Zuletzt geteilte Dokumente
vor 5 Monaten wurde hier das letzte Dokument von K. S. 1125 geteilt
Ist die Klausur im SS für 1. Schreiber offen ?🤔
Normalerweise nicht, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, frag im Sekretariat des Lehrstuhls nach
Wie hoch war Gini in der Klausur?
5 weitere Kommentare anzeigen
In der Angabe stand, dass sie sich in zwei Gruppen aufteilen lassen. Daher 2. Was Heinz Klein sagt, stimmt aber.
Nein jo ehre damit war nur gemeint dass man herausfindet wer welchen anteil besitzt
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hallo wo kann man die Aufgaben für diese Lösungen finden?
Auf GRIPS
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hallo wo kann man die Aufgaben für diese Lösungen finden?
jeweils in den grips kursen
Ist es schlimm wenn man bei der ersten Aufgabe die Punkte nicht der Größe nach sortiert hat? Ich hab das so gemacht, dass x1=6, x2=5 usw. ist. Geht es dann trotzdem alle Aufgaben zu rechnen?
4 weitere Kommentare anzeigen
Würde mich wundern wenn er das anstreicht. Ob du von der kleinsten Beobachtung zur größten sortiert hast oder umgekehrt, der Sinn, bzw. die Zuordnung zwischen kum. Wahrscheinlichkeit und Merkmal bleibt ja gleich.
Die Quantil Berechnung ist halt dann falsch
Könnte mir jemand erklären wie ich Aufgaben mit Lorenz und Gini bearbeite? Bin bei dem Thema leider ausgestiegen und verstehe es überhaupt wie man es rechnet was in die Formel rein muss, wie man die Tabelle anfertigt oder das u und v usw. Wäre echt dankbar wenn mir jemand weiterhelfen könnte, hab hier auf diesem Weg schon mehr verstanden als in der kompletten Vorlesung
9 weitere Kommentare anzeigen
Das hier stimmt irgendwie auch nicht.. das ist das mit den Kurssprüngen von WS 17/18 Ist jetzt nur der Teil der Tabelle vom Merkmal
Die absoluten Häufigkeiten mit denen du multiplizierst sind die falschen. Du musst die anderen nehmen. In die Klammern setzt du die kum. relativen Häufigkeiten des Merkmals ein und multiplizierst sie mit den abs. Häufigkeiten des Merkmalsträgers. Du hast die Klammern aber mit dem Merkmal multipliziert, deshalb kommt bei dir auch am Ende dein n=1000 heraus.
Wenn ich eine Verteilungsfunktion gegeben habe, ist die Ableitung dieser Funktion ja die Dichtefunktion. Wenn ich aufgrund der Frage jetzt eine Wahrscheinlichkeit berechnen soll, ist hierfür trotzdem die Verteilungsfunktion zu verwendet?! und die dichte Funktion verwendet man eben um feste feste zahlenangeben zu berechnen oder? Wäre super wenn mir jemand die Annahme bestätigen könnte:))
5 weitere Kommentare anzeigen
Finde das passt gar nicht ins Schema
Nur die Sachen die Rot angestrichen wurden in der Lösung die von Jean Marc am 31.01.19 hochgeladen wurde
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wie hast du denn bei Cramers V das x^2 berechnet? Die Formel die wir dazu haben ist irgendwie voll unübersichtlich und ich weiß nicht wie ich die einzelnen Elemente davon berechne
4 weitere Kommentare anzeigen
Passt 👍
Super danke
Ich hab jetzt schon ziemlich viel in die Formelsammlung reingeschrieben, ist das egal, oder gibts dazu Regulierungen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Stimmt so :)
In meiner Formelsammlung waren mehr handschriftliche Ergänzungen als normaler Vordruck, solang dus selber geschrieben hast auch alles erlaubt
Ich bekomme da etwas anderes raus aber ich hab gesehen das du im Nenner unten bei xi^2 -n*x quer ^2 vergessen hast mal n zu rechnen kann das sein?
Hat irgendjemand eine Lösung für die Klausur vom SS 18?
Wurden am 06.02.19 und 07.02.19 schon hier hochgeladen
Irgendwie macht das Sinn, aber ich dachte, man macht das so?
3 weitere Kommentare anzeigen
Man muss (x ≤9) nochmal aufteilen und dann alle Werte x von 0-9 in die Poisson-Verteilung einsetzen
ach jetzt macht das sinn, man muss das ganze in diesem fall aufteilen, weil z.B. der wert 9 eben für die neunte Stadt ohne Unfall steht. Danke dir!!!
würde es einen Unterschied machen wenn ich die x und y Achse vertauschen bzw würden mir dafür Punkte abgezogen werden oder ist das egal?
