Soll die Klausur zum 2 Prüfungstermin wirklich schwieriger sein? Vor allem wurde der Professor nach dem ersten Prüfungstermin übelst beleidigt, werde wahrscheinlich doch nicht schreiben :/
Sicher, dass 1,37 die Lösung ist? Ich habe öfters nachgerechnet und komme auf 1,55
Hey hat jemand die Lösungen für SS18 2.PT Aufgabe 5b und 6 und würde sie hochladen? Ich finde da keinen Ansatz
hat jemand ne Lösung dazu?
wird nicht abgelehnt, da der betrag der Teststatistik nicht größer als der kritische wert ist
Ich habe hier diese Antwort gewählt, weil ja anhand des Betrags überprüft werden muss.
2 weitere Kommentare anzeigen
was ist überhaupt der unterschied zwischen mit Betrag und ohne Betrag'?
Bei zweiseitigen Tests die auf einer symmetrischen Dichte basieren verwendet man den Betrag statt der zwei kritischen Werte.
Wieso wird hier die Wurzel aus n gezogen? Es handelt sich doch um das Konfidenzintervall bei einer Bernoulli-Verteilung oder nicht? Da wäe die Formel ja, X'quer+- Z1-alfa/2* Wurzel(x'quer-(1-x'quer)/n)
4 weitere Kommentare anzeigen
Das sind die Normalen Wurzelgesetze . Wurzel (a/b) = Wurzel (a) / Wurzel (b)
Danke 😅
Nochmal ganz kurz zur Formelsammlung: Ich darf 2 DIN-A4 Seite komplett jeweils vor,- und Rückseite beschreiben. Sprich 4 Seiten insgesamt, richtig ? und darf ich da auch Farben benutzen ??
Ja und ja.
woher erkennt man, dass es so rum ist? Ich hääte jetzt Ho: mü>=70 und H1: < 70 gewählt
1 weiteren Kommentar anzeigen
H1 ist immer genau das, was in derAufgabenstellung steht, H0 ist dann einfach das Gegenereignis
Ne das gilt nicht so allgemein
Was würdet ihr jetzt noch empfehlen die letzten Tage besonders anzugucken bzw worauf fokussiert ihr euch? Ich kann alle Altklausuren easy lösen, weil das meistens nur gegebene Zahlen einsetzen und Formeln anwenden ist, aber bei der 2020er habe ich gefühlt die Hälfte falsch weil ich nicht auf die Ansätze komme.
Besonders auf die Klausur aus dem 1. PT eingehen, meistens gestaltet er seine Klausuren in beiden PTs sehr ähnlich, also könnte es von großem Vorteil sein, wenn man die 2020er verinnerlicht hat
Abend Leute, wie kommt man beim Hypothesentest bei einer Bernoulli Verteilung auf das p0 in der Formel der Teststatistik?
Was ist denn die allgemeine Formel für die Breite?
was ist das für eine Formel ? kann mir das jemand erläutern?
2 weitere Kommentare anzeigen
komisch wenn ich das google kommt da 1/p sei die Formel dazu
Schau am besten in die Vorlesungsunterlagen
Lernt ihr die aufgabe 6?
Versteht jemand wie man bei Aufgabe 2c der Probeklausur auf die Werte von an und bn kommt? Den Ansatz verstehe ich, nur nicht wie er auf 5n kommt...
3 weitere Kommentare anzeigen
Genau 0.5 n hatte ich auch glaube er hat 2*2,5 gesehen
Weißt du welche Prüfung @taschenlampe?
wie finde ich diesen wert in der Tabelle?
2 weitere Kommentare anzeigen
Bei mir passt es exakt. Hast du die falsche Tabelle genommen?
Verstehe wo deine Bedenken sind Hofnarr. In der Tabelle steht 0,05 % das sind aber 0,005 als Zahl geschrieben
Könnte jemand d) ff. erklären? Danke im Voraus!
9 weitere Kommentare anzeigen
Wann nehme ich nochmal welche Formel?
Warum wendet man hier nicht die Poisson Approximation der Binomialverteilung an?
Bin am überlegen die Klausur nicht mitzuschreiben... bekomme die alt Klausuren okay hin aber hätte große Probleme mit der 20er 1.Pt gehabt
Wenn du dir unsicher bist, solltest du die Klausur dann lieber nicht schreiben. Was genau macht dir denn Probleme?
Woher kommt die 0,8? In der Aufgabenstellung steht nur was von 0,4
1 weiteren Kommentar anzeigen
Und wo finde ich die bzw wie berechnet man die?
