ist es nicht eigentlich andersrum? man macht sich ja gerade abhängig, wenn man nicht mehr selbst an der Wertschöpfung beteiligt ist und Güter vom Markt bezieht
nein, was ein Unternehmen vom Markt holt, basiert meistens auf einmaligen Vertrag, damit das Unternemen nicht davon abhängig wird und er nächstes mal bei jemand anderen kaufen kann.
müsste das nicht auch richtig sein? Motivationskosten können sinken (Konfliktlösungskosten, Aufbau von Vertrauen, Reputation)
Ist etwas schwierig formuliert: Das Ding ist ja, das Motivationskosten DEFINITV sinken, da kaum noch Anreize zur Ausbeutung etc. durch die vertraglichen Vereinbarungen. Was sinken KANN sind die Koordinationskosten mit steigender Anzahl der Transaktionen.
Also im Skript steht das genau umgekehrt. Die Koordinationskosten pro Transaktion sinken und die Motivationskosten KÖNNEN sinken
Hat hier jemand eine Lösung? 5.1) "Kooperationsinhalte Franchising" (Folie 191), FN = CITIC, FG = McDonalds 5.2) Ziele McDonalds + allgemeine "Kooperationsziele FG" (Folie 192) 5.3) Stabilisierungsbedarf ex ante: asymmetrische Informationen (Folie 199), Stabilisierungsbedarf ex post: Beidseitige Abhängigkeit (Folie 198)
Bei einem Unternehmensnetzwerk sind doch immer mehr als zwei Kooperationspartner beteiligt oder?
View 10 more comments
Was genau bedeutet vertikale Desintegration?
Naja vertikal bedeutet entlang der Wertkette (von oben nach Unten o. umgekehrt) und Desintegration das Gegenteil von Integration. Also anhand von dem Barista-Beispiel: Man desintegriert die Milchproduktion und bezieht die nun vom Markt
In der Aufgabe ist ja noch explizit nach der Kooperationsrente gefragt. Was würdet Ihr dazu noch schreiben?
View 3 more comments
am Anfang ist ja nur ein synonym für F&E Kooperationen, damit sind dann die Motive gemeint denke ich
ich würde hier auch von den Motiven aus der NIÖ ausgehen!
Wie viel Tage braucht man ca. zum lernen? Eher 1 Woche oder 2 Vollzeit ? Wäre nett wenn jemand eine Einschätzung abgibt
Zusammengefasst hat man die Vorlesung an 2-3 Tagen. Ist aber halt verdammt viel bzw. fragt sie halt bei jedem Teil bis ins letzte Detail ab, von demher nach der Zusammenfassung auch nochmal eine Woche Vollzeit lernen. Ist alles wirklich nicht schwer und vieles auch logisch/doppelt/selbstverständlich, aber die Masse machts eben. Lernen geht in meinen Augen am Besten mit Altklausuren, da wird ja genau das aus der Vorlesung abgefragt.
Danke schon mal!
Hat sich Sanofi richtig entschieden? Ich würde hier eher sagen, dass Sanofi mit dem Joint Venture (demnach Hierarchie oder?) richtig gewählt hat, da die meisten Dimensionen eher hoch ausgeprägt sind und man daher lieber auf Sicherheit setzt( Vorallem Spezifitätz und die strat.Bedeutung sprechen dafür dass man sich gut absichern muss) -> Daher richtige Wahl. Oder was meint ihr?
Wurde heute in der Vorlesung noch etwas zur Klausur gesagt?
View 2 more comments
Partnerschaftliche Kooperationen wurden ausgeschlossen :)
Danke Mond! Das war es schon? Also hat sie eventuell noch Tipps oder sowas gegeben? Und sind partnerschaftliche Kooperationen das einzige ausgeschlossene Thema?
Könnte jemand bitte noch seine Notizen zu den Klausurhinweisen aus der gestrigen Nachmittagsvorlesung hochladen? Ich musste leider arbeiten.
muss man hier nicht für jede individuelle Kernkompetenz die Voraussetzungen prüfen?
Jetzt ist hier bei noch der zweite Punkt offen- wie liegen die Verfügungsrechte ... Begründen Sie! Ich hätte jetzt als Ansatz gewählt, dass die Verfügungsrechte zu gleichen Teilen ( 50% u. 50%) liegen, wobei zu beachten ist das eine konkrete Institutionalisierung vorliegt, da es anscheinend einen Koop.vertrag gibt, in dem u.A. Sanktionen geregelt sind. Daher handelt es sich um eine vertraglich fixierte Kooperation. Würdet ihr mir da zustimmen, oder habt ihr andere Vorschläge?
dann sind sie ja trotzdem verdünnt, oder?
was sagt uns das?