Dass ist egal. Hauptsache der lineare Zusammenhang ist sichtbar.
irgendwie versteh ich das einfach nicht. Kann mir das einer vielleicht kurz erklären?
Das muss doch 0,3 sein
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
zu 1b) zu den Quantilen: warum wird hier die Formel Xp=x(n*p+1) verwendet? wenn n*p ganzzahlig ist benutzt man doch 1/2*(x(np)*x(np+1) ??? und in dem Fall ist n*p doch 0,25*32=8, was eine ganzzahlige Zahl ist, also verstehe ich nicht warum nicht die erste Formel verwendet wird? kann mir das jemand erklären?
das ist glaub ich falsch, du musst nicht die 0.95 abrunden und dann plus 1, sondern immer erst den Wert nachdem du q mal n gerechnet hast entweder abrunden und plus 1 oder den und den nächsten Wert nehmen. Ich habe da der Wert ganzzahlig ist den 19 und 20sten Wert also 12 und 13
Ja ich glaube du hast recht. Danke
Auf wieviele Nachkommastellen rundet ihr in der Regel?
unser Übungsleiter meinte auf 4 Nachkommastellen bei Dezimalzahlen, bei Prozentangaben auf 2 Nachkommastellen
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
zu Aufgabe 4e) wieso kommt da 0 raus und beim zweiten 5? ich versteh das nicht.... wie soll ich überhaupt unendlich in die Formel eingeben?
.
Was ist m ? bzw woher weiß ich was m ist ?
4 weitere Kommentare anzeigen
Wir hatten das so in der Übung gemacht, aber dann nehme ich doch lieber das was ihr reingeschrieben habt
in der formelsammlung stehts auf s.15 mit m= min (k,l)
Sollte hier nicht V2= 0,7 sein? Weil 0,2+0,5 = 0,7
Hubert trinkt 2/10 und Franz 3/10 also ist es 0,2+0,3=0,5
Ahh hab mich von der Namensreihenfolge vertan. Danke!
Hallo, weiß jemand wann man s= wurzel von s² und wann man s*= Wurzel von s*² verwendet?
Soweit ich weiß ist es in Statistik I noch egal, ob man s oder s* benutzt
Warum 0,34 + x1? V9 ist doch f8 + f9? Warum x1?? Ich komm nicht drauf. Danke für die Hilfe!!! 👍
Glaube nicht dass so ein Spezialfall in der Klausur drankommt. Ich kann mich nicht mehr ganz genau an die Aufgabe erinnern, aber x1 hast du weil nicht alle x in der Aufgabenstellung gegeben waren. Du weißt ja dass die kummulierten rel. Häufigkeiten am Ende 1 ergeben. Obwohl x10 nicht gegeben war, weißt du also trotzdem dass x10=1 ist. Und mit dieser Logik kommt man auch irgendwie an die x9.
Ok danke!! Ja hoffe auch das nicht so was kniffliges drankommt. Danke für deine Hilfe!! 👍
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
bei 2a muss F(x) kumuliert sein oder?
Ja, da hast du recht
Weiß jemand wann ich beim Ginikoeffizient das 1/n weglasse und wann nicht?
2 weitere Kommentare anzeigen
Kannst du dir aussuchen. Die beiden Formeln sind identisch weil fl=hl/n ist (Relative Häufigkeit=Absolute Häufigkeit/Stichprobenumfang). Du bekommst also bei beiden das selbe Ergebnis heraus.
Ahh okay danke ☺️
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Danke
Könnte jemand bitte die Lösungen von WS 2018/19 reinstellen?
Was die Varianz angeht: Es steht hier zwar xi in der Klammer, aber es werden die sortierten Werte, also aj benutzt. So würde die Formel mit der zusätzliche Multiplikation mit h(xi) auch Sinn machen.
6 weitere Kommentare anzeigen
Ja vielen vielen Dank das hat mir echt super weitergeholfen, ein paar Hürden sind jetzt schonmal geklärt. Jetzt muss ich nur noch paar andere Sachen rauskriegen dann bin ich beruhigter für morgen
Kein Ding 😊 das wird schon. Die erste Aufgabe ist nur in die Formeln einsetzen und ein bisschen zeichnen. Wenn man die hat, hat man schon fast alle Punkte um zu bestehen^^
Hallo, Ich hätte eine Frage. Wenn ich x quer berechne dann rechne ich ja 1/n • xi xi rechne ich ja immer so aus das ich aj • h(aj) rechne und das dann für jedes Merkmal und zusammen gerechnet und das ist dann mein xi Und wenn ich dann bei der gleichen Aufgabe s^2 oder so ausrechnen muss wo ich xi brauche und dann das xi nehme wo ich bei x quer berechnet habe, kommt immer etwas falsches raus weil man xi da dann auf einmal anders berechnet. Aber wieso berechnet man xi denn immer anders? Bzw. wie kann man es denn noch berechnen?
