Ist geo1 und 2 am selben Tag machbar ?
4 weitere Kommentare anzeigen
@Bauing: welches thema hast du ausgelassen?
Scherfestigkeit
hinweise haben mehr verwirrt als geholfen :D
1 weiteren Kommentar anzeigen
wobei genau? kann mich kaum noch dran erinnern xD
lasst mich in Ruhe ...
ich bete das morgen scherfestigkeit nicht drankommt....
4 weitere Kommentare anzeigen
ich bete das ich morgen den lotto nicht gewinne....
RIP
ist das nicht kpch?
ja stimmt, da hab ich mich wohl verschrieben/vertan
wie liefs?
4 weitere Kommentare anzeigen
Ja dito, wirklich unverhältnismäßig. Wurde in der Vergangenheit schon mal runtergesetzt?
Ja die andern aufgaben fand ich nicht Viel leichter, gefühlt jede Aufgabe war tricky
Kann man es noch schaffen wenn man jetzt anfängt?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Danke 💋
Kam beides nicht dran, nur etwas erddruck Richtig kacke die Klausur
Wann hat man S.22 der FS "Erddruckansatz" verwendet ? Das ist ja eigentlich immer vorgegeben gewesen...
wieso nimmt man die volle Schichthöhe und nicht die hälfte?
Man soll den mittleren Steifemodul bestimmen. Also einmal den an der oberen kante und einmal an der unterten Kante. Diese dann einfach mitteln.
Klausurbeginn um 11:30 Uhr (Mail) oder um 12 Uhr (RWTHonline)?
2 weitere Kommentare anzeigen
Gibts ne Hörsaalverteilung??
per mail
Welche Nachweise müssen wir alle drauf haben? Versagen durch Drehung,hydraulischer Grundbruch, Aufschwimmen. Sonst moch einen ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ja gut. ;D Welche kannst du denn alles?
die vertikalen würde ich auch noch können
Wieso ziehen wir die Setzung des Sandes hier ab? Haben wir in den Übungen auch nicht gemacht ...
Weil der Sand sich sofort setzt und nur der Ton über die Zeit konsolidiert
Wieso liegen hier Versuch 2 und 3 auf einer Gerade und nicht bspw. 1 und 3?
4 weitere Kommentare anzeigen
aber gibt ja keine Spannungskreise, da ja auch kein Tau gegeben ist. kann man sich das dann so vorstellen dass die dritte Achse die tau Achse wäre und man zeichnet die graden quasi auf die Mohrkreise drauf? also dass alles verschoben dargestellt wird ?
wie wird denn versucht 1 eingetragen ?
Kann mir einer erklären wann ich beim aktiven Erdruck die effektive Wichte für ton ausrechnen muss und wann ich einfach Gamma Strich nehmen kann? (ist die effektive Wichte immer bei zusätzlichen Auflasten?)
Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber ich glaube eine Effektive Wichte brauchst du immer dann, wenn der Sand darüber und darunter verschiedene Wasserstände haben. Also wenn im Sans drunter kein Wasser ist, dann drückt das Wasser den Ton runter und er wird schwerer und wenn unten der Wasserstand höher ist, dann würde das Wasser gerne hochfließen und macht den Ton dadurch leichter
wenn der Wasserstand irgendwie auf einer ebene ist und kein Druck entsteht dann muss man das auch nicht rechnen oder ?
Hat jmd. dazu eine eigene Rechnung?
Was verstehst du denn nicht? :)
Schon gut hab die Zeichnung dazu später gesehen
wieso wird hier 5 genommen und nicht 10? ist doch eigentlich in tonschicht 2?
weil ja schon 5 in den 28,07 inbegriffen sind
Müssten das nicht 9,81 kN/m^3 sein? Die dichte von Wasser ist doch 1000 kg/m^3 und das muss man doch dann noch mit g multiplizieren, oder nicht?
Ingenieure halt ;) 10 ist einfacher.
Ist das eig ein Freiversuch, wenn die Klausur im Ws regulär stattfand? Das stand wohl in Grundbau zur Diskussion.
