SS2013 Klausur.pdf

Exams
Uploaded by Julian Demmel 2006 at 2019-06-12
Description:

Bei Fehlern würde ich mich sehr über Anmerkungen freuen!

 0
148
12
Download
Sollte man für die Quartile nicht andere Werte verwenden? Beispielsweise für das X0,25-Quartil => 20.000+(0,25-0,1)/0,2*10.000=27500
Das Alter ist metrisch skaliert, genauso wie Kalenderdatum und Ausbildungsdauer.
View 3 more comments
Wenn du zum Beispiel die Ausbildungsdauer in Jahren gegeben hast, dann ist dies eine absolute Skala, weil eine vorgegebene Messeinheit vorhanden ist
aber das Geburtsdatum ist auch metrisch, dann ist doch der Kalendertag auch metrisch?
Kann mir einer erklären, wie das hier gerechnet wird? ich habe irgendwie ein Brett vor dem Kopf :(
Die Varianz von x (G1 ) war doch 4 also ist die Standardabweichung Wurzel 4 oder nicht?
Denke ich auch!
Das kann nicht richtig sein, in der Aufgabe steht, dass 30% zwischen 14 und 34 Jahren, 40% zwischen 35 und 54 Jahren und 30 % 50 Jahre und älter sind. Bei dir sind die Anteile ausgeglichen.
View 5 more comments
Da n nicht gegeben ist muss man das mit relativen Häufigkeiten machen.
Magst du deinen weg vielleicht als foto hier in den Kommentaren hochladen? Ich stehe total auf dem schlauch wie das funktioniert
Würde das geometrische Mittel verwenden zum vergleichen und mich dann auf Grund des höheren Zinswertes für Anlage A entscheiden
Nein, man bildet einfaach die Varianz über G gesamt . Die beträgt dann 6.
View 1 more comment
Müsste hier nicht 5 raus kommen? (636+784):20–6x11
ja hab auch 5
woher kommen die 290?
hat sich erledigt, dumme frage :D
No area was marked for this question
Kik?
Heute 20.15 beim Edeka am LWL... mit Trenchcoat und billyboiiiss
Da kommt bei mir 0,4899 raus.
Stimmt!
Hier hast du den Mittelwert für G genommen, obwohl sich die Regression nur auf G2 bezieht.
Moin Könnte mir jemand bitte kurz erläutern, wie man auf die Werte kommt ? Danke!
Die Preismesszahlen sind ja gegeben... und die x /61 sind die Umsatz Anteile, also 1050/3050 und 2000/3050
Jo, danke dir