Aufgabensammlung Kapitel 6 mit Rechenweg .pdf

Klausuren
Hochgeladen von Anonym Anonym 21363 am 19.01.2019
Beschreibung:

Aufgabensammlung Wintersemester 2018/2019

 +95
1692
206
Download
Warum wird A1 hier nicht beachtet?
4 weitere Kommentare anzeigen
Bitte :)
Ein Jahr später und du rettest mir den Arsch :)
kann mir einer sagen wie man auf dieses Ergebnis kommt?
6 weitere Kommentare anzeigen
Immer noch nicht. F
Also rechnerisch kann ich es nicht wirklich erklären aber logisch betrachtet kann die gesamte Kraft die "getragen wird" mit -Av betrachet werden. Also -224. Gewagte These aber wenigstens habe ich mit dieser Aufgabe Frieden geschlossen
Wieso bewirkt qo ein positives Moment? Es greift doch überhalb an und zeigt in die gleiche Richtung wie Gh
das Moment von q0 wirkt wie du sagst in negative Richtung. Dann kommt auch das Richtige raus, weil GH und GV negativ sind was in dieser Lösung falschist , da sie hier positiv sind.
Ich verstehe diese Stelle noch immer nicht ganz. Eigentlich müsste qp in der Momenten gleichung, wie Ghr auch ein negatives Vorzeichen haben da sie in die gleiche Richtung drehen.Übersehe ich hier etwas?
Wie kommt man darauf
Das ist das Moment der Dreieckslast in Bereich [5], R = qo*l/2 und r = l/3
Für alle die so dämlich sind wie ich. 0,1F sind nicht 0,1 N sondern 0,1 * F also= 0,1*20= 2
Hoffe das hilft jemanden.
Ah und qo zeigen doch in die selbe Richtung. Weshalb werden dann nach der Drehung mit sin(a) unterschiedliche Vorzeichen versehen. Kann vllt jemand das Kräfte Dreieck aufzeichnen?
Wie finde ich heraus ob es positiv oder negativ ist ? Ich hätte beide negativ eingetragen.
5 weitere Kommentare anzeigen
Danke aber wie weiß ich dann das Av und Ah unterschiedlicher Vorzeichen haben, wenn ich Av und Ah nach dem Koordinatensystem richte ?
Bevor ich mich zu weit aus den Fenster lehne und noch mehr falsches sage, weil ich gerade merke mit beiden Komponenten in positiver Richtung funktioniert es nicht. A muss entweder nach oben rechts oder nach unten links zeigen. Das ergibt auch Sinn, denn A muss entweder gegen das restliche System zeigen oder in die entgegengesetzte Richtung.
Wieso fängt das mit x1=a an und nicht mit x1=0 ?
Weil das 0 wäre und die wollten einfach nicht gönnen.
Ich verstehe leider nicht wieso da da „+sin(30)“ zum drehen dazu berechnet werden müssen, kann das einer erklären?
Du brauchst ja für den Hebelarm 2a und die Vertikale, die von x abhängt. Quasi noch das kleine Stück dazu, um mit den Hebelarm x zu erreichen.
Achso, danke
Worum wird hier gedreht und warum wird qr nicht berücksichtigt?
4 weitere Kommentare anzeigen
Wenn man jetzt eine Horizontale um A und eine Vertikale um G zeichnet, dann ist C genau am Schnitt dieser Geraden. Die Resultierende von q0 zeigt im 45 grad Winkel zu C (oder besser gesagt jeder Punkt von q0 würde in Richtung C zeigen) und wird deshalb ausgelassen.
Danke euch! Hatte ich vorher nicht gesehen. Jetzt komm ich auch auf die Lösung
weiß jemand vielleicht warum +q0x^2/2l und nicht minus?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Belastung eines Dreickes in e3 Richtung ist q0 - q0l. Das Integral davon ist q0x - q0x^2/2l, aber weil die Resultierende der Belastung gegen e3 zeigt, müssen beide Terme umgedrehte Vorzeichen haben.
Danke!
Wie kommt man hier auf den Hebelarm 2r/3?
Der Angriffspunkt von einer Dreieckslast liegt bei 1/3 der Strecke, wenn man vom höchsten Punkt geht siehe Schwerpunkt von Dreiecken. Wenn man von der anderen Seite also von G ein Hebelarm bildet wären das 2/3 von r.
