RDM - WS 1617 Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Jens Konerding 16024 at 2018-08-16
 0
57
5
Download
Warum "passt" man hier nur w1 an? (Also warum nicht auch 0,4 *2 und 0,32 * 2?) Finde das in der VL leider nicht...kann mir das jemand erklären?
Habe das so verstanden das wir ja beim Preis (w1) jetzt einen neuen Höchstpreis haben und dementsprechend w1 sich ändert. In den Schritten darunter normalisiert man die restlichen w‘s wieder auf ein Intervall zwischen 0,1, da sich die Summe ja auf 1 addieren muss. Somit ändert man w1 und „normalisiert“ die anderen ws nur..
Ah perfekt! Vielen Dank!
hi:) in der Musterlösung aus dem Learnweb steht hier eine 100... ich komme auch auf 95, wisst ihr vielleicht woher die Differenz kommt?
Muss es nicht immer zwischen (Irgendwas; und 100 ) sein, weil 100 das beste ist was man wählen kann? Also egal ob man 95 rausbekommt, bleibt 100 halt das höchste was man hätte wählen können und deswegen bei beiden dann (... ; 100)
Why does constant ARA implies increasing rel. risk aversion?
The formula for ARA is r(x)=-[u''(x)/u'(x)] while the formula for RRA is r*(x)=x*r(x). ARA will be constant if e.g. r(x)=1. So RRA will be r*(x)=x*1. Just by looking at RRA, you can see it will increase if x increases.
Laut Musterlösung im Learnweb können wir zu Eugene keine Aussage treffen. Ich sehe das aber eigentlich genauso wie Du. Hat jemand eine Erklärung dafür?
müsste das nicht eig constant ara sein?