RDM WS 16I17 Short Solutions.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-12-12
Description:

Lösungen wurden von Professor Langer herausgegeben.

 -1
85
6
Download
Wie mache ich das hier? Habe dazu auch nicht die passende Folie gefunden woraus ich schlau geworden bin.
View 4 more comments
die Range w1 verändert sich 40´ ist nicht mehr länger 1. da wir keine utility Funktion haben, müssen wir brechen wie groß die Differenz zwischen 0 und 1 ist. die beträgt (60-20=40) die 40´ teilen wir durch 20 (40/20)=2 also beträgt die Veränderung eine Differenz von 2. Mit dem Wert der Differenz multiplizierst du nun den alten wert für w1 2*0,28= 0,56. da w1+w2+w3=1 ergeben muss du alle übrigen Gewichtungen normieren. Das machst du indem du 0,56/(0,56+0,40+0,32) teilst =0,4375. So gehst du mit den übrigen Werten auch vor und erhält die Werte in der Lösung.
Ich hab die Lösung soeben hochgeladen :)
Hat da jemand ne ausführliche Lösung für ? :)
Kann mir jemand sagen, wie ich das mache?
View 3 more comments
Mich auch :D
Okay ich habs: Man drückt die weights als Funktion der Punkte aus. Wichtig ist im Nenner 2x zu addieren, da sie immer bei beidem gleich unsicher ist. Wenn sie also statement 2 20 Punkte abzieht, zieht sie auch Statement 4 20 Punkte ab. Die weights dann als Funktion in die value function einsetzen, und v(a) = v(b) setzen (wir wollen ja wissen wann v(b) besser ist). So kommen wir an das untere Limit. Das obere Limit ist offensichtlich, da nur bei v(a) Preis und Consumption gut ist, gewichtet man die beiden höher wird sie sich erst recht für a entscheiden.
kann jemand die Idee der swing Methode mal bitte in Worte fassen?
For the swing method several artificial alternatives are made which are rated by the decision maker. One of the alternatives (a-) is the worst with regard to every attribute. The others are best in just one, and worse in all other attributes. The decision maker assigns 100 points to his favoured alternative and 0 points to his least favoured alternative. All other alternatives are rated by the decision maker in such a way that the strength of his preferences are represented. From those points you can calculate weights to generate an additive value function.
dankeschön!!!!
Hat hier jemand den Rechenweg?
(0.2 x 0.01) / (0.2x0.01)+(0.8x0.001) = 0.7143 und bei dem anderen rechnest du (0.8x0.001) / wie das von oben = 0.2857
Wie können wir das finden ? Das ist w1* ? +w2*? +w3*? aber was ist "?" wo können wir das finden ?
Ist ganz einfach, Alternative 1 kriegt volle Punktzahl bei Preis und Consumption, Alternative 2 kriegt volle Punktzahl bei Top Speed. Wenn man volle Punktzahl auf 1 setzt, rechnet man also bei der 1. Alternative 1*0.28 + 0*0.4 + 1*0.32