Ach ja danke😂
Kann man das Moment nicht entlang der e1 "Achse" in den Bereich [1] verschieben ?
Nein, denn du schneidest mit den Linken Schnittufer alle Kräfte und Momente auf der rechten Seite weg.
The Hero we need but not deserve.
Ich verstehe die Zeichnung nicht D: Könnte mir jemand einfach erklären warum da -q0 steht in der ersten Gleichung ? oder eben die Zeichnung erklären ich schätze es hat damit zu tun das ich diese nicht ganz verstehe.
q0 ist negativ, weil es entgegengesetzt von e3 zeigt. Die Zeichnung zeigt, dass an jedem Punkt von x1, q0 ein negatives Moment erzeugen wird. Das liegt daran, weil der Angriffspunkt einer Belastung immer auf der Hälfte der Strecke liegt. Die Resultierende von q0 würde mit den Hebelarm der halben Strecke ein negatives Moment erzeugen.
Warum werden hier die Momente von Av und Bh ignoriert?
2 weitere Kommentare anzeigen
Es wurden die Auflager rausgeschnitten, sodass S1,S2 und S3 entstehen, die nach außen zeigen. Dann wurde das Moment um G gemacht. S1 und S2 zeigen von G und fallen weg. Nur S3 wird in der Rechnung mit einbezogen und anschließend berechnet. Nachdem man S1, S2 und S3 raus hat kann man diese separat mit den Auflager in eine Gleichung bringen und lösen.
Achso. ja macht sinn. danke
woher kommt hier das "Minus". G2V zeigt doch nach oben
Wieso ist das nicht negativ ? Wenn diese Kraft doch nach oben zeigt .
Hab es heraus. Av ist nach dem Koordinatensystem gerichtet und demnach muss es positiv sein.
Dumm wäre es einfach hinzunehmen. Falls jemand ebenfalls diese "dumme" Frage stellt gibt es jetzt wenigstens eine Antwort.
Woher weiß man dass auf das Gelenk 80N wirken?
F2 dreht doch positiv?
Das hier macht doch keinen Sinn? Das müsste doch Gh*l - Gv*tan(alpha) sein?? Dann kommt man aber auch nicht auf das richtige Ergebnis. Warum stimmmt das dann so?
Es müsste -Gv*(l/tan(alpha))+Gh*l =0 sein. l/tan(alpha) ist hierbei die horizontale Länge zwischen H und G, da GegKat/AnKat=tan(alpha) ist.
Und wie zum Kuckuck kommt man hier auf 0? Gh ist ja 30, dann müsste ja auch der Betrag 30 sein.
Es ist der Betrag von G3 also GV gesucht.
Achjo, mein Fehler, danke für die Antwort.
Wieso ist B3=0
3 weitere Kommentare anzeigen
Wieso ist dann in der Aufgabe davor e2 nicht gleich 0
Hm gute Frage dann stimmt das nicht was ich sagte
Warum wird hier gar nicht mehr der cos von F mit berücksichtigt. Müsste der nicht genauso in die Querkraft mit einfließen?
hier wird das linke schnittufer betrachtet, also wird F weggeschnitten
Kann mir jemand erklären wie man die Aufgaben 155 bis 157 bearbeitet also wie man da vorgeht. Betrachtet man es als einzelne planare Dreiecke?
7 weitere Kommentare anzeigen
@Lorenzo Ich verstehe leider echt nicht so richtig was du meinst. Warum behindert denn der Stab aus A den Balken über B? Kann gut sein, dass du Recht hast, aber ich verstehe nicht, wo da der Zusammenhang sein soll. Tut mir leid.
Hat jemand nun eine Gute Schritt für Schritt Lösung für die Aufgaben?
Wieso wird hier die Kraft berücksichtigt, es ist doch nach M(x=0) gefragt, und F ist doch erst bei (x=r)
vllt liegt das daran, wenn man mit dem Linkenschnittufer arbeitet
Stimmt eigentlich müsste das Ergebnis das gleiche wie im ersten Bereich sein, oder?