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ja, alles Freiversuche
Okay, danke!
Wie kommt man auf Ct?
3 weitere Kommentare anzeigen
wann genau muss man denn ct berechnen?
Das ist der korrekturwert der Temperatur, falls nicht gegeben, muss dieser immer berechnet werden
Wie viel Zeit haben wir?
75-80 minuten + 10-15 minuten zum einmal alles durchgucken und fragen stellen.
75 Minuten. Anders formuliert: Viel zu wenig.
Wie berechne ich diese Werte?
Wann benutzt man beim Erddruck BS-P oder BS-T aus der Tabelle?
P steht für permanent und T für temporär. Da gehts darum, ob die Grube erhalten bleibt (gehe jetzt mal von sowas wie ner Tiefgarage aus?) oder ob die Grube wieder vollständig geschlossen wird.
Kann mir das jemand genauer erklären, mit dem anheben des Tons bzw „Ton wird schwerer“? Wie kann ich mir das vorstellen?
links ist der Druck des Wassers unter dem Ton höher, als der über dem Ton. Deshalb wird der Ton nach oben gedrückt. Rechts ist es genau umgekehrt
wie komme ich auf a´ ?
lernt ihr eigentlich alle nachweise auswendig? habe das Gefühl dass in den Klausuren nur der Drehungsnachweis und mit den Vertikalkräften abgefragt wird
Bin ich die einzige die die letzten 5-6 Aufgaben vom Tutorium weggelassen hat? Thema 6 🤦🏼‍♀️
2 weitere Kommentare anzeigen
die kinematische Methode kam einmal dran
Kinematische ist aber Tutorium 5
wieso wird hier ein jahr abgezogen und nicht draufgerechnet?
Wie kommt man hier auf das sigmac?
2 weitere Kommentare anzeigen
aber es wird doch ganz klar auf der sigma3 Achse abgelesen
ohhh dann ist die frage nun: warum?
u(-4,75m) = 33,36 20+1,25*10+0,855 = 33,36 delta umax = 3/2 * 28,5*(1-0,98) =0,885 Bezieht sich das delta umax nicht auf die Konsolidation zum Zeitpunkt 2a- also ohne das Gebäude mit 100knm^-2 ? Eigentlich müsste man doch U und Tv mit nem neuen Steifemodul Es KOMPLETT neu berechnen ?!?
12 weitere Kommentare anzeigen
30 Punkte braucht man zum bestehen
@diskette, wenns nicht darauf ankommt ne 1,0 zu schreiben, einfach bodenklassifikation vollständig verstehen, das sind eigentlich geschenkte punkte, man muss nach schema-F wenig sonderfälle beachten, wo man sich verwirren kann und man hat damit schon ca. 17-23 von 30 punkten geholt. die restlichen kann man dann bei wasser/konso/verständnis und ggf bei erddruck holen. erddruck sind halt meistens 1-2 teilaufgaben durchaus schnell gelernt und durchgerechnet. vor allem wenn man mal eben die richtigen erddruck-konstanten hinschreibt kriegt man ja wsl schon n pünktchen; einfacher gehts nicht. ;)
morgen nurnoch Altklausuren lernen oder lieber Tutorien wdh?
Altklausuren
wie rechnet man hier?
1 weiteren Kommentar anzeigen
ne , 46,84/49,12 * Anteil gegeben in % von der Masse der Schlämmanalyse aber dennoch danke
46,84/49,12 ist AdG, AdG ließt man bei <0,125 ab und Anteil gegeben in % ist a, also ist die oben genannte Formel richtig aber du kannst auch jedes mal 46,84/49,12 eingeben
Könnt ihr mir bitte helfen und erklären wie ich immer erkennen kann zu welcher Schicht die jeweilen GWS gehören?
schwierigstes Thema?
Kann mir einer sagen wann man die Werte für BS-T oder BS-T und wann man welche y Werte nimmt?