Kann das jemand erläutern? ich verstehs nicht
Die Elemente die ausgewählt werden, werden danach ausgewählt, wie die aktuelle Situation zum Zeitpunkt t ist. Diese Elemente gelten allerdings auch für die Zukunft t+1, in der die Situation jedoch komplett anders aussehen kann als in t, jedoch trotzdem die in t gewählten Elemente gelten. So würde ich das verstehen?
kann man sich hier darauf beziehen, dass beide zu Marktführern gehören? großer vorhandener Kundenstamm schützt ja nicht von Imitierbarkeit oder Substitution
Hat einer Mitschriften von den Gastvorträgen und wäre so freundlich die hochzuladen ?
sorry. Hier natürlich A2.2
No area was marked for this question
Das wäre super lieb wenn du auch das zweite hochladen kannst. ;)
View 1 more comment
der dritte ist jetzt aber online von gestern
Das 2. ist jetzt auch online.
Die Fallbeispiele sind nicht klausurrelevant oder?
In den letzten Altklausuren gab es immer eigene Fallbeispiele, von demher wahrscheinlich eher nicht. Schadet aber zur Sicherheit trotzdem nicht, grob zu wissen welche Beispiele in der Vorlesung drankamen
Detailliert würde ich sie nicht lernen, nur im groben die Eckdaten vll. kennen
Wurde schon was ausgeschlossen ?
Hallo zusammen! Kann einer vllt noch das 2. Tutorium hochladen? Wäre sehr lieb da ich nicht kommen konnte.
Wie findet man raus ob man sich für die Deutsche oder Englische Klausur anmeldet?
Wenn du dich für Business Cooperation: Governance angemeldet hast, dann ist es auf englisch
Ah ok danke!
Der Gastvortrag war zwar interressant, hatte aber bedingt viel mit Kooperationen zu tun oder? Was meint ihr?
View 1 more comment
Da bin ich auch bei der Nudelsuppe, meiner Meinung nach konnte man schon echt viel mitnehmen. Er hat ja auch etwas davon gesprochen wie es ist diese Kooperationen aufrecht zu erhalten, dass man immer für seine Partner mitdenken muss.
Es ist schon richtig, dass man etwas mitnehmen konnte. Aber die Firma ist auch nach 10 Jahren noch immer ein Startup (man gebe sich einmal die lächerliche Bilanzsumme) und im Grunde war die Veranstaltung eine reine Werbeveranstaltung für auxmoney (insb. aus Recruiting-Perspektive).
ist das Tut immer um punkt 16 Uhr?
Nein, ganz normal 15:45-17:45 Uhr. Zumindest war es letztes Mal so
Ist dieser Kurs machbar wenn man im Januar aus dem Auslandssemester kommt? :)
Würde sagen ja, du kannst dir die Videos ja schon vorher ansehen & ich denke 2 Wochen lernen reichen dann
No area was marked for this question
Vielen Dank Jana <3
Wie weit sind wir aktuell in UK?
Würde ich dir sagen, weiß ich aber gerade nicht aus dem Kopf. Zur Not einfach in die Vorlesungsaufzeichnung schauen. Geht schneller :)
Weiß jemand, wie man die Vorlesungsaufzeichnungen downloaden kann?
irgendwelche Ratschläge wie man dafür lernt? danke im Voraus xx
Hallo zusammen, weiß jemand zufällig, ob bereits die erste Vorlesung aufgezeichnet wird? Ich habe von 8-10 Uhr parallel eine andere Vorlesung, die nicht aufgezeichnet wird. Danke! :)
jap wird aufgezeichnet! :) einen livestream gibt es glaube ich sogar auch.
super! Vielen Dank :)
Ähm die Ergebnisse sind schon da?! :D
Was Schnelligkeit, Fairness und Benotung angeht, stimme ich dir zu, aber die Lehre ist genauso beschissen, wie bei den restlichen Veranstaltungen des FB4
trotzdem hast du in spätestens vier Wochen alles wieder vergessen, weil Klausuren, die zu 100% Reproduktion sind, keinen nachhaltigen Lerneffekt bieten
In der letzten Klausur gab es ja nur 8 Punkte für den Gastvortrag. In manchen Altklausuren aber deutlich mehr. Was denkt ihr wie wichtig er in dieser Klausur sein wird?
morgen wissen wir es
keine Frage :D
Und wie lief die Klausur bei euch?
Hab einfach irgendwas hingeklatscht was halbwegs passen könnte 👍
KEIN GASTVORTRAG🎉
fande ich jetzt gar nicht so toll, erst heißt es der ist relevant, dann lerne ich den die ganze Zeit und dann kommt nichts dran davon 😅
Wo genau steht der Satz im Skript von Nummer 1?