Da steht plus/minus 0,4. also das Intervall lautet: [xquer-0,4;xquer+0,4]. Davon die Breite ist: xquer+0,4-(xquer-0,4)=0,8
Meint ihr man sollte sich sicher fühlen wenn man alle Altklausuren recht ohne Probleme lösen kann? Die ganzen Fragen hier im Kurs machen mir Angst weil es bei mir nicht so problematisch gelaufen ist das Lernen
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ich weiß natürlich nicht jeden Sinn dahinter aber zb Aufgaben 3 und 4 aus den Klausuren kann ich irgendwie in 5 Minuten lösen und die Fragen die auf Studydrive dann dadrauf markiert sind, sind bei mir garnicht aufgetroffen aber trotzdem hab ich irgendwie Angst ob ich zuwenig gelernt hab? Weil meine Formelsammlung ist zb auch nur 2 Seiten lang
Das klingt doch eher danach, dass du es verstanden hast. Dann bist du gewiss gut vorbereitet.
kann mir jemand ein praktisches Beispiel nennen zum unterschied von umfang und summe gerade? stehe auf dem schlauch
1 weiteren Kommentar anzeigen
Wäre das nicht eher das arithmetische Mittel? Und die Autos sehen nicht gerade identisch verteilt aus, da ist die Streuung sehr hoch.
Ich versuche auch mal was: Also wenn du n unabhängig identisch verteilte Zufallsvariablen hast, ist die Stichprobensumme die Summe dieser Variablen. Das Stichprobenmittel ist diese Summe geteilt durch n.
jemand eine Idee zu Aufgabe 6?
3 weitere Kommentare anzeigen
Welche Dokumente? Finde nichts..
mal ne frage: wann nehme ich das z, also dann die phi Tabelle und wann nehme ich das mit dem t wo man also zwei werte beachtet? jedes mal bringt mich das komplett durcheinander und ich wähle immer das falsche :D
2 weitere Kommentare anzeigen
Schau mal im Kapitel Grenzwertsätze nach, da steht das glaub drin.
@ Anonyme Ananas: schau dir dazu vielleicht auch mal mein Dokument zum Tabellen-Lesen an, dort habe ich das recht ausführlich erklärt: https://next.studydrive.net/de/doc/ueberblick-tabellen-und-wie-sie-zu-lesen-sind/676276
Warum schreibt man hier, dass H0 abgelehnt wird da der Betrag der Teststatistik größer als der kritische Wert ist? Der Wert der Teststatistik ist mit 2,083 doch schon größer als 1,88
2 weitere Kommentare anzeigen
Was heißt denn "zweiseitig" in diesem Kontext ? Verstehe es leider auch nicht ganz.
Ein zweiseitiger Test liegt immer genau dann vor, wenn ein "=" in der Nullhypothese steht, also wenn die Nullhypothese beispielsweise: "H0: µ = 500" lautet.
Müsste hier noch ein c hin?
3 weitere Kommentare anzeigen
Frage ich mich auch gerade
Weil das "a" laut Aufgabenstellung den Wert "1" annimmt, siehe Bild. Somit wird die Stammfunktion von: f(x) = 1x gesucht. Und das ist natürlich 0,5x².
müsste hier nicht 0,99 stehen ?
3 weitere Kommentare anzeigen
heißt das sowas wie 5a kann nicht gefragt werden?
Ja
Ist das eine allgemeine Forme: 1-(1-p)^k+1 ?
Ja
Wieso muss F(2)= 0 gelten?
Verteilungsfunktion kann nur Werte zwischen 0 und 1 annehmen, da 2 die untere Schranke darstellt muss F(2)= 0 sein
Wie kommt man auf die 1 und 9 ?
1 aus der Funktion, 9 weil man die 3 noch quadrieren muss.
Kann jemand erklären, wie man auf diesen Ansatz kommt?
ich verstehe nicht ganz weshalb ich hier die von -1 abziehe? die ist doch gar nicht mit in dem wertebereich da dir sondern in dem was alles kleiner als null ist ? oder einfach die Differenz nehmen ?
Ich habe jetzt alle Klausuren bis 2010 gemacht. Bin ich der einzige dem die Klausuren bis 2016 mega leicht fallen und ab 2017-2020 gar nichts mehr checkt? Das lässt mich jetzt echt verzweifeln vor allem bei Aufgabe 5/6 und 3
8 weitere Kommentare anzeigen
Mir fiel 1, 2 und 4 am leichtesten. Aufgabe 3 lag mir von Anfang an nicht und 5,6 nur bis 2017 dann 6 nicht mehr 😂😂😂
@anonymes Riesenrad kannst du dann mal erklären was hinter Tschebyschev steckt erklären ?
