Wie lief die Klausur bei euch?
68 weitere Kommentare anzeigen
jupi, nächstes Jahr 3 BWL klausuren
In der letzten habe ich 200.000 auf die 10.000 kommen AbgSt. Und gem. 3 Abs 5b sind die Kapitalerträge nicht zu den Einküften zuzurechnen.
Hat jemand dazu eine Lösung? Ich bin gerade zu doof, das zu lösen :‘(
19 weitere Kommentare anzeigen
Hat einer die b) und c)?
was ist b) und c)? Kenne die Aufgaben nicht.
Was kam in der Klausur heute dran?
1. MC-Fragen, 2. BMG für KSt und BMG für GewSt, 3. Gesamtbetrag der Einkünfte
Bitte was sollte man bei der 2. Aufgabe machen 😂😂😭
2 weitere Kommentare anzeigen
2/5 der Klausur MC wahrscheinlich um den Korrekturaufwand zu mindern und allen Freiversuchlern in den Arsch zu treten
Und 20 Punkte für die scheiss Aufgabe.. hätte es nicht viele kleine machen können 😩😩😩😩
ich hätte gesagt c) stimmt schon mal und d) möglicherweise?
20 weitere Kommentare anzeigen
sagen wir mal da steht bei der a) Zinsaufwendungen der Rot-OHG für das Darlehen an Herrn Blau sind gemäß 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG bei der Ermittlung des ESt hinzuzurechnen. was würdet ihr sagen?
Es ist kein FK deshalb nicht HR.
Kurze Frage: Wenn man von einem Sachverhalt wie bei der Klausur WiSe 19/20 Nr.1 ausgeht und man bei der b) die ESt. des Gesellschafters berechnen soll, verwendet man dann den vollen Gewerbeertrag (i.d.F. 30.000) oder nur den Restbetrag nach Abzug der Gew.St. aus Aufgabe a)? Nach meinem Verständnis erhält der Gesellschafter ja nämlich nur die 30.000 - Gew.St. als Einkommen oder?
12 weitere Kommentare anzeigen
die werden nach Paragraph 10 EStG von der Summe der Einkünfte abgezogen
ein bisschen unordentlich, aber vllt hilft es
hat jemand das zufällig bearbeitet?
10 weitere Kommentare anzeigen
Der kann aber doch nicht drankommen. Ist doch ausgeschlossen worden
Danke, dass wünsche ich uns allen 🙏
Kol Bi ist mein Held.
hehe :D
eine frage Leute: nehmen wir an von 500.000 sind 250.000 nicht entnommene Gewinne. Die 250.000 werden ja mit dem Steuersatz 28,25% verrechnet und die restlichen 250.000 nach Tarifl. Est. Addiert man am Ende beide Werte oder wie Wirt der Wert der Gewinnthesaurierung behandelt?
Ja, 28,25% 34a EStG auf nicht entnomme Gewinne und Tarif lt. 32a EStG auf entnommene Gewinne. Getrennt voneinander berechnen und am Ende als Gesamtbelastung summieren.
perfekt, vielen dank!
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Richtiges Ergebnis wäre bei 1a) 1078€
8 weitere Kommentare anzeigen
Ich komme nicht auf die zahlen 😩 für wie viele Monate hast du gerechnet?
12 Monate also ein Jahr mal die 12500= 150000/2= 75000; und die (1500*12)*20%=3600
ist das richtig so?
33 weitere Kommentare anzeigen
glaube schon aber weiss nicht ich werde es einfach jedes mal verwenden 😂
Steht dann meistens im Sachverhalt... "Ein schon um 40% angehobenes.... "
standortwahl kommt nicht dran wie ich verstanden habe?
28 weitere Kommentare anzeigen
ok, danke
Wenn da steht; gehen sie von einer Regelbesteuerung nach Tarif 32a Nr. 4 oder Nr. 5 EStG aus
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Das Ergebnis stimmt leider nicht. Richtig wäre 114.750€. KSt
8 weitere Kommentare anzeigen
Ich checke gar nichts, wie kommst du denn auf die +100.000 & +1.400?
Die 100k sind die verdeckte Gewinnausschüttung und die 1,4k sind die 5% der Dividende der Moby GmbH
Wenn der est-Satz bei 25%liegt, sollte man die Thesaurierungen beantragen bei gewinnen die nicht ausgeschüttet werden?
Wenn es geben würde, ja, da es so was nicht gibt, lieber Thesaurierungsbegünstigung beantragen. Ansonsten würde es auch keine Thesaurierungsbegünstigung geben.
Klausurbeginn ist 17 Uhr?
Ja
Wenn du nur Teil B schreibst ja.
Kann mir zufällig jemand sagen, wann genau verdeckte Gewinnausschüttungen vorliegen?
3 weitere Kommentare anzeigen
also addiert man bei verdeckter Gewinnausschüttung aber nur die Differenz, also in dem Fall 800.000 oder doch alles, also 1Mio?
Ja nur die Differenz als VGA
what 😳 🤣
Euer Ergebnis?