Ich würde sagen das kommt aus der Folie 130 Effizienzkriterien Flexibilität vs. Stabilisierung
Allgemeine Defintion Effizienzkriterien (Klausurorientierter Transfer SS19 Aufhabe 3.1): Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe: Die Effizienzkriterien sind doch: Konstituierende Merkmale ( Governanceelemente statisch): was steht im Vertrag Ausgestaltungsflexibilität(Governanceelement statisch) - Freiräume,strenge Vorgaben in Abhängigkeitvon Institutionalisierung z. B. eG Anpassungsflexibilität (Governanceelement dynamisch): Relationale Verträge, Diskretionäre Verhandlungen, Automatik Stabilität(Governanceelement dynamisch): Stabilisierungsbedarf, Stabilisierungsmechanismen
Sind die konstituierende Merkmale überhaupt als Effizienzkriterien bezeichnet?
Beim Joint Venture wird tagtäglich gemeinsam geforscht, TA finden also alltäglich (sprich häufig) statt. Diese Dimension sollte also auch als Ausgeprägt angesehen werden. Oder argumentiere ich da falsch? Es geht doch nicht darum, wie oft grundsätzlich in der Vergangenheit kooperiert wurde, oder doch?
Wo ist denn der J490?
View 2 more comments
Pambot sagt 490
Ich Hirni sollte auch mal auf die deutsche Klausur gucken... sorry 😅
Kann jemand von euch die Lösung für den zweiten Teil des Transfers hochlanden?
View 1 more comment
PUSH
Push
Die Stadt Krefeld ist doch Eigentümerin des Gebäudes, ich hätte jetzt gesagt die Verfügungsrechte sind verdünnt?
Aber ist die Stadt Krefeld nicht alleiniger Eigentümer, müsste es dann nicht trotzdem konzentriert/unverdünnt sein? Oder versteh ich das falsch?
Innerhalb der Kooperation verdünnt würde ich sagen, was meint Ihr?
der richtige Satz ist 5 oder?
View 1 more comment
Wieso ist Satz 4 denn falsch?
Nicht sicher aber ich würde 4 zu "Einziges Ziel einer idealtypischen Genossenschaft ist das Schaffen von Werten für die Mitglieder." korrigieren.
Würdet ihr diese nicht auch der vertikalen Kooperationsform zuordnen? Kunden-Lieferanten Beziehungen sind hier doch nicht die gleiche Stufe der Wertschöpfungskette, oder?
View 2 more comments
Also hier geht es um eine Kooperation zwischen einem Automobilhersteller und einem Zulieferer, d.h es ist eine vertikale Kooperation, sodass hier anzunehmen ist, dass es eine Wertkettenkooperation ist, wobei das Automobilherst. und Zulieferer Bsp. ein typisches Bsp dafür ist. Also m.E eine Wertkettenkoop. Also auch wieder komplementäre KK, die hier entlang der Wertschöpfungskette zum Tragen kommen. Ich hoffe, dass das hilft.
Genauso wurde es auch im Tutorium gemacht ;)
Innovative Ideen sind mMn die Kernkompetenz des UN - also innovative Ideen beim Design von Computern zB... Als Komplementärkompetenz würde ich dann zB die Herstellung von Computern oder Betriebssystemen nennen, denn die reine Herstellung hebt das Unternehmen nicht von anderen ab, sondern eben das "innovative Design".
Könnte das technische Know How der B&S auch eine Komplementärkompetenz sein?
Ja, würde ich auch sagen. Bündelung von Know-How zur Hestellung von Endprodukten.
Ist der Gastvortrag auch klausurrelevant?
Kann jemand evtl. die Lösungen von dem zweiten Tut hier hochladen?
Push!
Das müsste doch die Änderung der Rahmenbedingungen sein also Privatisierung z.B.
warum ist der Wohlfahrtsverlust denn jetzt 0? und wie kommen die Zahlen des Nettoeffekts zustande? :D
View 2 more comments
Die 0 könnte auch daher der Wohlfahrtsverlust insgesamt sein - d.h hier beträgt dieser ja 0...
Argumentativ würde ich es auch lösen. Wir haben ja bis auf die Situation, dass die GK gesunken sind, nichts Neues hier. Die Wohlfahrt ist identisch zur Ausgangssituation. Dass wir wieder p=8 und x=1 haben liegt aber eben an der Kostensenkung. Das heißt, unsere Wohlfahrt ist identisch OBWOHL wir im Monopol sind, das geschieht dadurch, dass wir einen Effizienzgewinn haben!
Kann mir jemand sagen, ob wir die genauen Wohlfahrtseffekte (Effizienzgewinn, Wohlfahrtsverlust) berechnen müssen ? Wie z.B. in WS16/17 A4 Vielen Dank schonmal
kam ja im tutorium dran
Ist hier nicht die Grafik auf Seite 125 gemeint?!
Mit Sicherheit
Sehe ich auch so
Weiß jemand wie man bei dem Williamson Trade-Off den Effizienzgewinn konkret berechnet? Ist das in der Grafik ein Rechteck/Dreieck?
Rechteck: Kosteneinsparung * neue Monopolmenge( ergibt sich durch GE=GKneu)
Load more