Kann bitte jemand die M/N Werte erklären, d.h. wie man sich diese erschließt ?
Kann mir einer sagen wann ich bei Tschebyschev das n in den Nenner tue und wann nicht :)
wenn n>1 ist in den nenner und wenn n=1 ist, dann nicht
Könnte mir bitte jemand diesen Schritt erklären? Ist das möglich aufgrund der Symmetrie, dass man die Gegenwahrscheinlichkeit nimmt ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ja das dachte ich auch aber dann hätte man diese Umformung. Hier bleibt aber ja neben dem 1-Phi das Minus Z bestehen und man nimmt die Gegenwahrscheinlichkeit
Ich habe mir genau die gleiche Frage gestellt und ich vermute auch dass diese 1 von der Gegenwahrscheinlichkeit kommt. Hätte man halt Schritt für Schritt aufschreiben müssen, damit das ersichtlich wird.
Woher kommt den hier das 1/lambda^2...? Woher weis ich denn, was mein Sigma ist?
11 weitere Kommentare anzeigen
Gehört zur speziellen stetigen Verteilung
Danke !!
Ich verstehe nicht ganz wo für E die 5 herkommt. kann mir da jemand weiterhelfen ?
8 weitere Kommentare anzeigen
Das wird schon und zur Not ist es auch "nur" eine Teilaufgabe, die du nicht hast. Wenn der Rest passt, dann ist doch alles gut ☺️
Muss mich korrigieren sry. Ist tatsächlich nicht gegeben. Ich wusste auch gar nicht, dass man das sogar berechnen kann. Also @Kreditkarte. Vielen Dank für die Erklärungen👍
Muss man hier erst über F gehen und das dann noch mal ableiten? kann man nicht direkt über f(x) gehen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Also die richtige Antwort für g(x) ist 3x hoch 2 oder?
ja
wie kommt man denn jetzt auf 0,05? habe ich diese info schon im kopf bevor ich auf die Tabelle schaue ?
nein, das ergibt sich aus der Rechnung
Ich habe die Verteilungsfunktion 1 -4 x^-2 genutzt und komme nicht auf die 20 sondern auf 2,5. Diese Funktion ist ja eig dasselbe wie 1-4/x^2 oder ? Kann mir vllt jemand sagen wo ich falsch gerechnet habe ?
ja ist dasselbe, hast dich verrechnet. Poste mal den Weg, dann zeige ich dir den Fehler
Danke dir!
wieso bringt man das auf die andere Seite also das Wurzel 36 mal 1/3?
Damit man den Zentralgen Grenzwertsatz anwenden kann.
Bei Tschebyschev. Wofür steht Epsilon eigentlich genau? Im Skript ist es nicht wirklich definiert und ich habe bei den Aufgaben Probleme es genau zu bestimmen.
das würde mich auch interessieren
Das ist eine vorgegebene untere Schranke für den Abstand zwischen Stichprobenmittel und dem Erwartungswert
woher kommt der Part?
welche formel ist das bzw wie rechnet man hier?
Ist jemand so nett und könnte die Tschebyschevsche Ungleichung erklären? Ich weiß manchmal echt nicht, was ich da genau machen muss.. Bis zu bestimmten Schritten komme ich mit, aber irgendwann verliere ich da den Faden
Welche Aufgabe findet ihr am schwierigsten bzw wo habt ihr eure Probleme?
3 und ab 2017 auch 6
Müsste hier nicht eine 1 stehen? Also 0 aufgeleitet
1 weiteren Kommentar anzeigen
Da in der Aufgabe dazu nichts steht, kannst du eigentlich alle Zahlen annehmen, die abgeleitet 0 ergeben
Dachte weil das im Kurzskript auch so in dem Beispiel gemacht wurde und demnach immer der Bereich 0 und 1 definiert wird
kann ir jemand erklären wie man das aus der Tabelle abliest?
ich bin mir nicht sicher, aber für. Z1 setzt du einfach 1 ein und rechnest -alpha/2 also: 1-0,05/2=0.975 und dann suchst du die 0.975 in der Tabelle und schreibst die Werte an den Rändern ab. In dem Fall sind es dann 1,96
Warum wird hier mit den Wahrscheinlichkeiten aus b) gerechnet und nicht mit denen aus a)?