ich gebe genau das in meinem Taschrechner ein , komme aber nicht auf die angegeben Ohm zahl.
Hallo zurück... trigonometrische Funktionen sind streng genommen nur für Radiant gültig, nicht für Grad. Du musst deinen Taschenrechner also entsprechend einstellen und dann das Ergebnis von Radiant in Grad umrechnen. Hilft das?
Aufgabe 2 b) woher kommen die +- 1,96 o und die +- 1,96 s
Auch dir ein Hallo. Innerhalb des Bereichs von +-1.96*sigma um den Erwartungswert herum finden sich in der Normalverteilung 95% aller Ergebnisse/Elemente der Grundgesamtheit. Schau mal hier auf Folie 6 https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://wwwhomes.uni-bielefeld.de/fvan_veen/StatistikII%2520SS05/Folien/KONF.pdf&ved=2ahUKEwjvqY-ZxaTnAhU15uAKHV7CCt0QFjACegQIBxAB&usg=AOvVaw2bhemzXaymzelTlge-wWgZ
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hallo, 1c) die Empfindlichkeit ist bei mir 79,24 Liegt der Rechenfehler bei mir oder hier ?
Also mit den Zahlen, die in der Rechnung auf Seite 5 eingesetzt sind komme ich auf die 792. Ob du einen Fehler gemacht hast kann man ohne deine Rechnung wirklich nicht sagen. Da musst du schon etwas preisgeben.
Kann mir das jemand für 10V also R2 erklären? Durch die Rechnung hier steige ich nicht durch. Meiner Meinung nach müsste das so aussehen: 10V = U_Rm+U_R2 = I_m*(R_m+R_2) => R2= (10V/2mA)-200Ohm = 4800 Ohm
2 weitere Kommentare anzeigen
Also ich hatte die Zeichnung in dem Dokument, auf dem du die Frage gestellt hast, so verstanden, dass aus dem Knoten "nach" der Parallelschaltung 10 mA fließen. Aber insb. in der Klausurvorbereitung kann man die Profs ja auch nochmal nerven und Fragen, was da jetzt wie gemeint ist. Weil die mittlere Klemme verwirrt mich jetzt auch grad. Links liegen 0 V an, rechts 10 V und in der Mitte 10 mA? Klingt für mich mehr als falsch xD
Ich würde das so verstehen dass in der Mitte bis zu 10mA angeschlossen werden können, rechts bis zu 10V, aber nicht beides gleichzeitig. jenachdem ob man halt Strom oder Spannung messen will. Aber in der Kurzlösung steht auch 960 Ohm.. Naja ich frage bei Gelgenheit mal. Danke!
Ohne Quadrat sollte das sein
Jap
Sollten das nicht 0,33ms sein? -ln(0,05)*tau |tau=0,11ms =0,33 ms
Jap stimmt, gut, dass noch jemand nachrechnet :)
Ich meine, dass diese Formel für U eff kontinuirlich ist und nicht Ieff. Kann´s sein dass es falsch aufgeschrieben wurde?
Ich weiß zwar nicht genau was du meinst, weil der Effektivwert von Strom und von Spannung ist kontinuierlich. Die Formel müsste auch stimmen (Wurzel der gemittelten Quadrate der Funktionswerte) Allerdings hätte ich beim Gleichanteil nicht 40 mA sondern 400 mA rausbekommen, laut Aufagbenstellung geht das Intervall bis 0,5 und nicht bis 0,05