Was habt ihr?
seid ihr zufrieden mit eurer Note im Bezug auf die Klausur dieses Semester?
Nein, ich bereue es dieses Modul belegt zu haben. Bei dem Lernaufwand, den ich für die Klausur betrieben habe, ist meine Note eine Frechheit.
Die hätten uns auch entgegenkommen können mit den Bonuspunkten in den Assignments wie bei JA dieses Jahr.. In dem Modul gabs anscheinend ziemlich gute Noten im Gegensatz zu uns
Noten sind raus
Weiß man schon was bezüglich Einsicht oder wann wird das bekannt gegeben?
zwei Monate am Warten und eine scheiße 3,8...assozial ICH RATE JEDEN AB, DIESES FACH ZU BELEGEN !!
Könnte mir jemand sein ausgefülltes Skript per Mail zukommen lassen? Wäre echt super!
Mir bitte auch
wie lange dauert die Korrektur? Wäre eine Vorkorrektur möglich?
In der Regel ist das möglich, aber niemals nachträglich.
weiß jemand wie lange die Korrektur im Schnitt dauert?
Weiß jemand zufällig ob man in der Nähe von Halle 12 parken darf? Danke 😊
4 weitere Kommentare anzeigen
Also ich war tatsächlich viel zu streberhaft und hab mir alle Vorlesungen und Übungen angesehen. Teilweise auch deutlich über den Vorlesungsstoff hinaus. (Arcandor, BilMoG, BilRUG, Philipp Holzmann, FlowTex ...) Hier hätte ich im Nachhinein die Zeit sinnvoller in Übungsaufgaben investieren sollen. Vom Lehrstuhl gibt es nur leider viel zu wenig Angebote. Die StudOn-Tests sind sehr veraltet und doppelt gemoppelt. Auf Rückfrage vom Lehrstuhl auch nur die Antwort bekommen, dass die eigtl verschwendete Zeit sind... Altklausuren hatte ich nur die 2 von StudOn. Im Grunde lernt man nur eines daraus: Sich so früh wie möglich zu vernetzen. Hab die WhatsApp-Gruppe hier leider zu spät entdeckt. Dort gab es wohl deutlich mehr Übungsmöglichkeiten als für den regulären Studierenden in dem Kurs. Ich frage mich ob eine derartige "Wettbewerbsverzerrung" seitens Lehrstuhl gewünscht ist. Im Grunde wird man gezwungen auch über fragwürdige Wege an Informationen zu gelangen. Ich dachte immer, dass es darum geht Studierenden die bestmögliche fachliche Ausbildung zu bieten. Den Eindruck habe ich jedoch nicht. Ich frage mich ernsthaft was an Altklausuren (gerade in dem Bereich) so schlimm ist. Man hat unendlich viele Möglichkeiten zur Abwandlung. Einmal mit Rückstellungen, einmal ohne. Einmal kurzfristig, einmal langfristig. Einmal mit Wertpapieren im UV und AV, einmal ohne. Einmal mit immateriellem AV und einmal ohne. Ich würde zur Vorbereitung alle Klausuren durchrechnen. Der Knackpunkt kann ja jedes mal ein anderer sein. Habe ich kurzfristiges FK oder nicht? Wenn ich den Knackpunkt verstanden habe, vergesse ich den nie wieder. Es sollte doch gewünscht sein etwas zu lernen. Wenn der Wissenserwerb besser über Altklausuraufgaben und Übungen möglich ist, dann eben so. (Was sich in dem Fach geradezu aufdrängt!) Die MCs müssen ja nicht zwangsweise mitveröffentlicht werden. Viel zu viel Gejammer (meinerseits) ohne überhaupt die Note zu wissen. Meine bisherige Schlussfolgerung: Wenn Ziel Big4 <- gute Noten <- Insiderinformationen wichtiger als fachliche Kompetenz. Das typische Spiel des Lebens eben. Oder um es ein wenig sarkastisch mit dem Vorlesungsskript zu beantworten: Informationsvorsprünge entstehen durch 1. früherer (oder überhaupt) Erhalt von Informationen (z.B. Übungsunterlagen in Form von Altklausuren) 2. bessere Analyse von Informationen (Analyse = zeitaufwendig -> ohne Zeitaufwand selber Schuld, wobei mehr Zeit nicht zwangsweise bessere Analyse impliziert, aber Null oder deutlich zu wenig Zeit eine schlechtere) 3. früheres Erkennen der Relevanz für den (eigenen, persönlichen) Wert (Vernetzen!!! WhatsApp-Gruppen/Austausch!!!) Ja, man kann auch sagen, ich bin komplett selbst schuld. Uni = selbstständiger Erwerb von Wissen. Schwieriges Fach -> trotzdem gute Note -> man ist wohl einfach besser (entweder weil man mehr weiß und versteht oder zumindest clever genug war an Insiderinformationen zu gelangen). Ich hab auf jeden Fall daraus gelernt. Von daher wurmt es mich auch gar nicht mehr so sehr. Im Zweifel eben ein anderes Modul belegen um den Schnitt zu pushen (falls überhaupt nötig). In der freien Wirtschaft (im Unterschied zum Staatsdienst) sind sehr gute Noten kein Einstellungskriterium, schlechte Noten sind höchstens ein Kriterium für keine Einstellung. Im (guten) Mittelfeld muss man sich eben anders beweisen. (Lange Rede, kurzer Sinn - was mich insgeheim am meisten ärgert: Ich dachte ich weiß und kann alles, wurde aber eines besseren belehrt. Jetzt aber weiterlernen...!)
