hochzahlen machen wenn man das fiktive Einkommen berechnen will? Also 2 mal dann mit der gegebenen Funktion oder nur bei einem von beiden?
Du musst die Nutzenfunktion nehmen, die gegeben ist, bedeutet in dem Fall du musst die Wurzel bei x1 und x2 nutzen
wie berechnet sich die Steuer an der Stelle nochmal?
13 weitere Kommentare anzeigen
Mir wurde es von ecoreps so erklärt, dass man die angebotskurve so weit nach oben verschieben muss bis sie sich auf y-Achse mit der Nachfragekurve schneidet. Und die Verschiebung auf der y-Achse wäre dann die Steuer, also t=300. Aber bin mir auch nicht so sicher.
Ja da steht ja extra nochmal man soll die Produzentenfunktion verschieben...dachte anfangs auch 100...aber wenn man t=100 hat dann schneidet die angebotsfunktion die y-achse bei 100 und verläuft parallel zur alten Angebotsfunktion
Weiss jmd. was für ein Gut dass ist?
4 weitere Kommentare anzeigen
Danke Brief, guter Hinweis!
Wieso ist es ein normales Gut und nicht ein giffen-gut? Da die Effekte ja in entgegengesetzter Richtung gehen.
Was kommt hier?
1 weiteren Kommentar anzeigen
muss da nicht kurzfristigen statt gewinnmax?
?
Kann jemand das erklären?
8 weitere Kommentare anzeigen
Jetzt habe ichs verstanden, vielen Dank
kein problem 👍
Kann mir bitte kurz jmd sagen, was er hier raus hat? Danke! 😊
5 weitere Kommentare anzeigen
Super, vielen dank!
Immer wieder gerne😊
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Falls jemand die Lösungen hat, wäre ich (und bestimmt auch viele andere Kommilitonen) sehr dankbar darüber, wenn sie jemand als pdf hochladen könnte. Lg
21 weitere Kommentare anzeigen
Warum packst du bei der 6c) den Nenner in ne Wurzel? Eigentlich könnte man ja 400/p^2 stehen lassen, oder nicht ?
Ja eigentlich schon 😬 war mir nicht sicher wie man es schreiben soll
Kann mir jemand erklären wie man das ausrechnet?
4 weitere Kommentare anzeigen
Nein, den Marktpreis musst du berechnen. Die 300 in der Funktion geben an, das dies die maximale Zahlungsbereitschaft des Konsumenten ist, bei jedem Preis größer als die 300 würde er gar nichts mehr kaufen. Den Marktpreis erhältst du durch gleichsetzen von D = S.
Snoopy du Ehrenmann
Hat jemand hier etwas vernünftiges raus? ich habe nur mist herausbekommen
11 weitere Kommentare anzeigen
Wie es berechnet wird versteh ich, aber welchen Schritt davon soll ich jetzt in d) einsetzen? Also wie weit muss ich vereinfachen?
jo
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Kann einer die Lösungen zu der Klausur hochladen?
23 weitere Kommentare anzeigen
Aufgabe 3
Woher weiß man hier, dass es sich bei der c um ein normales gut und nicht ein superiores gut handelt?
weiß jmd was hier richtig ist?
Ich würde sagen K ist wichtiger, da L die Hochzahl 1/2 hat und K die Hochzahl 1, das bedeutet K hat konstante Skalenerträge, L hat abnehmende Skalenerträge, bedeutet um den Output zu steigern bräuchte man von L mehr als von K.
Genau K ist wichtiger :)
Kann jemand hierzu den genauen Rechenweg reinstellen wäre euch sehr dankbar
11 weitere Kommentare anzeigen
Vielen Dank, so ist es natürlich verständlich! Dankeschön für die schnelle Antwort
Sehr gerne 🙏🏽
wie berechnet man sowas ?
3 weitere Kommentare anzeigen
Also am Ende 39?
Genau
wie kommt man dort auf eine Lösung? Sollte das eine vielleicht x1* heißen?
2 weitere Kommentare anzeigen
Du musst 4 x2/x1=p1/p2 setzten. Dann setzt du alles ein stellst um bekommst für x2=40 und kannst I bestimmen. Musst Dan 240 x 2 + 40 x 3 = 600 machen
Betrag der GRS mit Preisverhältnis gleichsetzen, nach x1 umformen. 240 für x2 einsetzen. beide x-werte mit ihren preisen multiplizieren
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wie geht man bei der ersten Aufgabe vor? Weil man hat ja 2 unterschiedliche Variablen. Vielen Dank!
Aufgabe 1 a) Nachfragefunktion nach q umstellen und mit der Angebotsfunktion gleichsetzen. Du müsstest dann auf p*=200 kommen. 200 dann in die Angebotsfunktion einsetzen, was q*=20 ergibt.
b) Der Reservationspreis ist 300, das liest du an der Nachfragefunktion einfach ab. die 300 setzt du in die Angebotsfunktion ein: 0,1*300=30 als Menge Tipp: Du kannst auch zuerst die c) machen und dann direkt die Menge im Schaubild ablesen ohne zu regnen.