WS1718 Lösungsansätze.pdf

Exams
Uploaded by Anonymer Alkoholiker 6884 at 2019-07-30
Description:

Bei Ergänzungen oder Fehlern gern melden

 +2
256
26
Download
Der P-Test müsste uns ja sagen mit welcher Wahrscheinlichkeit H0 ja noch abgelehnt wird. Mein Vorschlag wäre, dass Ergebnis der Teststatistik von 2,411 in der Normalverteilungstablle nachzugucken. Meine Antwort wäre dann: Das H0 bis zum Signifikanzniveau von 0,82% ablehnbar ist.
View 1 more comment
in einem anderen Klausurvorschlag kommt p-Wert = 0,008 raus, siehe https://www.studydrive.net/kurse/westfaelische-wilhelms-universitaet-muenster/statistik-2/klausuren/statistik-2-klausur-ws17-18-loesungsvorschlag/vorschau/456792 Diese Rechnung find ich schön ez und nachvollziehbar bzw. gut aufschreibbar --> Hast du anders gerechnet oder ist deine 2 hinter der 8 nur ein Typo?
Hab das so gelöst wie im Tut bei der Berechnung des Alpha Fehlers, da Ho ja abgelehnt wird bis t>1,6449 und dann einfach umgeformt
müsste es nicht (S/(n-1)^1/2) heißen? also 1,026 / 4,3589!
Komme auf das gleiche Ergebnis wie hier
Das was Kackhaufen sagt
Ich denke, dass ist nicht so. Kann jemand bestätigen?
View 8 more comments
Ist der Vorschlag mit 62,5% jetzt richtig oder nicht ?
0,625 ist richtig
auch wenn das nicht klausurrelevant ist würde ich es gerne verstehen! Hat hier jemand einen Ansatz?
So müsste es stimmen :)
Muss man bei der Aufgabe nicht testen ob A, B UND C unabhängig sind? Hier wurde ja nur für A und B getestet
View 5 more comments
A und B und C unabhängig bedeutet: A und B , B und A , A und C jeweils (als Paare) unabhängig UND P(A und B und C) = P(A) * P(B) * P(C)
Okay Danke !
Hier hab ich mich verrechnet sehe ich gerade. es müsste 1alpha + 0,5 lauten und dann ist alpha gleich 0,5
Ja, genau !
Müsste man hier nicht u nehmen?
View 2 more comments
push
so wurde das im Tut gemacht
Warum nimmt man hier die Verteilungsfunktion und nicht die Wahrscheinlichkeitsfunktion ? Man will doch hier die Wahrscheinlichkeit rausfinden
An der Verteilungsfunktion kann man doch gerade direkt die Wkeiten F(x)=P(X< x) ablesen.
wie kommt man bitte auf 9 rot und 17 schwarz?
du hast ja schon 4 Kugeln gezogen . und die werden halt abgezogen
Wär Ehre, wenn hierzu jemand nochmal ne Musterlösung hochlade könnte
Wieso wird das zu 1/4? Wir rechnen doch -1/4*0^4 - -1/4*1^4 ?? Das das Ergebnis unten richtig ist weiß ich, aber wenn ich den Term in den TR eingebe komme ich einfach nicht drauf :(
View 1 more comment
Ne auch wenn ich das so wie du in den TR eingebe komm eich auf -0,25.. Ich muss statt -1^4 -1*-1*-1*-1 eingeben damit es 0,25 wird :-D
0 - ( - 1/4 * (-1)^4) So musst du es eingeben
Das müsste 0,6065 sein : P(Y>10,Y>8)/P(Y>8) = P(Y>10)/P(Y>8)
View 3 more comments
macht Sinn! Danke :)
wie berechnet man das denn?
Ich würde die Aufgabe wie folgt lösen:
View 10 more comments
Kapitel 7 F. 70/71 siehst du das auch beim bespiel
Okay, stimmt! Das hab ich übersehen
müsste falsch sein, sollte eigentlich genauso aussehen, wie fy(y), du hast das Verfahren benutzt um Verteilungsfunktion auf zu stellen
Jup hast recht die ersten drei einträge sind korrekt und die danach müssen gestrichen werden und durch ein 0 sonst ersetzt werden
müssen die Intervalle von x und y nicht immer gleich sein?
Hätte hier einfach gesagt dass die Wahrscheinlichkeit jeweils 1/26 ist, da man ja nur noch eine Kugel ziehen kann und die W'keiten der beiden Kugeln komplett unabhängig sind.
joo
Das bezeichnet einfach die wahrscheinlichkeit, dass die beiden kugeln zusammen gezogen werden würden und da das ja ausgeschlossen ist, ist das hier 0 oder?
Exakt
hier meinst du vermutlich 1,6449 oder?
Ups, ja hast recht. Kleiner Flüchtigkleitsfehler
Da stochastisch unabhängig ist P(4 und rot) einfach P(4) * P(Rot)
View 3 more comments
das würde nur gelten, wenn wir sicher wüssten, dass die kugel mit der nummer 4 auch rot ist
ach ja, danke!
woher weiß ich hier, dass p(a n b) = 0,2 ist?
Ich glaube, dass es 0,02 sind. Da P(AnB)= P(A) * P(B)
@Abzugshaube stimmt, das würde Sinn ergeben
das hier müsste -1/3 sein
Jup hast recht, demnach passt die Varianz auch nicht
Habe für die Varianz 0,6649. noch wer?
Müsste man hier nicht den t-Test machen?
View 2 more comments
also kann man, wenn n>40 ist die stichprobenvarianz als bekannte varianz annehmen und den Gauß test verwenden?
Wir wissen ja wie X verteilt ist, da wir eine Unbekannte Varianz haben, nehmen wir den Schätzer S*² und eigentlich den T Tabelle, da aber N > 40 ist, nehmen wir wieder die Normaltabelle.
woher weiß ich, dass es sich hier um s2 und nicht um sigma 2 handelt
View 1 more comment
Ich dachte es handelt sich hier um die normale Varianzformel?🤔
Nein, für die normale Varianzformel fehlt noch das 1/n So oder so bezieht sich die Formel auf die Stichprobe der n = 100 Flaschen und nicht auf die "wahre" Varianz Sigma^2.
Kann mir nochmal jemand erklären, wann ich welchen test verwende?
Guck nach ob es eine Normalverteilung ist/Beliebige Verteilung und dann ob Sigma gegeben ist oder nicht
Warum ist das so?
Die Wahrscheinlichkeiten für stetige Verteilungen berechnen sich immer über ein Integral und das Integral an nur einem Punkt ergibt immer 0.
wie kommt man auf die 0,3?
Die Partition C1, C2, C3 muss insgesamt 1 ergeben und wir haben C1 und C2 gegeben
müsste falsch sein, sollte eigentlich genauso aussehen, wie fy(y), du hast das Verfahren benutzt um Verteilungsfunktion auf zu stellen