😳wahre Worte!
Muss man beide Teile seperat bestehen?
3 weitere Kommentare anzeigen
ja dacht ich mir auch aber ein Kommilitone war in der Einsicht und war auch der Meinung dass man es in einem ganzen bestehen muss die Einsicht meinte es müssen beide teile separat bestanden werden 🤦‍♀️🤦‍♀️
Ja Freundin von mir war auch in der Einsicht und es wurde ihr das gleiche gesagt... beide Teile separat bestehen, so bescheuert ey. vor allem dieses Semester kamen Aufgaben die in der Übung gar nicht behandelt wurden (diese mit Anlagenintesität und Abschreibungen) und ich frag mich warum erwarten die von uns das wir sowas können ?! Oder die Aufgabe mit Kredittilgung war sehr aufwändig... die Zeit war echt knapp...
Würde sagen das ist richtig wenn man §286 II HGB betrachtet.
2 weitere Kommentare anzeigen
Gute Frage, keine Ahnung
Produkte sind ein Beispiel zur Abgrenzung von Tätigkeitsbereichen mMn.
Warum ist die 3c falsch?
Weil da steht NUR auf die Wettbewerbsposition des Unternehmens und die Attraktivität der Märkte ab. Aber es gibt auch Prognose von Politik/Verhalten
Soll hier nicht Falsh sein?
1b ist richtig, skript S. 245
6a ) müsste doch richtig sein oder ? Sachverhaltsgestaltungen sind doch eine Form der Bilazpolitik
falsch, vor dem Bilanzstichtag soll durcheführt werden.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Welchen Normwert gibt es denn für den 1. Liquiditätsgrad? In der Übung wurde nur was zum 2. und 3. gesagt, aber nicht zum ersten. Und in der Frage wurde für alle gefragt.
3 weitere Kommentare anzeigen
Gerade in der Vorlesungsaufzeichnung nachgesehen (sind ja noch online). Dort sagte er sogar, dass der 1. Grad eher nichtssagend ist. In der Übung wurde ebenfalls nicht darauf eingegangen. Google bestätigt dies einmal und gibt andererseits auch in etwa deinen prozentualen Rahmen als Vorschlag an. Insgesamt finde ich persönlich den 1. Grad aber auch nicht so entscheidend. Wie gesagt überprüft es selbst in der VL-Aufzeichnung.
Kann schon sein dass es allgemeine normwerte gibt, aber aus der Übung oder Vorlesung sind mir auch keine bekannt
müsste auch richtig sein oder?
hey Leute möchte jemand seine mc antworten von 19/20 mit mir vergleichen? :) bei ein paar war ich mir doch unsicher deshalb die Fragezeichen 😂
34 weitere Kommentare anzeigen
ja laut Skript ist die wahl der Abschreibungsmethode nach hgb ein Bewertungsmethoden-wahlrecht und nach Ifrs ein Bewertungsmethoden-spielraum ...
Könnte mir eventuell jemand noch die Klausuren zukommen lassen :) Meine Email ist wito@gmx.de
Ist ein faktisches Wahlrecht das gleiche wie ein Spielraum? Danke!!
6d, Warum ist die falsch? wegen dem fehlenden Verbot?
6d ist richtig
b ist doch richtig. oder wo steht hierzu was im Skript?
Seh ich auch so. In der Übung taucht der Satz auch wortwörtlich so auf.
Übungsskript, erste Einheit
Würde sagen das ist falsch zumindest ist mir aus der Übung nur für Liquiditätsgrad 2 und 3 ein Normwert bekannt.
Sollte der Ebit hier nicht 140 sein? (20+30+100-10)
Der JÜ beträgt in der Angabe -20, daher -20+30+100-10 = 100
woher kommen die -10?
Sollten die Werbeausgaben aus der Angabe in Höhe von 10T EURO sein
Stimmt danke :)
Vermutlich falsch vom Taschenrechner abgelesen? 4,48x10^-3 = 0,00448 = 0,45% (trotzdem toller Vorschlag, danke!)
müsste das hier nicht richtig sein?
hätte ich auch gesagt
Wie wird das berechnet?
Wieso kommen die HK in die Bestandveränderung?
2 weitere Kommentare anzeigen
ja weil 150 T Euro - 140 T Euro, bleiben immernoch 10T euro als Bestandsveränderung
eine Bestandsveränderung bedeutet: Erhöhung oder Verminderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen zuerst hatte das U 150T Euro als Bestandserhöhung, danach sind Herstellungskosten in Höhe von 28 Euro per Einheit angefallen und das sind die 140 T Euro Bestandsverminderung, die wir zusätzlich abziehen müssen.
