warum ist manchmal 3/2 m r^2 und manchmal 1/2 m r^2? obwohl die kreisscheiben beide male um lagerpunkt A rotieren
Welche Aufgabe meinst du? Im Allgemeinen gilt für eine Kreisscheibe 1/2 mr^2 durch den Schwerpunkt und 1/4 mr^2 durch die Achsen, also kann ich mir nur vorstellen, dass der zusätzliche Term der zu dem Bruch 3/2 führt, duch einen Steiner-Anteil oder durch mehrere Trägheitsmomente kommt. Für die Massenträgheitsmomente gibt es hier auf Studydrive passende Dokumente (alternativ google). Für die Klausur benötigt man vor allem Punktmasse, Balken, Kreisscheibe, Ring , Quader, Kugel, (Zylinder = Kreisscheibe + Balken oder nur Kreisscheibe).
es geht konkret um die aufgabe auf seite 202
heißt qualitativ nicht ändern, dass die Zahlenwerte die gleichen bleiben?
3 weitere Kommentare anzeigen
woher hast du das?
@FakeYufei Aus dem Moodle Dokument
es gab doch diese Webseite des IAM wo man Aufgabenkatalog etc runterladen konnte. Gibt es die Webseite nicht mehr?
kann es auch nicht mehr finden, die webseite ist weg
Ich will eine sichere 4.0, aber auch nicht mehr. Welche Seiten sollte ich dafür intensiv können?
woher bekommt man die Formel?
Wie lernt Ihr jetzt noch ? Ich komme mit manchen Aufgaben gar nicht zurecht :D
2 weitere Kommentare anzeigen
Ich würde die Aufgaben mit denen ihr nicht klar kommt per Endformel auswendig lernen. Wenn ihr wirklich ein gutes Ergebnis haben wollt lohnt sich das. Einfach Karteikarten schreiben und los gehts!
ich auch nicht. Nur noch Endformeln
Hier geht die Massenträgheit des Balkens mit der Drehung um den eigenen Schwerpunkt (also eine 12 im Nenner) ein. Ich hätte dazu noch den Steiner-Anteil addiert. Wieso muss man das hier nicht machen? Es geht doch um die Drehung um das Lager A
Könnte jemand kurz diesen Zusammenhang erklären? Was ist l*sin(phi)*dphi? Danke
m1*g*sin(phi) ist die Kraft im Schwerpunkt die ein Moment um das Lager erzeugt, l ist der Hebelarm. Das Ganze müsste für die kleine Auslenkung dphi sein(vituelle Arbeit). Summe der Momente um das Lager ist hier zielführend.
Vielen Dank!
3m
wann verwendet man den Impulserhaltungssatz und wann den Drallsatz?
2 weitere Kommentare anzeigen
Translation: auf einer Gerade Rotation: Kreisbewegung
danke
Kann jemand mir helfen? Dieses Problem ist wie ein ewiges Rätsel für mich....
Falls jemand dasselbe Problem hat. Ein Freund von mir sagte dass es soll r1/r2 sein
sobald ich eine Aufgabe verstanden habe und richtig gelöst habe, verstehe ich die vorherigen Aufgaben nicht mehr, weil die Theorie dahinter sich komplett widerspricht. was ist das fpr ne scjeiße
Ist es eigentlich immer so dass vemehrt Aufgaben aus den ersten 2/3 des Kataloges kommen? :D Klar ist es logisch dass mehr aus diesem Bereich kommen, aber es sind ja höchstens 2 Aufgaben von den letzten 100 Seiten.
Würde mich ebenfalls interessieren
Kann mir jemand erklären wo diese Formeln für die virtuelle Arbeit her kommen ? Aufgabe S14 .. also ich weiß das ich da nur minus theta z.b ausrechnen muss .. aber ich würde gerne verstehen wo das her kommt .. und was es mit dem phi '' und dem dphi noch auf sich hat .. kann das jemand herleiten ?
es hakt bei mir gerade daran wie ich für aufgabenteil a die virtuelle verdrehung aufstelle .. kann mir da jemand weiterhelfen ?