Viele der Formeln die von den Übungsleitern kommen sind totaler bullshit, weil zwar xi in der Formel steht, aber die aj Werte genommen werden. xi sind die Rohdaten. Vergiss mal dass du das xi ausrechnen musst. Entweder xi ist gegeben und du kannst sie einfach in die erste Formel der Formelsammlung einsetzen, oder du musst die einzelnen xi Werte sortieren wobei du am Ende dann deine aj und h(aj) bekommst. Die kannst du dann in die zweite Formel der Formelsammlung für die Mittlere quadratische Abweichung einsetzen. Wenn du eine Formel für die Varianz, Schiefe oder Wölbung siehst, die am Ende mit h(xi) multipliziert, dann steht das xi in der Klammer eigentlich für aj. So bekomme ich für alle Aufgaben die richtigen Ergebnisse.
Hat jemand die Lösungen zur Klausur WS 2018/2019? Wäre echt sehr hilfreich... 🙈
Lösungen zur Aufgabe 1 und 2 findest du unten in den Kommentaren vor 6 Monaten
Danke!
Was glaubt ihr was morgen so drankommt?
Deskriptive Statistik: Häufigkeitsfunktionen, arithm. Mittel, Modus, Quantile, Varianz, Schiefe oder Wölbung, Ginikoeffizient und Lorenzkurve, Zusammenhangsmaße Stochastik: Axiome der Wahrscheinlichkeitsrechnung, Kombinatorik, Formel von Bayes, Verteilungsfunktionen (besonders: Poisson- und Binomialverteilung) Ne Mischung aus den Sachen oben :D
Oh und Dichtefunktion
Hey könnte mir vielleicht jemand bei dieser Aufgabe helfen? In einer Stadt gibt es ein Krankenhaus mit 30 Geburten pro Tag und ein weiteres mit 15 Geburten pro Tag. Die Geburt eines Jungen oder Mädchen sei dabei in beiden Krankenhäusern jeweils gleich wahrscheinlich mit je 50% und unabhängig. Ermitteln Sie für beide Krankenhäuser jeweils die Wahrscheinlichkeit, dass an einem Tag mehr als 60% Mädchen geboren werden. Muss man das mit der Formel der Binomialverteilung ausrechnen? Wenn n=30, k=17 und p=0,5, dann kann ich das doch auch aus der Tabelle für Binomialverteilungen ablesen und anschließend von 1 abziehen richtig? Ich habe es einmal mit der Formel ausgerechnet und das andere mal abgelesen. Das Problem ist nur, dass nicht das gleiche Ergebnis dabei rauskommt, deshalb stehe ich grade echt auf dem Schlauch.
0,6*30=18 , also müsste dein k 18 sein, korrigiere mich wenn ich falsch liege aber das selbe Problem hatte ich auch und kann dir die Frage daher leider nicht beantworten
danke dir für deine Antwort. Ich habe auch k=18. Und für (x <=18) dann (1- x <18) also k=17 genommen.
wenn ich die Zahlen eingebe kommt sicherlich NICHT 1,049 raus 😑 hab mich gerade dumm und dämlich gerechnet und es macht einfach keinen Sinn
8 weitere Kommentare anzeigen
Oder ne, benutzt am besten gar nicht den Google Taschenrechner, der gibt anstatt 1,09811 komischerweise 1,0983 an. Trotzdem passt das ganze, wenn du deinen Taschenrechner benutzt und einfach ganz zum Schluss durch 1/454 teilst, nachdem du das Summenzeichen ausgerechnet hast.
Kein Ding 😊
Kann mir vielleicht wer sagen wann ich den normierten Ginikoeffizienten brauche? In den Übungen (zumindest soweit wie ich jetzt bin😅) wird immer nur der "normale" Ginikoeffizient gebraucht.
Welche Formel soll man nun für die Varianz benutzen? Irgendwie wurde das in den Übungen teilweise anders als in der Übungsstunde beim Prof. ausgerechnet...
egal welche gehen beide, nimm eine von beiden welche dir mir liegt
Hat jemand die Lösungen für die WS Klausur 18/19, wenn ja wäre ich dankbar wenn sie jemand hochladen könnte:))
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wieso benutzt man bei der 1e) statt 2 1?