Woher kam diese Zahl?  
Pensionsrückstellungen
Kann mir jemand bitte den Unterschied zwischen echten und faktischen Wahlrecht erklären? Wäre echt nett.
Beim echten Wahlrecht steht es einem (zB nach HGB) gesetzlich zu, ob man etwas zB ansetzen will oder eben nicht. Beim faktischen Wahlrecht ist es gesetzlich so geregelt, dass man kein Wahlrecht hat. Es gibt also ein konkretes Ver- oder Gebot. Man kann als Unternehmen jedoch Spielräume nutzen (zB wie lange ist die Nutzungsdauer einer Anlage). Man halt faktisch eben eigentlich doch ein Wahlrecht, auch wenn dieses eigentlich nicht als solches vom Gesetzgeber vorgesehen war. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen :-)
Danke dir
Ich würde bei 2c und bei 2d richtig sagen. 2c hat er mal in der Vorlesung gesagt. Das man quasi bei Restrukturierung der Unternehmensleitung es auf den Vorgänger schieben kann. 2d ist für mich gängig. Finanzierung die Faktoren
5 weitere Kommentare anzeigen
das stimmt nicht, die aussage ist komplett richtig. Gesellschafter nehmen an der Gründung einer Geselschaft teil. Somit ist eine Aufnahme neuer Gesellschaften als Teil der Finanzierungsmaßnahmen anzusehen :)
Ja 2 d ist safe richtig
Weiß jemand ob man die Klausur als Ganzes bestehen muss oder beide Teile sperrt bestehen muss? Kann mir jemand das bitte sagen. Vielen Dank im Voraus.
5 weitere Kommentare anzeigen
ja, das ist das doofe, wenn man zur Einsicht geht, erfährt man es erst dann, dass offener teil und mcs separat zu bestehen sind.
Ich kann @riesenrad nur zustimmen. Und @Pete was du geschickt hast, ist das Modulhandbuch und ich muss sagen , dort steht nicht so viel über die Klausurbewertungen allgemein :)
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Kannst du mir vllt die Angaben per Mail schicken? Das wäre eine große Hilfe... VeronikaBelyakova98@web.de
3 weitere Kommentare anzeigen
klar😊
Hier eine WhatsApp Gruppe , falls ihr beitreten wollt, einfach den unteren link anklicken. Wir diskutieren dort mögliche Lösungen von den Altklausuren https://chat.whatsapp.com/E4RbCU1i18wEt0iSIKyueJ
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Kannst du mir bitte die Angabe per Mail senden? Ich habe die Klausur nirgends gefunden.
10 weitere Kommentare anzeigen
würde mich auch freuen :) duke_of_the_universe@gmx.de
wäre mega lieb, wenn du sie mir auch schicken könntest! vielen danke schon mal!😀 faustudentwiwi@gmx.de
5a müsste falsch sein, der Anhang dient als Datenquelle für das Bilanzierungsverhalten. Steht im Skript Kapitel 5 unter dem Punkt Konservative und Progressive Bilanzierung
1 weiteren Kommentar anzeigen
Mh das hatte ich überlesen...
Ja genau Anhang ist als Datenquelle für Bilanzierungsverhalten👌🏻das steht 1:1 im Skript. Lagerbericht ist eher dazu geeignet die Ursachen der Zahlen in Bilanz und GuV zu erläutern , also keine Datenquelle
5c ist wieder schwammig formuliert. Für Anleger und Unternehmen ist es ja gut die erhöhte Transparenz...
Mich hat hier vor allem das "generell" gestört, Zusatzinfos können ja auch negativ sein & Arbeit erschweren
6c wegen EK-Spiegel?
Ja der muss eigentlich noch mit rein
3a auch wieder sehr schwammig, da für das offenlegenden Unternehmen es natürlich kein Vorteil ist, dass andere Unternehmen CA durchführen können
Seh ich auch so, hätte deswegen gesagt dass die Aussage falsch ist
3e -> warum meinst du falsch? :-)
Bauchgefühl. Gliederungswahlrechte hören sich meiner Meinung nach weiteren Unterteilungen an, dadurch würden die Daten präziser werden, was die Aussagefähigkeit nicht reduziert.
Hätte gesagt, dass es richtig ist. Gliederungswahlrecht wäre zB die Wahl zwischen GKV und UKV womit der Ausweis bestimmter Posten verhindert werden kann
woher weißt du 4b? ich dachte schon.., alles andere habe ich gleich! :-)
kann ich auch nicht genau sagen -->Ausschlusskriterium
Cash Flow wird zusätzlich zu Bilanz & GuV auch miteinbezogen
Rechne nochmals nach. :-)
oh ja :D war wohl spät. Muss 4170 sein. GK-Rendite ist 11,99%
2b -> mit dem Ziel im Folgejahr
3a ist ja die Kurssteigerung der Aktie + die Dividende. Ein bisschen schwammig formuliert... Theoretisch könnte man ja sagen, denn die berechnet sich aus der Kurssteigerung (halt mit Dividende), oder?