Kapitel 3 Lösungen.pdf

Klausuren
Hochgeladen von Pavel Tolkach 3166 am 29.10.2018
Beschreibung:

Lösungen zum Kapitel 3

 +20
967
20
Download
Verstehe nicht ganz warum die Resultierende nicht gleich null ist. Das würde doch bedeuten, dass das System in Bewegung ist?!
Ja. Durch das resultierende Moment wird es noch deutlicher, dass es in Bewegung ist
Wieso lässt sich hier die Annahme treffen, dass das Moment gleich Null ist, wenn wir in der Aufgabe vorher doch bestimmt haben, dass es einen Wert ungleich Null annimmt?
das sind eben zwei verschiedene Aufgaben, hier wird halt gefragt wann das System im Gleichgewicht ist
Steht ja in der Aufgabenstellung. Man soll x berechnen, sodass der Balken horizontal ausgerichtet ist, sich also im Gleichgewicht befindet. Also muss das Moment gleich null sein
Ich bekomme da auch nur positive Ergebnisse. Ist die Musterlösung falsch?
4 weitere Kommentare anzeigen
Ich habe mal die gleiche Aufgabe vom WS17/18 gerechnet da sind andere Werte und da klappt Mo x R
im Skript wäre xR der Vekrtor rCB. Da wir hier aber den Vektor vom Ursprung aus betrachten sollen, müssen wir den Vektor einmal umdrehen, also zu rBC machen. Denn das C steht für den Punkt, in dem sich die Kraftschraube befindet. Es ist also alles richtig gemacht worden. Und wenn man RxM machen möchte, muss man zudem ein Minuszeichen vor den ganzen Term stellen. So wird es auch im Skript erläutert
Warum ist B nicht senkrecht?
Da der Balken auch "schräg" auf der Rolle liegt und die Kraft in diese richtung auf das Lager ausübt.
Und warum ist dann G senkrecht?
wieso uss man hier r1 - ra rechenen?was bestimme ich damit?
weg zum punkt a von der kraft f1
wie man versteht, ob es Plus oder Minus ist
Warum steht hier r3-r1?
Dass ist dein Hebelarm
Wie berechnet man das?
Alle R aufsummieren, also die Vektoren aufsummieren. Das ist das Vorgehensweise bei Dyname
Komme mit der angegebenen Formel nicht auf das richtige Ergebnis. Woran kann es liegen?
Hab’s gefunden. In der Klammer muss 1+sin(B) stehen
Gibt es hier noch einen einfachren möglichen Weg das zu lösen? (Kommen auch mit nicht erlaubten TR auf das Ergebnis)
2 weitere Kommentare anzeigen
der link funktioniert leider nicht mehr... hast du den link vielleicht nochmal oder warum sind die videos down? :)
Aber selbstnatürlich! Die Mechanik-Videos sind nun auf studygood und nicht mehr auf YT: https://studygood.de/kurs/rheinisch-westfaelische-technische-hochschule-aachen/maschinenbau/technische-mechanik-i-statik
Wie kann man eigentlich hier das Vorzeichen von F1,2,und 3 bestimmen? Also wenn ich nur selbst das festlegen, würde falsche rauskommen...
man guckt einfach wohin die Pfeile zeigen. wenn die in die gleiche Richtung wie e1, e2, oder e3 zeigen dann sind die positiv. wenn nicht dann negativ
Kann mir einer erklären woher die (1/wurzel(a^2+b^2+h^2)) kommt.
formel um ein Vektor zu Normieren
Kann mir einer erklären warum die (1/wurzel(89)) dahin kommt ?
S3 wird hier normiert also 1/ | S3 | wenn man den normierten S3 in betragsstrichen nimmt ergibt sich 1
Wie kommt man hier auf die Werte von A und C?
Du kennst den Ursprung vorne links und die Maße a und l. Daraus baust du dir einen Vektor zu den Punkten A und C zusammen. Für A ist das beispielsweise (-a|a|l).
Macht hier nicht S*cos(alpha) ein Moment mit dem Hebelarm x*sin(gamma) ? Und auch genau anders bei S*sin(alpha)?
Jo, das hat er in der Umformung auch irgendwie korrigiert. Also die Formel für s in der Zeile darunter stimmt
Also S*cos(alpha) ist halt die horizontale Komponente von der kraft S, wobei abstand zu C x*cos(gamma) ist...ist doch richtig oder?
warum wird die Kraft Fk teilweise positiv und teilweise negativ angenommen?
2 weitere Kommentare anzeigen
Also wenn du nur den Balkon analysirst, also berechnest du das Moment auf Punkt C. Es gibt nur zwei Kräfte,nähmlich S auf Gelenk G und Fk auf den Balkon. Es ist offensichtlich, dass Kraft S nach oben(negativ) ist, dann muss Fk nach unten(positiv) sein
Alle wichtige Aufgaben erklärt findet ihr hier: https://www.youtube.com/playlist?list=PL3wAEum-ohju7aVrFmuKk-6T9Sn9WZ6HV
Aus der Augabenstellung geht doch nicht hervor, dass die erste Kugel wieder heruntergenommen wird oder irre ich mich ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
ok danke
Warum werden hier keine vertikalen Kräfte beachtet ?
wohin sind G2/G1 verschwunden?
Da m2=m1 ist G2=G1 und damit G2/G1=1
woher kommt diese 1/wurzel aus 2 aus?
1 weiteren Kommentar anzeigen
(1/wurzel(2))^2=1/2 Also nach Pythagoras: (1/wurzel(2))^2+(1/wurzel(2))^2 =1/2+1/2 =1 (die 1 ist ja in diesem Fall der Vorfaktor der Hypotenuse des Dreiecks in der F1/F2 Ebene, die ist ja F3*cos(alpha) )
Hier: