WS 1314.pdf

Exams
Uploaded by Tina 221 at 2019-02-20
Description:

WS 13/14

 +1
94
15
Download
wie kommt man auf diesen wert?
steht zwei Zeilen dadrüber :D
haha stimmt danke dir :)
Sind beide Merkmale nicht metrisch skaliert (also Korrelationskoeffizient)? Man kann ja sowohl bei den Tabellenplätzen als auch bei den Niederlagen Abstände interpretieren.
ist der wert richtig?
Jemand das Ergebnis raus? Hab 0,9487
Ja, das stimmt.
kannst du deinen Rechenweg mal reinstellen?
muss da nicht 1/5 stehen?
Moin, wie kommt man hier auf diese Berechnung des Paasche Index ? Danke im Voraus!
View 1 more comment
Hier ist die Rechnung
Danke!!
No area was marked for this question
hi, kann jemand Aufgabe 2d nochmal genauer erklären, warum kann man bei paasche und bei laspayres im Zähler bei beiden po(i) (1+x) nehmen, dabei wäre bei laspayres doch pt(1) im Zähler?
Wenn man weiß dass 60% ein Vermögen ÜBER 1400 haben, würde das dann im Umkehrschluss nicht bedeuten, dass F(1400)=0,4? Denn die Verteilungsfunktion gibt an wie viel % der Daten kleiner oder gleich X sind!?
Ich meine das sagt dir im Umkehrschluss, dass 40% weniger als 1400 haben, nicht genau 1400. Die Zahl variiert. Deswegen muss man auch vom den Mitten der Klassen ausgehen. Da hat die 1400 nichts mit zu tun
Ja genau, 40% sind <= 1400! Aber er geht in seiner Rechnung ja davon aus, dass f3 0.6 - ... sind. Ich glaube aber da muss man dann 0,4 - f1 - f3 nehmen (empirische Dichte). Falls du dich auskennst wäre es ziemlich cool wenn du dir mal meine Lösung angucken würdest... habe die extra hochgeladen weil ich mir da nicht so sicher bin
Wie kommt man auf diese werte?
Du hast ja die Prozentangaben aus der Aufgabenstellung und dort steht, dass 41% aller Befragten Bafög geziehen und und 41% von 100 sind 41. Als nächstes hast du dann deine Formel: 41-9=x*20+x*26+x*18 und wenn du diese umstellst kommt du auf x=0,5! Danach nimmst du dann einfach immer die Hälfte von den Werten die du rechts gegeben hast und dann setzt du diese ein.
Müsste der Nenner nicht 32 (41-9) betragen, da die Leute ohne Geschwister nicht in der Bedingung mit eingeschlossen sind?
wieso muss man das gleichsetzen?
Hätte R(2) nicht in diesem Fall 0,64 lauten müssen, wenn die Regressionsgerade 36% der Varianz nicht erklären soll?
No area was marked for this question
Müssten es bei Aufgabe 3 c) ii. nicht alles durch 32 teilen, weil die Bedingung auch sein soll, das nur Leute mit Geschwistern berücksichtigt werden, also die 9 Leute ohne wegfallen?
Hier ist Teil d.) der Aufgabe
müsste man hier nicht einfach die niederlagen werte den rängen zuordnen?
Müsste der wert nicht 1000 sein? Weil in der 2. klasse ja das erste mal 0,25 überschritten wird und wenn ich das quartil ausrechne komme ich dann auf 1000