Kann mir bitte jemand erklären, wie ich den Abstand des Dämpfers D zum Auflager bestimme? Ich nehme (l/2)^2 aber komme nicht aufs Ergebnis. Vielen dank. Ich verzweifel an diesen Aufgaben und alle Formeln einzeln lernen ist viel zu viel
wieso wird die pot. Energie hier mit einem negativen Vorzeichen versehen?
Wie kommt man von den berechneten Werten einmal auf die in die Lösungsfelder eingetragen werden, also warum einmal mit -1 multiplizieren und wie kann man darauf schließen dass es 0 L02 ist?
Wisst ihr ob bei der klausur die Zahlenwerte geändert werden?
ich esse steine
Werden die Zahlenwerte bei der Klausur geändert?
Sorry falls die Frage hier jetzt schon öfters gestellt wurde ? aber gab es vom institut irgendeine erklärung warum das Klausurformat jetzt wieder auf nur Katalogaufgaben umgestellt wurde ?
7 weitere Kommentare anzeigen
ja aber anscheinend auch nicht so lang .. weil es war ja ursprünglich mal nur katalog .. dann wurde es geändert .. und jetzt wurde es wieder geändert zu nur noch katalog .. @ yufei .. musst du mechanik nochmal wiederholen oder was macht ihr in dem kanal ?
Hab letztes Semester ursprünglich geplant im Dritttermin zu schreiben, allerdings war ich damals noch im Heimat und habe verschoben. Glück gehabt.
Warum wurde hier das Trägheitsmoment des Stabes mit einbezogen? Es handelt sich doch hier um die kinetische Energie vor dem Stoß oder nicht? Denn es ist ja auch nur die Geschwindigkeit vor dem Stoß gegeben und diese wird ja in die Winkelgeschwindigkeit umgerechnet und dann auf das Trägheitsmoment des Stabs bezogen, obwohl sich dieser doch vor dem Stoß gar nicht bewegt.
hat jemand den Katalog aber ohne Lösungen?
die iam Website oder der Motor lernraum
OHNE LÖSUNG
Wie kommt man auf diese beiden Anteile?
1/48 ist von einem Stab der Länge 0,5*L und 9/16 ist der Steiner Anteil vom SP aus, also ( 3/4)^2
Warum ist hier das Massenträgheitsmoment an sich (m(0,5l)^2)/ 12? Der Balken ist doch nicht im Schwerpunkt eingespannt, müsste das dann nicht m.../3 sein? Vielen Dank!
Nach Steiner berechnet man doch die Trägheit um eine andere Achse als S mit massenpunkt mal Abstand + Trägheit um den Schwerpunkt. Warum benutzet man hier mr²/4 und nicht mr²/2 ?
+1
fake Yufei
wieso wird vp (und damit xp) hier anders berechnet als im Aufgabenteil a)? Also ich hätte hier vp = v0 + a1*t1 + a2 * (tp - t1) gerechnet, komme aber damit offensichtlich auf das falsche Ergebnis für xp. Aber ich verstehe einfach nicht, wieso mein Ansatz hier falsch ist... :( Wäre dankbar für eine Erklärung...!
Hey Leute, ich habe diese Lösung gefunden und sie scheint auch richtig zu sein, aber warum lässt man hier den Satz von Steiner beim Massenträgheitsmoment um die 1-Achse weg?
weil l im s gesucht ist also Schwerpunkt
Also einige Lösungen hier sind ja echt wildes rumprobieren und glücklich auf das richtige Ergebnis kommen 😂
mehrfach gelesen und mir auch mühe gegeben es zu verstehen aber je häufiger ich es lese, desto mehr liest es sich als ob du beim schreiben nen schlaganfall hattest
Ich kann nicht auf das richtige Ergebnis kommen.
Ich auch nicht...
woher kommt diese Geschwindigkeit? Ich kann mir das nicht erklären/ herleiten.
Wie kommt man hier auf die 1,5?
Woher kommt dieser Zusammenhang?
die Winkelgeschw. ist bezüglich des Ursprung konstant. Daraus kannst du über v=w*r die Geschwindigkeiten im Schwerpunkt der Räder berechnen. Danach nimmst du die Schwerpunktgeschw. und rechnest damit wrel der einzelnen Räder aus.
Warum 2*hmin?