Hat jemand eine Idee waru das Ergebnis falsch ist?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Welche gerundeten Werte aus der Aufgabenstellung? In der Klausur würde doch die 37,13 nicht als korrekt anerkannt werden, warum?
doch würde es , du darfst die letzte Ziffer mindestens +,- 1 falsch haben , eher sogar mehr
Hier wurde A2 vergessen. Deswegen kommt das falsche Vorzeichen raus.
Woher weiß man, dass die Horizontalkräfte gleich 0 sind? Wir wissen doch lediglich, dass deren Summe 0 beträgt. Ist das System nicht überbestimmt?
Die Kräfte der "gebogenen" Flächenlast annullieren sich gegenseitig in Horizontalrichtung. Auflager nehmen grundsätzlich nur eingeprägte Kräfte auf, halten also quasi "dagegen". Sie prägen aber selber keine Kräfte ein. Aus diesem Grund sind die Vertikalkräfte in den Lagern gleich Null.
Was bedeutet das eigentlich? Ist das Gelenk wirklich nur angelehnt?
Woher kenne ich den Hebelarm? Kann ich mir das so vorstellen, dass die Belastung über den Viertelkreis quasi die gleiche Wirkung hat wie zwei getrennte Streckenlasten über den Radius und ich dementsprechend einfach die Hälfte nehmen kann?
warum ist b2 nicht auch gleich null ? Der stab geht doch gerade nach oben oder ?
Nur eine Vermutung, aber wenn der Stab des Lagers A gegen den B Stab gelehnt ist, dann muss doch der B-Stab eine Kraft in e2 Richtung ausüben, damit der B-Stab gerade steht.
Das in B ist kein Stab sondern ein Balken
Warum ist das hier bei Ah sin und nicht cosinus und bei Av cos und nicht sin? komme leider nicht weiter, hätte es umgekehrt angenommen
1 weiteren Kommentar anzeigen
Das Dokument hängt irgendwie habs grad gezeichnet und bräuchte eigentlich nur noch eine Bestätigung:
Mein Ah wäre dann ja so oder? Und deswegen ist sin der Abstand
Woher weiß man hier das Bvl negativ ist und nicht positiv
Man nimmt an, dass Bv nach unten wirkt (immer Richtung Koordinatensystem, das ist einfacher zum rechnen). Bv*l wirkt so in Uhrzeigerrichtung um den Punkt A. Deswegen negativ.
warum dreht das hier positiv? und nicht negativ?
die Streckenlast zeigt in die gleiche Richtung wie Av und Av dreht ja auch positiv. Den positiven Drehsinn kannst du ja auch mit der rechte hand Regel bestimmen, dadurch wird auch klar, dass qo positiv dreht
warum benutzt man qR für das Mc nicht?
Der Punkt C ist unten auf einer Ebene mit A und B bei d/2. Damit liegt C im Mittelpunkt von qR, wodurch kein Moment entsteht.
wie kommt man rechnerisch auf diese 0?
konnte mir bisher auch niemand sagen.. aber merk dir einfach das "jedes Ende" gleich 0 sein muss, da es im Gleichgewicht liegt
Die Kraft A1 löst beim Schnitt am unteren Teil einen Moment aus und so ergänzt sich das zu null.
Warum muss man hier diese Unterscheidung durchführen?
warum wird bei summe aller vertikalen Kräfte Ah dazu addiert?
2 weitere Kommentare anzeigen
nein, du bestimmst hier nur die randwerte. Bei phi=0 lautet die formel: Fv=Q3 => Q3=0
Warum wird die Querkraft mit dem sinus dargestellt? und woher kommt das minus vorzeichen?
Wie kommt man darauf?
Achso, der Winkel der Resultierenden ist 45°
Ich versteh den Zusammenhang nicht. Warum ist der Hebelarm l/2?
wieso -12 wenn ich das von links ausrechne komme ich immer auf -114
wieso? Das ist doch -C3*(2a-x) --> -C3*a = -12
Sollte nicht das Moment M das einzige positive Moment im System sein? Also Bvx1 und Av(l+x1) sollte doch negativ sein oder?
Wie kommt man an das Gv1?
2 weitere Kommentare anzeigen
LGS lösen
Was denn für ein LGS?
