Alle Übungen Makro 1.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Anonymer Nutzer am 14.07.2019
Beschreibung:

Zusammenfassung aller Übungen

 +17
401
27
Download
Woher weiß ich, dass hier c0 und I konstant sind und Null beim Ableiten ergeben?
Das ergibt ja nicht wirklich null, sonder du sagst damit ja nur, dass sich die betrachteten Variablen nicht Verändern, also wenn sich die Investitionen nicht verändern, so ist die Veränderung dI = 0
Muss das ‚ einkommensunabhängige‘ hier irgendwie beachten?
Ja musst du. Bei Einkommensunabhängigen Steuern ist es nur T Wohingegen bei Aufgabe c die Steuern einkommensabhängig sind und somit YT
Danke
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Mit dc0 ist die Veränderung von c0 gemeint richtig? ich kenne das nur als ∆c0
Wieso ist T=1?
Kannst für T eine beliebige Zahl nehmen. Geht nur darum den zusammenhang mit den Zins zu zeigen, das ist mit T=1 natürlich am einfachsten
Wie kommt man hierauf?
Rechnung im Bild.
Kann mir jemand erklären, wieso wir die fallenden Kurven als kurzfristige und die vertikale Kurve als langfristig Phillipskurve bezeichnen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Wenn ich mich nicht täusche steigt die Geldmenge, wenn i sinkt. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
in der mittleren Frist kehrt u immer zu un züruck unabhängig von der Inflation. deshalb verläuft sie vertikal, weil bei jeder Inflation die gleiche un vorliegt
kann mir bitte einer die komplette Rechnung erklären ? ich versteh nicht wie man auf ln kommt
Dann müsste ich dir hier in Textform erklären wie man logarithmiert. Schau dir dazu lieber ein Video auf YT an, das geht 10x schneller und besser
welches video?
Wieso berechnen wir hier i? Ist i nicht der Zins? In der Aufgabe ist doch nach dem Preis gefragt
Richtig, die frage nach dem Preis wurde auch mit der ersten Funktion beantwortet. Allerdings wird auch nach dem Zusammenhang mit der Variable i gefragt, weshalb die funktion nochmal nach i aufgelöst und dann abgeleitet wird
ist das hier nicht ein Widerspruch? da steht bei einem Anstieg der VW sinkt der Hebel und dann steht da um Hebel zu erhöhen werden VW angekauft häää
Es geht darum wie die Anschaffung finanziert wird. Finanzierung über EK = Hebel sinkt. Finanzierung über Schulden = Hebel steigt
Wieso haben wir hier ein I für Investitionen in der Kosumfunktion? Das ist doch falsch oder?
In meinen Notizen (ich war in der Freitagsübung) habe ich das I nicht drin stehen
Das ist ein T
Woran erkennt man das eine Unterlastung der Kapazität vorliegt?
wenn Y < Yn
warum benutzen wir hier nicht Yv?
In der Aufgabe steht "eine Ökonomie ohne Staat" also keine steuern und keine Staatsausgaben
warum betrachtet man bei der Schuldenfinanzierung nicht die Steuer? Also Yv=Y-T
Die Steuer verändert sich nicht bei der Schuldenfinanzierung. G erhöht sich auf kosten von Staatsverschuldungen
Was genau wird hier gemacht?
Es wird dargestellt welche Teile der Funktion sich bei einer senkung der variable c0 ändern, weil man nur diese für die weitere Berechnung brauch. (1-c1) * Y und natürlich c0 verändern sich. T nicht deshalb ist die veränderung von T = 0
Warum kommt hier dG = 1 raus. Bitte erklären
Bei Finanzierung der Staatsausgaben durch Steuern ist G=T. Setzt man G für T ein und rechnet die Formel bis zum Ende erhält man 1, d.h. dY/dG=1 Also der Multiplikator ist hier nicht 1/(1-c1), sondern ist gleich 1.
Schau dir nochmal ein tutorial zum Thema ableiten an, dann verstehst du es. Wenn man eine variable wie z.b. X oder G ableitet dann bleibt nur der faktor stehen. In dem Fall haben wir 1 * G also bleibt nur 1 übrg
Wieso hat die Investitionsfunktion genau diese Form? minus a1 , vielleicht weil die Investition negativ vom Zins i abhängt?
Hast dir die frage selbst beantwortet :) a0 ist das Investitions maximum und der sinkt mit einem größer werdenden i multipliziert mit dem faktor a1
Wie müsste man hier bei einer Geldmengensteuerung vorgehen? Die Übungsleitern am Freitag meinte, dass es vielleicht so, aber unter Geldmengensteuerung abgefragt wird!
Einfach Md Funktion nach Y oder i umstellen und mit der IS funktion gleichsetzen. Grafisch ist dann die IS kurve wie gewohnt fallend und die LM kurve ist steigend
Welche Grundidee steckt hinter diese, ersten Schritt?
2 weitere Kommentare anzeigen
Du willst doch die Inflation mit einbeziehen, steht so in der Aufgabe
im klassischen IS-LM-Modell sind die Preise fix, im erweiterten berücksichtigen wir die Inflation. Auf dem Bild kannst du sehen, wie man auf Pt und Pt+1 kommt. ohne Inflation: Pb=NW/(1+i) Die Formel auf dem Bild stellt man nach (1+i) um und setzt in die Formel ohne Inflation ein.
Wieso haben wir hier bei der Schuldenfinanzierung nur nach G abgeleitet und bei der Steuerfinanzierung so eine lange Rechnung? Worin liegt hier der Unterschied zwischen beiden Finanzierungen?
Bei der Schuldenfinanzierung geht es nur um G. Alles andere ist abgeleitet einfach 0. Bei der Steuerfinanzierung ist T=G müssen. Hier müssen wir einsetzen und weiter vereinfachen. Dazu ist dieses Video vielleicht interessant. https://www.youtube.com/watch?v=ydhshpK0C38
Danke dir Hans Dieter für die schnellen Antworten 🙏🏻
Wie muss ich das verstehen. was ist damit im kurzfristigen Modell gemeint?
Ein Anstieg des Staatsausgaben steigert die Produktion um ein vielfaches, nämlich um 1/(1-c1)
Auf Moodle steht das genau anders herum. Macht das einen Unterschied?
was steht hier? kann man sehr schlecht lesen
.
ist nicht Yv= Y-T ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
ok danke!
Könnt ihr mir das nochmal erklären bitte? Normalerweise müsste nur Yv da stehen oder nicht?
wie kommt man auf diese Zahlen?
470-120=350 700-470-70=160 2000-700-90=1210 Raffinerien machen zum Beispiel die Einnahme, indem sie Benzin für 700€ an die Tankstellen verkaufen. Die muss man ja jetzt von den 2000 noch abziehen, weil die Tankstelle das bezahlt hat und das nicht mit in den Gewinn eingeht. Hoffe das ist richtig und sinnvoll erklärt
Hat er auch was dazu gesagt, ob es zum Nachtermin wichtiger sein wird als zum VT bzw. brauch man für den NT auch nur ein Grundverständnis?
Da brauchst du tatsächlich auch tieferes Verständnis 😉 das IS-LM-PC Modell kann vollumfänglich abgefragt werden zum NT...
Woher wissen wir das?
Multiplikator bei einkommensunabhängigen Steuern 1/(1-c1) ist immer größer als 1/(1-c1(1-t1))
muss hier nicht 1145400 hin?
Ja! In Moodle gibt es deshalb eine korrigierte Lösung der Aufgabe.