Probeklausur Spezielle Steuerlehre.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2018-02-16
Description:

Lösungsvorschlag für die Probeklausur - gerne Verbesserungsvorschläge

 0
148
5
Download
müsste hier nicht 2360 stehen? (4800+7000)*0,2= 2360, denk, denk mal, dass das ein schreibfehler ist, da der rest passt
kann einer von euch bitte erklären, wie man auf 40000*1.05 gekommen ist ?
Kein realer Kaufkraftverlust, wenn die Steuerlast um die Inflationsrate wächst
Genau, gibt auch noch andere Wege - am Ende muss dein abgezinstes netto EK aus der zweitem dem netto EK aus der ersten Periode entsprechen
No area was marked for this question
Da ich leider nicht weiß, wie man eine Markierung setzt, halt auf diesem Weg. Aufgabe 5 beinhaltet einige Fehler, da Sie bei der Berechnung des Anteils der Umsatzsteuer an der gesamten Wertschöpfung den kumulierten Rechnungsbetrag als Basis Ihrer Berechnungen verwendet haben. Hier war aber nach der Wertschöpfung gefragt. (Um eine Diskussion darüber von vornherein zu vermeiden, verweise ich an dieser Stelle auf das Skript, das meine Feststellung stützt)
No area was marked for this question
4a) könnte man auch als richtig gelten lassen, wenn man das in Verbindung mit einer progressiven EK-Steuer setzt, hatten wir so oder so ähnlich in der Übung bei 5 a+b muss man glaub ich den Anteil an der gesamten WS (=4000+7000+6000=17000) und nicht am Rechnungsbetrag berechnen
No area was marked for this question
Bei 2d würde ich schon sagen, dass sich was ändert. Der Steuersatz soll nun um 5% proportional zum Einkommen ansteigen, also von 40 auf 42%. Damit erhöht sich der Kaufkraftverlust auf 2000€
Nein, dein Steuersatz ändert sich nicht, sondern bleibt bei 40%. Damit ergibt sich eine Steuer von 42, damit hast du dann ja 105-42=63 netto, das abgezinst mit 1,05 ist 60, also genauso viel wie du netto am Anfang hattest, ergo kein Kaufkraftverlust