Wieso ist es hier positiv obwohl es sich negativ dreht?
wegen - doppelintregral q(x)
Soll das M um C darstellen? -> siehe Gleichgewicht.
warum geht das nicht mit ein. es bildet sich dadurch doch noch ein zusätzliches moment um den schnittpunkt bei 2,3,4??
Ist das Ergebnis hier wirklich vom Lehrstuhl falsch oder hat inzwischen jemand einen Rechenweg gefunden, der zum Ergebnis der Musterlösung führt?
warum -qo und +fl ?
11 weitere Kommentare anzeigen
das (l-x) kommt dadurch zustande, da du normalerweise ohne schnitt die länge in dem Bereich =l ist. um das nun herzuleiten ist dann die gesamtlänge l minus der eigentliche abstand, der ja in der Zeichnung gegeben ist als x. Also folglich ausgedrückt l-x
Ich glaube ich verstehe. Ich werde versuchen, andere Fragen zu lösen
warum macht man manchmal m - f*l und manchnmal f*l - m ?
bzw + aber geht jetzt eher um das vorzeichen beim M und warum es manchmal vor und manchmal nach dem f*l ist
+1
Fehlt hier nicht die Dreieckslast?
Nein weil man es in zwei geschnitten en hat, von a bis g und von g bis b. Das einzige du musst die g Zeichen wechseln.
Warum ist das Ergebnis negativ? F dreht doch mit dem Uhrzeigersinn, also negativ und wenn man die Gleichung dann umstellt, würde M2(0) = +105 rauskommen.
4 weitere Kommentare anzeigen
n?
Woher weiß ich denn, dass ich das linke Schnittufer betrachten muss und nicht das rechte?
Warum wird das umgekehrt?
Damit die interne Ableitung von -cos(PI/4l) also PI/4l verschwindet!
Hat jemand zu dieser Aufgabe eventuell eine ausführlichere Lösung? Ich kann nicht nachvollziehen, welche Teilschnitte hier für die GGs gewählt & welche Kräfte berücksichtig wurden. Weshalb wird bspw. bei M_G die Masse "m*g" zweimal berücksichtigt? Gerne auch nur Letzteres erklären. Danke schon mal.
"m*g" ist eine Kraft. Die wird in horizontale (oben bei S) und in Vertikale Richtung berücksichtigt.
Sorry, habe mich verschrieben, natürlich ist "m*g" eine Kraft und keine Masse. Danke für den Hinweis mit der Aufteilung. Wenn Du oder jemand anderes zu den Teilschnitten noch eine Skizze hätte, wäre ich sehr dankbar :D
Ich erhalte hier mit der gegebenen Formel -150 anstatt 150. Wenn ich auch Ah, Av und q0 berüchsichtige kommt hingegen immer 0 raus. Was mache ich hier falsch? Mein Fehler oder sind die Werte im Katalog falsch?
Warum gilt das?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Bzw. betrachtest du das System nur von außen, hierbei fällt auf dass nur in e1 Richtung und H und A wirken.
Danke
Warum rechnet man hier mit -N, es wird doch das selbe Schnittufer verwendet wie im Bereich 1 oder?
Ne du verwendest das negative Schnittufer, d.h. N zeigt nach links.
Wie kommt man darauf?
hänge auch an dieser Aufgabe
Warum 2 mal qr ?
Du setzt ja einmal PI und einmal 0 in Phy ein. Da es qR*r -(-qR*r) ist erhälst du 2qR*r.
Warum ist q0 positiv und 2F negativ ?
Wegen den Koordinatensystem, e3( vertikale Kraft) geht von oben nach unten. Also wenn es nach unten zeigt dan ist es positiv, da die Gleiche Richtung hat als e3.
Hast recht, danke!
Ich bekomme hier ständig -4700 raus. Kann mir jmd sagen warum?
3 weitere Kommentare anzeigen
ig?
i guess
muss es nicht bei l+2=6 sein?
sry das war falsch formuliert : ich stelle die Gleichung für das Moment an der stelle auf wie der typ in der ml also zwischen A und B. Dann bekomme ich als x1 Koordinate für das maximale moment 2. Aber diese 2 bezieht sich auf die Strecke vom Lager A bis zum Punkt um den geschnitten wird. Um jetzt diese x1 Koordinate in die der Aufgabenstellung umzuwandeln muss ich doch noch +l/2 addieren oder ?
wo bleibt auf einmal das sin(alpha)*r ???