Du kannst anstatt <=1 auch <2 benutzen. Mit <=1 hast du ja die 1 und die 0. Mit <2 hast du auch die 1 und die 0. Kommt am Ende also das selbe heraus.
Darf ich auch was auf die Rückseite der Formelsammlung kopieren, wenn es von mir geschrieben wurde. Halt nur kopiert damit mans nicht nochmal abschreiben muss. Oder muss es mit Kugelschreiber abgeschieben werden?
5 weitere Kommentare anzeigen
Ok danke, wo kann man die Formelsammlung kaufen
Die kannst du dir einfach ausdrucken. Findest sie auf Grips beim Statistik kurs
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wie kommt man bei der 3d) auf 1/x2?
Durch die Multiplikation kommt das x links auf den Zähler, während 5*10^7 vor das Integral gezogen wird. Dann hast du x/x^3 was sich zu 1/x^2 kürzt.
Ich hätte mal eine Frage zur Berechnung vom Quartilabstand, es können ja 2 Quartile bei z.B. x0.25 rauskommen, wenn n mal q ganzzahlig ist. Wie rechne ich dann den Quartilabstand (x0.75-x.025) aus? Nehme ich den Mittelwert oder gibt es dann einfach 2 Quartilabstände? Danke im vorraus😊
2 weitere Kommentare anzeigen
also ich kannte das von meiner alten Uni ehrlich gesagt auch so, aber in den Lösungen hier und auch von einen Kumpel von mir der jetzt im 3. Semester ist wurde das nie durch 2 geteilt. Also dort ist bei n=8 p=0.25 x0.25={2;3}. Dachte einfach, dass das jeder Prof anders haben möchte.
hier z.B. wurden immer 2 Werte genommen oder versteh ich da irgendwas falsch?
Hat jemand vielleicht die Lösungen der Altklausur vom WS 18/19 ?
Hallo, wie komme ich auf diese Werte?
Müssten Teil der Aufgabenstellung sein. Oder es war n=1000 gegeben und dazu die Prozente der Sprünge.
Könnte jemand bitte die Klausurenlösungen die heute mit Herrn Schmelze berechnet wurden hochladen?
Die Formel für die Varianz taucht oft in den Altklausuren auf, aber ich kann sie weder im Skript noch in der Formelsammlung finden. Da gibt es sie nur ohne die Multiplikation mit h(x),
1 weiteren Kommentar anzeigen
Und wurde auch erklärt weshalb das h(x) nicht in der FS steht? Oder was es bedeutet? Danke👍
Alles klar, danke!
Wie komm ich hier auf die 7?
Kenne die aufgabenstellung nicht, aber es gibt 7 möglichkeiten eine 1 dabei zu haben, denke das ist das
Ja das Problem ist ich komm nur auf 6 😅 aber danke trotzdem:)
Wo kommen diese -0,9997 her???? Vielen Dank!!
Werte für P(X=x) Wahrscheinlichkeiten findest du immer in Tabellen. Hab mir die Aufgabe noch nicht angeschaut, deshalb kann ich dir nicht sagen welche. Am Ende der Formelsammlung sind alle Tabellen.
Da hab ich schon nachgeschaut. Dachte aber das es eine Seite für Poisson gibt
Wie kommt man auf Median 1? ist das richtig?
Der Stichprobenumfang wurde gegeben mit n=1000. 1000 ist eine gerade Zahl also benutzt du die Formel, die auch hier benutzt wurde und setzt für n=1000 ein. Du bekommst dann x(1000/2)+x(1000/2+1) im Zähler. Das ist dann x(500) und x(501). Jetzt schaust du wo x(500) und x(501) in deiner geordneten Liste sind. Abgezählt befinden sich die beiden x in "Sprünge 1". Du hast ja 280 mal "Sprünge 0", da sind alle x(...) bis x(280) enthalten. Wir brauchen aber x(500) und x(501), die erst in der nächsten Klasse vorkommen, nämlich in "Sprünge 1". Diese Klasse geht von x(281) bis x(520). Hoffe das war einigermaßen verständlich erklärt.
Ja perfekt danke
Hat zufällig jemand eine Lösung (oder einen Vorschlag) zur Altklausur WS18/19, die er/ sie hochladen könnte? Das wäre toll :)
Hi, würde vielleicht jemand sämtliche Übungen hochladen? Hab meinen eigenen Hefter heute leider im Zug liegen lassen - Wär total klasse, wenn jemand so nett wär
Ja es fehlen nur noch Übung 8,10,11 und 12 die kommen die nächsten Tage, dann hab ich alle hochgeladen.
Vielen Dank
Weitere laden