8 weitere Kommentare anzeigen
Oh echt? 😂
Genauso merke ich es mir auch 🤪
muss man den rechenweg aufschreiben bei Tabellen? Oder reicht das ergebnis?
würde die allgemeine Gleichung aufschreiben und vllt für den ersten wert eingesetzt dazu schreiben. und dann vllt sowas wie: restlichen Werte analog
wie kommt man auf die 10?
delta sigma 1 = 18 (erste Belastung) delta sigma 2 = 30 (zweite Belastung) delta sigma 3 = 58 (Belastung von Anfangszustand zu Endzustand) 58 - (18+30) = 10
Du rechnest einfach die Streckenlast minus die Sandschicht die ja wieder abgetragen wird.
Warum wird hier mal 4cm und nicht mal 8cm genommen? die maximale Setzung ist doch 8cm...
s 2,5 (1a) ist ja die setzung durch die 2,5m aufschüttung in der 1. phase (Anhang 2.4 ) und die Entsetzung s max dieser Phase ist ca. 4cm (je nachdem wie man abliest und einträgt) Die Berechnung von s max = 4cm kommen von 3 zeilen darüber!
Wie viele Punkte braucht man zum bestehen? 40%?
30 pkt
Wie lernt ihr Theorie? die Fragen aus den Ak wiederholen sich kaum
2 weitere Kommentare anzeigen
wieso? :D
Gar nicht
Kann mir jemand erklären wie das läuft bei der Superposition im Thema Konsolidation?
Frag doch am besten in der Sprechstunde
wofür braucht man diesen Hinweis eigentlich ?
ich bin sehr verwirrt, könnte mir jemand erklären warum noch nicht angefangen werden kann zu bauen, ist doch 9,92<11,8 ist doch erfüllt
Es muss aber größer 11,8 sein
Weiss jemand wie ich bei den Nachweisen herausfinde welche Bemessungssituation (BS-P, BS-T, BS-A) ich wählen muss?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Und wie weiss ich ob es jetzt permanent oder nur temporär ist. Kann man das aus Hinweisen herausfinden?
yesss, steht in der aufgabe. mir fällt gerade nur die kranaufgabe ein. der wird aufgebau um irgendwas zu heben, danach aber auch wieder abgebaut. Heißt Bs-T ist dein belastungsfall.
ich würde das so rechnen 14,33- 9,92=4,41 und dann 4,41>2,5 daher noch nicht anfangen zu bauen hab ich das richtig verstanden ?
ist das hier nicht falsch, ton ist doch nass also müsste man doch 9*2*0,43 rechnen oder ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ja er ist nass, aber wie bei den Wasserdruck muss man bei Tonschichten die effektive wichte ausrechnen
Muss man die effektive Wichte denn immer nur nehmen wenn 2 Tonschichten direkt aneinander sind? Bei WS19 ist das nämlich nicht so und da wird dann mit Gamma Strich gerechnet.
hat jemand ne andere vorgehensweise dazu? verstehe das null
warum ist das hier eine 2 seidige Entwässerung ? ist doch nur einseitig weil auf der linken Seite nichts ist. oder hab och das komplett falsch verstanden :(
Grgrundsätzlich zweiseitig es sei denn was anderes ist vorgegeben. Macht ja auch Sinn bei einer Bodenprobe das da nicht plötzlich was undurchlässiges ist.
kann mir das jemand erklären? Ist das ein feinkörniger Boden? Wenn ja wie erkennt man das genau?
Die Erklärung steht doch da, vergleich das mal mit der Tabelle auf Seite 9 der Formelsammlung
Sind die 10,5 irgendwo gegeben oder woher entnehme ich dir ?
2 weitere Kommentare anzeigen
die kann man doch theoretisch komplett weglassen oder nicht
wenn man es überall rauskürzen kann wahrscheinlich schon
Lernt ihr auch die Theorie aus den Altklausuren oder allgemein Theorie?
Bedeutet sein Fehler liegt darin, dass er den hydraulischen Gradient falsch berechnet?
Weitere laden