2 weitere Kommentare anzeigen
Guck mal, du setzt in Gh*sin()*r den "Gh= Term" ein. Im Nenner vom "Gh= Term" steht sin()*r und das kürzt sich dann weg. Übrig bleibt nur noch Gv*(r-...).
omg ich sollte meine Brille aufsetzen...Beim Weiterschreiben hab ich aus dem sin einfach ein cos gemacht deswegen hatte ich es nicht mehr in meiner Gleichung... Danke vielmals!!
Was wurde hier gemacht?
1 weiteren Kommentar anzeigen
das ergebniss x=2 macht doch gar keinen sinn, wenn man jetz den Moment um A berechnen würde kommt da doch 0 raus
Na, das macht schon irgendwo Sinn - hier wird nach einem Extremum gesucht. Und das macht man eben mit dem Ableiten der Funktion.
Wieso betrachtet man hier nun den Winkel 180-phi anstatt phi? Weil man vom anderen Schnittufer ausgeht?
Phi sind 90° und 180-90 sind auch 90, macht also kein unterschied. Wichtig ist nur dass du den Sinus verwendest - Q(x) wirkt ja im 2. Bereich von der Unteren Seite, und für den horizontalen Anteil gilt eben: sin(180-phi)*Q3. Die mittlere Zeichnung in grün zeigt das ganz gut.
Ok, danke!! Habe gerade bemerkt, dass ja bei diesem Teilschritt sowieso nicht das negative Schnittufer betrachtet wurde. Die 180°-phi haben mich verwirrt.
Wieso kann man hier nicht um A drehen um mit q Gv zu berechnen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Guck mal im Skript S.75ff. dann weißt du was für ein Moment ich meine.
oooh achsoo, hab ich vergessen danke 👍🏼
Ist hier -11565 oder -11570 richtig?
-11565 gerundet auf 4 signifikante Stellen ist -11570
was genau wurde hier denn gemacht?
Du schneidest beim Bereich 3 an beliebiger Stelle. Dann entsteht nach dem Schnitt eine Querkraft, welche eine Vertikalkraft ist. Dann Machst du eine Kräftebilanz in vertikale Richtung. Die Gleichung steht da ja schon. Die Querkraft zeigt hier nach unten, deswegen steht da Q3(x) positiv in der Bilanzgleichung.
wie kommt man auf die -3? ich bekomme +3 raus.
2 weitere Kommentare anzeigen
Aber von welchem punkt aus ist doch eher die frage oder?
Du schneidest an einer beliebigen Stelle im Bereich 3. Dann stellst du die Momentengleichung für den Punkt auf an dem du geschnitten hast. Lautet dann: 0=Av(l+x)+M2(x)+F*l-M+q0*x*x/2. Das stellst du nach M2(x) um und erhälst -3 für das x^2 Feld.
Was passiert hier bin Bh ? Mit was wird es eingesetzt ?
hast du mittlerweile eine antwort gefunden?
Bh=Av. Mach ein Moment um C, dann verschwindet die Streckenlast, weil die Resultierende kein Hebelarm hat und die Gl. lautet dann nur noch: 0=Av*l-Gh*l -> Av=Gh Aus dem Oberen Teilsystem: Fh: 0=Bh-Gh -> Gh=Bh Somit Av=Bh
Wieso ist hier Bh=Ah?
kennst du die antwort mittlerweile?
Da ist Bh=Av und dass bekommst du raus, wenn du um C ein Moment machst.
warum werden hier F, A und G ignoriert ?
Weil du nur den Bereich von 2a bis 4a betrachtest, also nur Bereich 3. Der Rest wird weggeschnitten.
was passiert mit dem x hier?
x= S/A = 7781,4669/1527,887=5,09295
Wieso ist Q3 negativ?
Ich glaube, hier hat man sich jediglich verschrieben. Für ein positives Q3 kommt auch das richtige Ergebnis raus,
Schon bestanden:) Trotzdem Danke für die Antwort
Wieso ist q0 hier positiv?
Weil q0 da negativ ist. Da müsste ein Minus stehen.
Kann es sein dass hier ein Fehler liegt ? Warum is F sin(60) plötzlich = 0 ?